BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.03.2005, 07:06     #1
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW Motorrad Power Cup startet in Le Mans mit der neuen BMW K 1200 R im Racingtrimm

BMW Motorrad Power Cup startet in Le Mans mit der neuen BMW K 1200 R im Racingtrimm

Ein Rennmotorrad auf Basis der neuen K 1200 R (ab 4. Juni bei allen BMW Motorrad Händlern) wird im neuen BMW Motorrad Markencup seine Power unter Beweis stellen. Mit einer Leistung von 129 kW/175 PS und einer Beschleunigung von unter 3 Sekunden von 0 auf 100 km/h spielt sie sportlich in der Liga ganz oben mit. Ihr "Wettkampfgewicht" beträgt unter 230 kg.

Zur Rennversion wird die K 1200 R durch eine geänderte Motorenabstimmung, ein speziell ausgelegtes Rennfahrwerk sowie diverse CFK (Carbonfaser)-Verkleidungsteile. Der Motorspoiler, die Lampenmaske, die Handschützer und Ansaugblenden sowie die Heckverkleidung inklusive Soziusabdeckung sind aus diesem extrem leichten und hochwertigen Material. Für die Leistungssteigerung und für die richtige Rennakustik sorgt eine soundintensive LASER Racing-Abgasanlage. Zusätzlich weist das Motorrad auch einen Schaltautomat und eine verstellbare Fußrastenanlage auf. Die Motorräder fahren auf Metzeler Racetec-Rennsportreifen. Ausgerüstet ist die Racing-K 1200 R natürlich auch mit einem Laptimer inklusive Schaltblitz.

Der BMW Motorrad Power Cup ist eine neue Rennserie, in der Privatteams sowie prominente Fahrer an den Start gehen. Im Fahrerfeld befinden sich Piloten wie der Schweizer Andy Hofmann sowie Teilnehmer vom letztjährigen BoxerCup wie Stéphane Mertens aus Belgien, Thomas Hinterreiter aus Österreich und Roberto Panichi aus Italien. Einige junge Nachwuchstalente, wie zum Beispiel der 19jährige IDM Supersportfahrer Arne Tode aus Deutschland ergänzen das Starterfeld und werden für spannende Duelle sorgen.

Der Gewinner des Cups kann sich auf einen BMW 630i Coupé freuen, dem Zweitplatzierten gehört ein X3 2.0d. Als dritter Preis wurde ein BMW Motorrad ausgelobt.

Bei sieben europäischen Rennen im Umfeld des MotoGP kämpfen die Piloten auf ihren Vierzylindern um die attraktiven Preise:

15. Mai Le Mans, F, MotoGP von Frankreich
4. Juni Mugello, I, MotoGP von Italien
25. Juni Assen, NL, Dutch TT, MotoGP der Niederlande
24. Juli Donington Park, GB, MotoGP von Großbritannien
30. Juli Sachsenring, D, MotoGP von Deutschland
28. August Brno, CZ, MotoGP Tschechische Republik
6. November Valencia, E, MotoGP von Spanien

Darüberhinaus unterstützt die BMW Group auch 2005 die MotoGP wieder mit Safety-cars.

Geändert von Albert (21.07.2005 um 07:03 Uhr)
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 03.06.2005, 20:18     #2
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Der Powercup und der neue M6 in Mugello

Am kommenden Wochenende ist es wieder so weit! Der BMW Motorrad Power Cup reist zusammen mit dem gesamten MotoGP Tross nach Italien. Auf der wunderschönen und technisch sehr anspruchsvollen Rennstrecke von Mugello findet das zweite Rennen zum BMW Motorrad Power Cup statt. Bei der Premiere in Frankreich vor drei Wochen, haben 6 Fahrer innerhalb von nur 1.7 sec. den Zielstrich überquert. Das verspricht viel Spannung und heiße Zweikämpfe für die verbleibenden 6 Rennen. Das stärkste Naked Bike der Welt, die BMW K 1200 R will auf der über einen Kilometer langen Geraden die 270 km/h Schallmauer durchbrechen.

Der Italiener Roberto Panichi gilt als Favorit für sein Heimrennen. Seine Fans werden ihn, wie schon im BMW Motorrad BoxerCup vergangenes Jahr, zu außergewöhnlichen Leistungen anfeuern. Wer ihn kennt, der weiß, alles andere als ein Sieg in Mugello ist eine Niederlage für den Highsporn. Der Routinier und Sieger des Auftaktrennens in Le Mans, Stephan Mertens ist da eher gelassener ? der Taktiker wartet gerne bis zur letzten Runde. Die entscheidende Frage für eine Rennstrategie wird jedoch sein, kann sich einer trotz der Windschattenduelle auf der langen Geraden vom Verfolgerfeld absetzten.

Der amtierende BoxerCup-Gewinner und damit stolzer Besitzer eines neuen BMW M3 - Thomas Hinterreiter wäre ein möglicher Kandidat für so einen Ausreisversuch. Mit seinem zweiten Platz in Frankreich hat er gezeigt, dass er auch mit der neuen ?K? ausgezeichnet zu Recht kommt. Einer auf den man auch immer ein Auge haben muss, ist Markus Barth. In Le Mans kostete ihn ein Ausfall einen sicher geglaubten Podiumsplatz. Barth gönnte sich seit seinem letzten BMW Ausflug keine Pause. Er nahm am legendären North West 200 Rennen in Nord Irland teil. Einer Naturrennstrecke mit einer 14.6km langen Runde.

Das Rennen in Mugello wurde schon mehrmals zum Rennen des Jahres gewählt. Eine Traumkulisse, wunderschöne Naturtribünen und dazu eine der schnellsten Rennstrecken der Welt sind der Grund. Keine Stop and Go Strecke, sondern schnelle Kurvenkombinationen und schwierige bergauf und ?ab Passagen fordern das Material und die Fahrer. Das lockt Motorsportfans aus ganz Europa Jahr für Jahr an die 5,2 km lange Strecke. Die rund 120.000 Zuschauer des vergangenen Jahres haben jedoch auch zu einem ordentlichen Verkehrschaos geführt. Wer also den Start zum BMW Motorrad Power Cup nicht verpassen will, sollte sich spätesten ab Samstag Mittag einen Platz auf den Tribünen sichern.

--------
BMW und Mugello haben eine gemeinsame Tradition. Die alte Mille Miglia-Strecke führt ein paar Kilometer entfernt vom GP-Kurs den Passo-Futa hinauf Richtung Brescia. Bereits im Jahre 1985 hat BMW einen M3 bei diesem legendären Rennen eingesetzt.

BMW und seine Motorsport-Aktivitäten entwickeln sich ständig weiter. Das sportliche Image und der Rennsport-Erfolg haben BMW einen festen Platz auf allen Rennstrecken dieser Welt reserviert. Ein geeigneter Rahmen also den brandneuen BMW M6 am kommenden Wochenende vorzustellen. Ein weiteres phantastisches Fahrzeug der M-Reihe. Mit seinem 4 Liter V10 Motor leistet der neue M6 507 PS. Zusammen mit dem M5 Safety Car wird der BMW Motorrad Power Cup von über 1000 PS ins Rennen eskortiert.

Das 14 Runden lange BMW Power Cup Rennen findet am Samstag Nachmittag um 16:30 statt.
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2005, 10:02     #3
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Fuertes gewinnt sein erstes BMW Power-Cup Rennen

Die zweite Runde des BMW-Motorrad-Power Cups fand in Mugello vor einer traumhaften Kulisse statt. Begeisterte Zuschauer, die braungebrannt in der Sonne lagen und perfekte Temperaturen für ein heißes Rennen - was braucht ein Fahrer mehr? Von der Ampelschaltung an war es ein Sprintrennen. Nicht einmal die zahlreichen Überhohlmanöver konnten an der Spitze das Tempo etwas einbremsen. Das unterstreicht auch die schnellste Rundenzeit im Rennen von Giabbani. Mit 2´02.957 war er rund 0,2 Sec unter der Pole Zeit geblieben. Nach packenden Duellen im Schlussspurt gewann dann der Spanier Sergio Fuertes zum ersten Mal mit der neuen BMW K 1200 R ein Rennen mit einem Vorsprung von 0.16 sec. Und das mit Kupplungsproblemen auf halber Strecke. Dem Lokalmatador Roberto Panichi war mangelnder Einsatz sicher nicht vorzuwerfen - trotz Blasen an den Händen und quer driftend hat er versucht, den Sieger noch abzufangen. Für Spanien war es ein ausgezeichneter Tag - Arturo Tizon profitierte von einem Rutscher von Stepahne Mertens in der letzten Runde und kann ihn noch vor dem Zielstrich überhohlen. Etwas weniger Glück hatte Christer Lindholm dessen Überhohlversuch in der letzten Kurve mit einem Highsider im Kies endete.

ERSTES RENNEN FÜR JÜRGEN FUCHS
Als VIP Fahrer, Testfahrer und rasender Reporter war ich das erste Mal mit der neuen K1200R für BMW dabei. Die perfekte Ausgangslage um von vorderster Front übers Rennen zu berichten, war natürlich meine Pole Position vom Vortag. Nur lange hat es nicht gedauert bis die Stammfahrer die alte Ordnung wieder hergestellt hatten. In der zweiten Kurve war ich bereits Achter. Hut ab wie die Jungs von der ersten Runde an rein gehalten haben! Und, was aus meiner Perspektive (Position 8) hart war, sie haben das enorme Tempo bis ins Ziel gehalten. Ich hab mir für die kommende Woche zusätzliches Unterarmtraining verordnet um den Burschen beim nächsten Rennen bis zum Ende fighten zu können. Wie Randy Mamola schon sagte, it's a man's bike!

Markus Barth musste nach einem super Start von Startplatz 10 aufgeben. "Ich hatte Bremsprobleme und musste leider aufgeben". Der Fulltime Rennfahrer fliegt direkt von hier zur legendären INSEL MAN um auf der Insel an der Man-TT teilzunehmen.

QUOTES
1st - Sergio Fuertes.
Mein Plan war, von Anfang an volles Tempo zu gehen. Im Pulk wird es sonst unberechenbar und es kann alles passieren. Gerade mit den Kupplungsproblemen, die ich beim Runterschalten hatte.

2nd - Roberto Panichi.
Ich war heute mit meinem zweiten Bike am Start. Die Fahrwerkabstimmung war nicht perfekt daher war es ein schwieriges Rennen für mich. Der zweite Platz im Rennen bringt mir wertvolle Punkte für die Meisterschaft. Das war heute sehr wichtig.

3rd - Arturo Tizon.
Ich war Siebter in Le Mans und wurde Dritter hier. Ein perfektes Rennen und das vom 11. Starplatz aus - darüber bin ich sehr sehr happy.

-----
Das nächste RENNEN im BMW-Motorrad Powercup findet am Samstag den 25.Juni auf der TT im holländischen Assen statt. Mit den überhöhten Kurven dieser Rennstrecke sind unglaublich hohe Schräglagen und die höchsten Kurvengeschwindigkeiten möglich. Die Fahrer kommen mit der "K" immer besser in Fahrt - mal sehen, wer dieses enorme Tempo in Assen mitgehen kann.
Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2005, 08:00     #4
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Ein knapper Sieg Für Gwen Giabbani im Power Cup Rennen

Runde drei im BMW Motorrad Power Cup. Vor über 90000 Zuschauern startete der BMW Motorrad Power Cup erstmals in diesem Jahr als direktes Vorprogramm zur MotoGP in Assen. Nach starken Regenfällen am Morgen war die Strecke noch nicht komplett abgetrocknet als die BMW´s an den Start gingen. Entsprechend turbulent war auch die Anfangsphase im Rennen. Zwei Fahrer haben die erste Runde nicht überstanden - vier weiteren Piloten wurde der rutschige Asphalt einige Runden später zum Verhängnis. Eine klare Sache - so schien es für Sebastien Legrelle, dem ein Ausreißversuch gelungen ist. Doch der Polizist, Gwen Giabbani fuhr mal wieder schneller als es sein Arbeitgeber üblicherweise erlaubt und schnappt Legrelle auf den letzten 100 Metern vor dem Ziel, den sicher geglaubten Sieg vor der Nase weg. Sicherer Dritter wurde der Italiener Mauro Lucciari. Für den neuen führenden in der Meisterschaft, Sergio Fuertes, war es ein sehr schmerzhaftes Rennen - er hat sich am Vortag bei einem Sturz die Schulter geprellt. Mit Mertens und Hinterreiter sind gleich zwei Favoriten gestürzt.

DIE TT ASSEN
Seit 1949 wird hier in Assen die Motorradweltmeisterschaft ausgetragen. In mehrerer Bauabschnitten wird diese Traditionsstrecke jetzt verkürzt um für die Zuschauer noch mehr Stadium Atmosphäre zu schaffen. In einem ersten Schritt wurde auf der Gegengerade eine Schikane eingebaut um diese Passage etwas zu entschärfen. Zwei Turns weiter wurde eine überhöhte Links verlangsamt. Dennoch bleibt diese Strecke eine der schnellsten und schönsten Motorradrennstrecken der Welt.

EIN PERFEKTES WOCHENENDE FÜR GWEN GIABBANI
Pole Position und ein Sieg für den Franzosen im Team von Pro Kasro Team Austria! Zur letzten Runde: "Ich wusste, dass ich im letzten Streckenabschnitt stärker bin als Legrelle - dass es aber noch reichen würde die Lücke zuzufahren und ihn zu schnappen, habe ich selbst nicht geglaubt". Nicht ganz unvorbereitet kam Giabbani nach Assen. Als Teilnehmer der Langstrecken WM ist er mit seinem Teamkollegen Thomas Hinterreiter bereits im Frühjahr hier auf der umgebauten Traditionsstrecke ein Rennen gefahren. Mit Startplatz zwei hatte auch Hinterreiter eine perfekte Ausgangssituation - er hat sich auf Platz drei liegend aber verschalten und ist gestürzt.

EIN UNGLÜCKLICHER ZWEITER PLATZ FÜR SEBASTIEN LEGRELLE
"Das Rennen 10 Runden lang anzuführen und dann auf den letzten 100 Metern noch geschnappt zu werden, ist bitter". Ansonsten ist alles perfekt gelaufen für den Belgier. Er liegt in der Gesamtwertung auf Rang drei und hat nur zwei Punkte Rückstand auf Fuertes.

DRITTER PLATZ FÜR MAURO LUCCIARI
Null Punkte in Le Mans, ein achter Platz in Mugello und eine dritter Platz in Assen. "Ich komme mit der Duolever Vorderradführung immer besser zurecht - es hat heute richtig Spaß gemacht". Wenn die Formkurve so weiter geht, greift auch er noch in den Titelkampf ein.

DIE FAVORITEN IM PECH
Stephane Mertens ist gleich in der ersten Runde spektakulär abgeflogen - er hat sich die Schulter stark geprellt.
In der gleichen 160km/h Linkskurve ist im Training schon Stefan Heinrichs gestürzt. Seine BMW wurde in Einzelteilen zurückgebracht und Stefan mit starker Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Für´s Rennen bekam er keine Startfreigabe.
Thomas Hinterreiter stürzt in Runde vier. Markus Barth fällt mit Kupplungsproblemen vom dritten auf den siebten Rang zurück. Andy Hofmann gibt nach Frühstart auf. Und Sergio Fuertes stürzte in den Trainingssitzungen gleich zweimal und quält sich unter Schmerzen auf einen beachtlichen achten Platz und behält die Führung in der BMW Power Cup Wertung.

JÜRGEN FUCHS TESTET BREMSEN
Die Bremsstabilität der Duolever Vorderradführung stellt eine Extrembelastung für die Bremsen dar. Da gibt im Rennbetrieb jede Bremse einmal nach. Nach Bremsentests mit Jürgen Fuchs haben jetzt alle Fahrer eine stabilere Bremse ohne Fading. Nur Fuchs nicht! "Wir wollten alle Brems - Daten im Rennen per Datenerfassung aufzeichnen. Ein zusätzlich angebrachter Bremsdrucksensor ist gerissen und ich hab´ ins Leere gegriffen." Ansonsten funktioniert die Bremse erstaunlich gut. Stephane Mertens hat sich bei einem aggressiven Anbremsmanöver im Training vorne einen Bremsplatten gefahren. Unglaublich!

STEPHANE MERTENS GEWINNT EIN 4 STUNDEN RENNEN MIT BMW
Der Belgier nahm vor 2 Wochen an einem Nationalen Langstreckenrennen in Spa mit seiner BMW K1200 R teil und gewann vor Kawasaki ZX10 und einer Yamaha R1 überraschend.

DAS NÄCHSTE RENNEN
Die Gangart wird schärfer! Acht Fahrer sind aufgrund der Punktestände noch im Rennen um den BMW 630i. Manche von ihnen müssen erst ihre "Wunden lecken" um am 24.Juli. beim nächsten Rennen in Donington wieder 100%-tig fit zu sein. Um ein Motorrad in Donington am Limit bewegen zu können, sollte wirklich jeder fit sein. Die Kombination aus engen Haarnadelkurven und ultraschnellen Wechselkurven vordern enorm viel Muskelkraft.


--------------------------------------------------------------------------------

Thematisch interessante Verweise auf andere Internet-Seiten:

BMW Motorrad Power Cup
http://www.bmw-motorrad.com/powercup

BMW Power Cup Photo Archiv
http://www.gngpix.com/bmw
Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2005, 07:09     #5
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW Power Cup in Donington-Park - Vorschau

Am kommenden Wochenende findet das vierte Rennen des BMW Motorrad Power Cup im Zentrum des britischen Motorrad Sports, in Donington-Park, statt. Mit der brandneuen BMW K 1200 R werden die Piloten auf dieser beeindruckenden 2.5 Meilen Strecke um Meisterschaftspunkte kämpfen. Diese Traditionsstrecke ist im Originaldesign seit 1920. Tom Wheatcroft hat sie 1970 gekauft und seither in seiner grünen Parklandschaft in bestem Zustand gehalten. Für das ganze Feld der 4-Zylinder BMW K 1200 R Bikes ist es die perfekte Gelegenheit ihre 170 PS an Streckenabschnitten wie "Old Hairpin" hinauf zu ?McLeans? und dann aus ?Coppice Corner? heraus, auszuspielen. Eine gewaltige Zuschauermenge kommt Jahr für Jahr nach Donington Park um sich die Spannung der Rennen nicht entgehen zu lassen. Am Sonntag ist der BMW Motorrad Power Cup das erste Rennen des Tages.

Bei drei Fahrern, die von gerade einmal zwei Meisterschaftspunkten getrennt werden, spitzen sich die Fights dieser Rennserie natürlich zu. Mit Stephane Mertens, Sergio Fuertes und Gwen Giabbani gab es in diesem Jahr bei jedem Rennen einen anderen Sieger. Sebastien Legrelle wird versuchen seinen Vorjahressieg, den er sich in der letzten Kurve in Donington vor genau 12 Monaten erkämpft hat, zu wiederholen. Während Roberto Panichi und der amtierende BMW Boxer Cup Meister, Thomas Hinterreiter um ihren ersten Sieg 2005 fighten.

Das Rennen in Donington markiert die Halbzeit in dieser spannenden Saison. Bereits eine Woche später wird das Heimrennen am Sachsenring gefahren. Danach stehen noch das Rennen in Brünn und in Valencia aus. Ein nagelneuer BMW 630Ci wartet auf den Sieger der Meisterschaft beim Finale in Spanien und es sieht nicht so aus, als könnte es schon früher ein Vorentscheidung geben.

Der Gewinner der Young Star Wertung des letzten Jahres wird bei seinem Heimrennen ein Gastspiel geben. Richard Cooper fährt eine der VIP BMW´s mit seiner üblichen Starnummer 47. Mit Bruce Dunn ist ein weiterer Journalist von Motor Cycle News als VIP Fahrer mit dabei. Jürgen Fuchs ist mit der Startnummer 9 als Testfahrer und Journalist wieder mit im Feld.

Die Strecke in Donington wird geliebt und gefürchtet zugleich von den Fahrern. Kein Streckenverlauf per Computer Design, sondern eine perfekt in die hügelige Landschaft eingebettete Rennstrecke mit extrem schnellen Bergab - Passagen und ebenso zwei sehr langsamen Haarnadelkurven vordern Mensch und Material alles ab.

Starten Sie Ihre Motoren
Das BMW Motorrad Power Cup Rennen über 12 Runden startet am Sonntag um 11.15 Uhr.
Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2005, 20:10     #6
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW Power Cup in Donington-Park - Rennen (24.07.2005)

Das Wetter war einmal mehr very Britisch. Wie schon im vergangenen Jahr hat es pünktlich zum Rennsonntag des 4. Rennens zum BMW Motorrad Power Cup geregnet. Bei äußerst schwierigen Witterungsbedingungen hat das Team BMW Motorrad Italia - Dream C die richtige Wahl im Reifenpoker getroffen. Beide Fahrer waren mit Trockenreifen unterwegs. Roberto Panichi mußte sich so nur gegen den eigenen Teamkollegen Mauro Lucciari im Rennen durchsetzen. Sebastian Legrelle als Dritter hatte sich für eine andere Reifenpaarung entschieden und konnte mit viel Glück seinen dritten Platz ins Ziel retten. Ein weniger gutes Händchen haben die Deutschen bei der Reifen- bzw. Rennstrategie bewiesen. Markus Barth stand noch mit Regenreifen in der Startaufstellung und ist mit der Reservemaschine aus der Boxengasse dem Feld hinterher geeilt - Platz 9 für ihn. Rico Penzkofer war zwar noch mit den richtigen Reifen unterwegs, aber zu ungestüm in der Anfangsphase auf feuchter Strecke unterwegs - er ist an dritter Stelle liegend ausgerutscht und wurde ohne linke Fußraste noch erstaunlicher 10. im Rennen.

Sehr nervös haben die Teams im BMW Hospitality die Entwicklung des Wetters und die Warm Up Sitzungen der Klassen 125 ccm bis zur MotoGP beobachtet. Dennoch konnte Niemand abschätzen, wie sich die Steckenbedingungen entwickeln werden. Randy Mamola hat in der Fahrerbesprechung alle Teilnehmer nochmals eindringlich vor den Tücken der Donigton Strecke bei nasser Fahrbahn gewarnt. "Hier gibt es Grip, Grip, Grip und bevor du weißt was passiert ist, liegst du auf der Nase!" Das hat die Wahl der Reifen nicht erleichtert.

SIEG IM REIFENPOKER FÜR DAS TEAM BMW MOTORRAD ITALIA - DREAM C
Allen Mahnungen von Randy Mamola zum Trotz, konnte dieses Team nichts abhalten, die mutigste aller Entscheidungen zu treffen und mit harten Trockenreifen ins Rennen auf feuchter Strecke zu starten. Zum Start war nur eine schmale Ideallinie aufgetrocknet, deshalb war die Anfangsphase sehr heikel. Der Sieger Roberto Panichi: "Ich liebe solch schwierige Verhältnisse - als die ersten Runden heil überstanden waren, musste ich nur noch auf meinen eigenen Teamkollegen aufpassen. Ich wusste, er hat die gleichen Reifen!"

SICHERER ZWEITER PLATZ FÜR TEAMKOLLEGE MAURO LUCCHIARI

Vom achten Startplatz ist Lucchiari verhalten ins Rennen gestartet. "Ich hatte leichte Kupplungsprobleme beim Start, deshalb musste ich mir in der ersten Runde meinen achten Platz zurückerkämpfen. Als ich den Sturz von Penzkofer gesehen habe, war ich verunsichert ob meine Reifen die richtige Wahl sind. Wir hatten Glück denn in der letzten Rennrunde hat es erneut begonnen zu regnen".

SCHADENSBEGRENZUNG FÜR SEBASTIEN LEGRELLE
Startplatz drei. Dritter im Rennen und Zweiter im Championship. Also alles noch im grünen Bereich. Sebastien: "Trockenreifen waren mir zu heikel für die nasse Anfangsphase, ich wollte vorne einen weichen Intermedia - leider hat es einige Runden zu spät angefangen zu Regnen"!

DIE FAVORITEN IM PECH
Stephane Mertens hat sich bei seinem Sturz in Assen die Schulter nicht stark geprellt wie zuerst diagnostiziert, sondern gebrochen. Um so höher ist sein fünfter Platz im Rennen zu bewerten. Damit sind auch seine Chancen auf den BMW 630 i für den Sieger im BMW Motorrad Power Cup noch intakt. Es bleibt also spannend!

DAS NÄCHSTE RENNEN
Schon in einer Woche! Es gibt also keine Verschnaufpause. Die Teams machen sich von hier aus direkt auf den Weg zum Sachsenring. Schon jetzt sind über 200.000 Tickets für den Deutschland GP verkauft! Das größte Motorsportereignis des Jahres zusammen mit dem BMW Motorrad Power Cup 2005.
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2005, 07:35     #7
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW Motorrad Power Cup Sachsenring - Vorschau

Die Teams des BMW Motorrad Power Cup 2005 machen sich auf den Weg zum Sachsenring zum Fünften von sieben Rennen. Der Große Preis von Deutschland ist das erste Heimspiel für die BMW K 1200 R. Das macht die Angelegenheit jedoch nicht leichter, denn nach wie vor kämpfen viele Fahrer um ihrem ersten Sieg auf dem schnellsten Naked Bike der Welt. Mit der längsten Linkskurve im GP Zirkus wird die 170 PS starke BMW nicht nur Spitzenleistung sondern auch ihre Fahrwerksqualitäten unter Beweis stellen müssen.

Mit seinem Sieg in Donigton Park hat der Italiener Roberto Panichi auch die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Er hat gerade einmal 10 Punkte Vorsprung - aber dennoch ist das der größte Punktevorsprung, den ein Fahrer in diesem Jahr auf seinem Konto hatte. Mit dem Belgier Sebasten Legrelle und dem Spanier Sergio Fuertes sind dem Führenden gleich zwei Fahrer dicht auf den Fersen. Diese drei Fahrer haben den BMW Titel vorher noch nie gewonnen und haben jetzt die realistischsten Chancen. Mit 19 Punkten Rückstand auf dieses Trio ist auch Stephane Mertens rein rechnerisch noch im Rennen ? seine Schulterverletzung von Assen wird ihn jedoch auch noch am Sachsenring behindern.

BMW hat mit Jürgen Fuchs und Mike Funke auch wieder zwei VIP Fahrer mit am Start. Mike Funke wird in den DHL Farben die BMW K 1200 R ins einzigartige Omega des Sachsenring lenken. Dann geht es in eine rund 1km lange Linkskurve um danach in einer 13% - igen bergab Rechtspassage die kühle rechte Reifenflanke anzutesten. Vor drei Jahren erst wurde dieser neue Streckenabschnitt gebaut um den Sachsenring noch schneller und spannender für die Zuschauer zu gestalten.

Schon jetzt ist ein neuer Zuschauerrekord für den Deutschland GP vom Veranstalter vorhergesagt. Über 206.000 Fans haben vergangenes Jahr das größte Deutsche Sportereignis mitgefeiert. 2005 wollen dem Kartenvorverkauf zu folge, noch mehr Motorsportfans die Trainingssitzungen und Rennen der GP-Klassen 125/250/MotoGP und dem BMW Motorrad Power Cup sehen. Zusätzlich wird es für Viele das erste mal sein, dass sie den brandneuen BMW M5 und BMW M6 als offizielles Safety Car im Einsatz sehen.

Die Rennstrecke
Der Sachsenring steht erst seit 1998 wieder auf dem modernen GP Kalender. Dennoch sind die legendären Rennen bis 1927 auf dem alten 8,7 km langen Rundkurs des Sachsenrings vielen Motorsportfans noch in guter Erinnerung. Auf den Hügeln rund um die Stecke haben damals bis zu 480000 Zuschauer die Weltbesten Motorradfahrer angefeuert. Die original Rennstrecke von damals kann bis heute noch befahren werden. Sie ist Teil einer öffentliche Zufahrtsstrasse zur heutigen Rennstrecke.

Assen Sieger Giabbani fliegt nach Japan
Der junge Franzose Gwen Giabbani kann beim BMW Power Cup Rennen am Sachsenring nicht teilnehmen. Gleichzeitig finden das 8 Stunden Rennen von Suzuka statt. Der Teilnehmer an der Motorrad Langstrecken Weltmeisterschaft hat mit seiner Pole Position und Sieg von Assen bewiesen, dass sein runder Fahrstil auch ausgezeichnet zur K 1200 R passt.

Der Start

Das BMW Motorrad Power Cup Rennen über 20 Runden startet gleich nach dem MotoGP Zeittraining am Samstag, den 30.Juli um 16.20 Uhr.
Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2005, 10:30     #8
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW Motorrad Power Cup Sachsenring - Rennen (30.07.2005)

PANICHI GEWINNT ZUM ZWEITEN MAL INNERHALB VON 6 TAGEN

Der Italiener Roberto Panichi hat es geschafft, zum zweiten Mal innerhalb von nur 6 Tagen auch das BMW Motorrad Power Cup Rennen am Sachsenring zu gewinnen. Er baut damit seine Führung in der Gesamtwertung auf 19 Punkte vor Sebastien Legrelle aus.
Der Belgier hat seine BMW K 1200 R vom 10. Startplatz aus richtig fliegen lassen, um mit seinem Dritten Platz im Rennen seine Titelchacen zu wahren. Der Spanier Arturo Tizon wurde Zweiter. Erstaunlich! Lange hat er im Rennen sogar geführt, obwohl er das erste Mal auf dem technisch schwierigen Sachsenring ist - im Schlußsprint konnte er Panichi nicht mehr folgen. Den vierten Rang hat sich der amtierende Boxer Cup Meister Thomas Hinterreiter erkämpft.
Tizon riskierte sehr viel in der Anfangsphase des Rennens! Mit 1`31.904 war er schneller als Panichi bei seiner Pole Zeit vom Vortag. Trotzdem konnte er die Verfolger nicht abschütteln. Auch ein paar Regentropfen konnte das Feld nicht einbremsen. Tizon and Panichi waren sich an der Spitze soweit einig, dass sie die Verfolger um bis zu zwei Sekunden distanzieren konnten. Dem Lokalmatador Rico Penzkofer war es zu verdanken, das eine Fünfergruppe mit VIP Rider Jürgen Fuchs, Hinterreiter, Legrelle und den Spanier Serio Fuertes wieder zur Spitze aufschließen konnte.
Legrelle hat wohl den meisten Spaß mit der neuen Bremsanlage gehabt, die es ab diesem Wochenende an der BMW K 1200 R gab. Seine spektakulären Slides beim Anbremsen waren es wirklich wert, im Rahmen eines MotoGP Rennens gezeigt zu werden. Legrelle wollte sich seinen Angriff für die allerletzte Runde zurecht legen. "Ich habe zu früh zur Anzeigentafel geschaut -es standen noch zwei Runden darauf - aber es gab leider nur noch eine." Pech denn mit seinem Team hat er vereinbart, sich nur den Vorsprung auf die Verfolger und nicht die Anzahl der Rennrunden auf seiner Boxentafel anzeigen zu lassen.
Für Panichi war es ein sehr wichtiger Sieg, mit dem er seinen Punktevorsprung auf 19 Punkte ausbauen konnte. Bei noch zwei ausstehenden Rennen in Brno und Valencia kann er theoretisch schon in Tschechien die Serie und damit den Schlüssel zu einem brandneuen 630 BMW gewinnen. Aber Legrelle ist ein Kämpfer und nach seiner Darbietung heute darf man davon ausgehen, das eine Entscheidung erst beim letzen in Spanien fallen wird.

...IM PARC FERME
Roberto Panichi (BMW Motorrad Italia - Dream Car). "Ich habe von der ersten Runde an gepuscht um auszureißen. Nur Tizon konnte ich nicht abschütteln. Dann hat er mich geschnappt und ich konnte mein Tempo nicht mehr halten - dadurch konnten die Verfolger aufschließen. Der Donington Sieg vergangene Woche war schwierig - das hier war eine Steigerung. Es sind nicht mehr so viele Fahrer im Rennen um den Gesamtsieg aber viele werden jetzt mehr Risiko eingehen um noch einen Sieg nach Hause zu fahren. Der Punktestand ist beruhigend"
Arturo Tizon (Aspar Team) "Auch ich habe versucht vorne weg zu fahren. Ich bin das erste mal hier am Sachsenring desshalb war es sehr sehr schwierig. Mit dem zweiten Platz bin ich sehr zufrieden."
Sebastien Legrelle - BMW Motorrad Belux - Herpigny. "Ich hatte Probleme im Training mit meinem Vorderreifen in den langsamen Kurven, desshalb nur der 10. Startplatz. Ich mußte hart kämpfen um im Rennen mit der Spitze mithalten zu können. Dann noch das Pech mit der Rundenanzeige - ich dachte es gibt noch eine Runde."
19 Punkte Unterschied bei noch zwei ausstehenden Rennen... da kann noch alles Mögliche passieren.

Das nächste Rennen
In Tschechien auf der schnellen GP Strecke von Brno geht es weiter. Nach einer dreiwöchigen Sommerpause für das MotoGP und das BMW Fahrerlager heißt es wieder - bitte starten sie die Motoren.
Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2005, 07:33     #9
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW Motorrad Power Cup Brno - Rennen (28.08.2005)

PANICHI GEWINNT BMW POWER CUP 2005
Der Italiener Roberto Panichi hat es geschafft! Ein Podiumsplatz beim vorletzten Rennen im BMW Motorrad Power Cup hat ihm zum Titelgewinn gereicht. Nach drei harten Jahren mit einigen Siegen, aber auch vielen Stürzen als BMW Fixstarter ist es ihm endlich gelungen den Titel zu gewinnen.
Dominiert wurde das gesamte Rennwochenende in Brno jedoch von einem Spanier. Arturo Tizon war schnellster in jeder Trainingssitzung, fuhr auch im Rennen die schnellste Rennrunde und gewann mit fast vier Secunden Vorsprung.
Das sechste und damit vorletzte Rennen wurde nach einigen kurzen Regenschauern letztlich bei Sonnenschein unmittelbar nach dem MotoGP Rennen vor knapp 80.000 begeisterten Zuschauern gestartet. Nach einer sensatzionellen Poleposition in 2´10,761 sec. auf der BMW K1200R war Arturo Tizon auch im Rennen nicht allzulang gesehen. Lediglich der Deutsche Rico Penzkofer vom Team Cloppenburg Racing konnte im Ziel bis auf 3,9 sec. dran bleiben. Roberto Panichi wollte auf seinem Weg zum Titel nichts mehr riskieren und hat sich mit dem dritten Platz zufrieden gegeben, weitere 2.9 sec. dahinter. Sebastien Legrelle, der einzige, der Panichi in der Gesamtwertung noch gefärden konnte, wurde nur sechster, damit fehlt ihm 1 Meisterschaftspunkt um die Titeleinscheidung zu vertagen. Mit Serbio Fuertes, Gwen Giabbani und Markus Barth sind drei schnelle Leute spektakulär aus dem Rennen gestürzt – blieben jedoch unverletzt.
PERFEKTES JAHR FÜR PANICHI
Mit fünf Podiumsplätzen bei sechs Rennen war Roberto Panichi immer der Mann, den es zu schlagen galt. Mit seinem Sieg in Donignton bei feuchter Strecke, seinem Sieg am Sachsenring und seinem Dritten Platz unter dem Titeldruck hat er bewiesen ein verdienter Champion zu sein.
„Ich habe einen Fehler in der zweiten Kurve gemacht. Ich war im zweiten statt im dritten Gang und hatte beim Beschleunigen einen rießen Rutscher. Ich wollte an Penzkofer dranbleiben, wollte aber nichts mehr riskieren. Alles worüber ich mir jetzt bis zum Finale in 2 Monaten Gedanken machen muß ist – die Farbe des BMW 630 den ich gewonnen habe.“

ZIZON
„Ich komme einfach immer besser mit der K1200R zurecht. Das war mein erster Sieg heute. Beim Heimrennen in Valencia im November will ich wieder gewinnen.“

PENZKOFER
Ich habe sehr viel in den ersten 5 Runden riskiert um an Tizon dran zu bleiben, dadurch konnten wir die Verfolger abhängen. Für mich war es ein perfektes Rennen – mein erster Podiumsplatz darüber bin ich sehr happy“.

DAS FINALE
Das Finale in Valencia findet am 6.November statt. Der BMW 630 CI ist schon vergeben! Wer macht das Rennen um den BMWX3 2.0D und die BMW HP2 für den zweiten und dritten Gesamtrang?
Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2005, 07:41     #10
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW Motorrad Power Cup Valencia - Rennen (06.11.2005)

BMW MOTORRAD POWER CUP FINALE IN VALENCIA

Vier Fahrer kämpfen beim BMW Motorrad Power Cup Final um einen nagelneuen BMW X3 für den zweiten Gesamtrang 2005. Der Sieger steht seit dem vorletzten Lauf in Brno bereits fest – der Italiener Roberto Panichi liegt uneinholbar in Führung und darf sich damit nach dem Valencia Finale stolzer Besitzer eines BMW 635 Coupe nennen. Die Bedingungen hätten nicht besser sein können. 22 Grad und Sonnenschein vor ausverkauften Zuschauerrängen. Für den Lokalmatador und Pole Mann Arturo Tizon mit 0,6 Sec. Vorsprung auf seine Verfolger keine schlechte Ausgangssituation. Er musste sich nur Sebastien Legrelle und Stephane Mertens vom Hals halten.

Gwen Giabbani hat vom 4. Startplatz aus mit seiner BMW K 1200 R den besten Start erwischt. Legrelle und Panichi waren dicht dahinter. Arturo Tizon kam erst als Vierter mit etwas Rückstand aus der ersten Runde und wollte diesen kleinen Patzer in Ermangelung von Geduld bereits eingangs Runde 2 wieder gut machen. Mit viel Glück konnte er einen Vorderradrutscher abfangen und donnert in den Kies. Rund 14 Plätze hat ihn dieser Stund gekostet und ein hartes Stück Arbeit auf dem Weg durchs Feld beschert. Die Aktion an der Spitze ging weiter. Gwen Giabbani verschaltet sich in Führung liegend und stürzt übers Vorderrad. Und Plötzlich war das Rennung und der Ausgang der Meisterschaft wieder weit offen. Sergio Fuertes hatte die Führung vor Legrelle, Panichi und Lucchiari übernommen.

Fuertes setzt sich ab – und kann seinen Vorsprung auf 3 Sec. ausbauen und bis ins Ziel kontrollieren. Dahinter begann Legrelle zu rechnen – alles was er zu tun hatte war auf Arturo Tizon zu achten. Keiner hatte nach dem Ausritt mit ihm noch gerechnet. In Runde 12 hat er sich mit der schnellsten Rennrunde in 1´42.596 Sec. jedoch eindrucksvoll auf Rang 6 zurückgemeldet. In der 13. Runde haben sich die Träume vom neuen BMW X3 jedoch endgültig zerschlagen – sein Speed führte zum Sturz. „Ein Tag zum Vergessen – zuvor war ich bereits im 250ccm WM Lauf mit technischen Problemen ausgeschieden.“

Fuertes gewinnt sein zweites Rennen des Jahres nach Mugello und schnappt damit Mertens um einen einzigen Punkt noch Gesamtrang drei vor der Nase weg. Mauro Lucciari driftet spektakulär noch auf den letzten Podiumsplatz und verdrängt seinen Teamkollegen auf den vierten Platz. Legrelle reicht nach dem Ausscheiden von Tizon ein sicherer 5. Platz um bei der anschließenden BMW Motorrad Preisverleihung die Schlüssel für einen brandneuen BMW X3 entgegen zu nehmen. Der Sieger Roberto Panichi gewinnt einen BMW 635 Coupe, Sergio Fuertes eine BMW HP 2.

FUERTES
„Ich habe nicht mehr an einen dritten Gesamtrang geglaubt. Es tut mir für Tizon leid – heute hatte er Pech. Aber auch ich hatte Pech als ich mir bei einem früheren Rennen die Schulter verletzt habe. Ein tolles Gefühl als Spanier vor dieser Zuschauerkulisse zu gewinnen“.

LEGRELLE
„Ich hatte einen guten Start. Als ich Tizon im Kies sah, habe ich mein Tempo gedrosselt um den zweiten Gesamtrang nicht mehr auf´s Spiel zu setzten. Das ist sonst zwar nicht meine Art, heute war mir der X3 einfach wichtiger“.


Thematisch interessante Verweise auf andere Internet-Seiten:

BMW Motorrad Power Cup
http://www.bmw-motorrad.com/powercup

BMW Power Cup Photo Archiv
http://www.gngpix.com/bmw
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:40 Uhr.