BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.09.2005, 20:27     #1
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
BMW auf der IAA Frankfurt 2005 (Pressemappe)

Inhaltsverzeichnis.

1. Premieren in Frankfurt.

2. BMW auf der IAA Frankfurt 2005. (Kurzfassung)

3. Neues vom BMW 3er.

3.1 BMW 3er Touring: Harmonie zwischen Dynamik, Funktionalität und Komfort.

3.2 BMW 3er Allrad: Die 3er Reihe mit xDrive, dem intelligenten Allradsystem.

3.3 BMW 3er Limousine: Neue Modelle und das neue M Sportpaket.

4. Beitrag im Thema: BMW auf der IAA Frankfurt 2005 (Pressemappe)

5. BMW 5er: Neue Modelle und Motoren und der erste 5er Diesel mit xDrive.

6. BMW 6er: Coupé und Cabriolet mit neuem Achtzylinder-Motor.

7. BMW 7er: Neuer 730Ld und deutlich mehr Leistung und Drehmoment für das Diesel-Topmodell 745d.

8. BMW X3: Neues Einstiegsmodell, mehr Diesel-Power und das M Sportpaket.

9. BMW Individual 650i Cabriolet: Die Linie als verbindendes Merkmal.

10. Original BMW Zubehör: Innovativ, funktionell und individuell.

11. BMW Night Vision und Fernlichtassistent: Besser fahren bei Dunkelheit.

12. Technologie und Innovationen.

13. BMW Online ab Herbst noch attraktiver und übersichtlicher: Redesign des Portals, einfacheres Login, Flatrate für alle Dienste.

14. BMW ConnectedDrive Forschung: Routendownload vom PC ins Auto.

Geändert von Albert (15.09.2005 um 20:58 Uhr)
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 15.09.2005, 20:29     #2
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
1. Premieren in Frankfurt.

BMW setzt auch im kommenden Jahr seine breit angelegte Modelloffensive unvermindert fort. In Frankfurt feiert die vierte Generation des erfolgreichen BMW 3er Touring seine Weltpremiere. Der vielseitigste 3er aller Zeiten ist eine sportliche Fahrmaschine und gleichzeitig ein komfortabler Kombi mit großzügigem Raumgefühl.

Als zweite Weltpremiere präsentiert BMW die Allradversion der 3er Limousine und des neuen 3er Touring. Damit ist der 3er die vierte BMW Modellreihe, in der das innovative Allradsystem xDrive für ein hohes Maß an Fahrdynamik, Traktion und aktiver Sicherheit sorgt.

Auch die 5er Reihe setzt ihren Expansionskurs fort. Neben zwei neuen Achtzylinder-Topmodellen debütieren auch der erste 5er Diesel mit Allradantrieb und der überaus erfolgreiche BMW Vierzylinder-Diesel im 520d.

Der 745d hat kräftig an Leistung und Drehmoment zugelegt (242 kW/330 PS, 750 Nm). Darüber hinaus wird die Langversion des BMW 7er erstmals als 730Ld auch mit dem kräftigen und sehr wirtschaftlichen 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Dieselmotor angeboten.

Um seinem Anspruch als Technologieführer gerecht zu werden, präsentiert BMW in Frankfurt mit BMW Night Vision und dem Fernlichtassistenten zwei innovative Fahrerassistenzsysteme zur Erhöhung der aktiven Sicherheit bei Nachtfahrten.

Eine erstmals auf der IAA 2005 gezeigte Studie eines exklusiven 650i Cabriolets von BMW Individual rundet den BMW Messeauftritt ab.
Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2005, 20:36     #3
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
2. BMW auf der IAA Frankfurt 2005. (Kurzfassung)
  • BMW 3er Touring: Weltpremiere in Frankfurt. Der sportlich-elegante Kombi mit dem erstklassigen Fahrwerk bietet noch mehr Platz für Insassen und Gepäck. Die vierte Touring-Generation ist noch vielseitiger geworden und geht mit drei Benzinern und zwei Dieseln an den Start.
  • BMW 3er Allrad: xDrive nun auch in der 3er Reihe. Das intelligente Allradsystem verhilft der 3er Limousine und dem 3er Touring zu souveräner Traktion, noch mehr Agilität, Fahrsicherheit und Fahrstabilität. xDrive verteilt über eine Lamellenkupplung die Antriebskraft stufenlos variabel zwischen den beiden Achsen.
  • BMW 3er Limousine: drei neue Motorisierungen. Die beiden Vierzylinder-Modelle 318i und 318d sowie der 330d mit dem kraftvollen Sechszylinder erweitern die Modellpalette der 3er Limousine. Für mehr Sportlichkeit sorgt das neue M Sportpaket.
  • BMW 1er: neues Topmodell und M Sportpaket. Das 1er Topmodell mit 3,0 Liter-Reihensechszylinder ist mit 195 kW/265 PS und 315 Nm der Hecht im Karpfenteich der Kompaktklasse. Ab Herbst gibt es für alle 1er das adaptive Kurvenlicht, neue Telematikfunktionen, das M Sportpaket sowie – bereits jetzt – Partikelfilter für die Dieselmodelle.
  • V8-Motor, das Diesel-Allradmodell 530xd und der 520d mit Vierzylinder-Diesel verstärken die 5er Reihe. Ferner wurden die Motoren für das neue Topmodell 550i und den 530d überarbeitet. Alle 5er mit Dieselmotor sind serienmäßig mit einem Partikelfilter ausgestattet.
  • BMW 6er Coupé und Cabrio: jetzt mit neuem V8-Motor. Im Herbst geht der 650i an den Start, der den 645Ci ersetzt. Der neue 4,8 Liter-Achtzylinder (270 kW/367 PS, 490 Nm) lässt den 2+2-Sitzer binnen 5,4 Sekunden (Cabriolet: 5,7 s) von 0 auf100 km/h sprinten. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt.
  • BMW 7er: neuer 730Ld und deutlich mehr Leistung für die Diesel-Topmotorisierung im 745d. Die Langversion ist als 730Ld erstmals mit einem Sechszylinder-Dieselmotor erhältlich. Mit seiner üppigen Serienausstattung und einem breiten Spektrum an Sonderausstattungen für den Fond ist der 730Ld für den Chauffeurbetrieb optimal gerüstet. Der 745d hat nun mit 242 kW/330 PS und 750 Nm deutlich an Leistung (+ 10%) und Drehmoment (+ 7%) zugelegt.
  • BMW X3: neuer X3 2.0i und mehr Power für den großen Diesel . Die neue Benzin-Einstiegsmotorisierung, der 2,0 Liter-Vierzylinder ergänzt die Modellpalette des kompakten SAV. Das 3,0 Liter-Dieselaggregat ist bei geringerem Verbrauch noch stärker und hat wie alle X3 Dieselmodelle serienmäßig einen Partikelfilter an Bord.
  • BMW Individual: exklusives Unikat auf Basis des 650i Cabriolets. Bei dem Exponat wurden Interieur und Exterieur über ein gemeinsames Designmerkmal – die Linie – miteinander verbunden. Das Unikat ist mit feinstem Leder ausgeschlagen und besticht durch edle Applikationen und Intarsien sowie hochwertige Verarbeitung.
  • Original BMW Zubehör. BMW zeigt die große Bandbreite an Zubehörprodukten. So zum Beispiel das Aerodynamikpaket für den X3, edle Interieurapplikationen aus Holz für den 3er oder Nachrüstlösungen wie das DVD-System Portable mit Docking-Station am Dachhimmel sowie die Front- und Rückfahrkamera.
  • BMW Night Vision und Fernlichtassistent. Die zwei neuen auf der IAA debütierenden Fahrerassistenzsysteme Fernlichtassistent und BMW Night Vision erhöhen Sicherheit und Komfort bei Nachtfahrten. Mit der Wärmebildkamera von BMW Night Vision werden Personen, Tiere und Objekte bei Nacht frühzeitig erkannt. Der Fernlichtassistent schaltet automatisch Fernlicht an und aus.
  • Technologie und Innovationen. Das DSC (Dynamische Stabilitäts Control) wurde um zusätzliche Komfort- und Sicherheitsfunktionen erweitert. BMW Online und BMW Assist werden noch schneller und attraktiver. Darüber hinaus hat BMW Dieselpartikel-Filter für alle Modellreihen verfügbar.
  • BMW Online: noch attraktiver und übersichtlicher. Mit einem Redesign des Portals, einem vereinfachten Login und einer Flatrate für alle Dienste wird das mobile Internetportal BMW Online ab Herbst noch attraktiver und übersichtlicher.
  • BMW ConnectedDrive Forschung: Routendownload vom PC ins Auto. BMW ConnectedDrive präsentiert auf der IAA 2005 ein Forschungsprojekt, in dem individuell zusammengestellte Routen vom Computer zu Hause direkt in das Auto geschickt werden können.
Weltpremiere in Frankfurt: der neue 3er Touring.

Sportlich, variabel und nahezu jeder Transportaufgabe gewachsen präsentiert sich der neue BMW 3er Touring als der vielseitigste 3er aller Zeiten. Der 3er Touring ist eine sportliche Fahrmaschine und gleichzeitig ein komfortabler Kombi mit großzügigem Raumgefühl. Unterstrichen wird dies durch das riesige Panoramadach, das fast Cabrio-Gefühle aufkommen lässt.

Ohne die 3er typische Kompaktheit aufzugeben, ist der Touring gegenüber dem Vorgänger in Länge (+ 42 mm), Breite (+ 78 mm), Höhe (+ 9 mm) und Radstand (+ 35 mm) gewachsen. Davon profitieren die Insassen, der Gepäckraum und die passive Sicherheit.

Mehr Laderaum und hoher Nutzwert.

Bis zur Oberkante der Rückenlehne gemessen, ist das Kofferraumvolumen gegenüber dem Vorgänger um 25 Liter auf 460 Liter gewachsen. Bei umgeklappter Rücksitzlehne vergrößert sich der Laderaum sogar auf 1385 Liter (+ 40 Liter).

Viele pfiffige Details steigern den Nutzwert. So zum Beispiel die ausziehbare Schutzfolie auf der Rückseite des Wendebodens oder das Skisack-Modul in der Rücksitzlehne, das im Sommer gegen eine Kühlbox ausgetauscht werden kann. Die wasserdichte Klappbox, Netze, Regenschirmhalter, Taschenhalter, Verzurrösen und eine 12 Volt-Steckdose zeigen die Liebe zum Detail.

Die Ladekantenhöhe von nur 59 Zentimetern sowie die serienmäßig separat zu öffnende Heckscheibe erleichtern das Be- und Entladen. Durch die Komfortöffnung der Laderaumabdeckung gleitet das Rollo beim Öffnen der Heckscheibe nach oben und bietet so einen schnellen Zugang zum Gepäckraum.

Markteinführung mit fünf neuen Motoren.


Der Touring geht mit drei Benzinern und zwei Dieseln an den Start, die alle ein kräftiges Mehr an Leistung, Laufkultur und Wirtschaftlichkeit bieten.

Das Topmodell, der BMW 330i Touring (190 kW/258 PS, 300 Nm) beschleunigt in 6,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h sowie im vierten Gang in 6,9 Sekunden von 80 auf 120 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt; der Verbrauch beträgt 8,9 Liter/100 Kilometer (EU-Gesamt).

Der Reihensechszylinder im 325i Touring leistet 160 kW/218 PS und wartet mit einem maximalen Drehmoment von 250 Nm auf. Für die Fahrleistungen bedeutet das: Höchstgeschwindigkeit: 243 km/h, 0–100 km/h in 7,2 Sekunden, 80–120 km/h im vierten Gang in 7,9 Sekunden.

Der 2,0 Liter-Vierzylinder mit VALVETRONIC und Doppel-VANOS (110 kW/150 PS, 200 Nm) macht den 320i Touring bis zu 218 km/h schnell. Er sprintet in 9,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h, verbraucht aber nur 7,6 Liter/100 Kilometer.

Das Diesel-Topmodell 330d Touring mit sechs Zylindern (170 kW/231 PS, 500 Nm) ist trotz sportlicher Fahrleistungen (Vmax: 248 km/h, 0–100 km/h: 6,8 s) mit 6,7 Litern/100 Kilometer sehr genügsam.

Auch der Vierzylinder im 320d Touring (120 kW/163 PS, 340 Nm) ist mit einem Verbrauch von 5,9 Liter/100 Kilometer ein Maßstab in seiner Klasse. Er ist bis zu 223 km/h schnell und absolviert den Spurt von 0 auf 100 km/h in 8,6 Sekunden. Die beiden Dieselmodelle sind wie alle neuen 3er Touring Modelle mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgestattet, erfüllen die EU4-Norm und sind serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter ausgerüstet.

Spitzentechnologie für eine noch bessere Fahrdynamik.

Der neue Touring verfügt mit der Doppelgelenk-Vorderachse aus Aluminium und der Fünflenker-Hinterachse über das agilste Fahrwerk seiner Klasse. Mit der BMW Aktivlenkung nimmt der 3er Touring in seiner Klasse eine Alleinstellung ein. Das Fahrzeug lässt sich durch die variable Lenkübersetzung noch einfacher, sicherer und agiler bewegen. Im Bedarfsfall unterstützt die Aktivlenkung den Fahrer auch durch Korrigieren des Lenkwinkels.

Passive Sicherheit wird groß geschrieben.

Durch intelligenten Leichtbau wurde die Steifigkeit der Karosserie um 25 Prozent erhöht. In Verbindung mit den optimierten Gurtsystemen und serienmäßig sechs Airbags ist der 3er Touring für optimalen Insassenschutz und das bestmögliche Ergebnis – fünf Sterne – im europäischen Crashverfahren EuroNCAP ausgelegt.

BMW xDrive: das intelligente Allradsystem nun auch im 3er.

Die Sechszylinder-Modelle der 3er Limousine und des 3er Touring sind nun auch mit dem innovativen BMW Allradsystem xDrive zu haben. xDrive verteilt die Antriebskraft in Sekundenbruchteilen je nach Bedarf stufenlos variabel zwischen den beiden Achsen und verhilft dem 3er so zu souveräner Traktion, noch mehr Agilität, Fahrsicherheit und Fahrstabilität.

Das Fahrwerk entspricht bis auf die allradspezifischen Anpassungen dem des Basismodells. Allradbedingt sind die Modelle mit xDrive serienmäßig mit 17 Zoll-Rädern mit Pneus der Dimension 225/50 ausgerüstet.

Das Kernstück von xDrive ist das Verteilergetriebe mit elektronisch geregelter Lamellenkupplung. Diese steuert bedarfsgerecht den Kraftfluss zwischen Hinter- und Vorderachse. Dies geschieht stufenlos variabel über den gesamten Bereich von 0:100 Prozent beziehungsweise umgekehrt von 100:0 Prozent. In Extremfällen sind Vorder- und Hinterachse also völlig entkoppelt beziehungsweise starr verbunden. Bei normaler Geradeausfahrt wird die Antriebskraft zu 60 Prozent der Hinterachse und zu 40 Prozent der Vorderachse zugeteilt.

Eng vernetzt mit DSC schaut xDrive sogar voraus.

xDrive ist mit dem Fahrwerkregelsystem DSC vernetzt, greift auf dessen Informationen zurück und erkennt frühzeitig, in welchen Zustand das Auto zu geraten droht. Dadurch kann xDrive schneller agieren als andere Systeme und die Antriebskraft optimal zwischen Vorder- und Hinterachse verteilen.

xDrive kombiniert das DSC mit der zuschaltbaren Hill Descent Control (HDC), die schwierige Bergabfahrten erleichtert: Ohne Zutun des Fahrers bewegt sich der 3er dann dank Bremseneingriff an allen vier Rädern mit konstanter Geschwindigkeit bergab.

BMW 3er: neue Motoren für die 3er Limousine.

Der 3,0 Liter- Sechszylinder-Dieselmotor im 330d leistet 170 kW/231 PS und begeistert mit einem bulligen Drehmoment von 500 Nm. Trotz sportlicher Fahrleistungen (0–100 km/h: 6,7 s, Vmax: 250 km/h) begnügt sich die 330d Limousine mit 6,5 l/100km (EU-Gesamt).

Die neue 318d Limousine mit 90 kW/122 PS und 280 Nm Drehmoment rundet das Diesel-Portfolio nach unten ab. Obwohl der Kraftstoffverbrauch bei nur 5,6 Litern/100 Kilometer liegt (EU-Gesamt), müssen die Fahrleistungen keinen Vergleich scheuen: 0–100 km/h in 10,6 Sekunden, 80–120 km/h in 9,3 Sekunden (4. Gang), Vmax: 206 km/h.

Die Einstiegsmotorisierung in der BMW 318i Limousine basiert auf dem 2,0 Liter-Vierzylinder-Ottomotor. 95 kW/129 PS mit 180 Nm sind gut für den Ampelstart auf Tempo 100 binnen 10,0 Sekunden, einen Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h (4. Gang) in nur 10,9 Sekunden sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h. Der Kraftstoffverbrauch liegt bei 7,3 Litern/100 Kilometer (EU-Gesamt).

Das optionale M Sportpaket für 3er Limousine und Touring umfasst unter anderem die sportliche Fahrwerkabstimmung, das Aerodynamikpaket mit Nebelscheinwerfern, exklusive Leichtmetallräder, Sportsitze, das M Lederlenkrad und M Einstiegsleisten.

BMW 1er: das neue Topmodell BMW 130i.

Der 130i erweitert ab Herbst die BMW 1er Modellpalette. Der neue 3,0 Liter-Reihensechszylinder (195 kW/265 PS, 315 Nm) bietet in der Kompaktklasse Fahrleistungen der automobilen Oberklasse. Das Topmodell beschleunigt in nur 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. 17 Zoll-Felgen im V-Speichen-Design, eine BMW Niere mit verchromten Lamellen und ein Doppelauspuff mit verchromten Endrohren tragen zum kraftvollen Auftritt dieses BMW 1er bei.

Ab Herbst gibt es für die 1er Modelle zusätzlich den Telematikdienst BMW Assist und das mobile Internetportal BMW Online. Außerdem ist das adaptive Kurvenlicht nun auch in der Kompaktklasse von BMW erhältlich. Ab September 2005 bietet BMW außerdem für alle 1er Modelle das neue M Sportpaket an.

BMW 5er: die 540i Limousine und der neue 550i.

Das neue 4,0 Liter-V8-Triebwerk im 540i leistet 225 kW/306 PS und erreicht ein maximales Drehmoment von 390 Nm. Die 540i Limousine beschleunigt damit in 6,2 Sekunden auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h. Der Verbrauch liegt bei moderaten 11,0 Litern/100 Kilometer (EU-Gesamt).

Der überarbeitete V8-Motor des neuen 550i, der den 545i ablöst, leistet 270 kW/367 PS. Sein bulliges Drehmoment von 490 Nm steht bei 3 400 min–1 zur Verfügung. Der 550i passiert nach 5,5 Sekunden die 100 km/h-Marke, der Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h (4. Gang) ist nach 5,2 Sekunden passé. Der Verbrauch im EU-Testzyklus wird mit 11,1 Litern/100 Kilometer angegeben.

Die neuen Achtzylinder-Modelle sind serienmäßig mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe ausgestattet. Auf Wunsch ist für beide ein Sechsgang-Automatikgetriebe mit Steptronic lieferbar, das Sechsgang-SMG-Getriebe bleibt dem BMW 550i vorbehalten.

530d: mehr Leistung – weniger Verbrauch.

Der neue Reihensechszylinder-Diesel im BMW 530d leistet 170 kW/231 PS und sorgt mit 500 Nm für ordentlichen Schub. Die bis zu 250 km/h schnelle 530d Limousine beschleunigt in nur 6,8 Sekunden auf 100 km/h, verbraucht im EU-Zyklus aber nur 6,7 Liter/100 Kilometer. Die Anforderungen der EU4-Abgasnorm werden wie bei allen BMW 5er Dieselmodellen unter anderem mit einem serienmäßigen Dieselpartikelfilter erfüllt.

530xd: der erste 5er Diesel mit xDrive.

Der als Limousine und Touring erhältliche neue 530xd ist der erste BMW 5er Diesel mit Allradantrieb. Das BMW Allradsystem xDrive sorgt für herausragende Allrad-Fahrdynamik und Agilität. Der 530xd beschleunigt in nur 6,6 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 242 km/h. Der Durchschnittsverbrauch im EU-Zyklus beträgt 7,6 Liter/100 Kilometer.

520d: starker Vierzylinder-Diesel für die BMW Business-Class.

Der 2,0 Liter-Vierzylinder-Dieselmotor (120 kW/163 PS, 340 Nm) sorgt ab Herbst auch im BMW 5er für sportliche Fahrleistungen bei geringem Verbrauch. Die 520d Limousine beschleunigt in nur 8,6 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 223 km/h. Im EU-Zyklus verbraucht der 520d aber lediglich 5,9 Liter/100 Kilometer.

650i: BMW 6er Coupé und Cabrio mit neuem V8-Motor.

Der neue BMW 4,8 Liter-Achtzylinder-Motor mit 270 kW/367 PS und einem maximalen Drehmoment von 490 Nm aus dem BMW 750i wird nun auch im BMW 6er Coupé und 6er Cabrio eingesetzt. Diese beiden neuen Modelle, die die Bezeichnung BMW 650i tragen, ersetzen den BMW 645Ci.

Mit 25 kW/34 PS mehr Leistung erzielt das neue BMW 650i Coupé noch bessere Fahrleistungen, verbraucht aber weniger als sein Vorgänger. Die 100-km/h-Marke aus dem Stand fällt bereits nach 5,4 Sekunden, das offene Pendant schafft diese Disziplin in 5,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit der beiden neuen Modelle bleibt bei elektronisch begrenzten 250 km/h. Trotz der bemerkenswerten Fahrleistungen verbraucht das neue Achtzylinder-Coupé nur 11,9 Liter/100 Kilometer, das 650i Cabriolet konsumiert 12,9 Liter/100 Kilometer.

730Ld: 7er Langversion erstmalig mit Dieselmotor.


BMW bietet ab September 2005 erstmalig auch die 7er Langversion als 730Ld mit einem 3,0 Liter-Dieselmotor an. Der 170 kW/231 PS leistende Motor liefert ein maximales Drehmoment von 520 Nm und verbraucht mit 8,2 Litern/100 Kilometer (EU-Gesamt) trotz des besseren Leistungsangebots 3,5 Prozent weniger Kraftstoff als der Vorgänger. In nur 7,9 Sekunden beschleunigt der bis zu 238 km/h schnelle BMW 730Ld auf 100 km/h und erfüllt mit dem wartungsfreien Dieselpartikelfilter die EU4-Abgasnorm.

Großzügige Ausstattung für maximalen Komfort.

Der 730Ld verfügt gegenüber der Kurzversion über zusätzliche Ausstattungsumfänge wie die Lederausstattung Nasca, Sitzheizung vorne und hinten, elektrische Sonnenschutzrollos im Fond, Niveauregulierung an der Hinterachse sowie Dachzierleisten in Chrom oder Wagenfarbe.

Für noch mehr Komfort im Fond gibt es auf Wunsch folgende Ausstattungen: Fondklimaanlage mit eigenem Klimakompressor, elektrisch verstellbare Komfortsitze, aktive Sitzbelüftung, zweiter Telefonhörer, Kühlbox und Fondbildschirm mit eigenem Controller. Damit können Fondpassagiere analoge und digitale TV-Programme verfolgen oder den optionalen DVD-Wechsler nutzen.

Die neue Handy-Vorbereitung beinhaltet neben einer Bluetooth-Schnittstelle eine fest installierte so genannte Telematics Control Unit (TCU). Damit kann der Kunde unabhängig vom eigenen Mobiltelefon BMW Assist und das mobile Internetportal BMW Online nutzen.

745d: deutlich mehr Leistung und Drehmoment für die Diesel-Topmotorisierung.

Zum Modelljahr 2006 legt das Diesel-Topmodell 745d bei Leistung und Drehmoment kräftig zu. Der 745d leistet nun 242 kW/330 PS (+ 10%) und liefert ein maximales Drehmoment von 750 Nm (+ 7%).

Der Selbstzünder mit den enormen Kraftreserven beschleunigt aus dem Stand binnen 6,6 Sekunden (– 0,2 s) auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (abgeregelt). Trotz der Leistungssteigerung bleibt der Kraftstoffverbrauch unverändert bei verblüffend niedrigen 9,5 Litern/100 Kilometer.

BMW Individual für noch mehr Komfort im Fond.


Neben exklusiven Polstern stehen Ausstattungen wie „Rear Seat Infotainment Online“ zur Verfügung. Fondpassagiere können auf den beiden in die Kopfstützen integrierten 9,5 Zoll-LCD-Monitoren damit DVD, TV, Navigation und den Bordcomputer mit freiem Internetzugang nutzen.

X3 2.0i: neue Einstiegsmotorisierung mit vier Zylindern.


Der 2,0 Liter-Vierzylinder mobilisiert im neuen X3 2.0i 110 kW/150 PS und stellt bei 3 750 min–1 ein maximales Drehmoment von 200 Nm bereit. Der X3 2.0i mit dem BMW Allradsystem xDrive beschleunigt in 11,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h. Der Kraftstoffverbrauch beträgt im EU-Zyklus 9,3 Liter/100 Kilometer.

Neben dem Allradsystem xDrive sorgen serienmäßig unter anderem DSC, die Anhänger-Stabilisierungskontrolle, die Hill Descent Control (HDC) sowie das zweistufige Bremslicht für erhöhte aktive Sicherheit.

X3 3.0d: mehr Diesel-Power und Agilität.

Die Leistung des 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Diesel mit Common-Rail-Einspritzung steigt um 10 kW/14 PS auf 160 kW/218 PS. Das maximale Drehmoment wächst dabei sogar um 90 Nm auf nun 500 Nm. Der Leistungszuwachs macht sich auch in den Fahrleistungen des X3 3.0d bemerkbar: Im Spurt von 0 auf 100 km/h ist er um 0,5 Sekunden schneller geworden und benötigt nur mehr 7,4 Sekunden. Wegen der All-Season-Bereifung ist die Höchstgeschwindigkeit auf 210 km/h begrenzt.

Trotz des Leistungszuwachses begnügt sich der starke Selbstzünder mit dem serienmäßigen Sechsgang-Getriebe im EU-Fahrzyklus mit 7,9 Litern/100 Kilometer. Ab September sind die beiden Dieselvarianten X3 3.0d und X3 2.0d serienmäßig mit Dieselpartikelfilter ausgestattet.

Das neue optionale M Sportpaket verleiht dem X3 eine individuelle und besonders sportlichen Note.

BMW Individual: die Linie als verbindendes Designmerkmal.

Bei dem in Frankfurt gezeigten 6er Cabriolet wurden Interieur und Exterieur über ein gemeinsames Designmerkmal – die Linie – miteinander verbunden. Dieses Merkmal zieht sich von der konturierten Motorhaube in den Innenraum, wo es in den Sitzen und Dekorleisten wiederkehrt.

Zwei erhabene Linien in der Motorhaube prägen das Exterieur des Unikats mit 19 Zoll-Individual-Leichtmetallrädern im V-Speichen-Look und BMW Individual Hochglanz-Shadowline. Im Interieur taucht die Linie in den Sitzen aus BMW Individual Leder Merino in Form von Intarsien-Kedern wieder auf. In den schwarzen Interieurleisten schließlich wiederholt sich die Linie in den feinen Metalleinlegern.

Feinstes Leder kleidet neben den Sitzen unter anderem auch die Instrumententafel, den Windlauf, die Seitenverkleidungen und die Rücklehnen der Vordersitze. Selbst das automatische Verdeck ist komplett aus Leder gefertigt. Das exklusive Interieur wird von einem BMW Individual Lederlenkrad mit schwarzer Holzring-Intarsie sowie beleuchteten Einstiegsleisten mit BMW Individual Schriftzug abgerundet.

Original BMW Zubehör.

BMW präsentiert in Frankfurt vielfältige Produkte zur Funktionserweiterung und Individualisierung. So zum Beispiel für den BMW X3 das Aerodynamikpaket II, den Sportnachschalldämpfer und edle Interieurapplikationen aus Holz.

Nachrüstlösungen wie das DVD-System „Advanced“ mit zwei ausklappbaren 7 Zoll-Monitoren in den Vordersitzlehnen sorgen im Fond des X3 für gute Unterhaltung. Damit können ein 6-fach-Multimedia-Wechsler, Spielekonsolen oder Camcorder genutzt werden. Für noch bessere Übersicht im X3 sorgen die nachrüstbare Front- und Rückfahrkamera, deren Bilder auf dem Bordmonitor angezeigt werden.

Der Original BMW Nachrüstsatz „DVD-System Portable“ mit Docking-Station am Dachhimmel und 10,2 Zoll-TFT-Bildschirm ist der ideale Reisebegleiter. Auch die Original BMW Schnittstelle für den Apple iPod und den iPod mini, die bis zu 15 000 Musikstücke speichern können, lässt keine Langeweile aufkommen. Die Wiedergabe erfolgt über das Fahrzeug-Audiosystem, die Bedienung über das Radio oder das Multifunktionslenkrad.

BMW Night Vision und Fernlichtassistent: besser fahren bei Dunkelheit .

BMW bietet optional zwei neue Fahrerassistenzsysteme an, die den Fahrer bei Dunkelheit entlasten und zur Verbesserung der allgemeinen Verkehrssicherheit beitragen. Beim Fernlichtassistenten, verfügbar ab September 2005 für die 5er, 6er und 7er Modelle, registriert ein in die Innenspiegel-Halterung integrierter Kamerasensor das Verkehrsgeschehen und steuert selbsttätig das Ein- und Ausschalten des Fernlichts. Befinden sich keine anderen Fahrzeuge im Fernlichtbereich, schaltet sich das Fernlicht automatisch ein, falls die Straße nicht ausreichend beleuchtet ist.

Bei BMW Night Vision, das voraussichtlich ab dem viertem Quartal 2005 zunächst im BMW 7er verfügbar sein wird, erfasst eine Wärmebild-Kamera einen Bereich bis zu 300 m vor dem Fahrzeug. Das daraus auf dem zentralen Monitor erzeugte Bild stellt Objekte umso heller dar, je mehr Wärme von der Kamera registriert wird. Damit sind Menschen und Tiere die hellsten Bereiche des Bildes.

Technologie und Innovationen.


Die neue Generation des DSC mit Zusatzfunktionen beinhaltet unter anderem Funktionen wie Anfahrassistent, Bremsbereitschaft, Trockenbremsen, Fading-Kompensation, Soft-Stop und Anhänger-Stabilisierungskontrolle. Diese Zusatzfunktionen gehören ab Herbst 2005 bei allen 5er und 6er Modellen sowie bei den Sechszylinder-Modellen der 1er und 3er Reihe zur Serienausstattung.

Ab Herbst 2005 werden neben den bereits seit einiger Zeit mit serienmäßigem, wartungsfreien Dieselpartikelfilter verfügbaren Modellen der 5er und 7er Reihe auch die Dieselmodelle der neuen 3er Limousine und des 3er Touring, des X3 sowie des X5 ab Werk damit ausgerüstet. Für die Dieselmodelle der BMW 1er Reihe kann der Partikelfilter bereits seit Sommer als Sonderausstattung bestellt werden. Damit hat BMW als einer der ersten Hersteller für alle Modellreihen Filtersysteme verfügbar. Beginnend ab Herbst 2005 plant BMW außerdem, für weitere derzeit noch ohne Filter ausgelieferte aktuelle, aber auch für frühere Modelle Nachrüstsätze anzubieten, so zum Beispiel für die meisten Modelle der letzten 3er Reihe.

BMW Online ab Herbst noch attraktiver und übersichtlicher: Redesign des Portals, einfacheres Login, Flatrate für alle Dienste.

Das im Markt einzigartige und richtungweisende mobile Internetportal BMW Online kommt ab Herbst 2005 in einer überarbeiteten Version zum Einsatz. Das komplett neu gestaltete und neu strukturierte Portal von BMW Online wird damit für den Kunden attraktiver und übersichtlicher denn je. Die Verbesserung des Logins erleichtert und beschleunigt den Zugriff. Mit der fest eingebauten so genannten Telematics Control Unit (TCU) mit eigener SIM-Karte und Flatrate fallen zur Nutzung der Telematikdienste keine Verbindungsentgelte mehr an.

BMW ConnectedDrive Forschung: Routendownload vom PC ins Auto.

Im Rahmen eines Forschungsprojektes zeigt BMW ConnectedDrive auf der IAA 2005, wie individuell zusammengestellte Routen vom Computer zu Hause direkt in das Auto geschickt und dann direkt über das Navigationssystem des Fahrzeugs aufgerufen werden können. So kann sich der Kunde auf ganz nach seinen persönlichen Vorlieben ausgesuchten Strecken ans Ziel führen lassen. Reiseziele entlang der Strecke lassen sich beliebig hinzufügen. Denkbar wäre außerdem, dass BMW „Freude am Fahren“ für den Kunden auf ganz besonderen Strecken erlebbar macht, auf denen zum Beispiel sonst BMW Ingenieure und Fahrwerkentwickler die Fahrzeugeigenschaften testen.
Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2005, 20:38     #4
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
3. Neues vom BMW 3er.

3.1 BMW 3er Touring: Harmonie zwischen Dynamik, Funktionalität und Komfort.


Auf der 61. Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt feiert die vierte Generation des erfolgreichen BMW 3er Touring ihre Weltpremiere. Sportlich, variabel und nahezu jeder Transportaufgabe gewachsen, präsentiert er sich als der vielseitigste 3er aller Zeiten. Und zugleich als der offenste Kombi der Welt, denn das riesige Panoramadach lässt schon fast Cabrio-Gefühle aufkommen.

Ein Design für die pure Fahr- und Lebensfreude.

Der 3er Touring mit der langen Motorhaube und den kurzen Überhängen macht Dynamik und Agilität als Zeichen wahrer Fahrfreude sichtbar. Seine Proportionen und seine Oberflächensprache verleihen ihm Eigenständigkeit innerhalb der 3er Familie. Um die dominierenden Fensterflächen des Kombihecks harmonisch mit der dynamischen Ausprägung einer sportlichen Limousine in Einklang zu bringen, fällt die Dachlinie weich zum Schrägheck hin ab, während die Schulterlinie leicht nach hinten ansteigt.

Größer, stärker, vielseitiger und schneller.


Der Touring der vierten Generation wartet mit Innovationen auf, die ihn an der Spitze seiner Klasse bestätigen: Stärkere Motoren, ein „schnelleres“ Fahrwerk für ein Höchstmaß an Fahrspaß, noch mehr Detaillösungen für Insassen und Gepäck sowie mehr Komfort sorgen für ein deutliches Plus an Produktsubstanz.

Ohne die 3er typische Kompaktheit aufzugeben, ist der Touring gegenüber dem Vorgänger in Länge (+ 42 mm), Breite (+ 78 mm), Höhe (+ 9 mm) und Radstand (+ 35 mm) gewachsen. Davon profitieren die Insassen, der Gepäckraum und die passive Sicherheit.

Mehr Laderaum. Bessere Lade-Ideen.

Touring-Freunden kommt es – nicht nur, aber besonders – auf den Laderaum an: Misst man bis zur Oberkante der Rückenlehne, so ist er gegenüber dem Vorgänger um 25 Liter auf 460 Liter gewachsen. Wird die im Verhältnis 60:40 teilbare Lehne umgeklappt, stehen über einem nahezu ebenen Boden sogar 1 385 Liter Laderaum zur Verfügung – 40 Liter mehr als beim Vorgänger.

Im Autofahrer-Alltag noch spürbarer sind die vielen Detailverbesserungen, mit denen der Touring den praktischen Nutzen für den Kunden erhöht. Als Sonderausstattung ist zum Beispiel ein Gepäckraumpaket erhältlich, das den Touring noch vielseitiger macht. Sein Kernstück ist ein Wendeboden für das Staufach unter dem Ladeboden. An der Rückseite dieses Bodens ist eine abwaschbare Kunststoffplane befestigt, die sich über den Laderaumteppich und den Stoßfänger ziehen lässt, um Verschmutzungen und Kratzer zu vermeiden. An ihm ist auch eine wasserdichte Klappbox angebracht. Bei der Sonderausstattung Skisack kann das Skisack-Modul in der Rücksitzlehne gegen andere Einsätze, wie zum Beispiel eine Kühlbox, ausgetauscht werden.

So wie die wasserdichte Klappbox steigern auch Netze, Regenschirmhalter, Taschenhalter und eine 12 Volt-Steckdose spürbar den Nutzwert. Da der Touring auf pannensicheren Reifen mit Notlaufeigenschaften läuft, steht die herkömmliche Ersatzradmulde unterhalb des Gepäckraumbodens als zusätzliches Staufach zur Verfügung.

Heckscheibe mit Komfortöffnung. Niedrige Ladekante.

Mit der serienmäßig separat zu öffnenden Heckscheibe erleichtert der Touring das Be- und Entladen sowie den Transport langer Güter. Durch die Komfortöffnung der Laderaumabdeckung gleitet das Rollo beim Öffnen der Scheibe nach oben und bietet so einen schnellen Zugang zum Gepäckraum. Damit sich der Laderaum noch bequemer voll packen lässt, weist der Stoßfänger eine tiefe Einbuchtung auf. Die Ladekantenhöhe beträgt dadurch nur 59 Zentimeter.

Interieur: Ausdruck zweier Charaktere.

Der 3er Touring vereint zwei Charaktere: Er ist eine sportliche Fahrmaschine und ein komfortabler Kombi mit großzügigem Raumgefühl. Alle fahrrelevanten Funktionen sind im oder direkt um das Lenkrad integriert; die wesentlichen Fahr- und Komfortinformationen liegen im direkten Blickfeld des Fahrers. Auf die zentral gelegene Komfortzone hat auch der Beifahrer optimalen Zugriff.

iDrive: das überlegene Anzeigen- und Bedienkonzept.

Entscheidet sich der Kunde für ein Navigationssystem, so erhält er auch das überlegene Anzeigen- und Bedienkonzept iDrive. Es unterscheidet sich durch den Controller und den Kontrollmonitor unter der zweiten Hutze von der Basisausstattung. Der Fahrer profitiert so von den ergonomisch perfekt auf ihn ausgerichteten Bedien- und Anzeigefunktionen; alle Informationen und Komfortfunktionen sind auch für den Beifahrer zugänglich.

Markteinführung mit fünf neuen Motoren.

An den Start geht der Touring mit drei Benzinern – 320i, 325i, 330i – und zwei Dieseln – 320d und 330d. Alle bieten ein kräftiges Mehr an Leistung, Laufkultur und Wirtschaftlichkeit. Später werden die Vierzylinder 318i und 318d folgen. Für die außereuropäischen Märkte steht der 323i bereit. Die Sechszylinder-Modelle 325i, 330i und 330d wird es auch als Allradversion geben.

Starke Sechszylinder für den Touring.

Der neue Reihensechszylinder im Topmodell BMW 330i Touring ist der leichteste Reihensechszylinder seiner Klasse und übertrifft mit 190 kW/258 PS seinen Vorgänger um 20 kW/27 PS. Zwischen 2 500 min–1 und 4 000 min–1 liegen konstant 300 Nm Drehmoment an. Der BMW 330i Touring beschleunigt in 6,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h sowie im vierten Gang in 6,9 Sekunden von 80 auf 120 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt; der Verbrauch beträgt 8,9 Liter/100 Kilometer im EU-Testzyklus.

Erstarkt präsentiert sich auch der Reihensechszylinder im 325i Touring: 160 kW/218 PS bei 6 500 min–1 (+ 19 kW) und ein maximales Drehmoment von 250 Nm zwischen 2 750 und 4 250 min–1 (+ 5 Nm) katapultieren ihn auf die Pole-Position unter seinen Konkurrenten. Für die Fahrleistungen bedeutet das: 243 km/h Höchstgeschwindigkeit, 0–100 km/h in 7,2 Sekunden, 80–120 km/h im vierten Gang in 7,9 Sekunden.

BMW 320i mit leistungsstarkem Vierzylinder-Motor.

Der 2,0 Liter-Vierzylinder mit VALVETRONIC und Doppel-VANOS leistet 110 kW/150 PS. Sein maximales Drehmoment beträgt 200 Nm bei 3 600 min–1. Damit sprintet er in 9,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 218 km/h, der Verbrauch lediglich 7,6 Liter/100 Kilometer.

„Sportdiesel“ mit vier und sechs Zylindern.

Mit neuester Common-Rail-Technologie und Turbolader mit variabler Turbinengeometrie geben sich die Diesel-Varianten noch dynamischer als ihre schon sportlichen Vorgänger. Beide Dieselmodelle erfüllen natürlich wie alle neuen 3er Touring Modelle die EU4-Norm und sind serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter ausgerüstet.

Das bis zu 248 km/h schnelle Diesel-Topmodell 330d Touring mit sechs Zylindern entwickelt 170 kW/231 PS und 500 Nm Drehmoment bei 1750 bis 3 000 min–1. Trotz der sportlichen Fahrleistungen (0–100 km/h: 6,8 s) fällt der Verbrauch mit 6,7 Litern/100 Kilometer sehr moderat aus.

Unwiderstehliche Kraftentfaltung ist auch das Attribut des stärksten Vierzylinders im 320d Touring. 120 kW/163 PS und 340 Nm setzen Maßstäbe in seiner Klasse: von 0 auf 100 km/h in 8,6 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 223 km/h. Verbrauch 5,9 Liter/100 Kilometer.

Alle 3er Touring Modelle sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgestattet. Auf Wunsch gibt es auch eine Sechsgang-Automatik.

Spitzentechnologie für eine noch bessere Fahrdynamik.

Der neue Touring verfügt über das agilste Fahrwerk seiner Klasse. Mit der Kombination aus längs eingebautem Motor, Hinterradantrieb und ausgeglichener Achslastverteilung baut der Sportkombi seinen Vorsprung erneut aus. Das Fahrwerk des Touring entspricht dem der Limousine; die Abstimmung wurde jedoch an die Anforderungen des Kombi angepasst.

Die neue Doppelgelenk-Vorderachse aus Aluminium sorgt für eine bestmögliche Balance aus Fahrdynamik und Fahrkomfort. Besonders auffallend sind die hohe Spurstabilität und die äußerst geringen Abrollgeräusche. Trotz der Leichtbauweise trägt diese Achse erheblich zur hohen Steifigkeit des Fahrzeuges bei. Für höchste Agilität und sportliches Handling steht auch die Fünflenker-Hinterachse. Sie gewährleistet bei sehr gutem Abrollkomfort eine präzise Radführung.

DSC der neuesten Generation.

Für noch mehr Sicherheit sorgt das Fahrwerkregelsystem DSC (Dynamische Stabilitäts Control) der neuesten Generation. Für die Sechszylinder- Modelle wurde das DSC zusätzlich mit Funktionalitäten wie Trockenbremsen, Bremsbereitschaft, Anfahrhilfe, Soft-Stop und Anhänger-Stabilisierungskontrolle erweitert (siehe auch Kap. 12).

Aktivlenkung: einzigartig in dieser Klasse.

Unter den Kombilimousinen der Mittelklasse bietet nur der neue BMW 3er Touring ein aktives Lenksystem. Die für alle Sechszylinder-Modelle erhältliche BMW Aktivlenkung verbessert die Agilität des Fahrzeugs und damit den Fahrspaß. Bei niedrigeren Geschwindigkeiten übersetzt sie direkter, bei höherem Tempo indirekter. Das Fahrzeug lässt sich damit einfacher, sicherer und agiler bewegen. Im Bedarfsfall unterstützt die Aktivlenkung den Fahrer auch durch Korrigieren des Lenkwinkels. Nicht zuletzt erleichtert sie den Fahreralltag durch weniger Lenkradumdrehungen beim Einparken und im Stadtverkehr.

Passive Sicherheit.

Durch intelligenten Leichtbau wurde die Karosserie noch steifer. Ohne gegenüber dem Vorgänger an Gewicht zuzulegen, wurde die Steifigkeit der Karosserie durch weiterentwickelte Stähle und Stahlverformungstechnologien sowie ein Strebenkonzept für die tragende Struktur um 25 Prozent erhöht. Der 3er Touring ist für das bestmögliche Ergebnis – fünf Sterne – im europäischen Crashverfahren EuroNCAP ausgelegt.

Das Insassenschutzsystem umfasst neben optimierten Gurtsystemen serienmäßig sechs Airbags: Fahrer-, Beifahrer-, Becken-Thorax- und Curtain-Kopfairbag. Für optimale Kindersicherheit sind der Beifahrersitz und die äußeren Plätze der Rücksitzbank mit Isofix-Verankerungspunkten ausgestattet. Der Beifahrerairbag ist abschaltbar, damit auf dem Beifahrersitz gegebenenfalls eine Babyschale entgegen der Fahrtrichtung angeschnallt werden kann.

Optimaler Heiz- und Klimakomfort.

Im Wettbewerbsvergleich überzeugt die Klimaanlage des Touring mit dem schnellsten Aufheiz- und Abkühlverhalten. Ein Optimum an Klimakomfort bietet die als Sonderausstattung erhältliche Klimaautomatik, denn damit kann das Klima im Fond separat eingestellt werden. Zudem bietet der 3er erstmals in seiner Klasse Sonnenschutzrollos für die hinteren Seitenscheiben.

Perfekte Akustik für genussvolles Hören.

Die serienmäßige Stereoanlage im Touring nutzt das Gepäckabteil als Resonanzraum und setzt mit ihrer fein ausbalancierten Performance einmal mehr den Klassenmaßstab. Übertroffen wird die Audioanlage noch von der Sonderausstattung HIFI und dem mit dem LOGIC7-Konzept arbeitenden System HIFI Professional. Diese Anlagen erreichen ein bislang in dieser Fahrzeugklasse nicht realisiertes Klangniveau.
Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2005, 20:41     #5
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
3.2 BMW 3er Allrad: Die 3er Reihe mit xDrive, dem intelligenten Allradsystem.

Als zweite BMW Weltpremiere wird auf der 61. IAA in Frankfurt der neue BMW 3er mit dem Allradantrieb xDrive der Öffentlichkeit vorgestellt. Der BMW 3er ist neben dem BMW 5er sowie den Sports Activity Vehicles X3 und X5 die nunmehr vierte Modellreihe mit der intelligenten Allrad-Technologie. Damit hält erstmals ein Allradantrieb dieser Güte Einzug in die automobile Mittelklasse. Angeboten wird er für die Sechszylinder-Modelle (325xi, 330xi und 330xd). Die sprichwörtliche Sportlichkeit des 3er erfährt so ihre sinnvolle Ergänzung in Form überlegener Traktion für noch mehr Agilität, Fahrsicherheit und Fahrstabilität.

Dank der Intelligenz des Systems stehen dem Fahrer die Vorteile von vier angetriebenen Rädern immer dann zur Verfügung, wenn er sie benötigt. Die Nachteile konventioneller Allradsysteme dagegen werden vermieden. Deshalb benimmt sich der 3er mit xDrive im alltäglichen Fahrverhalten ähnlich agil wie ein rein heckgetriebener 3er.

Das Fahrwerk entspricht bis auf die allradspezifischen Anpassungen dem des Basismodells. Allradbedingt sind die Modelle mit xDrive statt mit 16 Zoll-Leichtmetallrädern serienmäßig mit 17 Zoll-Rädern mit Pneus der Dimension 225/50 ausgerüstet. Das xDrive stimmt prinzipiell mit dem von X3 und X5 überein, für die es ursprünglich entwickelt wurde. Hard- und Software wurden an die spezifischen Anforderungen der 3er Limousine und des Touring angepasst. Aus Packagegründen wurde beispielsweise die Antriebskette des Verteilergetriebes durch ein Stirnradgetriebe ersetzt.

xDrive denkt mit und handelt selbsttätig.

Mit dem intelligenten Allradsystem xDrive setzt die Marke BMW neue Maßstäbe in Traktion und Agilität. xDrive ermöglicht auch im BMW 3er die stufenlos variable Verteilung der Antriebskräfte zwischen Vorder- und Hinterachse in bisher unerreichter Schnelligkeit. Das System erkennt sofort, wenn die Kraft anders verteilt werden sollte und reagiert in extrem kurzer Zeit. Beispielsweise wird beim dynamischen Durchfahren einer Kurve stets die optimale Antriebskraft an die jeweilige Achse geleitet. Dies mindert die Neigung zum Unter- oder Übersteuern deutlich. Dem Fahrer bietet der 3er mit xDrive einen spürbaren Gewinn an Agilität, Fahrfreude und gleichzeitig auch an aktiver Sicherheit.

Das Kernstück von xDrive im 3er ist das Verteilergetriebe mit einer elektronisch geregelten Lamellenkupplung. Dem Handschalt- oder Automatikgetriebe nachgeschaltet, teilt das Verteilergetriebe die Antriebskraft über diese elektronisch stufenlos ansteuerbare Lamellenkupplung zwischen Hinter- und Vorderachse bedarfsgerecht auf. Die Übertragung der Antriebskraft auf die Vorderachse erfolgt über einen dreiteiligen Stirnradsatz. Da die Drehmomentverteilung in wenigen Millisekunden erfolgt, bemerkt der Fahrer im Normalfall hiervon nichts. Dies geschieht stufenlos variabel über den gesamten Bereich von 0:100 Prozent beziehungsweise umgekehrt von 100:0 Prozent. In Extremfällen sind Vorder- und Hinterachse also völlig entkoppelt beziehungsweise starr verbunden. Die starre Verbindung entspricht dabei einer 100-Prozent-Längssperre konventioneller Allradantriebe. Bei normaler Geradeausfahrt wird die Antriebskraft zu 60 Prozent der Hinterachse und zu 40 Prozent der Vorderachse zugeteilt.

Eng vernetzt mit DSC schaut xDrive sogar voraus.

xDrive ist direkt mit dem Fahrwerkregelsystem DSC vernetzt, greift auf dessen Informationen zurück und agiert schneller als andere Systeme, da es vorausschauend arbeitet. Aus den Daten von Gierratensensor (Drehbewegung um die Hochachse), Lenkwinkelsensor (Lenkradeinschlag) und Radsensoren, der Querbeschleunigung sowie den Motordaten erkennt xDrive frühzeitig, in welchen Zustand das Auto zu geraten droht. Dadurch kann es nun vorausschauend die Antriebskraft proaktiv zwischen Vorder- und Hinterachse verteilen.

Neben einem spürbaren Gewinn an Agilität und Fahrfreude schafft xDrive also auch ein großes Plus an Sicherheit. Das zentrale BMW Fahrwerkregelsystem DSC greift daher in vielen Fahrsituationen wesentlich später ein als bei herkömmlichen Allradkonzepten.

Die Vernetzung mit dem DSC ermöglicht auch die Funktion einer Quersperre. Diese zwangsweise Kraftverteilung an beide Vorder- beziehungsweise Hinterräder funktioniert mit Hilfe des elektronischen Bremseneingriffs: Dreht ein Rad durch, ohne Kraft zu übertragen, wird es abgebremst. Dadurch verteilt das Differenzial im Achsgetriebe mehr Kraft an das gegenüberliegende Rad.

DTC für Sport und Schnee, HDC für kontrollierte Bergabfahrten.

Die Reaktionsschnelligkeit von xDrive schafft auch enorme Traktionsvorteile, denn die Umverteilung der Antriebskräfte auf die Räder mit Grip erfolgt in nur wenigen Millisekunden.

Auch die Dynamic Traction Control (DTC) des DSC bleibt mit xDrive erhalten. DTC lässt für extreme Bedingungen wie lockeren Schnee oder für eine sehr sportliche Fahrweise mehr Schlupf und größere Driftwinkel zu.

Die zuschaltbare Hill Descent Control (HDC) erleichtert schwierige Bergabfahrten: Ohne Zutun des Fahrers bewegt sich der 3er mit xDrive dank Bremseneingriff an allen vier Rädern mit konstanter Geschwindigkeit in gutem Schritttempo abwärts.
Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2005, 20:41     #6
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
3.3 BMW 3er Limousine: Neue Modelle und das neue M Sportpaket.

Noch mehr Dieselpower für die 3er Limousine.


Neun Monate nach der Weltpremiere der aktuellen 3er Limousine ergänzen nun der Einstiegsbenziner 318i sowie die beiden Dieselmodelle 318d und 330d diese Modellfamilie. Selbstverständlich erfüllen auch die neuen Motorisierungen die strengen Auflagen der EU4-Abgasnorm.

Mit dem 3,0 Liter-Dieselmotor im 330d arbeitet in der Limousine der stärkste Dieselmotor, den es in der 3er Reihe je gab. Der Sechszylinder leistet bei 4 000 min–1 satte 170 kW/231 PS und begeistert besonders durch seine außergewöhnliche Kraftentfaltung: Mit einem maximalen Drehmoment von 500 Nm zwischen 1750 und 3 000 min–1 verfügt er schon bei sehr niedrigen Drehzahlen über wahrlich opulente Kraftreserven. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt die 330d Limousine in nur 6,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h. Dennoch begnügt sich die 330d Limousine mit 6,5 Litern Diesel auf 100 Kilometer (EU-Gesamt).

Die neue 318d Limousine rundet das Diesel-Portefolio nach unten ab. Der Vierzylinder leistet 90 kW/122 PS bei 4 000 min–1. Sein maximales Drehmoment von 280 Nm generiert er allerdings bereits zwischen 1750 und 2 000 Umdrehungen, so dass auch der 318d mit außergewöhnlich guten Beschleunigungs- und Elastizitätswerten brilliert: 0–100 km/h in 10,6 Sekunden, 80–120 km/h im vierten Gang in 9,3 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 206 km/h. Der Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus liegt bei nur 5,6 Litern/100 Kilometer.

Die Einstiegsmotorisierung: BMW 318i Limousine.

Der 318i basiert auf dem 2,0 Liter-Vierzylinder-Ottomotor. Mit einer Leistung von 95 kW/129 PS und einem maximalen Drehmoment von 180 Nm ermöglicht auch er sportliche Fahrleistungen, die dem Wettbewerb in dieser Klasse das Nachsehen geben. 10,0 Sekunden verstreichen beim Sprint aus dem Stand auf Tempo 100, bei der Elastizitätsmessung von 80 auf 120 km/h im vierten Gang verstreichen nur 10,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h sowie ein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch von 7,3 Litern/100 Kilometer sind weitere Fakten, die für den kleinsten 3er sprechen.

Mehr Sicherheit für den Anhängerbetrieb.

Limousine und Touring der BMW 3er Reihe mit Anhängerkupplung bieten beim Gespannfahren zusätzliche Sicherheit, weil die neueste DSC-Generation unter anderem eine Anhänger-Stabilisierungskontrolle beinhaltet. Diese Funktion erkennt aufkommende Schlingerneigungen des Gespanns und steuert automatisch gegen. Dies erfolgt so frühzeitig und diskret, dass der Fahrer davon in der Regel nichts bemerkt. Erst wenn eine drohende Gefahrensituation sich auch mit den Eingriffen der Schlingerlogik nicht abwenden lässt, kommen die deutlicher merkbaren Bremseingriffe des DSC zum Einsatz.

Auch die Anhängerkupplung selbst macht dem Fahrer das Leben leichter: Ein Knopfdruck im Kofferraum genügt, damit der Kupplungshaken aus dem Unterboden des 3er herausschwingt. Am Ziel angekommen kann die Anhängerkupplung mit einem Handgriff wieder unter das Fahrzeug geschwenkt und dort verriegelt werden.

Noch sportlicher mit dem M Sportpaket.

Das optionale M Sportpaket betont die sportliche Seite von 3er Limousine und Touring und ermöglicht dem Kunden eine weitere Individualisierung seines Fahrzeugs. Unter anderem umfasst das M Sportpaket die sportliche Fahrwerkabstimmung, das Aerodynamikpaket (Front- und Heckschürze sowie Seitenschweller) mit Nebelscheinwerfern sowie die exklusiven Leichtmetallräder (17 oder 18 Zoll) mit Mischbereifung. Für das Interieur beinhaltet es vor allem Sportsitze und das M Lederlenkrad. Die spezielle Aluminium-Dekorleiste in Glacier-Silber, die M Fußstütze sowie M Einstiegsleisten runden das Paket ab.
Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2005, 20:42     #7
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
4. BMW 1er: Neues Topmodell 130i und attraktive Extras.

BMW präsentiert in Frankfurt das neue Topmodell der 1er Reihe – den 130i –, neue Ausstattungen und das neue M Sportpaket für alle 1er.

BMW 130i: sportliche Fahrleistungen in hochwertigem Outfit.

Fahrfreude jenseits bekannter Dimensionen bringt das neue BMW 1er Topmodell 130i ab Herbst 2005 in die Kompaktklasse. Die Kombination aus bekannt agiler Fahrwerksabstimmung und neuem 3,0 Liter-Sechszylinder-Triebwerk (195 kW/261 PS, 315 Nm) mit Magnesiumgehäuse und VALVETRONIC schafft ein Konzentrat, das seinesgleichen sucht.

Der BMW 130i wendet sich an alle diejenigen Kunden, die auch in der so genannten Golfklasse auf Fahrleistungen der automobilen Oberklasse nicht verzichten wollen. Sie erwarten unauffällige Überlegenheit mit Stil. Die eigens für den 130i entwickelten 17 Zoll-Felgen im V-Speichen-Design, eine BMW Niere mit verchromten Lamellen und ein Doppelauspuff mit verchromten Mündungen zeigen dem Kenner, dass es sich hier um einen besonders potenten BMW 1er handelt.

Der BMW 130i beschleunigt in nur 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt; der Verbrauch beträgt im EU-Testzyklus moderate 9,0 Liter/100 Kilometer.

Neue Optionen für mehr Komfort und Sicherheit.


Neben dem neuen Spitzenmodell bietet BMW ab Herbst auch eine Reihe neuer Ausstattungsoptionen, die jeden BMW 1er zum Unikat machen: So sind dann zum Beispiel das attraktive M Sportpaket, das adaptive Kurvenlicht und – bereits jetzt – der Dieselpartikelfilter verfügbar.

Außerdem wurden der Telematikdienst BMW Assist und das mobile Internetportal BMW Online in die Optionsliste für den BMW 1er aufgenommen. Darüber hinaus ist nun auch das innovative Servicesystem BMW ConnectedService verfügbar, über das sich der BMW 1er per SMS selbstständig für fällige Servicearbeiten in der Werkstatt anmelden kann. Bluetooth-Technik sorgt im 1er für die einfache Anbindung verschiedener Mobiltelefone. Damit zeichnet sich der BMW 1er in der Kompaktklasse nicht nur durch ein einzigartiges Fahrerlebnis aus, sondern übernimmt auch bei den Fahrerassistenzsystemen eine Alleinstellung im Wettbewerb.

Dynamisch, hochwertig, aufregend: das M Sportpaket.


Zum September 2005 bietet BMW für alle 1er Modelle das M Sportpaket an. Entwickelt von BMW M richtet es sich an all jene Kunden, die die sportlich-agile Grundausrichtung ihres BMW 1er weiter verfeinern wollen und das auch optisch unterstreichen möchten.

Das speziell abgestimmte M Sportfahrwerk sorgt in Verbindung mit den M Doppelspeichen-Leichtmetallrädern in 17 oder 18 Zoll-Ausführung und Mischbereifung für optimalen Bodenkontakt. Optisch wird der kraftvolle Auftritt vom M Aerodynamikpaket (in Wagenfarbe lackierte Front- und Heckschürze sowie Seitenschweller) unterstrichen.

Im Innenraum zeugen Sportsitze, ein BMW Individual Dachhimmel in Anthrazit, das Lederlenkrad, die Fußstütze und die Einstiegsleisten im BMW M Design sowie spezielle Aluminium-Dekorleisten von erlesener Sportlichkeit. Hochwertiges Walknappaleder am Handbremshebel und am verkürzten Schalthebel, der noch schnellere und präzisere Gangwechsel erlaubt, dokumentiert den hohen Anspruch an die sicht- und fühlbare Materialqualität.
Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2005, 20:43     #8
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
5. BMW 5er: Neue Modelle und Motoren und der erste 5er Diesel mit xDrive.

Die Modellpalette der BMW 5er Reihe wird zum Herbst 2005 um einige neue Modelle erweitert und umfasst dann insgesamt 13 Limousinen- und zehn Touring-Modelle, die alle die Auflagen der EU4-Abgasnorm erfüllen. Alle Dieselmodelle sind serienmäßig mit einem wartungsfreien Partikelfilter ausgestattet.

Neues Highend-Modell: die 540i Limousine mit V8-Motor.

Die treibende Kraft im 540i ist das kleinere der beiden V8-Triebwerke mit VALVETRONIC und Doppel-VANOS, die erstmals im Frühjahr 2005 im BMW 7er zum Einsatz kamen. Es entwickelt aus 4 000 cm³ Hubraum 225 kW/306 PS, das maximale Drehmoment von 390 Nm wird bei 3 500 min–1 erreicht. Die neue 540i Limousine beschleunigt mit dem serienmäßigen Sechsgang-Handschaltgetriebe in 6,2 Sekunden auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h. Der Verbrauch liegt bei 11,0 Litern/100 Kilometer im EU-Zyklus – ein moderater Wert für eine sportliche V8-Limousine in dieser Leistungsklasse.

Die Ausstattung entspricht der des BMW 535d.

Topmodell 550i mit überarbeitetem V8-Motor ersetzt 545i.

Das V8-Triebwerk des neuen 550i hat einen Hubraum von 4 799 cm³ und leistet 270 kW/367 PS, bullige 490 Nm stehen bei 3 400 min–1 parat. In sportlichen 5,5 Sekunden erreicht der 550i in der Handschaltversion die 100 km/h-Marke, der Sprint von 80 auf 120 km/h wird im vierten Gang in gerade mal 5,2 Sekunden absolviert. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt für Limousine und Touring 250 km/h (abgeregelt).

Trotz der markanten Anhebung der Leistungsdaten bewegt sich der Verbrauch des 550i mit 11,1 Litern/100 Kilometer (EU-Gesamt) annähernd auf dem Niveau des Vorgängers. Gleichzeitig gelang es, in der Emissionseinstufung nach den US-Kriterien von LEV auf ULEV II aufzusteigen (EU4 für Europa).

Sowohl der BMW 540i als auch der BMW 550i sind serienmäßig mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe ausgestattet. Auf Wunsch ist ein Sechsgang-Automatikgetriebe mit Steptronic lieferbar. Für den BMW 550i wird optional auch das Sechsgang-SMG-Getriebe angeboten. Das Angebot einer Handschaltversion verschafft BMW dabei eine Alleinstellung gegenüber seinen Hauptwettbewerbern.

530d: geringerer Verbrauch trotz spürbarer Leistungszunahme.

Der neue Reihensechszylinder-Dieselmotor im BMW 530d (Limousine/Touring) mit Vollaluminium-Kurbelgehäuse und Common-Rail 3 mit Piezo-Einspritztechnik bewährt sich bereits seit Frühjahr 2005 im 7er. Mit 170 kW/231 PS bei 4 000 min–1 und 500 Nm von 1750 bis 3 000 min–1 ist er im Segment des BMW 5er das Dieselmodell mit der höchsten Leistungsdichte und dem höchsten Drehmoment. Das neue Triebwerk beschleunigt die 530d Limousine in nur 6,8 Sekunden auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h. Trotz der Leistungssteigerung um 10 kW/13 PS konnte der Kraftstoffverbrauch im EU-Zyklus bei identischem Hubraum auf 6,7 Liter/100 Kilometer gesenkt werden. Die Anforderungen der EU4-Abgasnorm werden wie bei allen BMW 5er Dieselmodellen mit einem serienmäßigen, wartungsfreien Dieselpartikelfilter erfüllt.

530xd Limousine/Touring: erster 5er Diesel mit Allrad-Antrieb.

Der neue 530xd ist der erste BMW 5er Diesel mit Allradantrieb. Das BMW Allradsystem xDrive sorgt auch hier für herausragende Allrad-Fahrdynamik und -Agilität. In Sekundenbruchteilen wird über eine elektronisch geregelte Lamellenkupplung der Kraftfluss optimal zwischen den beiden Achsen verteilt. Die Parameter für die Kraftflussregelung werden vom Fahrwerkregelsystem DSC und von der Motorsteuerung geliefert. xDrive kann das Antriebsmoment so im Hinblick auf optimale Fahrstabilität und Traktion gezielt zwischen Vorder- und Hinterachse verteilen.

Der 530xd beschleunigt in nur 6,6 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 242 km/h. Der Durchschnittsverbrauch im EU-Zyklus beträgt 7,6 Liter/100 Kilometer.

520d: starker Vierzylinder-Diesel für die BMW Business-Class.

Der mit Abstand stärkste 2,0 Liter-Vierzylinder-Dieselmotor (120 kW/163 PS, 340 Nm) im Markt sorgt ab Herbst auch im BMW 5er für besonders effiziente Dynamik. Die 520d Limousine mit dem serienmäßigen Sechsgang-Handschaltgetriebe beschleunigt in nur 8,6 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 223 km/h. Trotz der sportlichen Fahrleistungen beträgt der Durchschnittsverbrauch im EU-Zyklus aber nur 5,9 Liter/100 Kilometer.

Ab Anfang 2006 ist optional auch ein Sechsgang-Automatikgetriebe mit Steptronic vorgesehen. Zur Grundausstattung gehören unter anderem ABS, DSC mit DTC und DBC, Reifenpannenanzeige, acht Airbags, Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorn und hinten sowie ein CD-Radio. Die Ausstattung entspricht weitestgehend der des BMW 523i.

Mehr Serienausstattungen für den 5er.

Die BMW 5er des Modelljahrgangs 2006 sind unter anderem am neuen iDrive-Controller zu erkennen, der jetzt mit einem schwarzen Ledereinsatz versehen ist. Die Kofferraumklappe der Limousine kann jetzt auch vom Fahrersitz aus auf Knopfdruck elektrisch geöffnet werden. Außerdem wird nun auch der 5er nicht mehr mit dem Zündschlüssel, sondern mit dem Motor-Startknopf angelassen. Die zusätzlichen Sicherheits- und Komfortfunktionen des DSC der neuesten Generation gehören ab Herbst 2005 zur Serienausstattung aller BMW 5er (siehe auch Kap. 12).

Neue Farben, neue Optik, neue Ausstattungen.

Die Metallic-Außenfarben Monacoblau, Tiefgrün und Barberarot ersetzen Orientblau, Oxfordgrün und Chiarettarot. Die Sechszylinder-Modelle präsentieren sich jetzt mit verchromten Nierenstäben. Die serienmäßigen Sitze erhalten das neue Stoffdesign „Linea“. Neue Räder im so genannten Parallelstyling gibt es für die 18 Zoll-Mischbereifung der 5er Limousine und die normale 18 Zoll-Bereifung des 5er Touring.

Die ISOFIX-Kindersitzbefestigung – inklusive Deaktivierungsmöglichkeit für den Beifahrerairbag – gibt es nun auch für den Beifahrersitz.

Als Sonderausstattung wird im 5er der Komfortzugang angeboten, der das Öffnen und Schließen des Fahrzeugs sowie in Verbindung mit dem Motor-Startknopf das Starten und Abstellen des Motors erlaubt, ohne den mitgeführten Schlüssel benutzen zu müssen. Der optionale Fernlichtassistent (siehe Kap. 11) erhöht zusätzlich die aktive Sicherheit und den Bedienkomfort.

Für den BMW 5er Touring ist ab Herbst außerdem das M Sportfahrwerk als Bestandteil des M Sportpakets lieferbar.
Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2005, 20:44     #9
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
6. BMW 6er: Coupé und Cabriolet mit neuem Achtzylinder-Motor.

Der neue 4,8 Liter-Achtzylinder-Motor mit 270 kW/367 PS macht bereits im BMW 750i von sich reden. Jetzt wird dieses Triebwerk mit einem maximalen Drehmoment von 490 Nm auch im BMW 6er Coupé und 6er Cabrio eingesetzt. Diese beiden neuen Modelle, die die Bezeichnung BMW 650i tragen, ersetzen den BMW 645Ci.

Bessere Fahrleistungen bei geringerem Verbrauch.

25 kW/34 PS mehr Leistung und 40 Nm mehr Drehmoment bescheren den beiden großen BMW Sportwagen noch mehr Dynamik und Souveränität. Das neue BMW 650i Coupé erreicht die 100-km/h-Marke aus dem Stand bereits nach 5,4 Sekunden, das offene Pendant schafft diese Disziplin in 5,7 Sekunden.

In der vierten Stufe des serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebes – auf Wunsch ist gegen Aufpreis auch eine Sechsgang-Automatik zu haben – vergehen im 650i Coupé von 80 bis 120 km/h zum Beispiel für einen Überholvorgang gerade einmal 4,7 Sekunden. Das 650i Cabriolet lässt sich mit 4,9 Sekunden nur unwesentlich mehr Zeit. Die Höchstgeschwindigkeit der beiden neuen Modelle bleibt bei elektronisch begrenzten 250 km/h.

Trotz der bemerkenswerten Fahrleistungen verbraucht das neue Achtzylinder-Coupé nur 11,9 Liter Super Plus pro 100 Kilometer. Der Wert für das 650i Cabriolet liegt bei 12,9 Liter/100 Kilometer.

Äußerlich geben sich beide Varianten sehr dezent. Lediglich zwei neue Außenfarben – Monacoblau und Barberarot – sowie ein 19 Zoll-Rad in neuem Design mit Mischbereifung (vorne 245/40 R19, hinten 275/35 R19) verraten dem Kenner, dass es sich hier um die neuen BMW 650i Modelle handelt. Zusätzlich unterstreicht die um acht Millimeter größere hintere Spurweite den starken optischen Auftritt.

Beim Interieur fallen die nun schwarze Farbwelt, das neue Design für den iDrive-Controller sowie der Motor-Startknopf am Armaturenbrett auf. Als Option wird auch der Komfortzugang angeboten. Die neue Dynamische Stabilitäts Control (DSC) mit Zusatzfunktionen (siehe Kap. 12) gehört natürlich zur Serienausstattung.
Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2005, 20:46     #10
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
7. BMW 7er: Neuer 730Ld und deutlich mehr Leistung und Drehmoment für das Diesel-Topmodell 745d.

Vermeintliche Gegensätze zu vereinen beziehungsweise Zielkonflikte aufzulösen – zum Beispiel die Leistung zu erhöhen und gleichzeitig den Verbrauch abzusenken – gehört zur hohen Kunst des Automobilbaus. Die fünf neuen Motoren, die im modellüberarbeiteten BMW 7er eingeführt worden sind, belegen recht eindrucksvoll, dass dies funktioniert – Stichwort „Effiziente Dynamik“. Aber auch Eigenschaften wie Sportlichkeit und Komfort sind auf den ersten Blick unvereinbar. Bei der BMW 7er Reihe wird auch dieser klassische Gegensatz aufgelöst, insbesondere mit dem aktuellen Modell, das seit 2001 auf dem Markt ist und im Frühjahr diesen Jahres überarbeitet wurde.

BMW 7er: Fahrlimousine und Chauffeurlimousine zugleich.

Der Absatz der erfolgreichsten BMW Limousine aller Zeiten verteilt sich gleichmäßig auf die Kurz- und Langversion. Damit zeigt sich: Die eine Hälfte der Kunden steuert ihren BMW selbst, während sich die andere Hälfte der Kunden chauffieren lässt.

7er Langversion erstmalig mit Dieselmotor.

Um der gestiegenen Nachfrage nach der Langversion in Europa gerecht zu werden, bietet BMW ab September 2005 erstmals auch die Langversion mit einem Dieselmotor an. BMW konzentriert sich dabei auf den 3,0 Liter-Reihensechszylinder, der im April 2005 im 730d eingeführt wurde. Mit dem BMW 730Ld stehen nun insgesamt elf verschiedene 7er Varianten zur Verfügung – bei sechs Motorisierungen und zwei Karosserievarianten. Der BMW 730Ld ist ab Herbst auch als Rechtslenker erhältlich.

14 Zentimeter mehr Beinfreiheit für die Fondpassagiere.

Die Langversion unterscheidet sich von der Normalversion durch den um 14 Zentimeter verlängerten Radstand, der gleichzeitig 14 Zentimeter mehr Beinfreiheit für die Fondpassagiere bringt. Damit erfüllt die Langversion des BMW 7er den hohen Anspruch an eine komfortable und viel Platz bietende Chauffeurslimousine besonders gut.

Die Referenz im Segment: der 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Dieselmotor .

Dank Common-Rail 3 mit Piezo-Einspritztechnik und EU4-Technologie mit wartungsfreiem Dieselpartikelfilter besitzt der 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Dieselmotor mit Vollaluminium-Kurbelgehäuse die neueste Dieseltechnologie.

Das im Frühjahr 2005 im überarbeiteten BMW 730d eingeführte Triebwerk ist 25 kg leichter als sein Vorgänger. Es leistet 6 Prozent mehr, liefert 4 Prozent mehr Drehmoment und verbraucht dennoch 3,5 Prozent weniger Kraftstoff. Das Triebwerk mit 170 kW/231 PS liefert zwischen 2 000 und 2 750 min–1 520 Nm Drehmoment. In nur 7,9 Sekunden (730d: 7,8 s) beschleunigt der BMW 730Ld auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist wie beim 730d bei 238 km/h erreicht. Der Verbrauch liegt mit sehr moderaten 8,2 Litern/100 Kilometer (EU-Gesamt) auf exakt dem gleichen Niveau wie beim kürzeren 730d.

Großzügige Ausstattung für maximalen Komfort im Fond .

Der 730Ld verfügt gegenüber der Kurzversion über folgende Zusatzausstattungen:

• Leder Nasca
• Sitzheizung vorne und hinten
• Elektrische Sonnenschutzrollos für Heckscheibe und hintere Seitenscheiben
• Niveauregulierung durch Luftfederung an der Hinterachse
• Dachzierleisten in Chrom (diese können aufpreisfrei auch in Wagenfarbe lackiert werden).

Für noch mehr Komfort im Fond werden beim BMW 7er und vor allem bei der Langversion eine Vielzahl spezifischer Ausstattungen angeboten:

• Separate Fondklimaanlage mit eigenem Klimakompressor (exklusiv der Langversion vorbehalten)
• Elektrisch verstellbare Komfortsitze im Fond
• Rücksitze mit aktiver Sitzbelüftung
• Kühlbox
• Fondbildschirm mit eigenem Controller in der hinteren Mittelarmlehne. Während der Fahrt können damit die hinteren Passagiere fernsehen (sowohl analoge als auch digitale DVB-T-Sender). Dies ist auch mit dem separat erhältlichen DVD-Wechsler möglich.
• Zweiter Telefonhörer im Fond.

BMW 745d: deutlich mehr Leistung und Drehmoment für das Diesel-Topmodell.

Zum Modelljahr 2006 legt das Diesel-Topmodell 745d bei Leistung und Drehmoment noch einmal kräftig zu. Mit 242 kW/330 PS bei 3 800 min–1 und einem beeindruckenden Drehmoment von 750 Nm, das bereits ab 1900 und bis 2 500 min–1 bereitsteht, gibt das V8-Triebwerk im BMW 745d 10 Prozent mehr Leistung und 7 Prozent mehr Drehmoment ab.

Der starke Selbstzünder beschleunigt aus dem Stand binnen 6,6 Sekunden auf Tempo 100 (– 0,2 s) und erst die Elektronik setzt sich bei 250 km/h dem enormen Vorwärtsdrang entgegen. Trotz der Leistungssteigerung bleibt der Kraftstoffverbrauch unverändert bei niedrigen 9,5 Litern/100 Kilometer. Mit modernster Piezo-Einspritztechnologie und serienmäßigem Partikelfilter erfüllt der 745d natürlich die EU4-Abgasnorm.

BMW Individual für noch mehr Komfort im Fond.

Über BMW Individual lässt sich der Komfort für die hinteren Passagiere sogar noch weiter steigern: Neben exklusiven Polstern stehen interessante Ausstattungen aus den Bereichen Unterhaltungs- und Informationselektronik zur Verfügung. Ein Beispiel hierfür ist das System „Rear Seat Infotainment Online“, kurz „RSI Online“. Es bietet den Fondpassagieren die Multimediafunktionen DVD, TV, Navigation und Bordcomputer mit freiem Internetzugang. Es verfügt über zwei in die Kopfstützen integrierte 9,5 Zoll-LCD-Monitore im Format 16:9, die Inhalte unabhängig voneinander und in zwei unterschiedlichen Größen darstellen können. So kann beispielsweise ein Fondgast über einen Monitor mit der kabellosen Tastatur im Internet surfen, während sich sein Sitznachbar am anderen Monitor einen Film anschaut oder Informationen aus dem Navigationssystem verfolgt. Das Multimediasystem ist auch ohne Internetzugang mit 6,5 Zoll-LCD-Monitoren erhältlich.

Neu für alle BMW 7er: Handy-Vorbereitung Bluetooth mit fest eingebauter SIM-Karte.

Die neue Handy-Vorbereitung beinhaltet neben einer Bluetooth-Schnittstelle für bluetoothfähige Mobiltelefone eine fest installierte Telematics Control Unit (TCU) mit eigener, fest eingebauter Telefonkarte. Damit kann der Kunde unabhängig vom eigenen Mobiltelefon den Telematikdienst BMW Assist und das mobile Internetportal BMW Online nutzen (siehe Kap. 13).

Regensensor und automatische Fahrlichtsteuerung ab sofort Serie.


In Deutschland gehören der Regensensor und die automatische Fahrlichtsteuerung ab sofort auch für die Modelle 730d/Ld, 730i/Li und 740i/Li zum Serienumfang.

Mit den ab Herbst beziehungsweise voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2005 verfügbaren Assistenzsystemen BMW Night Vision und Fernlichtassistent (siehe auch Kap. 11) werden 7er Fahrer entlastet und können bei Nacht und in der Dämmerung noch vorausschauender fahren.
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:41 Uhr.