BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.04.2005, 21:15     #1
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
FIA World Touring Car Championship (WTCC) 2005 - Vorschau und Rennergebnisse

-------> Alle Informationen zur WTCC 2005 findet Ihr hier <-------

WTCC - Läufe 1 und 2 - Monza - Vorschau

FIA World Touring Car Championship

Lauf 1 und 2 - Monza, Italien, 09./10. April 2005

Saisonstart der FIA WTCC: Die Jagd auf Ravaglias Titel beginnt.

Monza (Italien), 4. April 2005. Der Countdown zum Saisonauftakt der FIA World Touring Car Championship (WTCC) läuft. In sechs Tagen startet in Monza die erste Tourenwagen-Weltmeisterschaft seit 1987. Die Serie wird auf zehn anspruchsvollen Rennstrecken und drei Kontinenten Station machen. BMW tritt nach dem Gewinn der Tourenwagen-Europameisterschaft im Vorjahr nun auch in der FIA WTCC mit drei Länderteams und dem bewährten BMW 320i Tourenwagen an.

Die BMW Teams UK, Deutschland und Italy-Spain haben sich mit einem intensiven Testprogramm auf den Saisonstart vorbereitet. Ziel war es, den BMW 320i, der 2005 seine letzte Saison bestreitet, im Rahmen des engen Regelwerks weiter zu verbessern. 2004 hatte Andy Priaulx (GBR) für das BMW Team Great Britain mit diesem Fahrzeug den Fahrertitel in der FIA European Touring Car Championship (ETCC) errungen, außerdem sicherte sich BMW den EM-Titel der Hersteller. Dieses Jahr nimmt der Münchener Automobilhersteller nun den WM-Titel ins Visier.

Der bislang einzige Weltmeister in der Geschichte des Tourenwagensports ist Roberto Ravaglia (ITA). Vor 18 Jahren gewann er auf einem BMW M3 den Titel. Auch bei der Neuauflage der WM ist Ravaglia wieder mit von der Partie - diesmal als Teamchef von BMW Team Italy-Spain. "Der Gewinn des WM-Titels im Jahr 1987 war zweifelsohne einer der Höhepunkte in meiner Laufbahn", erinnert er sich. "Es ging damals unheimlich eng zu - und ich denke, dass dies auch in der neuen FIA WTCC der Fall sein wird. Bei der exzellent besetzten Neuauflage der Weltmeisterschaft als Teamchef dabei zu sein, ist eine große Herausforderung. Wie die beiden anderen BMW Länderteams werden wir alles dafür tun, um an die großen Erfolge von BMW im Tourenwagensport anzuknüpfen."

Das BMW Team Italy-Spain ROAL Motorsport hat mit seinen Fahrern Antonio Garcia (ESP) und Alessandro Zanardi (ITA), der wieder in einem für ihn umgebauten BMW 320i antritt, gleich zu Beginn ein Heimspiel. Auf dem 5,770 Kilometer langen "Autodromo Nazionale di Monza" geht es um die ersten WM-Punkte der Saison. "Im vergangenen Jahr konnten sowohl Alessandro als auch Antonio beim ETCC-Saisonstart in Monza Punkte sammeln. Das ist auch 2005 das Ziel", sagt Ravaglia. "Die Strecke ist die schnellste im Kalender. Darum kommt es vor allem auf einen starken Motor an. Es gibt mehrere gute Überholmöglichkeiten, so dass sich die Fans auf spektakuläre Rennen freuen können."

Auch Dirk Müller (Burbach) und Jörg Müller (Hückelhoven) vom BMW Team Deutschland hoffen, in Monza gut in die Saison zu starten. Nach dem Gewinn der FIA ETCC 2004 ist jedoch Priaulx in diesem Jahr der Gejagte. Neben seinen Markenkollegen muss sich der 30-Jährige in einem starken Teilnehmerfeld behaupten, in dem sechs Automobilhersteller vertreten sind. Alle 29 Fahrer verfolgen dabei nur ein Ziel: Sie wollen in die Fußstapfen von Ravaglia treten.

Eurosport berichtet ausführlich von den Rennen der FIA WTCC. 18 der 20 Läufe sowie jeweils das Warm-up überträgt der TV-Sender live. Das ZDF nimmt den Tourenwagensport anlässlich der Neuauflage der Weltmeisterschaft ebenfalls wieder ins Programm und fasst jedes Rennwochenende sonntags in der "ZDF Sportreportage" zusammen. Zudem ist eine Live-Übertragung der deutschen Läufe in Oschersleben am 28. August geplant.

Zeitplan:
Samstag, 09.04.2005
09.00 - 09.30 Uhr 1. freies Training
12.30 - 13.00 Uhr 2. freies Training
15.15 - 15.45 Uhr Qualifying
Sonntag, 10.04.2005
09.20 - 09.35 Uhr Warm-up
15.10 - 15.35 Uhr 1. Rennen - 9 Runden (51,93 km)
16.15 - 16.40 Uhr 2. Rennen - 9 Runden (51,93km)

Geändert von Albert (19.04.2005 um 09:14 Uhr)
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 19.04.2005, 09:22     #2
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 1 und 2 - Monza - Qualifying (09.04.2005)

Dirk Müller holt Poleposition in Monza.

Monza (Italien). Gelungener Auftakt für BMW in der FIA World Touring Car Championship (WTCC): Im Qualifying für den ersten Lauf der Serie in Monza sicherte sich Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland am Samstag die Poleposition. Antonio Garcia (ESP) fuhr für das BMW Team Italy-Spain auf Rang zwei. Der amtierende Tourenwagen-Europameister Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK belegte den fünften Platz, Garcias Teamkollege Alessandro Zanardi (ITA) startet am Sonntag vom elften Platz.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen, der sich den Saisonauftakt der FIA WTCC nicht entgehen lässt, war von der Leistung der BMW Piloten angetan. "Das war eine starke Vorstellung von Dirk und Antonio", sagte er: "Wir haben bei allen Teams gesehen, dass die Fahrer sich gegenseitig im Windschatten gezogen haben. Und das hat bei uns ganz gut funktioniert. Für das Rennen ist dies eine gute Ausgangsposition. Jetzt müssen wir abwarten, wie die Streckenverhältnisse am Sonntag sind und wie die Autos sich im Renntrimm verhalten."

Fast hätten BMW Fahrer die ersten drei Positionen erobert. Die zweitbeste Rundenzeit von Jörg Müller (Hückelhoven) wurde jedoch nach einem Fehler des 35-Jährigen beim Wiegen gestrichen. Damit fiel der BMW Team Deutschland Pilot auf den 18. Rang zurück.

Heftige Regenschauer hatten am Morgen für schwierige Verhältnisse im Autodromo Nazionale di Monza gesorgt. Rechtzeitig zum ersten Qualifying der Saison war der 5,793 Kilometer lange Kurs jedoch abgetrocknet. Dirk Müller gelang seine schnellste Runde gut fünf Minuten vor Ende der Session. "Ich bin sehr glücklich", meinte der Zweitplatzierte der FIA ETCC 2004. "Es war mein erstes Qualifying in einer Weltmeisterschaft, und es hat gleich mit der Pole geklappt. Das Auto lag einfach perfekt. Außerdem konnten wir den Windschatten optimal nutzen. Dies ist ein toller Auftakt in die Saison."

Auch Garcia war mit dem ersten Qualifying des Jahres zufrieden. "Wir haben natürlich immer den Himmel im Blick gehabt. Aber zum Glück ist es trocken geblieben. Es herrschte viel Verkehr auf der Strecke, das hat es nicht leichter gemacht. Für Alessandro tut es mir leid. Er war gerade auf seiner schnellen Runde, als die Session vorzeitig endete." Nach einem Unfall kurz vor dem Ende brach die Rennleitung das Qualifying ab. Am Sonntag geht es ab 15.10 Uhr um die ersten WM-Punkte im Tourenwagensport seit 1987.


Ergebnisse

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) 18. - 2:02,181 Minuten
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) 1. - 1:59,009 Minuten


BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) 5. - 1:59,969 Minuten

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) 11. - 2:00,654 Minuten
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) 2. - 1:59,411 Minuten

BMW Privatteams
Crawford Racing - Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) 14. - 2:01,872 Min
Proteam Motorsport - Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) 16. - 2:02,033 Min
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) 29. - 2:03,442 Min
Wiechers-Sport - Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) 12. - 2:00,851 Min
Zerocinque Motorsp. - Nr. 54 - Stefano Valli (RSM) 32. - 2:04,291 Min
- Nr. 53 - Gianluca De Lorenzi 31. - 2:03,620 Min

Ergebnis: 1. Dirk Müller (DEU/BMW 320i) 1:59,009 Minuten, 2. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) 1:59,411, 3. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) 1:59,709, 4. Augusto Farfus Jr. (BRA/Alfa Romeo) 1:59,729, 5. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) 1:59,969, 6. Jordi Gene (ESP/SEAT) 2:00,316

Geändert von Albert (31.05.2005 um 08:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2005, 08:33     #3
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 1 und 2 - Monza - Renne (10.04.2005)

Gelungener Start für BMW in die Tourenwagen-Weltmeisterschaft.

Monza (Italien). Mit einem Sieg und insgesamt drei Podestplätzen hat BMW am Wochenende einen erfolgreichen Auftakt in die neue FIA World Touring Car Championship (WTCC) gefeiert. Im ersten Lauf im Autodromo Nazionale di Monza feierte Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland einen Start-Ziel-Sieg. Die Plätze zwei und drei sicherten sich die Alfa-Romeo-Fahrer Gabriele Tarquini und Augusto Farfus jr.

Im zweiten Lauf gelang es allen BMW Piloten, WM-Punkte zu sammeln. James Thompson (Alfa Romeo) gewann das Rennen, Dirk Müller als Zweiter und BMW Team Italy-Spain Fahrer Antonio Garcia (ESP) als Dritter standen ebenfalls auf dem Podest. Jörg Müller (Hückelhoven) vom BMW Team Deutschland als Vierter sowie Europameister Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK und Lokalmatador Alessandro Zanardi (ITA, BMW Team Italy-Spain) auf den Plätzen fünf und sieben komplettierten das gute BMW Gesamtergebnis.

Damit führt Dirk Müller die Fahrerwertung der ersten Tourenwagen-WM seit 1987 mit 18 Punkten an. Dahinter folgen Thompson (12) und Garcia (10). In der Herstellerwertung hat BMW nach den ersten beiden WM-Läufen mit 29 Punkten die Spitzenposition vor Alfa Romeo (25) und SEAT (4) inne.

Reaktionen:

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen: "Das war ein großartiger Saisonauftakt der neuen Tourenwagen-WM mit schönen Erfolgen für die BMW Teams. Dirk Müller führt mit einem Sieg und einem zweiten Platz die Punktewertung an. Jörg hat sich vom 29. auf den vierten Platz vorgekämpft, und auch Andy Priaulx, Antonio Garcia und Alessandro Zanardi haben Punkte gesammelt. Trotz fast ständiger Tuchfühlung ging es fast immer fair zu. Auch das spricht für den neuen Standard der Serie."

Dirk Müller (BMW Team Deutschland): "Für mich war es vom ersten Training an ein perfektes Wochenende. Im ersten Lauf konnte ich mich schnell absetzen und das Feld kontrollieren. Im zweiten Rennen haben wir alle eine gute Show geboten. Eigentlich wollte ich einfach nur einige Punkte holen. Dann kam ich aber am Start sehr gut weg und profitierte im Rennverlauf vom Windschatten meiner Vorderleute. Ich bin überglücklich."

Antonio Garcia (BMW Team Italy-Spain): "Es war ein harter Tag für mich. Im Warm-up hatte ich ein Bremsproblem und daraufhin einen Unfall. Mein Team konnte das Auto aber wieder reparieren. In den beiden Rennen lief es dann sehr gut für mich. Es ist toll, gleich zu Beginn der Saison auf dem Podest zu stehen."

Charly Lamm (Team Manager BMW Team Deutschland): "Das war für unser Team eine tolle Belohnung für die harte Saisonvorbereitung. Die WTCC hätte sich keinen besseren Saisonstart wünschen können. Das gilt aber genauso für uns. Dirk hat sich nach dem Sieg in Lauf eins auch im zweiten Rennen vom achten Platz aufs Podium vorgearbeitet. Jörg kann stolz darauf sein, von Platz 29 noch auf Rang vier vorgefahren zu sein."

Roberto Ravaglia (Teamchef BMW Team Italy-Spain): "Ich bin sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Alessandro hat die Wertung der italienischen Superturismo Meisterschaft gewonnen, an der er parallel teilnimmt. Und Antonio hat uns den ersten Podestplatz nach langer Zeit beschert. Beide haben für sich, das Team und BMW Motorsport gute Arbeit geleistet."

Alessandro Zanardi (BMW Team Italy-Spain): "Es hat Spaß gemacht, endlich wieder auf dem Podium zu stehen und vom Champagner zu probieren - obwohl es nur die Siegerehrung der italienischen Superturismo Meisterschaft war. Mein Ziel ist es aber, auch in der WTCC vorne dabei zu sein. Immerhin konnte ich Punkte sammeln. Antonio hat das Potenzial unseres Auto eindrucksvoll demonstriert."

Rennen 1

Wetter
bewölkt, 12 Grad Celsius

Start
Dirk Müller verteidigt den ersten Platz, Garcia bleibt Zweiter. Priaulx verliert einen Rang an Rickard Rydell (SEAT), holt ihn sich jedoch zurück. Zanardi verbessert sich auf den zehnten Rang. Jörg Müller macht vom 18. Startplatz sieben Positionen gut.

1. Runde
Jörg Müller kommt von der Strecke ab und reiht sich auf Platz 22 wieder ein. Der folgende Boxenstopp wirft ihn ans Ende des Feldes zurück.

3. Runde
Farfus attackiert Garcia, der während des Überholmanövers ins Gras gerät, sein Auto aber abfangen kann. Er fährt nun auf Position fünf.

5. Runde
Zunächst verliert Garcia einen Platz an Fabrizio Giovanardi (Alfa Romeo), holt ihn sich aber postwendend zurück.

7. Runde
Priaulx rückt immer näher an Farfus heran und greift den Brasilianer an. Bis zum Ende des Rennens versucht es der 30-Jährige, kommt aber nicht vorbei.

Ziel
Dirk Müller, der das Rennen von Beginn an kontrollierte, gewinnt den ersten Lauf der Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2005.

Rennen 2

Wetter
bewölkt, 13 Grad Celsius

Start
Jörg Müller startet gut und verbessert sich vom 29. auf den 18. Platz. Auch Dirk Müller macht Boden gut und kommt als Vierter aus der ersten Kurve. Garcia ist Dritter, Zanardi Neunter und Priaulx Sechster.

2. Runde
Sowohl Garcia als auch Dirk Müller gehen an Rydell vorbei.

5. Runde
Dirk Müller überholt Garcia und ist Zweiter.

7. Runde
Jörg Müller pflügt weiter durch das Feld. Mittlerweile rangiert er hinter Garcia auf Platz vier. Priaulx liefert sich einen spannenden Kampf mit Jordi Gene (SEAT). Der FIA ETCC Meister 2004 fährt auf Platz fünf.

Ziel
Dirk Müller attackiert den führenden Thompson, gibt sich aber mit dem zweiten Platz zufrieden. Garcia wird Dritter, Jörg Müllers Aufholjagd wird mit dem vierten Rang belohnt. Auch Priaulx als Fünfter und Zanardi auf Position sieben holen WM-Punkte.

Ergebnisse

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) / Startplatz 18 / Rennen 29. und 4.
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) / Startplatz 1 / Rennen 1. und 2.

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) / Startplatz 5 / Rennen 4. und 5.

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) / Startplatz 11 / Rennen 10. und 7.
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) / Startplatz 2 / Rennen 5. und 3.

BMW Privatteams
Crawford Racing / Nr. 28 / Carl Rosenblad (SWE) / nicht angetreten
Proteam Motorsport / Nr. 30 / Stefano d'Aste (ITA) / Rennen 16. und 22.
Nr. 31 / Giuseppe Ciro (ITA) / Rennen Ausfall und 18.
Wiechers-Sport / Nr. 32 / Marc Hennerici (DEU) / Rennen 13. und 10.
Zerocinque Motorsp. / Nr. 54 / Stefano Valli (RSM) / Rennen 27. und 19.
Nr. 53 / Gianluca De Lorenzi / Rennen 23. und Ausfall

Ergebnis Rennen 1: 1. Dirk Müller (DEU/BMW 320i) 18:03,203 Minuten, 2. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) +2,465 Sekunden, 3. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +3,854, 4. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +3,977, 5. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +8,088, 6. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +8,248, 7. James Thompson (GBR/Alfa Romeo) +8,910, 8. Rickard Rydell (SWE/SEAT) +9,192, 10. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +14,843, 29. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +1 Runde

Ergebnis Rennen 2: 1.James Thompson (GBR/Alfa Romeo) 18:13,906 Minuten, 2. Dirk Müller (DEU/BMW 320i) +0,503 Sekunden, 3. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +0,765, 4. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +1,248, 5. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +1,467, 6. Jordi Gene (ESP/SEAT), +2,470, 7. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +5,976, 8. Fabrizio Giovanardi (ITA, Alfa Romeo) +6,767

Fahrerwertung nach 2 von 20 Rennen: 1. Dirk Müller 18 Punkte, 2. James Thompson 12, 3. Antonio Garcia 10, 4. Andy Priaulx 9, 5. Gabriele Tarquini 8, 6. Augusto Farfus jr. 6, 7. Jörg Müller 5, 8. Fabrizio Giovanardi 4, 9. Jordi Gene 3, 10. Alessandro Zanardi 2, 11. Rickard Rydell 1

Markenwertung nach 2 von 20 Rennen: 1. BMW 29, 2. Alfa Romeo 28, 3. SEAT 15, 4. Chevrolet 3

Nächstes Rennen: Magny-Cours, Frankreich (1. Mai 2005)

Geändert von Albert (31.05.2005 um 08:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2005, 16:28     #4
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 3 und 4 - Magny-Cours - Vorschau

Magny-Cours (Frankreich), 25. April 2005. Auf dem "Circuit de Nevers" von Magny-Cours stehen am kommenden Wochenende die Läufe drei und vier der FIA World Touring Car Championship (WTCC) auf dem Programm. BMW reist nach dem erfolgreichen Saisonstart in Monza als Führender der Markenwertung zuversichtlich nach Frankreich.

Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland führt die Fahrerwertung der Tourenwagen-WM mit 18 Punkten an. Dahinter folgen James Thompson (Alfa Romeo) mit zwölf und BMW Team Italy-Spain Fahrer Antonio Garcia (ESP) mit zehn Punkten. Bei den Herstellern konnte BMW in Monza 29 WM-Punkte sammeln und belegt damit Platz eins unter den sechs antretenden Herstellern. Alfa Romeo (28) und SEAT (15) liegen auf den Rängen zwei und drei.

In Magny-Cours erwartet die BMW Länderteams eine anspruchsvolle Strecke, auf der am 3. Juli 2005 auch die Formel 1 für den Grand Prix von Frankreich Station machen wird. "Der Kurs liegt mir, und ich hatte dort immer sehr viel Spaß", sagt WM-Spitzenreiter Dirk Müller, der in Magny-Cours 2004 einen ETCC-Laufsieg feierte. "Die Strecke ist abwechslungsreich. Nach Start-und-Ziel folgt eine Mutpassage, die man perfekt durchfahren muss, um genügend Geschwindigkeit in die erste Kurve mitnehmen zu können. Andererseits gibt es viele Stellen, wo gute Traktion nötig ist. Es ist von allem etwas dabei" ergänzt Müller.

Mit einer Länge von 4,411 Kilometern gehört der "Circuit de Nevers" zu den kürzeren Strecken im Kalender der Tourenwagen-Weltmeisterschaft. Die ebene Fahrbahnoberfläche erlaubt es den Fahrern, ihre Autos straff abzustimmen. Eine besondere Herausforderung stellt das Grip-Niveau da, das in Magny-Cours stark von der Temperatur des Asphalts abhängt. Ziehen Wolken auf, können sich die Bedingungen binnen weniger Minuten merklich verschlechtern.

Zum ersten Mal in diesem Jahr greift für die Rennen in Frankreich die neue Verteilung der Zusatzgewichte in der FIA WTCC. Dirk Müller nimmt 45 Kilogramm mit an Bord seines BMW 320i. Auch Garcia (20 kg) und der amtierende Tourenwagen-Europameister Andy Priaulx (GBR, 10 kg) vom BMW Team UK gehen mit schwereren Autos an den Start. 2005 erhält der Punktbeste eines Rennwochenendes - in Monza war dies Dirk Müller - 40 Kilogramm Zusatzgewicht. Weitere fünf Kilogramm kommen für jeweils zehn gewonnene WM-Punkte hinzu. Das maximale Handicapgewicht ist gegenüber dem Vorjahr von 40 auf 60 Kilogramm gestiegen.

Dirk Müller erklärt, welche Konsequenzen die Zusatzgewichte für die Piloten haben: "Man muss seinen Fahrstil anpassen, da sich das Auto naturgemäß anders verhält", meint der 29-Jährige: "Es ist schwieriger, aus den Kurven zu beschleunigen, und man muss die Bremspunkte anders wählen. Außerdem gilt es, das Set-up entsprechend zu verändern. Da ich allerdings in der Vergangenheit mit Zusatzgewicht schon gute Ergebnisse erreicht habe, bleibe ich optimistisch."

Zeitplan:

Samstag, 30. April 2005
09.00 - 09.30 Uhr: 1. freies Training
12.30 - 13.00 Uhr: 2. freies Training
15.15 - 15.45 Uhr: Qualifying

Sonntag, 01. Mai 2005
09.25 - 09.40 Uhr: Warm-up
15.10 - 15.35 Uhr: 1. Rennen - 12 Runden (52,93 km)
16.15 - 16.40 Uhr: 2. Rennen - 12 Runden (52,93 km)

Der Fernsehsender Eurosport überträgt die Rennen der FIA WTCC sowie jedes Warm-up live. Das ZDF fasst jedes Rennwochenende sonntags in der "ZDF Sportreportage" zusammen. Zudem ist eine Live-Übertragung der deutschen Läufe in Oschersleben am 28. August geplant.

Rennkalender FIA WTCC 2005

Datum / Rennen
10. April / Monza, Italien
01. Mai / Magny-Cours, Frankreich
15. Mai / Silverstone, Großbritannien
29. Mai / Imola, Italien
26. Juni / Puebla, Mexiko
30. Juli / Spa-Francorchamps, Belgien
28. August / Oschersleben, Deutschland
18. September / Istanbul, Türkei
02. Oktober / Valencia, Spanien
20. November / Macau, China

Geändert von Albert (31.05.2005 um 08:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2005, 13:29     #5
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 3 und 4 - Magny-Cours - Rennen (02.05.2005)

Der "Circuit de Nevers" bleibt für BMW auch weiterhin ein gutes Pflaster: Jörg Müller (Hückelhoven) vom BMW Team Deutschland hat am Sonntag die Läufe drei und vier der FIA World Touring Car Championship (WTCC) auf der 4,411 Kilometer langen Strecke gewonnen. Im ersten Rennen belegte der amtierende Tourenwagen-Europameister Andy Priaulx (GBR) für das BMW Team UK den zweiten Platz, Dritter wurde SEAT-Pilot Rickard Rydell (SWE).

Bei der Siegerehrung für den zweiten Lauf standen Dirk Müller (Burbach, BMW Team Deutschland) als Zweiter und wiederum Priaulx neben Jörg Müller auf dem Podest. Antonio Garcia (ESP) vom BMW Team Italy-Spain komplettierte als Vierter das gute Ergebnis der BMW Länderteams. Für Jörg Müller war es ein perfektes Wochenende: Neben den Laufsiegen gingen auch die Poleposition und die zwei schnellsten Rennrunden an den 35-Jährigen. BMW konnte zum dritten Mal in Folge beide Rennen in Magny-Cours für sich entscheiden.

Nach den spannenden Läufen in Magny-Cours liegt Dirk Müller weiterhin auf dem ersten Platz der Fahrerwertung. Trotz 45 Kilogramm Zusatzgewichts sammelte der 29-Jährige elf WM-Punkte und hat nun 29 Zähler auf dem Konto. Sein Teamkollege Jörg Müller folgt mit 25 Punkten auf Platz zwei, dahinter liegt Priaulx (23). In der Herstellerwertung konnte BMW seinen Vorsprung auf die Konkurrenz ausbauen. Mit 65 Punkten liegt die Marke 19 Punkte vor den Verfolgern von Alfa Romeo. SEAT (33) rangiert auf dem dritten Platz.

In der Independents' Trophy ging je ein Sieg an die BMW Piloten Marc Hennerici (Mayen) und Carl Rosenblad (SWE). Hennerici führt die Wertung der Privatfahrer mit 38 Punkten vor Rosenblad (18) und Salvatore Tavano (Alfa Romeo, 17) an.

Reaktionen:

Jörg Müller (BMW Team Deutschland): "Irgendwie passen Magny-Cours und ich einfach gut zusammen. Es hat sich ausgezahlt, dass ich im ersten Rennen mit gebrauchten Reifen angetreten bin und im zweiten Lauf auf einem neuen Satz unterwegs war. Ich musste viel überholen, und das Feld glich einer Ziehharmonika. Als ich aber an der Spitze war, konnte ich mich wie in Lauf eins absetzen. Die Saison ist lang, aber für den Augenblick genieße ich das Gefühl, hier wieder so erfolgreich abgeschnitten zu haben."

Andy Priaulx (BMW Team UK): "Wir haben seit Monza viele kleine Fortschritte erzielt, was unser gutes Ergebnis hier beweist. Bis Silverstone müssen wir uns aber noch weiter verbessern, um wieder um Siege kämpfen zu können. Ich freue mich, dass ich wieder mit einem Haufen WM-Punkte im Gepäck nach Hause fahren kann. Heute ging es auf der Strecke hart zu, aber alle Zweikämpfe sind fair verlaufen. Es ist schön, wieder auf dem Podium zu stehen."

Dirk Müller (BMW Team Deutschland): "Das Wochenende war für mich ein hartes Stück Arbeit. Zunächst war es schwer, das richtige Set-up zu finden. Aber dann haben wir es plötzlich hinbekommen, und es sind ein sechster und ein zweiter Platz dabei herausgekommen. Das Auto war perfekt vorbereitet, vielen Dank an das Team. Was nach der Zieldurchfahrt passiert ist, kann ich mir nicht erklären. Ich habe einfach das Heck verloren. Zum Glück ist es erst nach dem Ziel passiert."

Roberto Ravaglia (Teamchef BMW Team Italy-Spain): "Für BMW ist das erneut ein sehr gutes Resultat. Antonio hätte im zweiten Rennen durchaus den zweiten Platz erreichen können, aber zumindest konnte er wieder einige Punkte mitnehmen. Alessandro hatte ein Problem mit dem Bremspedal, so dass er nicht mehr mit seinen Gegnern mithalten konnte und zurückfiel. Wir stehen am Anfang einer langen Meisterschaft, in der noch viel passieren kann."

Rennen 1

Wetter Leicht bewölkt, 28 Grad Celsius
Start Alle Fahrer der BMW Länderteams starten gut. Jörg Müller verteidigt die Führung, hinter ihm rückt Priaulx vom vierten auf den zweiten Platz vor. Auch Garcia, Dirk Müller und Zanardi machen jeweils zwei Plätze gut.
1. Runde Garcia verliert einen Rang an Tarquini und ist nun Fünfter.
2. Runde Zanardi steckt in der ersten Kurve inmitten eines Pulks und büßt drei Positionen ein. Der Italiener ist nun 15. Jordi Gene (SEAT) nutzt einen Fehler Dirk Müllers und überholt den 29-Jährigen.
8. Runde Garcia wehrt sich über mehrere Runden gegen die Angriffe von Farfus. Trotz 25 Kilogramm Zusatzgewichts behält er die Oberhand. Schließlich begeht Farfus einen Fehler, wodurch Dirk Müller auf den siebten Platz vorrückt. Zanardi muss Hennerici passieren lassen.
10. Rd. Dirk Müller bremst Gene aus und erobert damit Platz sechs.
Ziel Jörg Müller, der das Rennen von der Spitze kontrolliert hat, feiert seinen ersten Saisonsieg. Priaulx fährt als Zweiter über die Ziellinie und steht damit 2005 erstmals auf dem Podest.

Rennen 2

Wetter leicht bewölkt, 27 Grad Celsius
Start Wieder kommen die BMW Piloten gut weg. Jörg Müller verbessert sich vom achten auf den fünften Platz, Dirk Müller und Garcia gehen an Gene vorbei. Priaulx bleibt Siebter, Zanardi rangiert auf Platz 14.
2. Runde Jörg Müller macht Platz um Platz gut. Er überholt Tarquini, wenig später auch Garcia. Die BMW Fahrer liefern sich packende Zweikämpfe.
4. Runde Sowohl Dirk Müller als auch Jörg Müller und Garcia überholen Farfus.
5. Runde Jörg Müller übernimmt die Führung von Dirk Müller.
7. Runde Priaulx startet eine beeindruckende Aufholjagd und arbeitet sich binnen kurzer Zeit nach vorn.
9. Runde Priaulx überholt Garcia und ist nun Dritter. Jörg Müller fährt seinem zweiten Laufsieg entgegen. Zanardi hat hingegen Pech und fällt wegen eines Problems mit dem Bremspedal bis auf Platz 25 zurück.
Ziel Obwohl Priaulx den Zweitplatzierten Dirk Müller lange unter Druck setzt, kommt der Engländer nicht an seinem Markenkollegen vorbei. Jörg Müller fährt als Erster über die Ziellinie. Garcia wird Vierter, Zanardi bleibt 25. Kurz nach der Zieldurchfahrt dreht sich Dirk Müller.
Ergebnisse

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) Startplatz 1 - Rennen 1. und 1.
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) Startplatz 9 - Rennen 6. und 2.

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) Startplatz 4 - Rennen 2. und 3.

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) Startplatz 14 - Rennen 15. und 25.
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) Startplatz 6 - Rennen 5. und 4.

BMW Privatteams
Crawford Racing - Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) Rennen 14. und 15.
Proteam Motorsport - Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) Rennen Ausfall
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) Rennen 21. und 18.
Wiechers-Sport - Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) Rennen 13. und 17.
IEP Team - Nr. 33 - Adam Lacko (CZE) Rennen Ausfall
GDL Racing - Nr. 53 - Gianluca De Lorenzi (ITA) Rennen 20. und 20.
Zerocinque Motorsp. - Nr. 54 - Stefano Valli (RSM) Rennen 25. und 24.

Ergebnis Rennen 1:
1. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) 22:19,545 Minuten, 2. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +2,882 Sekunden, 3. Rickard Rydell (SWE/SEAT) +7,253, 4. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) +8,334, 5. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +9,899, 6. Dirk Müller (DEU/BMW 320i) +12,912, 7. Jordi Gene (ESP/SEAT) +14,115, 8. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +15,667,?15. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +35,192

Ergebnis Rennen 2:
1. Jörg Müller (DEU/Alfa Romeo) 22:23,707 Minuten, 2. Dirk Müller (DEU/BMW 320i) +5,003 Sekunden, 3. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +5,171, 4. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +5,480, 5. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +6,034, 6. Jordi Gene (ESP/SEAT), +8,879, 7. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +10,538, 8. Gabriele Tarquini (ITA, Alfa Romeo) +10,828

Fahrerwertung nach 4 von 20 Rennen: 1. Dirk Müller 29 Punkte, 2. Jörg Müller 25, 3. Andy Priaulx 23, 4. Antonio Garcia 19, 5. Gabriele Tarquini 14, 6. James Thompson 12, 7. Augusto Farfus jr. 11, 8. Jordi Gene 8, 9. Rickard Rydell 7, 10. Fabrizio Giovanardi 6, 11. Alessandro Zanardi 2

Markenwertung nach 4 von 20 Rennen: 1. BMW 65, 2. Alfa Romeo 46, 3. SEAT 33, 4. Chevrolet 12

Nächstes Rennen: Silverstone, Großbritannien (15. Mai 2005)

Geändert von Albert (31.05.2005 um 09:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2005, 16:52     #6
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 5 und 6 - Silverstone - Vorschau

Nach zwei erfolgreichen Rennwochenenden in Monza und Magny-Cours reisen die BMW Länderteams zuversichtlich nach Silverstone, wo am Wochenende die Läufe fünf und sechs der FIA World Touring Car Championship (WTCC) stattfinden. Bisher haben die Fahrer vom BMW Team Deutschland die erste Tourenwagen-WM seit 1987 dominiert.

Beim Saisonauftakt in Italien sammelte Dirk Müller (Burbach), der Führende in der Fahrerwertung, 18 WM-Punkte. In Frankreich gingen beide Laufsiege an seinen Teamkollegen Jörg Müller (Hückelhoven). Da auch die weiteren BMW Piloten in den ersten vier Rennen eifrig Punkte sammelten, liegt BMW mit 65 Punkten in der Markenwertung vor Alfa Romeo (46) und SEAT (33) auf dem ersten Platz.

Auf dem 3,619 Kilometer langen "Silverstone Circuit" steht der amtierende Tourenwagen-Europameister Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK im Mittelpunkt des Interesses. Der 30-Jährige, der mit 23 Punkten den dritten Platz in der Weltmeisterschaft belegt, freut sich auf die beiden Rennen vor heimischer Kulisse. Allerdings hat er 50 Kilogramm Zusatzgewicht an Bord seines BMW 320i. Auch seine Markenkollegen Dirk Müller (50), Jörg Müller (50) und der Spanier Antonio Garcia (35) vom BMW Team Italy-Spain treten am Wochenende mit Ballast an.

"Bei meinem Heimrennen habe ich immer viel Gewicht an Bord", sagt Priaulx: "Das war auch 2004 in Donington so. Was das Wetter angeht, ist in Silverstone alles möglich. Ich hoffe, dass ich im Nassen gut aussehen kann. Im Trockenen geht es darum, möglichst viele Punkte mitzunehmen. Ich will bald ein Rennen gewinnen, aber bisher hat uns dafür das letzte bisschen Geschwindigkeit gefehlt."

Silverstone war in der Vergangenheit bereits zwei Mal Austragungsort von Läufen der Tourenwagen-Europameisterschaft. Die WTCC wird hingegen nicht auf der Grand-Prix-Strecke, sondern auf dem kürzeren "International Circuit" antreten. Dennoch bietet der Kurs die für Silverstone typische anspruchsvolle Mixtur aus langsamen, mittelschnellen und schnellen Passagen.

Priaulx fiebert den Rennen auf seiner Hausstrecke jedoch auch aus einem anderen Grund entgegen. "Ich habe lange als Instruktor in Silverstone gearbeitet. Darum ist es wirklich meine zweite Heimat. Meine Frau Jo und ich haben dort fast ein Jahr lang in einem Wohnwagen gelebt, als ich meine Karriere als Rennfahrer begann. Ich liebe diesen Ort", meint er.

Zusätzliche Motivation für die WTCC holte sich Priaulx am Wochenende beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Gemeinsam mit Pedro Lamy (PRT), Duncan Huisman (NLD) und Boris Said (USA) errang er im BMW M3 GTR in der Eifel den Sieg. Der zweite GT-Sportwagen mit Dirk Müller, Jörg Müller und Hans-Joachim Stuck (Ellmau) kam auf dem zweiten Platz ins Ziel. Neben den drei WTCC-Fahrern war auch BMW Team Deutschland Teammanager Charly Lamm auf der Nordschleife im Einsatz. Der erfahrene Stratege führte das Team BMW Motorsport zum zweiten Doppelsieg bei diesem Langstreckenklassiker binnen zwei Jahren. Das hatte es in der Geschichte des Motorsports vorher noch nie gegeben.

Zeitplan:
Samstag, 14. Mai 2005
10.00 - 10.30 Uhr (Ortszeit 09.00-09.30) 1. freies Training
12.30 - 13.00 Uhr (Ortszeit 11.30-12.00) 2. freies Training
15.15 - 15.45 Uhr (Ortszeit 14.15-14.45) Qualifying

Sonntag, 15. Mai 2005
09.25 - 09.40 Uhr (Ortszeit 08.25-08.40) Warm-up
15.10 - 15.35 Uhr (Ortszeit 14.10-14.35) 1. Rennen - 14 Runden (50,67 km)
16.15 - 16.40 Uhr (Ortszeit 15.15-15.40) 2. Rennen - 14 Runden (50,67 km)

Der Fernsehsender Eurosport überträgt die Rennen der FIA WTCC sowie jedes Warm-up live. Das ZDF fasst jedes Rennwochenende sonntags in der "ZDF Sportreportage" zusammen. Zudem ist eine Live-Übertragung der deutschen Läufe in Oschersleben am 28. August geplant.

Rennkalender FIA WTCC 2005
Datum Rennen
10. April Monza, Italien
01. Mai Magny-Cours, Frankreich
15. Mai Silverstone, Großbritannien
29. Mai Imola, Italien
26. Juni Puebla, Mexiko
30. Juli Spa-Francorchamps, Belgien
28. August Oschersleben, Deutschland
18. September Istanbul, Türkei
02. Oktober Valencia, Spanien
20. November Macau, China

Geändert von Albert (31.05.2005 um 09:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2005, 09:05     #7
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 5 und 6 - Silverstone - Rennen (10.05.2005)

BMW behauptet WM-Führung nach schwierigen Rennen in Silverstone.

Silverstone (Großbritannien), 15. Mai 2005. Nach den Läufen fünf und sechs der FIA World Touring Car Championship (WTCC) auf dem "Silverstone Circuit" führt BMW weiterhin sowohl die Fahrer- als auch die Herstellerwertung der Serie an. In Großbritannien gelang jedoch keinem Fahrer der BMW Länderteams der Sprung auf das Podest. Nach einer kurzfristigen Regeländerung durch die FIA waren die BMW 320i teilweise 70 Kilogramm schwerer als ihre direkten Konkurrenten.

Im ersten Rennen des Tages belegte der amtierende Europameister Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK den fünften Platz und war damit bester BMW Pilot. Die beiden BMW Team Deutschland Piloten Jörg Müller (Hückelhoven) und Dirk Müller (Burbach) folgten auf den Plätzen neun und zehn. Antonio Garcia (ITA/BMW Team Italy-Spain) wurde 15., sein Teamkollege Alessandro Zanardi (ITA) schied in der letzten Runde aus. Den Sieg errang Gabriele Tarquini (ITA) vor drei weiteren Alfa-Romeo-Piloten.

Lokalmatador Priaulx hatte im zweiten Lauf Pech: In Führung liegend musste der 30-Jährige das Rennen wegen eines Bremsplattens nach elf Runden aufgeben. So war der Weg frei für den ersten Saisonsieg von Rickard Rydell (SWE/SEAT). Dirk Müller wurde Sechster, dicht gefolgt von seinem Teamkollegen Jörg Müller. Zanardi konnte nach dem technischen Problem im ersten Lauf nicht antreten, Garcia schied nach einer Kollision bereits in der ersten Runde aus.

Mit 81 Punkten liegt BMW weiter auf dem ersten Platz in der Herstellerwertung. Dahinter folgen Alfa Romeo (75) und SEAT (60). In der Fahrerwertung führt auch nach den Rennen in Silverstone Dirk Müller mit nun 32 WM-Punkten. Tarquini belegt mit 30 Punkten Rang zwei, Priaulx und Jörg Müller folgen mit je 27 Zählern.

In der Michelin Independents' Trophy war erneut Marc Hennerici (Mayen mit seinem BMW 320i der erfolgreichste Fahrer. Er sicherte sich im zweiten Lauf den Sieg im Klassement der Privatfahrer und verpasste als Neunter nur knapp einen WM-Punkt. Hennerici führt die Wertung der Privatiers weiter an.

Reaktionen:

Charly Lamm (BMW Team Deutschland, Teammanager): "In Anbetracht der Gewichtsreduzierung für die Frontriebler und des Zusatzgewichts an Bord unserer Autos hatten wir uns für die Rennen in Silverstone keine großen Chancen auf einen Podestplatz ausgerechnet. Darum sind wir vom Ausgang der beiden Läufe nicht überrascht. Dirk hat das Beste aus der Situation gemacht und sich gut gegen die zum Teil überhart kämpfende Konkurrenz behauptet. Er konnte seine WM-Führung verteidigen, was für uns sehr wichtig ist. Auch Jörg hat zumindest noch zwei Punkte geholt. Mehr war heute einfach nicht möglich."



Rennen 1

Wetter: sonnig, 16 Grad Celsius
Start: Alle BMW Piloten können sich am Start verbessern. Priaulx geht an Giovanardi und Thompson vorbei und ist Zweiter. Garcia verbessert sich auf Rang sechs, Jörg Müller fährt auf Platz neun. Den größten Sprung macht Dirk Müller vom 25. auf den 17. Platz. Zanardi ist 13.

1. Rd.: Priaulx muss beide Alfa-Fahrer wieder passieren lassen.

2. Rd.: Auch Augusto Farfus jr. (Alfa) überholt Priaulx, der auf Platz fünf fährt. Jörg Müller verliert im Kampf mit den SEAT-Piloten zwei Positionen.

3. Rd.: Dirk Müller geht an Zanardi vorbei und rückt auf Rang 13 vor.

5. Rd.: Garcia wird von vier SEAT-Fahrern verfolgt. Im Duell mit Peter Terting wird die Lenkung seines BMW 320i beschädigt. Auch Rickard Rydell und später Jason Plato rammen das Auto des 24-Jährigen. Er fällt auf Platz 16 zurück. Dirk Müller fährt nun hinter seinem Teamkollegen Jörg Müller.

10. Rd.: Nach Jordi Gene (SEAT) überholen die BMW Team Deutschland Piloten auch Garcia. Jörg Müller fährt auf Platz neun, Dirk Müller ist Zehnter.

14. Rd.: An Zanardis Auto tritt ein Getriebeproblem auf und der Italiener rutscht ins Kiesbett. Er scheidet aus und kann nicht zum zweiten Lauf antreten.

Ziel: Priaulx kommt auf dem fünften Platz ins Ziel. Garcia rückt durch Zanardis Pech noch auf den 15. Platz vor. Jörg Müller und Dirk Müller sehen auf den Plätzen neun und zehn die Zielflagge.

Rennen 2

Wetter: leicht bewölkt, 16 Grad Celsius

Start: Priaulx erwischt erneut einen perfekten Start und fährt an Rydell, Plato und Terting vorbei auf Platz eins. Auch Dirk Müller kommt gut von seinem Startplatz weg und verbessert sich vom zehnten auf den vierten Rang. Probleme hat hingegen Jörg Müller, der zehn Plätze einbüßt.

1. Rd.: Garcia wird erneut angeschoben, dreht sich und kommt entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Chevrolet-Pilot Robert Huff kann nicht mehr ausweichen und rammt Garcias BMW 320i. Die Rennleitung schickt das Safety-Car auf die Strecke.

4. Rd.: Das Safety-Car fährt in die Box zurück, das Rennen läuft wieder.

5. Rd.: Jörg Müller kämpft sich in die Nähe der Punkteränge zurück. Er liegt auf Platz zwölf. Dirk Müller greift Plato an, bleibt aber Vierter.

7. Rd.: Inzwischen fährt Jörg Müller auf dem neunten Platz.

11. Rd.: Priaulx muss das Rennen mit einem Bremsplatten in Führung liegend aufgeben. Dirk Müller rückt so auf Platz drei vor, Jörg Müller ist Achter.

12. Rd.: Dirk Müller wird von Tarquini im Zweikampf unsanft berührt und verliert daraufhin drei Positionen.

13. Rd.: Beim Überholversuch kollidiert Jörg Müller mit Tertings SEAT, der sich daraufhin dreht. Jörg Müller liegt nun auf dem siebten Platz.

Ziel: Die beiden BMW Team Deutschland Fahrer kommen auf den Plätzen sechs (Dirk Müller) und sieben (Jörg Müller) ins Ziel.





Ergebnisse


BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) Startplatz 11 - Rennen 9. und 7.
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) Startplatz 25 - Rennen 10. und 6.

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) Startplatz 4 - Rennen 5. und Ausfall

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) Startplatz 14 - Rennen 23. und nicht angetreten
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) Startplatz 9 - Rennen 15. und Ausfall

BMW Privatteams
Crawford Racing - Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) - Rennen 21. und 12.
Proteam Motorsport - Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) - beide Rennen Ausfall
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) - Rennen 22. und 11.
Wiechers-Sport - Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) - Rennen 17. und 9.


Ergebnis Rennen 1: 1. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) 20:35,654 Minuten, 2. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +1,287 Sekunden, 3. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +1,626, 4. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +1,924, 5. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +4,386, 6. Peter Terting (DEU/SEAT) +5,595, 7. Rickard Rydell (SWE/SEAT) +6,019, 8. Jason Plato (GBR, SEAT) +10,187, 9. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +11,611, 10. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +12,170, ?15. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +13,542, ?23. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i)

Ergebnis Rennen 2: 1. Rickard Rydell (SWE/SEAT) 21:43,465 Minuten, 2. Jason Plato (GBR, SEAT) +4,709 Sekunden, 3. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) +5,049, 4. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +5,557, 5. Jordi Gene (ESP/SEAT) +6,712, 6. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +7,239, 7. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +14,616, 8. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +19,599, Ausfälle: Andy Priaulx (GBR/BMW 320i), Antonio Garcia (ESP/BMW 320i), Nicht angetreten: Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i)

Fahrerwertung nach 6 von 20 Rennen: 1. Dirk Müller 32 Punkte, 2. Gabriele Tarquini 30, 3. Jörg Müller 27, 4. Jörg Müller 27, 5. Augusto Farfus jr. 21, 6. James Thompson 20, 7. Antonio Garcia 19, 8. Rickard Rydell 19, 9. Fabrizio Giovanardi 13, 10. Jordi Gene 12, 11. Jason Plato 9, 12. Peter Terting 3, 13. Alessandro Zanardi 2

Markenwertung nach 6 von 20 Rennen: 1. BMW 81, 2. Alfa Romeo 75, 3. SEAT 60, 4. Chevrolet 14, 5. Ford 2

Nächstes Rennen: Imola, Italien (29. Mai 2005)
Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2005, 09:08     #8
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 7 und 8 - Imola - Vorschau

Alex Zanardi geht nach Auszeichnung hoch motiviert an den Start.

Imola (Italien), 23. Mai 2005. Am Wochenende macht die FIA World Touring Car Championship (WTCC) für die Läufe sieben und acht in Imola Station. Wie in der Formel 1 gilt San Marino als Ausrichter der Veranstaltung auf dem "Autodromo Enzo e Dino Ferrari". BMW tritt erneut als Führender in der Herstellerwertung an. Nach den Rennen in Silverstone führt BMW mit 81 Punkten vor Alfa Romeo (75) und SEAT (60). Wie bereits bei den Läufen in Großbritannien hält die FIA auch in Imola an der Gewichtsreduzierung um 20 Kilogramm für alle Fronttriebler fest. Dies bedeutet erneut einen Nachteil für die heckgetriebenen BMW Fahrzeuge.

In der Fahrerwertung könnte es nach sechs von 20 Läufen kaum enger zugehen. Die ersten vier Piloten trennen lediglich fünf WM-Punkte. Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland führt mit 32 Zählern vor dem Alfa Romeo Piloten Gabriele Tarquini, der 30 Punkte inne hält. Dirk Müllers Teamkollege Jörg Müller (Hückelhoven) liegt Punktegleich mit Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK mit 27 Zählern auf Platz drei der Fahrerwertung.

BMW Team Italy-Spain Fahrer Alessandro Zanardi (ITA) hat ebenfalls eine Führung zu verteidigen, die in der Italienischen Superturismo Meisterschaft. Wie schon in Monza und Magny-Cours geht es im Rahmen der WTCC-Rennen in Imola auch wieder um Punkte in dieser Serie. Lokalmatador Zanardi hatte schon am vergangenen Montag einen großen Auftritt, als er in Estoril den "Laureus World Sports Award" für das "Comeback des Jahres 2004" erhielt. Neben dem 38-Jährigen zeichnete die Jury unter anderem den Tennisspieler Roger Federer (Sportler des Jahres), die Leichtathletin Kelly Holmes (Sportlerin des Jahres) und das Fußball-Nationalteam Griechenlands aus.

"Ich bin sehr stolz, diese Auszeichnung erhalten zu haben", sagt Zanardi: "Es ist so, als stünde ich nach einem Sieg ganz oben auf dem Treppchen. Ähnliche Glücksmomente habe ich jedoch auch schon während meiner Rehabilitation erlebt, als ich nach und nach Fortschritte erzielte. Ich habe immer meinen Optimismus und meine positive Einstellung behalten. Das würde ich allerdings nicht als besondere Leistung bezeichnen, vielmehr liegt es in meinen Genen. Mit diesem Preis in den Händen reise ich noch motivierter nach Imola."

Auch Priaulx war vor den Rennen in Imola bei einer besonderen Veranstaltung zu Gast: dem ersten BMW Power Festival in Rockingham. Dort pilotierte er am vergangenen Wochenende neben seinem BMW 320i WTCC auch ein Formel-1-Auto des BMW WilliamsF1 Teams sowie den BMW V12 LMR, mit dem BMW 1999 die 24 Stunden von Le Mans gewonnen hatte.

Der amtierende Tourenwagen-Europameister ist einer von elf Piloten, die in Imola mit Zusatzgewicht starten müssen. Priaulx hat 40 Kilogramm Ballast an Bord. Dirk Müller (35 kg), Jörg Müller (30 kg) und Antonio Garcia (ESP) vom BMW Team Italy-Spain mit 15 Kilogramm nehmen die beiden Rennen ebenfalls mit einem zusätzlichen Gewichtsnachteil in Angriff.


Zeitplan:

Samstag, 28. Mai 2005

09.00 - 09.30 Uhr 1. freies Training
12.30 - 13.00 Uhr 2. freies Training
15.15 - 15.45 Uhr Qualifying

Sonntag, 29. Mai 2005

09.20 - 09.35 Uhr Warm-up
15.10 - 15.35 Uhr 1. Rennen - 11 Runden (54,23 km)
16.15 - 16.40 Uhr 2. Rennen - 11 Runden (54,23 km)

Der Fernsehsender Eurosport überträgt die Rennen der FIA WTCC sowie jedes Warm-up live. Das ZDF fasst jedes Rennwochenende sonntags in der "ZDF Sportreportage" zusammen. Zudem ist eine Live-Übertragung der deutschen Läufe in Oschersleben am 28. August geplant.


Rennkalender FIA WTCC 2005

Datum: Rennen

10. April: Monza, Italien
01. Mai: Magny-Cours, Frankreich
15. Mai: Silverstone, Großbritannien
29. Mai: Imola, Italien
26. Juni: Puebla, Mexiko
30. Juli: Spa-Francorchamps, Belgien
28. August: Oschersleben, Deutschland
18. September: Istanbul, Türkei
02. Oktober: Valencia, Spanien
20. November: Macau, China
Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2005, 09:09     #9
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 7 und 8 - Imola - Qualifikation (30.05.2005)

Im Qualifying zum siebten Lauf der FIA World Touring Car Championship (WTCC) hat sich Antonio Garcia (ESP) vom BMW Team Italy-Spain den zweiten Startplatz gesichert. In 1:59,159 Minuten war er der schnellste Fahrer der BMW Länderteams auf dem "Autodromo Enzo e Dino Ferrari". Die Poleposition auf der 4,933 Kilometer langen Strecke ging an Fabrizio Giovanardi, der für die schnellste Runde des Tages 1:58,573 Minuten benötigte. In Jordi Gene (1:59,317) komplettierte ein SEAT-Pilot die Top-Drei im Qualifying.

Garcia stellte seine persönliche Bestzeit kurz vor Ende des 30-minütigen Zeittrainings auf, das bei strahlendem Sonnenschein und 27 Grad Celsius stattfand. Auch Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK und Garcias Teamkollege Alessandro Zanardi (ITA) konnten sich in den letzten Minuten des Qualifyings verbessern. Der amtierende Tourenwagen-Europameister Priaulx startet am Sonntag vom fünften Rang, Zanardi geht im BMW 320i als 14. in den ersten von zwei Läufen. Beide Fahrer profitierten von einer Strafe gegen Gabriele Tarquini (Alfa Romeo), der wegen eines Regelverstoßes in Silverstone vom fünften auf den 15. Platz zurückversetzt wurde.

Auch Dirk Müller (Burbach) und Jörg Müller (Hückelhoven) vom BMW Team Deutschland kam die Bestrafung des Konkurrenten zu Gute: Dirk Müller steht morgen als Achter in der vierten Startreihe, sein Teamkollege nimmt das Rennen vom 13. Platz auf. Garcia hingegen hofft, mit einem guten Start den Grundstein für ein erfolgreiches Rennen legen zu können - und das auf einer Strecke, die mit ihren hohen Randsteinen den BMW 320i nicht entgegen kommt. "Im vergangenen Jahr lagen wir auf dieser Strecke deutlich weiter hinter den Alfas zurück", sagt der 24-Jährige: "Diesmal ist es nur etwas mehr als eine halbe Sekunde. Es dürfte morgen ein gutes Rennen für uns werden. Ich muss meine Chance am Start nutzen und möglichst als Führender durch die erste Schikane kommen. Dann werden wir sehen, was möglich ist."

Wie schon vor zwei Wochen in Silverstone treten die BMW Fahrer - mit Ausnahme von Zanardi - auch in Imola mit einem Gewichtsnachteil von 20 Kilogramm gegenüber ihren frongetriebenen Konkurrenten an. Das FIA World Touring Car Bureau möchte mit diesem Eingriff ins Regelwerk die Chancengleichheit in der ersten Tourenwagen-Weltmeisterschaft seit 1987 sicherstellen. Zusätzlich haben Priaulx, Dirk Müller, Jörg Müller und Garcia Handicapgewicht an Bord ihrer Autos. Bei Priaulx sind dies 40 Kilogramm, Dirk Müller und Jörg Müller müssen 35 bzw. 30 Kilogramm zuladen. Vergleichsweise leicht ist Garcia unterwegs: Er hat 15 Kilogramm Ballast dabei.

Der siebte Lauf der FIA WTCC 2005 wird am Sonntag um 15.10 Uhr gestartet. Das achte Saisonrennen beginnt um 16.15 Uhr. Der TV-Sender Eurosport überträgt beide Läufe live.

Ergebnisse

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) 13. - 2:00,283 Minuten
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) 8. - 1:59,685 Minuten

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) 5. - 1:59,630 Minuten

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) 14. - 2:00,283 Minuten
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) 2. - 1:59,159 Minuten

BMW Privatteams
Crawford Racing - Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) 17. - 2:00,479 Minuten
Proteam Motorsport - Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) 19. - 2:00,689 Minuten
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) 23. - 2:01,108 Minuten
Wiechers-Sport - Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) 26. - 2:01,526 Minuten
GDL Racing - Nr. 53 - Gianluca de Lorenzi (ITA) 29. - 2:02,336 Minuten
Zerocinque Motors. - Nr. 54 - Stefano Valli (RSM) 30. - 2:02,839 Minuten

Ergebnis: 1. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) 1:58,573 Minuten, 2. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +0,586 Sekunden, 3. Jordi Gene (ESP/SEAT) +0,744, 4. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +0,804, 5. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) +1,021, 6. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +1,057, 7. Roberto Colciago (ITA/Honda) +1,086, 8. Peter Terting (DEU/SEAT) +1,097, 9. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +1,112, 10. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +1,112, ?14. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +1,710, 15. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +1,746 -Tarquini nachträglich um zehn Plätze zurückversetzt
Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2005, 09:11     #10
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
WTCC - Läufe 7 und 8 - Imola - Rennen (30.05.2005)

Ohne hohe Erwartungen waren die BMW Länderteams für die Läufe sieben und acht der FIA World Touring Car Championship (WTCC) nach Imola gereist. Wie schon vor zwei Wochen in Silverstone gingen die BMW Fahrer mit einem Gewichtsnachteil von 20 Kilogramm gegenüber ihren frontgetriebenen Konkurrenten an den Start. Nach den Rennen auf dem "Autodromo Enzo e Dino Ferrari" steht jedoch mit einem Laufsieg durch Dirk Müller (Burbach) vom BMW Team Deutschland und dem Gewinn von vier Podestplätzen ein weiteres gutes Gesamtresultat zu Buche.

Bei Temperaturen um 30 Grad Celsius belegte Antonio Garcia (ESP) im ersten Rennen des Tages hinter Fabrizio Giovanardi (Alfa Romeo) den zweiten Platz für das BMW Team Italy-Spain. Als Dritter stand Dirk Müller ebenfalls auf dem Podest. Der amtierende Tourenwagen-Europameister Andy Priaulx (GBR) vom BMW Team UK wurde Vierter, Garcias Teamkollege und Lokalmatador Alessandro Zanardi (ITA) gewann als Achter noch einen WM-Punkt. BMW Team Deutschland Pilot Jörg Müller (Hückelhoven) kam nach einem Unfall als 27. ins Ziel.

Im zweiten Lauf stand Dirk Müller ganz oben auf dem Treppchen und feierte seinen zweiten Saisonsieg. Dahinter platzierten sich Priaulx und Giovanardi auf den Rängen zwei und drei. Lange lag der von der Poleposition gestartete Zanardi auf der dritten Position, ehe er in der letzten Runde von Augusto Farfus jr. (Alfa Romeo) von der Strecke geschoben wurde. Er kam schließlich als Sechster ins Ziel. Für Zanardi war es dennoch das beste Resultat in seiner Tourenwagenkarriere. Garcia wurde Neunter, Jörg Müller arbeitete sich vom letzten auf den zwölften Platz nach vorn.

Damit haben sowohl Dirk Müller in der Fahrer- als auch BMW in der Herstellerwertung ihre Führung verteidigt. Mit 47 Punkten beträgt der Vorsprung von Dirk Müller auf Priaulx sechs Zähler. Auf Platz drei folgt Alfa-Pilot Gabriele Tarquini. BMW hat in der Herstellerwertung nun 113 Punkte auf dem Konto. Alfa Romeo belegt mit 100 Punkten Rang zwei, gefolgt von SEAT (75). Beide Siege in der Independents' Trophy gingen in Imola an Alessandro Balzan (SEAT). Marc Hennerici (Mayen) konnte in seinem BMW 320i die Führung in der Privatfahrerwertung trotz zweier Ausfälle behaupten.

Reaktionen:

Dirk Müller (BMW Team Deutschland): "Ich bin wahnsinnig glücklich. Zwischen den beiden Rennen hat das Team sehr gute Veränderungen am Auto vorgenommen. Dafür kann ich mich nur bedanken. Der Wagen lief im zweiten Lauf viel besser, so dass der Sieg möglich wurde. Unsere perfekten Starts waren ganz sicher ein entscheidender Faktor. In beiden Rennen konnte ich gleich zu Beginn viele Positionen gut machen. Diese 15 WM-Punkte nehme ich gerne mit nach Hause, denn damit war unter den schwierigen Voraussetzungen hier in Imola eigentlich nicht zu rechnen. Nun freue ich mich auf die Rennen in Mexiko."

Alessandro Zanardi (BMW Team Italy-Spain): "Wir haben heute gesehen, dass unser Auto konkurrenzfähig ist. Dafür hat mein Team in den vergangenen Monaten hart gearbeitet. Gegen Ende des zweiten Rennens bekam ich Probleme mit den Bremsen, und meine Reifen waren nicht mehr im besten Zustand. Es ist sehr schade, dass ich im zweiten Rennen vier Kurven vor Schluss noch den Podestplatz verloren habe. Augusto Farfus hat versucht, mit harten Mitteln an mir vorbeizukommen, und es kam zur Kollision. Nun steht keiner von uns auf dem Podium. Dennoch war es insgesamt ein erfolgreiches Wochenende."

Rennen 1

Wetter sonnig, 30 Grad Celsius
Start Dirk Müller, Jörg Müller und Zanardi rücken in der Startaufstellung eine Position nach vorn, nachdem Peter Terting (SEAT) wegen eines Motorenwechsels um zehn Plätze zurückversetzt wurde. Garcia startet sehr gut und übernimmt die Führung von Giovanardi. Priaulx gelingt ebenfalls ein perfekter Start: Er verbessert sich vom fünften auf den zweiten Rang. Dirk Müller fährt auf Platz vier, Zanardi ist Achter.
1. Rd. Jörg Müller wird in der ersten Kurve von James Thompson (Alfa Romeo) getroffen und ins Kiesbett geschoben. Nach einem Reifenwechsel in der Box nimmt er das Rennen am Ende des Feldes wieder auf. Giovanardi überholt Priaulx, der jetzt Dritter ist.
2. Rd. Garcia muss Giovanardi passieren lassen, der in einem insgesamt 30 Kilogramm leichteren Auto unterwegs ist.
7. Rd. Sascha Plöderl (Ford) schlägt eingangs der Start-Ziel-Gerade mit hoher Geschwindigkeit in die Boxenmauer ein. Glücklichweise entsteigt er seinem völlig zerstörten Auto unverletzt.
10. Rd. Dirk Müller rückt bis auf 0,437 Sekunden an Priaulx heran.
Ziel Giovanardi gewinnt vor Garcia, Priaulx und Dirk Müller. Zanardi wird Achter und sichert sich somit die Poleposition für das zweite Rennen. Jörg Müller überquert die Ziellinie als 27. Nach Reparaturarbeiten an der Radaufhängung seines BMW 320i startet er aus der Boxengasse in Lauf zwei.

Rennen 2

Wetter sonnig, 30 Grad Celsius
Start Zanardi kann seinen ersten Startplatz verteidigen. Auch die anderen Fahrer der BMW Länderteams erwischen einen guten Auftakt ins zweite Rennen: Dirk Müller rückt vom fünften auf den zweiten Rang vor, dahinter fährt Priaulx. Garcia belegt den fünften Platz. Jörg Müller jagt dem Feld aus der Boxengasse hinterher.
1. Rd. Jörg Müller hat sich bereits auf den 21. Platz verbessert.
3. Rd. Dirk Müller zieht an Zanardi vorbei und geht in Führung.
4. Rd. Zanardi muss auch Priaulx passieren lassen, der nun die Verfolgung von Dirk Müller aufnimmt. Garcia kommt nach einer Berührung mit Giovanardi kurzzeitig von der Strecke ab und verliert sechs Positionen.
10. Rd. Lange konnte Zanardi seinen Verfolger Farfus auf Distanz halten. Nun sitzt der Brasilianer dem BMW Team Italy-Spain Fahrer im Nacken.
11. Rd. Im letzten Umlauf wird Zanardi von Farfus von der Strecke geschoben. Der Italiener fällt auf den sechsten Platz zurück.
Ziel Kurz vor Schluss setzt Priaulx Dirk Müller noch einmal unter Druck, kann jedoch nicht am Deutschen vorbeiziehen. Dirk Müller gewinnt vor seinem englischen Markenkollegen. Zanardi wird Sechster, Garcia kommt als Neunter ins Ziel. Jörg Müllers Aufholjagd endet auf dem zwölften Platz.
Ergebnisse

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport
Nr. 42 - Jörg Müller (DEU) Startplatz 12 - Rennen: 27. und 12.
Nr. 43 - Dirk Müller (DEU) Startplatz 7 - Rennen: 4. und 1.

BMW Team UK - RBM
Nr. 1 - Andy Priaulx (GBR) Startplatz 5 - Rennen: 3. und 2.

BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport
Nr. 4 - Alex Zanardi (ITA) Startplatz 13 - Rennen: 8. und 6.
Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP) Startplatz 2 - Rennen: 2. und 9.

BMW Privatteams
Crawford Racing - Nr. 28 - Carl Rosenblad (SWE) Rennen: 16. und Ausfall
Proteam Motorsport - Nr. 30 - Stefano d'Aste (ITA) Rennen: 22. und 16.
- Nr. 31 - Giuseppe Ciro (ITA) Ausfall und nicht angetreten
Wiechers-Sport - Nr. 32 - Marc Hennerici (DEU) beide Rennen Ausfall
GDL Racing - Nr. 53 - Gianluca de Lorenzi (ITA) Rennen: 21. und 18.
Zerocinque Motors. - Nr. 54 - Stefano Valli (RSM) Rennen: 24. und Ausfall


Ergebnis Rennen 1: 1. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) 22:12,202 Minuten, 2. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +3,146 Sekunden, 3. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +8,131, 4. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) +9,126, 5. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +12,299, 6. Roberto Colciago (ITA/Honda) +15,175, 7. James Thompson (GBR, Alfa Romeo) +16,995, 8. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +17,476, ?27. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +1 Runde

Ergebnis Rennen 2: 1. Dirk Müller (DEU, BMW 320i) 22:17,549 Minuten, 2. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) +2,027 Sekunden, 3. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) +5,822, 4. Rickard Rydell (SWE/SEAT) +6,786, 5. Augusto Farfus jr. (BRA/Alfa Romeo) +8,795, 6. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) +10,447, 7. Peter Terting (DEU/SEAT) +10,713, 8. Jason Plato (GBR, SEAT) +11,135, 9. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) +12,115, ?12. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) +15,805

Fahrerwertung nach 8 von 20 Rennen: 1. Dirk Müller 47 Punkte, 2. Andy Priaulx 41, 3. Gabriele Tarquini 30, 4. Augusto Farfus jr. 29, 5. Fabrizio Giovanardi 29, 6. Jörg Müller 27, 7. Antonio Garcia 27, 8. Rickard Rydell 24, 9. James Thompson 22, 10. Jordi Gene 12, 11. Jason Plato 10, 12. Alessandro Zanardi 6, 13. Peter Terting 5, 14. Roberto Colciago 3

Markenwertung nach 8 von 20 Rennen: 1. BMW 113, 2. Alfa Romeo 100, 3. SEAT 75, 4. Chevrolet 22, 5. Ford 2

Nächstes Rennen: Puebla, Mexiko (26. Juni 2005)
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:19 Uhr.