BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 29.03.2006, 09:13     #11
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
BMW ORACLE Racing

Das Team hinter dem Segelteam




Operations

Der erfolgreiche, alltägliche Arbeitsablauf von BMW ORACLE Racing umfasst das aufmerksame Management von Booten, Menschen und Zeit. Das Team schätzt sich glücklich, mit Laurent Esquier den erfahrensten Manager des Segelsports an Bord zu haben. Er stellt sicher, dass alle Abteilungen auf der gleichen Zeitschiene arbeiten und so alle Projekte rechtzeitig fertig gestellt werden. In einem hochtechnisierten Sport, bei dem nichts von der Stange kommt, sondern alle Komponenten Einzelanfertigungen sind, muss das ganze Team vollständig in Forschung, Entwicklung, Bau, Test und Unterhalt des Renn-Equipments integriert sein. Unter einem organisatorischen Dach kommen so Teams aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Bootsbau, Logistik, Masten, Segel und Instandhaltung zusammen. Hier liegt auch die Verantwortung für die Team Base und deren Bau.



Forschung und Entwicklung

Unter der Leitung von Design Coordinator Ian “Fresh” Burns besteht das Team aus etwa 40 Mitarbeitern aus zehn Nationen. Einige arbeiten Vollzeit, andere als Berater, aber alle sind sie Experten auf ihren Gebieten: Aerodynamik, Hydrodynamik, Strukturanalyse und Ingenieurswesen. Fest in das BMW ORACLE Racing Design Team integriert sind auch die BMW Ingenieure Thomas Hahn, Christoph Erbelding und Ingo Raasch in Seattle und Messingenieur Claus Polap in Valencia. Sie leisten unter der Leitung von Prof. Dr. Freymann, Geschäftsführer BMW Group Forschung und Technik, den Technologietransfer aus der Automobilindustrie. Das internationale Design Team arbeitet auf drei Kontinenten online effizient zusammen.



Bootsbau

Die Bootsbauexperten auf dem Gebiet der Verbundbauweise werden von Mark Turner, Tim Smyth und Mark Somerville angeführt. Diese fertigen die beiden neuen Rennyachten des Teams in der Nähe von Seattle, WA, USA. Ein weiteres Bootsbau-Team begleitet die bereits existierenden Boote und sorgt für Reparaturarbeiten.




Logistik

Das Team um Grant “Guthrie” Davidson erschuf die temporäre Team Base im Real Club Nautico in Valencia und steuert den Bau der neuen Team Base für den Port America’s Cup. Wenn BMW ORACLE Racing an Rennen teilnimmt, sorgt das Logistik-Team auch für den weltweiten Transport von Material und Crew zu den Regatten.



Masten

Unter der Leitung von Steve Wilson von "Southern Spars" entwickelt, konstruiert und unterhält das Mast/Rigg Team die Spieren, eine Komponente des Aerodynamikpakets. Das 33 Meter hohe Carbon-Rigg trägt das Gesamtgewicht der Segel. Der Erfolg des Teams steht oder fällt im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Rigg.



Segel

David “Duffy” Duff ist verantwortlich für die Segelmacher-Werkstatt. In Valencia designt sein Team im Loft die Rennsegel, hält sie in Stand und repariert sie. Zudem ist es für die jeweilige Segel-Garderobe der Rennyachten zuständig. Das Team koordiniert außerdem Design, Fertigung und Auslieferung neuer Segel.



Shore Team

Die “Boxen-Crew” von BMW ORACLE Racing wird von Bootswart Tim Hacket geleitet. Sein Team umfasst Experten aus dem Verbundstoff-Maschinenbau und der Elektrotechnik. Dieses Team bereitet täglich die Boote auf den Segeleinsatz vor und stellt sicher, dass die Yachten jeden Tag "rennfertig" sind. Befindet sich das Team im "Race Mode", arbeitet diese Gruppe in drei Schichten, um die Reparaturarbeiten und Verbesserungen durchzuführen, die für das nächste Rennen anstehen.



Management

Die Leitung aller Team-Angelegenheiten ist komplex, wenn man berücksichtigt, dass das Team 140 Personen aus 16 Nationen umfasst. Unter der Leitung von Business Director Russell Green kümmert sich das Team um finanzielle, rechtliche, personelle, IT- sowie administrativische Angelegenheiten und stellt sicher, dass sich die Kampagne im festgelegten Budget-Rahmen bewegt . Da zahlreiche Teammitglieder und ihre Familien aus der ganzen Welt nach Valencia gezogen sind, war dieses Team beim reibungslosen Umzug nach Valencia von entscheidender Bedeutung. Zu dem Team zählen auch Experten, die sich mit dem umfangreichen Regelwerk des America’s Cup sowie mit der Rolle als Challenger of Record befassen und letztendlich auch das Team in der „Challengers Commission“ repräsentieren.



Marketing

Mirko Groeschner, ehemaliger Leiter Business Development BMW Sport Marketing, ist damit beauftragt, das Team zu leiten, das die Corporate Hospitality und die Entwicklung von Sponsoren- und Verkaufs-Programmen durchführt. In Abstimmung mit seinem Team führt der Partner BMW die Corporate Identity und die Markenbildung des America’s Cup Teams sowie dessen Auftritt. Basierend auf den Inhalten des Teams steuern die Kommunikationsexperten der BMW AG in München die Kommunikations-instrumente Print, Webseite, Medien und die PR. In der neuen Ära des America’s Cup, bei der sich die Geschäftspartner der Teams einen maßgeblichen Return of Investment versprechen, kommt dem Marketing und der Kommunikation eine immer größere Bedeutung zu.
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 29.03.2006, 09:14     #12
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
BMW ORACLE Racing

Partner, Sponsoren & Ausstatter im Überblick



Partner



BMW


Gegründet als Bayerische Flugzeugwerke AG (BFW) im Jahr 1916, entstand 1917 die Bayerische Motorenwerke G.m.b.H., die 1918 schließlich in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde.

Heute gehört die BMW Group zu den zehn größten Automobilherstellern weltweit und verfügt mit ihren Marken BMW, MINI und Rolls-Royce über drei der stärksten Premiummarken in der Automobilbranche. Zudem hat das Unternehmen eine starke Markposition im Motorradgeschäft und ist auch im Geschäft mit Finanzdienstleistungen erfolgreich.

Ziel der BMW Group ist es, mit der Konzentration auf die Premiumsegmente der internationalen Automobilmärkte ein profitables Wachstum zu erzielen und eine überdurchschnittliche Rendite zu erwirtschaften. Dazu hat das Unternehmen im Jahr 2001 mit der Umsetzung einer breit angelegten Produkt- und Marktoffensive begonnen und so in den vergangenen Jahren seine Produktpalette deutlich erweitert sowie die weltweite Marktpräsenz verstärkt. Diese Entwicklung wird das Unternehmen auch in den folgenden Jahren fortführen.



ORACLE

Oracle (Nasdaq: ORCL) ist der weltgrößte Anbieter von Unternehmens-Software und erzielt einen Jahresumsatz von 11,8 Milliarden US-Dollar. Die Firma vertreibt Datenbanken, Tools und Anwendungslösungen zusammen mit entsprechender Beratung, Trainings und Support-Services.






Main Sponsor



Allianz


Die Allianz Gruppe ist einer der weltweit führenden Versicherungs- und Finanzdienstleister und verfügt über ein internationales Netzwerk mit starken Marken und erstklassigen Produkten. Darin bündelt das Unternehmen die Kompetenzen seiner Spezialisten in den Bereichen Versicherung, Vorsorge und Vermögensmanagement und Bankdienstleistungen. Die Allianz Gruppe strebt nach Exzellenz in der täglichen Arbeit - in ihren Beziehungen zu Kunden, Aktionären, Mitarbeitern, und der Öffentlichkeit. Im Jahre 1890 in Berlin gegründet, ist die Allianz heute in mehr als 70 Ländern mit etwa 162.000 Mitarbeitern präsent. An der Spitze der internationalen Gruppe steht die Allianz AG mit Sitz in München als Holdinggesellschaft. Die Allianz Gruppe bietet ihren rund 60 Millionen Kunden weltweit umfassenden Service in den Bereichen:

Schaden- und Unfallversicherung Im Bereich Versicherungen ist die Allianz die Nummer 1 in Deutschland. Auch im internationalen Industrieversicherungsgeschäft nimmt das Unternehmen eine Spitzenstellung ein. Lebens- und Krankenversicherung In der Lebens- und Krankenversicherung gehört die Allianz Gruppe zu den Top-Unternehmen in Europa. Die private und betriebliche Altersvorsorge ist ein großer Wachstumsmarkt.

Vermögensmanagement und Banking Der Geschäftsbereich Allianz Global Investors vereinigt die Aktivitäten im Asset Management unter einem Dach. Mit der Dresdner Bank hat die Allianz Gruppe ein breites Fundament gelegt, um am Anlagemarkt kundengerecht zu bedienen.






Associate Sponsor



Girard-Perregaux


Über die Jahrhunderte hinweg die „Meister der Zeitmessung” zu sein, das sind Ziel und Vision von Girard-Perregaux, welche das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 1791 als innovative Triebfedern im Bereich der Herstellung von Luxusuhren weltweit äußerst erfolgreich umsetzen konnte. Girard-Perregaux ist viel mehr als lediglich einer der ältesten Schweizer Hersteller. Das Erfolgsgeheimnis des Unternehmens, das von dem italienischen Unternehmer Luigi Macaluso geleitet wird, liegt in seinem Grundsatz, bei der Entwicklung immer neuer Innovationen niemals die Tradition und die Unabhängigkeit seiner Uhrmachermeister aus den Augen zu verlieren. Dank dieser Philosophie hat Girard-Perregaux einen erheblichen Beitrag zur Entwicklung des erlesenen Uhrmacherhandwerks geleistet.

Innovation sowohl bei der Auswahl der Materialien, als auch in der Forschung bedeutet für Girard-Perregaux, die besten traditionellen Komponenten mit den Neuentwicklungen zu kombinieren, die jede Zeit und jeder neue Tätigkeitsbereich, unabhängig davon, ob und inwieweit dieser sich auf das Uhrmacherhandwerk bezieht, mit sich bringt.

Unabhängigkeit wird in diesem Unternehmen groß geschrieben, denn nur so kann den Uhrmachern die Freiheit garantiert werden, kreative Ideen auszuprobieren und sie dann auf dem Markt einführen zu können. Heute gehört Girard-Perregaux eine der ganz wenigen Manufakturen, in denen sämtliche Schritte von der kreativen Idee über die Produktion und von der Entwicklung eines Uhrwerks bis hin zur Gestaltung des Gehäuses intern und aus einer Hand geboten werden.

Aus diesem Grund verkörpert Girard-Perregaux den Mut, mit Innovationen zu experimentieren und die gewagtesten Ideen auszuprobieren und gleichzeitig zu wissen, dass das Ziel dabei stets neuere und bessere Produkte sind. Dank dieser Philosophie konnte die Entwicklung mechanischer Armbanduhrwerke so perfektioniert werden, dass nur wenige andere Uhrmacher noch mithalten können. Ein Beispiel hierfür ist der sagenhafte Tourbillon, der über drei Brücken verfügt. Dieses hoch komplexe und raffinierte Uhrwerk gilt in der Welt der Luxusarmbanduhren als Markenzeichen von Girard-Perregaux.

Angetrieben von dem Wunsch, immer neue Grenzen zu überschreiten, hat sich Girard-Perregaux dazu entschlossen, eine Kooperation mit BMW ORACLE Racing einzugehen, um gemeinsam eine außergewöhnlich große Herausforderung meistern zu können: Die Verbindung von Perfektion und technischer Innovation mit einem ausgeprägten menschlichen Faktor und dem Wunsch, die besten internationalen Erfahrungen aus diesen Bereichen in einem gemeinsamen Team zu bündeln.

NETSUITE

NetSuite, Inc., Marktführer im Bereich On-Demand Business Management-Software, wurde im Jahre 1998 vom Oracle-Geschäftsführer und -Vorstandsvorsitzenden Larry Ellison und seinem führenden Technologie-Guru sowie gegenwärtigem Technischen Direktor von NetSuite, Evan Goldberg, gegründet. NetSuite ermöglicht kleinen, mittleren und großen Unternehmen einen kostengünstigen Zugang zu leistungsfähiger On-Demand Business Management-Software. Von der Markteinführung des ersten NetSuite-Produktes im Jahre 1999 bis zum Start von NetSuite, der ersten integrierten CRM/ERP/Ecommerce-Anwendung für das mittlere Marktsegment im Jahre 2002 war das Unternehmen Marktführer bei der Entwicklung neuer Standards in Geschäftsapplikationen. Mit Tausenden von Kunden weltweit in den USA, Kanada, Europa und Asien ist NetSuite der führende Provider im Bereich integrierter On-Demand CRM/ERP/Ecommerce-Softwareanwendungen für kleine, mittlere und große Unternehmen.

NetSuite-Produkte umfassen u.a. NetSuite, NetSuite CRM, NetSuite CRM+ und NetSuite Small Business. Diese Produkte sind mit vielen Auszeichnungen der Branche gekürt worden einschließlich PC Magazine Editor’s Choice, eWEEK Excellence Awards, SIIA Codie Awards für den besten Softwareservice und den TMC Product of the Year Award. Im Jahre 2005 war NetSuite nach Angaben des US-amerikanischen Wirtschaftsmagazins Inc. Magazine das am schnellsten wachsende private Softwareunternehmen in Silicon Valley; im Jahre 2004 belegte es bereits den zweiten Platz in dieser Region. Auch Deloitte, eine der weltweit führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften, ließ NetSuite entsprechende Ehren zukommen und wählte die Firma 2005 zum am zweitschnellsten wachsenden Unternehmen in Nordamerika und zum am schnellsten wachsenden Unternehmen in Silicon Valley.



Technology Partners



Henri Lloyd


Henri Lloyd ist führender Hersteller von professioneller Segelbekleidung und Technologiepartner von BMW ORACLE Racing bei der Kampagne für den America's Cup 2007 in Valencia.

Das Designteam von Henri Lloyd ist dabei intensiv in ein gemeinsames Entwicklungsprogramm eingebunden, um BMW ORACLE Racing mit jedweder Segelbekleidung und allen Segelschuhen auszustatten, die das Team benötigen. Henri Lloyd verfügt über umfangreiches Wissen und Erfahrung auf den Gebieten der innovativen Fasertechnologie und der Bekleidungssysteme. Im Zentrum steht dabei das Verständnis, wie sich die Bekleidung auf die körperliche und mentale Leistungsfähigkeit des Einzelnen auswirkt. Realisiert wurde dies bereits in Henry Lloyds Kollektion "2005 HL Innovations", aus der einige Produkte für die neue BMW ORACLE Racing Team-Linie weiter entwickelt wurden. Henri Lloyds Designteam arbeitet eng mit dem BMW ORACLE Racing Bekleidungsteam zusammen, das aus David Brooke, Craig Monk und Ross Halcrow besteht. Alle drei besetzen im Segelteam Schlüsselstellen. Gemeinsam wird funktionale Bekleidung entwickelt, die genau auf die jeweiligen Aufgaben der einzelnen Positionen an Bord sowie verschiedene Witterungsbedingungen zugeschnitten ist. Henri Lloyd hat für das Syndikat eine große Bandbreite an Produkten entworfen. Diese umfasst Bekleidung für die Segelcrew wie auch für die Supportteams und für alle klimatischen Bedingungen. Henri Lloyd kreierte überdies eine BMW ORACLE Racing Kollektion, die im BMW ORACLE Racing Online-Store, in Henri Lloyd-Filialen und über das Netzwerk der BMW Partner erhältlich ist. Die Kollektion wird zudem im Henri Lloyd-Store der Public Area auf der Team Base in Valencia verkauft.



Network Appliance

Network Appliance, Inc. (NetApp), ein weltweit führendes Unternehmen bei vereinheitlichten Speicherlösungen für die Anforderungen moderner datenintensiver Unternehmen, ist Technologiepartner von BMW ORACLE Racing für den 32. America’s Cup. Das Design Team von BMW ORACLE Racing nutzt hochleistungsfähige NetApp Ausrüstung bei der Einwicklung einer siegfähigen Yacht. Network Appliances wurde auf der Idee der Vereinfachung gegründet. Die Datenarchivierung wurde revolutioniert durch die Pionierarbeit im Bereich Netzwerkapplikationen und durch die Entwicklung von Lösungen, die eine Sache sehr gut können: Informationen liefern. Auf dem Konzept der Komplexitätsreduzierung gründet auch Oracle mit Datenbank-Lösungen, die unüberschaubare Berge von Daten in wertvolle Informationen umwandeln. Dass sich beide Visionen ideal ergänzen, erklärt, weshalb die gemeinsamen Lösungen so hervorragend funktionieren. Sie ergeben eine leistungsstarke kombinierte Lösung, die in sich schlüssig sowie leicht anwendbar ist und es den Kunden ermöglicht, ihre Kosten zu reduzieren. Seit der Gründung 1992 hat NetApp Technologien, Produkten und Innovationen von Partner, die Datenmanagement vereinfachen, den Weg gebahnt. NetApp Storage-Lösungen umfassen spezielle Hardware, Software sowie Service und gewährleisten so ein nahtloses Storage Management für offene Netzwerkumgebungen. Zu den großen Unternehmen und Dienstleistern, die auf globale Datenmanagementlösungen von NetApp vertrauen, zählen Citicorp Securities, Lockheed, Merrill Lynch, Oracle, Texas Instruments und Yahoo!.

http://www.netapp.com/partners/oracle/









Official Supplier/Ausstatter



Parker Hannifin Corporation

PTC

NetIDEAS

PWS Motion Control (Inc)

CD-adapco

Moet & Chandon

Gleistein Ropes

Tecno

Samsung

ANSYS

Beltone
Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2006, 09:15     #13
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
BMW im Yachtsport

Dritte starke Säule im Sportmarketing neben Golf- und Motorsport – herausfordernd und hochtechnologisch




BMW und der Segelsport – eine erfolgreiche Partnerschaft. Im professionellen Segelrennsport ist BMW mit dem America’s Cup Herausforderer-Team BMW ORACLE Racing mit dem erfahrenen CEO und Skipper Chris Dickson eine feste Größe. Neben dem internationalen Engagement setzt BMW mit der Unterstützung von Premium-Events im Segelsport auch auf nationaler Ebene weitere Impulse.



Den America's Cup 2007 im Blick

Im kommenden Jahr wird in Valencia der Herausforderer von Team Alinghi ermittelt. Die beste Crew erhält dann die Chance, den Schweizern die Titelverteidigung streitig zu machen. Sportlich ist das Team auf einem guten Kurs: Im Endklassement der America's Cup Class Championship 2004 belegte BMW ORACLE Racing den zweiten Platz. 2005 konnte der erfolgreiche Kurs fortgesetzt werden: Mit Platz drei in der ACC Season Championship sowie als bester Herausforderer im aktuellen Louis Vuitton Ranking.



Sein Debüt im internationalen Segelrennsport gab BMW 2002. Und sorgte gleich in seiner ersten Saison unter dem früheren Team-Namen ORACLE BMW Racing für frischen Wind – mit einem zweiten Platz beim Louis Vuitton Cup in Neuseeland, der Vorausscheidung zum legendären America’s Cup. Trotz der anschließenden Niederlage im Finale 2003 gegen Team Alinghi bestätigte die Segelfachwelt Team ORACLE BMW Racing in Auckland eine sehr starke Leistung. Jan-Christiaan Koenders, Leiter Markenkommunikation BMW, rückblickend: „Unser Auftakt im professionellen Hochleistungssegeln war überaus erfolgreich. Der America’s Cup zählt zu den absoluten Premium-Events im Sport. Unsere strategische Entscheidung, sich dort nachhaltig zu engagieren, war absolut richtig und hat unsere Zielgruppen angesprochen.“


Neben der finanziellen Beteiligung leistet BMW mit seiner Technologiekompetenz einen wertvollen Beitrag, insbesondere aus dem Bereich intelligenter Leichtbau. Unter der Leitung von Professor Dr. Freymann, Geschäftsführer BMW Group Forschung und Technik, sind die erfahrenen BMW Ingenieure Thomas Hahn, Christoph Erbelding, Ingo Raasch und Claus Polap fest in das Design Team von BMW ORACLE Racing integriert. Sie sind unter anderem für die Bereiche Strukturanalyse und Optimierung der Rumpfstruktur zuständig. Ein sichtbarer Beweis: Bis zum Frühjahr dieses Jahres entstand im BMW Werk Eisenach mit der Kiel-Finne eines der bedeutendsten Bauteile für die neue Hightech-Yacht von BMW ORACLE Racing.



Segelrennsport in nationalen Märkten stärken

Parallel zum internationalen Engagement beim America’s Cup ist BMW auch auf nationalen Gewässern aktiv und untermauert damit seine Strategie, neben dem Golfsport und dem Motorsport, Segeln als dritte Säule des Sportmarketings zu etablieren. Beispiele dafür sind Engagements in Großbritannien, Frankreich und Italien. Darüber engagiert sich BMW seit 2003 auch bei der Kieler Woche. Seit 2004 ist BMW als Partner und Presenting Sponsor an Bord. Attraktiver Anziehungspunkt am Rande der sportlichen Aktivitäten ist auch in diesem Jahr vom 17. bis 25. Juni der BMW Bootshafen im Herzen der Stadt Kiel. Allein 2005 waren rund 600.000 Besucher zu Gast im BMW Bootshafen. Die positiven Erfahrungen in den nationalen Märkten haben BMW darin bestärkt, sein Engagement zu erweitern: Als Partner und „Official Car“ ist der Automobilkonzern seit 2004 auch bei der World Match Racing Tour präsent, der renommiertesten Match Race Serie der Welt, die bisher unter dem Titel Swedish Match Tour bekannt war.
Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2006, 09:15     #14
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
BMW Sportengagement

Motorsport


Innovative Technik für sportliche Wettbewerbe und Rekordjagden gehören seit den frühen Tagen des Unternehmens zum Selbstverständnis von BMW. BMW sammelte Motorsport-Erfolge mit Motorrädern, Tourenwagen, Sportwagen und in der Formel 1. Gerade die Formel 1 unterstreicht die technologische und sportliche Kernkompetenz der Marke BMW. Der Eigenbau des Motors ist die Basis für den wechselseitigen Technologietransfer zwischen Formel 1 und Serie. Der Weltmeistertitel von Nelson Piquet im Jahre 1983, nur ein Jahr nach dem Einstieg von BMW in die Königsklasse des Motorsports, ist eindrucksvolle Referenz für die Motorenkompetenz von BMW. Als BMW nach zwölf Jahren Abwesenheit im Jahr 2000 erneut den Schritt in die Formel 1 wagte, konnte das Unternehmen mit dem Partner WilliamsF1 ein weiteres Kapitel Motorsport-geschichte aufschlagen. Das BMW WilliamsF1 Team belegte auf Anhieb Rang drei in der Weltmeisterschaft der Konstrukteure – das erfolgreichste Formel-1-Debüt eines Motorenherstellers seit 33 Jahren. 2001 folgten die ersten Grand Prix Siege. 2002 und 2003 konnten jeweils Platz zwei in der Konstrukteurs-WM errungen werden. Ab diesem Jahr beschreitet das Unternehmen mit dem BMW Sauber F1 Team in der Formel 1 neue Wege. Als Fahrer gehen Nick Heidfeld und Jacques Villeneuve in der FIA Formel-1-Weltmeisterschaft 2006 für das BMW Sauber F1 Team an den Start.



Golfsport

Seit 1985 trägt BMW als Ausrichter von Amateur- und Profi-Golfturnieren der wachsenden Bedeutung des Golfsports für seine Zielgruppen Rechnung. Etabliert bei der Weltelite haben sich am Unternehmensstandort München die BMW International Open, eines der bedeutendsten Golf-Turniere der PGA European Tour. Vom 31. August bis 3. September 2006 treffen sich die besten Profis der Welt bereits zur 18. Auflage des Turniers. 2001 hat BMW sein Golf-Engagement auch auf Asien ausgedehnt. Mit den BMW Asian Open führt das Münchener Unternehmen im Frühjahr 2006 zum fünften Mal eines der höchst-dotierten Golf-Turniere in China durch. Schauplatz der Veranstaltung ist der Tomson Shanghai Pudong Golf Club. Vom 20. bis 23. April locken rund 1,5 Millionen US-Dollar die Welt-Elite des Golfsports in die chinesische Metropole – darunter Top-Spieler wie David Howell, Colin Montgomerie und Thomas Björn.


Neben den BMW International Open und den BMW Asian Open richtet der Automobilkonzern gemeinsam mit der PGA das hochkarätigste Turnier der European Tour aus: die BMW Championship. BMW ist Partner und Namens-geber dieser wohl traditionsreichsten Veranstaltung des europäischen Golfsports. Erstmals wurde der Klassiker im englischen Wentworth Club in Surrey unter dem neuen Titel BMW Championship im Mai 2005 ausgetragen. Vom 25. bis 28. Mai heißt es dann in diesem Jahr zum zweiten Mal: Tee-off. Wenn die besten Profis aus Europa und den USA vom 22. bis 24. September in Irland beim Ryder Cup 2006 aufeinander treffen, ist auch BMW am Ball – als „Official Car“. Über das Engagement im professionellen Golfsport hinaus ist BMW Ausrichter der weltweit größten Turnierserie für Amateure. Beim BMW Golf Cup International 2005 versuchten mehr als 100.000 ambitionierte Golf-Amateure auf etwa 1.000 Turnieren rund um den Globus, sich für das abschließende Weltfinale zu qualifizieren. In diesem Jahr findet das Weltfinale vom 4. bis 9. Dezember in Südafrika statt. Gastgeber ist der Fancourt Country Club auf der Garden Route.



Yachtsport

Neben der Formel 1 und dem Golfsport ist der Yachtsport die dritte Säule der internationalen BMW Sportmarketing-Strategie. Mit dem Team BMW ORACLE Racing nimmt der Automobilhersteller nach seinem erfolgreichen Debüt 2002 zum zweiten Mal Kurs auf die älteste Sporttrophäe der Welt: 2007 findet in Valencia der 32. America’s Cup statt. Mit dem Einstieg in das Hochleistungs-segeln hat BMW die Strategie der Engagements bei Premium-Sportveran-staltungen fortgesetzt. Neben der finanziellen Beteiligung ist BMW verantwort-lich für die Vermarktung des Teams und leistet mit automobiler Technologie-Kompetenz, insbesondere aus dem Bereich des intelligenten Leichtbaus, einen wertvollen Beitrag zur Optimierung der Rennyachten. Der America’s Cup als Synonym für die „Formel 1 des Segelns“ steht für Herausforderung, Hightech, Teamwork und Taktik, gepaart mit der Ästhetik und Eleganz des Segelsports. Attribute, die in hohem Einklang mit der Philosophie der Marke BMW stehen. Damit ist der America’s Cup als prestigeträchtigste Segelveranstaltung der Welt für BMW die ideale Plattform, die Marke in einem wettbewerbsorientierten, technologisch anspruchsvollen Sport zu präsentieren. Darüber hinaus ist BMW seit 2004 als Partner und „Official Car“ bei der World Match Racing Tour, der weltweit wichtigsten Match Race Serie, mit an Bord. Und auch in Deutschland unterstützt BMW den Segelsport: Erstmals 2003 als „Official Car“, seit 2004 als „Presenting Partner“ der Kieler Woche. Vom 17. bis 25. Juni dieses Jahres präsentiert BMW erneut die größte Segelveranstaltung der Welt.
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:37 Uhr.