BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund ums Automobil > Fahrberichte
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.06.2007, 21:01     #1
youngdriver   youngdriver ist offline
Power User
  Benutzerbild von youngdriver

Threadersteller
 
Registriert seit: 04/2004
Beiträge: 13.323
Fahrbericht Volvo XC 90 AWD D5 Automatik

Hallo,

unverhofft kommt oft...

Gebucht war die neue C-Klasse mit Automatik diesmal bei der grünen Konkurrenz. Gekriegt haben wie einen Volvo XC 90.

Ich weiß garnicht so recht wo ich anfangen soll. Der Volvo ist das erste nicht deutsche Auto welches ich seit langem gefahren bin und dies merkt man.
Den Eindruck den er hinterlassen hat ist ziemlich zwiespältig.

Design:
Von außen sieht er ja recht ansprechend aus. Er ist zwar nicht mehr der frischeste geht aber noch in Ordnung aber meinen Geschmack trifft er nicht so ganz. Er sieht kleiner aus, als er in Wirklichkeit ist. Gerade beim rückwärts fahren hat man einen riesen Kasten hinter sich. Das ist bei der M-Klasse viel überichtlicher, die ja sowieso recht kompakt ist. Innen sieht er auch ansprechend aus. Die Verarbeitung ist sauber und in Ordnung. Zu meckern gibt es hier nicht so viel bis auf ein paar Knarzgeräusche.

Bedienung:
Ohje ein heikles Kapitel. Teilweise ist die Bedienung besser gelöst als bei der deutschen Konkurrenz auf der anderen Seite ist sie sehr unlogisch und nicht nachvollziehbar.
Die Bedienung der Bordcomputers z.b. finde ich sehr schön gelöst durch ein Rad am Blinkerhebel. So kann man ganz schnell durchschalten. Schlecht gelöst, das Display sitzt links unten im Kombi Instrument und ist damit nicht so optimal plaziert. Dafür strahl es in Vollschrift und der gesamte Innenraum versprüht durch das eklige grün ein 80er Jahre Flair. Wenn wir schon in den 80er sind, der Lichtschalter könnte auch aus einem Transit sein, der Hammer. Die Fensterheber aus dem Fiesta finde ich auch nicht gerade sexy. Positiv zu erwähnen ist das beleuchtete Zündschloss, dies kannte ich noch nicht.

Das gute Stück war ein 7 Sitzer und bis man die beiden zusätzlichen Sitze ausgeklappt hat vergeht schon etwas Zeit. Dabei ist die Bedienung der Hebel, Leinen, Klappen nicht wirklich logisch. Um die 2 Sitze wieder zu versenken hat es doch wahrhaftig die Bedienungsanleitung benötigt und in dieser stand nichts drin wie man die Sitze wieder versenkt, sondern nur wie man sie aufbaut . Nach etlichen weiteren Minuten hat man dann die Leine gefunden. Der geteilte Kofferraum ist zum beladen sehr schlecht da die Klappe immer im weg ist und ich mit meinen knapp 180cm kann nur zur Hälfte in den Kofferraum langen. Keine Ahnung wie man den mit Wasserkisten beladen soll. Wenn alle 7 Sitze ausgeklappt sind, hat mein einen Kofferraum so groß wie im Smart 44 oder Nissan Micra. Für ein paar Tüten und Handtaschen hat es schon noch Platz.

Wenn wir schon bei der Bedienung sind. Die Fernbedienung ist auch "anders". Hattet ihr schon eine Fernbedienung mit 5 Tasten? Ich nicht. "unlock", "lock" ok klar, Kofferraumtaste auch klar, "Lichttaste" noch nachvollziehbar und die "Panic" Taste Ich wollte schon immer mal ein Auto mit Panic Taste. Das ganze wäre noch logisch ABER nein wir sind ja bei Ford *räusper* Volvo. Eine Komfortöffnung der Fenster gibt es nicht, weder zu noch auf. Die Kofferraumtaste hat nur folgende Funktion dass sie den Kofferraum entriegelt statt ihn wenigstens aufspringen zu lassen wie im e46, geschweige denn dass die Klappe auf geht. Die Lichttaste, ich hatte gedacht es gehen wenigstens die Nebelscheinwerfer an wie bei DC. Ach was, nur das Innenlicht und das Standlicht.
Die Panic Taste verdient ihren Namen nicht. Man muss entweder 3 Sekunden lang drücken oder 2 mal kurz hintereinander. Dann passiert erstmal nichts, die Warnblinkanlage geht an und alle 2 Sekunden hubt er mal. Ach komm, dass kann doch nicht sein.

Das Navigationssystem sieht nicht nur schlecht ablesbar aus, sondern es ist auch schlecht ablesbar. Ich weiß nicht wie man den Monitor in einem so ungünstigen Winkel anbringen kann. Vom Beifahrersitz ist das Bild nichtmal scharf.
Und jetzt versucht mal das Gerät einzuschalten. Wiedermal musste man die Bedienungsanleitung rausholen. Die Bedienung geht über 2 Tasten und ein Kreuz hinter dem Lenkrad . Das Menü an sich ist sehr einfach und gut ablesbar, die Navigation durch die Menüs ist auch selbsterklärend. Dies ist wiederrum gut gelöst. Splitscreen ist auch super nur leider gibt es keine 3D Karte und die Stimme ist furchtbar. Die Betonung ist alles andere als typisch deutsch. Wieder einmal hilft nur das umstellen auf Englisch. Wenigstens ist es dann perfektes Oxford Englisch.
Der Monitor fährt elektrisch aus und ein, dabei macht er Geräusche die a) recht laut sind und b) sich nicht gesund anhören außerdem dauert der Vorgang recht lange. Einen Nachtmodus gibt es nicht und so blendet das Display bei Nacht schön den Fahrer....

Wir reden hier von einem Luxus SUV und man muss sich mit Kleinigkeiten wie der Auto Funktion der Fensterheber rumschlagen. Der Ford hat doch tatsächlich nur auf der Fahrer und Beifahrer Seite eine Auto Funktion. Hinten nicht

Positiv ist dann wieder die Taste um die hinteren Türen komplett zu sperren. Wenn man kleine Kinder hat sicher sinnvoll und man muss nicht mit dem Schlüssel in den Türen rumhantieren. Im Display wird dies auch angezeigt.

Die Kopfstützen sind die besten die ich je erfühlt habe. Perfekt , das Leder ist sehr schön und fühlt sich super an. Die Sitze gehen sind auch gut und man kann sogar in der 3ten Sitzreihe erstaunlich gut sitzen.


Audio und Sound
Einen CD-Slot hat das Radio und ein Taschenrechner Display. Ich weiss nicht was Ford dabei gedacht hat. Da hat man ein riesen Display in der Mitte und die komplette Audio Anlage wird über das mini Display bedient. Der Sound ist überdurchschnittlich gut. Ein sauberer Bass mit ordentlich Druck.



Motor und Getriebe
Ach herje . Volvo hat den Begriff Turboloch neu erfunden. DAS habe ich noch nicht erlebt. Ein Turboloch das seines gleichen sucht. Aus dem Stand aufs Gas und es passiert eine gute Sekunde lang NICHTS. Äußerst gefährlich wenn man das Auto noch nicht so gut kennt. Der Motor ist eine richtige Krücke. Das Auto wiegt über 2 Tonnen, dazu gesellt sich ein 2,4Liter großer 5 Zylinder Diesel mit 185PS. Keine Ahnung wo die versteckt waren oder ob man die Handbremse nicht lösen konnte .
Da ich ja nicht gerade zu den sportlichen Fahrern gehöre hätte mich das ja nichtmal sooo gestört, ABER da der Motor a) wenig Hubraum und b) ein ausgewachsenes Turboloch hat nervt die Automatik mit ständig hoher Drehzahl um überhaupt mitschimmen zu können.
Wenn man das Gespedal nur streichelt, wirklich sanft antippt dreht er bis 2500Touren. Fährt man normal immer bis 3000-3300Touren bis zum nächsten Gangwechsel. Die Maximaldrehzahl liegt bei etwas über 4000Touren. Das Geräuschniveau ist entsprechend hoch und der Diesel extrem laut. Gut gedämmt ist das Auto gegen Motorgeräusche nicht.
Ein weiterer großer Kritikpunkt, die unberechenbare Turboloch/Getriebe Kombination. Es passiert häufig dass man ohne nachvollziehbaren Grund auf einmal richtig "losschießt" und vom Gas gehen muss. Die Automatik ist sowieso extrem schaltfreudig und flutscht durch die 6 Gänge in gutem Tempo.
Der Hammer kommt aber noch. Das Getriebe scheint keinen Neigungssensor zu besitzen. Berg runter, egal wie steil, bleibt die Drehzahl bei 800Touren egal wie stark und wie häufig man bremst, es lässt sie einfach kalt. Man muss in die manuelle Gasse um die Motorbremse nutzen zu können. Andererseits fällt die Drehzahl beim cruisen selten unter 1800Touren, da ab hier das volle Drehmoment zur verfügung steht. Es scheint fast so, als ob die Steuerung so programmiert worden ist um den schwachen Motor zu kaschieren. Wie herrlich war da das Geräuschniveau in der M-Klasse. Die Automatik hat vor 1800Touren komlett durchgeschaltet und man konnte sanft losfahren.
Über den Verbrauch kann ich nicht so viel sagen, auf 1000km meist Autobahn und Landstraße max 130km/h um die 8 Liter. Das ist wiederrum recht gut. Ich kann aber nichts zum Normverbrauch sagen, ich denke mal dass locker 12 Liter durchgehen so hoch wie er immer dreht.
Der Motor und die schlechte Automatik vermiesen einem den letzten funken Fahrspaß an dem Auto. Das Fahrwerk ist dazu butterweich und wenn man an der Ampel anhält "schwabbelt" das ganze Auto noch nach.



FAZIT:
Das Auto ist total überteuert für dass was es bietet. Wenn es 10k€ günstiger wäre könnte man über den ein oder anderen Mangel noch hinwegschauen aber nicht zum Preis einer M-Klasse. Ach Gott, wenn ich den mit dem ML280CDI vergleiche sieht er in keiner Kategorie Land. Der 280CDI hat 193PS die sich im Vergleich aber nach 280PS angefühlt haben oder andersrum die 185PS nach 110PS. Die 7G ist natürlich nicht ganz unbeteiligt.
Ich kann mir vorstellen dass er mit einem Benziner viel besser abschneiden dürfte. Der 3,2er hat dann wenigstens kein Turboloch. Der V8 soll sehr gut sein und der Verbrauch passabel. Jedenfalls ist der D5 ein absolutes no go.

Nie wieder XC90, das erste Auto welches ich nicht empfehlen kann.

So der Bericht ist etwas Bedienungslastig geworden nur kann man über den Rest nicht wirklich viel schreiben.

Geändert von youngdriver (18.06.2007 um 21:10 Uhr)
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 18.11.2016, 10:24     #2
youngdriver   youngdriver ist offline
Power User
  Benutzerbild von youngdriver

Threadersteller
 
Registriert seit: 04/2004
Beiträge: 13.323
Fahrbericht XC90 3000km

Hallo zusammen,

mein erster Bericht vom XC90 ist inzwischen knapp 10 Jahre her. Vor ein paar Wochen hatte ich wieder die Gelegenheit einen zu fahren, diesmal das ganz neue Modell.



Nagelneu erst mit 400km auf der Uhr Stand er in der Garage. Schick, sehr sehr schick!
In China sieht man schon viele XC90 rumfahren und er gefällt mir ausgesprochen gut.

Ausstattungslinie war Inscription, das ist fast die höchste und so war alles wichtige mit an Board. Koffer in den grossen Kofferraum eingeladen und es gingen alle rein ohne grössere Probleme. Also ab gehts nach Hause. Den Startschalter gedreht und Wahlhebel auf D. Der Motor verkündet akustisch er ist ein Diesel mit 4 Zylindern. Das Ziel lässt sich sehr leicht verständlich über das große iPad in der Mitte eingeben. Die Erlernbarkeit des Volvo Systems ist super alles ist schnell und einfach verständlich wie beim iPad werden alle möglichen Gesten unterstützt.



Raus aus dem Flughafenparkhaus, das ist echt ein Riesen Schiff fährt sich aber relativ handlich und ist gut abschätzbar. Auf den ersten Meter war schnell klar hier werkelt ein 8-Gang Wandler gekoppelt an einen Allradantrieb. Ab auf die Autobahn, hoffentlich hat er ACC und ja er hat es. So rolle ich dahin 130km/h und recht Spur und richte mir mein Wohnzimmer erstmal in Ruhe ein. Alles mögliche gibt es einzustellen auf dem iPad. Erstmal alle Assistenzsysteme anklicken, ein Glück hatte er alle verfügbaren an Board. Sitz einstellen, wunderbare Volvo Sitze, ich liebe sie. Nach langem geklickt habe ich auch Sitzheizung und Lenkradheizung gefunden, wunderbar.


Nächster Tag 500km Autobahn liegen vor mir. Na ein Glück habe ich so ein Schickes Wohnzimmer auf 4 Rädern da wird die Fahrt sicherlich entspannt. Beim Rumklicken auf dem Infodisplay entdecke ich auch den Auto Piloten. Super, wusste gar nicht dass Volvo das schon hat aber er kann 20sec komplett autonom Fahren oder wenn man eine Hand am Lenkrad lässt komplett autonom fahren. Klasse! Er fährt mir persönlich zwar etwas zu weit rechts, gerade beim LKW kann das mal eng werden, aber in Summe funktioniert das System. Kann man in Ruhe was Essen oder Trinken oder sich dem iPad widmen was zwar super leicht zu bedienen ist aber unheimlich ablenkt. Allei zum Aktivieren der Sitzheizung sind 3 gezielte Tastendrücke notwendig. Lenkt enorm ab. Auch das Navigationssystem sieht auf den ersten Blick aus wie Apple Maps aber es zeigt nie das an was man sehen möchte. Im Vergleich zu den bekannten Systemen zeigt er nur ein Zehntel der Ortsnamen an und Verkehrsdaten (wo auch immer die herkamen) muss man erraten, abschätzen oder orakeln. Manchmal gab es auch gar keine Verkehrsinfos. Die Navigation in Fahrtrichtung anzeigen zu lassen hat mich 3 Tage gekostet und ich bin auch nur durch Zufall drauf gekommen. Also in Summe kann man den großen Bildschirm vergessen und man ist auf der Virtuelle Display im Tacho angewiesen. Cool wie bei Audi denke ich mir, ja fast wie bei Audi. Es ist zwar alles Digital aber Take it or leave it. Man kann die Karte nicht rein oder raus zoomen sondern du musst es genau so nehmen wie Volvo es dir vorgibt. Ja passt in den meisten Fällen aber hier ist definitiv potential der digitalen Anzeige verschenkt. Das schöne ist ja dass du beim Virtual Cockpit genau die Infos hast du du gerne sehen möchtest.



Das Fahrzeug hatte Matrix LED Scheinwerfer. Mit das beste was ich bisher gefahren bin!

Der Motor werkelt unauffällig vor sich hin in der 8ten Stufe. Laut Datenblatt werden 235PS und 480NM offeriert. Das reicht in Summe auch gut aus um das Wohnzimmer voran zu treiben. Am liebsten schwimmt er im Verkehr mit weder das Fahrwerk noch die Motorabstimmung laden ein zum Rasen. Ist man doch mal gefordert noch schnell wo raus zu ziehen oder mal kurzfristig zu beschleunigen wirft man damit das Getriebe vollkommen aus dem Konzept. Es passiert erstmal gar nichts bis das Getriebe einen Gang gefunden hat der zur Situation passt. Dann braucht der Motor noch eine Sekunde bis er auf Fahrt ist und da ist die ganze Situation schon längst vorbei. Habe es mehrfach ausprobiert, das Hauptproblem ist das Getriebe. Trifft man genau den Gaspedalwinkel beim Anfahren den das Getriebe braucht serviert es dir einen wunderbaren Drehmomentritt von 0-100 mit 5 Schaltvorgängen um dann genüsslich eine Sekunde später in die 8te Stufe zu fallen. Man meint man reite einen V12 TDI so stürmt er davon alles um die 2000Touren rum. Verpasst man aber den Winkel der gefühlt eine Trägheit von 3 Grad besitzt so kommt man entweder gar nicht vom Fleck oder der Motor dreht hirnlos jeden Gang bis 3500Touren aus ohne Nennenswert an Fahrt aufzunehmen. Selten hatte ich eine so offensichtlich schlechte Getriebeabstimmung gefahren. Beschleunigt man auf der AB ohne Tempomat wird bei jeder Gaspedaländerung in die 7te Stufe geschaltet. Passiert unbemerkt und vermittelt einen bärtigen Antritt. Ob das sinnvoll ist oder nicht ist Geschmacksache die meisten werden den Schaltvorgang einfach schlicht nicht bemerken.
Ist der Motor kalt wird mind. bis 3000Touren gedreht vor dem Schaltvorgang. Ja dient der Verkürzung der Aufwärmphase aber im Wohngebiet ist das jetzt nicht so der Knaller mit jaulender 2ten Stufe bei 35km/h...

Der Motor an sich ist gut. Relativ leise eher unauffällig. Technisch hoch komplex. Er besitzt einen Kompressor der einen Druckbehälter füllt um den Turbo schneller in Fahrt zu bringen. Ist technisch relativ aufwendig und der erste Motor den ich gefahren bin der sowas hat. Leider merkt man davon subjektiv nichts im Alltag ...der Antritt ist schlechter als beim 6-Zylinder ob das jetzt am Motor oder am Getriebe liegt kann ich nicht sagen. Ich denke ein Großteil geht auf das Getriebe. Wo man diese technische Raffinesse merkt ist beim Segeln. Weckt man ihn vom Segeln auf ist er überraschend schnell wieder in Fahrt. Hatte das beim Q7 TDI als nicht nutzbar eingestuft da er über 1 Sekunde braucht bis er wieder da ist. Beim Q7 TFSI war das ok, die Verzögerung war im Rahmen analog XC90 Diesel mit Kompressor Druckluft.

Auf den 3000km bin ich 2 mal quer durch D gefahren, viel AB aber auch Stadt und Landstrasse. Ich bin ja eher ein ruhiger Fahrer meiste Tempomat 130km/h. Gezogen hat sich das Wohnzimmer laut BC2 7,5Liter. Das ist ok. Stadt quittiert er mit 10 Litern, was in Anbetracht der Grösse auch ok ist.

Fazit:
Volvo hat einen verdammt guten Job gemacht mit dem XC90. Das Fahrzeug ist optisch ein Leckerbissen mit viel Liebe zum Detail im Innenraum. Das iPad zur Bedienung versteht jeder Asiate und jeder Amerikaner und die restlichen 5 Fahrzeuge die nach Europa gehen können sich damit auch anfreunden. Volvo hat uns Europäern obwohl von der Stückzahl sicher vernachlässigter einen sehr aktuellen Diesel spendiert der sich in Leistung und Verbrauch nicht verstecken muss. Ich habe die Zeit mit dem Wohnzimmer sehr genossen, viel Platz viel Komfort und aktuelle Technik.
Die von mir bemängelten Punkte werden 95% der Käufer schlicht gar nicht bemerken und dann hat Volvo ein super Auto im Programm als Alternative für Q7 und GLS sowie Lexus 570.

Geändert von youngdriver (18.11.2016 um 10:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2016, 06:32     #3
Touring-Jörsch   Touring-Jörsch ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Touring-Jörsch
 
Registriert seit: 12/2003
Beiträge: 6.602

Aktuelles Fahrzeug:
E61 530i Touring
Interessanter Bericht, danke dafür! Noch interessanter finde ich aber deine Sichtweise zum fahren, die meinige ist halt eine komplett andere. Motor- und Getriebeabstimmung wären mir viel wichtiger, Assistenzsysteme hingegen interessieren mich nicht. Optisch finde ich den Volvo aber auch nicht schlecht.
Userpage von Touring-Jörsch
Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2016, 03:07     #4
Fastisfast2fast   Fastisfast2fast ist offline
Power User
  Benutzerbild von Fastisfast2fast
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 20.693

Aktuelles Fahrzeug:
320d E46 touring '04, 132 Kw "regelint" ;-)
Zitat:
Zitat von Touring-Jörsch Beitrag anzeigen
Interessanter Bericht, danke dafür! Noch interessanter finde ich aber deine Sichtweise zum fahren, die meinige ist halt eine komplett andere. Motor- und Getriebeabstimmung wären mir viel wichtiger, Assistenzsysteme hingegen interessieren mich nicht.
Das ist eine Frage der Generation. Gen Y legt auf das Multimedia-Gedöns großen Wert.
Zitat:
Zitat von Touring-Jörsch Beitrag anzeigen
Optisch finde ich den Volvo aber auch nicht schlecht.
Versuche Dich mal hineinzusetzen . Die Ergonomie bei VOLVO ist für Leute wie wir, die zugunsten der Kopffreiheit auf ein Schiebe-/Panoramadach verzichten, seit Jahrzehnten absolut inakzeptabel.

Zu welchen Folgekosten dieser Downsizing-Turbo-Unsinn führt, mußte ich gerade wieder empfindlich spüren (4 Injektoren = über EUR 1.500 brto.).
Userpage von Fastisfast2fast
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2016, 12:38     #5
Bryce   Bryce ist offline
Power User
 
 
Registriert seit: 12/2006
Beiträge: 11.564
Sehr schönes Auto, ich bewundere es jedes Mal.
Kopffreiheit dürfte bei diesem Schiff kein Problem sein. Motorenseitig wäre die Hybridvariante mit Benzinmotor nett zum Fahren, ein 4 Zylinder Diesel passt so gar nicht zu solch ein schönes und teures Auto.
Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2017, 16:52     #6
BMWNo1   BMWNo1 ist offline
Junior Mitglied
 
 
Registriert seit: 05/2017
Beiträge: 7
Tolle Berichte! Habe vor kurzem einen Jaguar XE probegefahren! Werde Berichten
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund ums Automobil > Fahrberichte

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:33 Uhr.