BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund ums Automobil und andere Hersteller > Volkswagen, Audi, Skoda, Seat usw.
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 27.06.2019, 07:31     #111
pitten   pitten ist offline
Junior Profi
 
 
Registriert seit: 03/2003
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.362

Aktuelles Fahrzeug:
F10 M5 Monte Carlo Blau
Nach dem Lesen dieses Themas habe ich mal etwas genauer auf die Öltemperatur geachtet und festgestellt das bsp. beim 435i diese im Stadtverkehr mit Pianogasfuss praktisch immer bei fast 120 Grad steht Dieser Inhalt ist nur für angemeldete User sichtbar. . Der M5 dagegen kommt dagegen bei gleichem Fahrprofil gerade mal auf gut 95-98
Sind die Motoren da so unterschiedlich ausgelegt ..?
Userpage von pitten
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!





Alt 27.06.2019, 07:51     #112
shneapfla   shneapfla ist offline
Power User
  Benutzerbild von shneapfla
 
Registriert seit: 08/2001
Ort: 93055 Regensburg
Beiträge: 16.086

Aktuelles Fahrzeug:
530dt 03/05, 6339B BJ 59, 997TT 05/08, R80ST Scrambler 03/84

R-X XXXX
Zitat:
Nach dem Lesen dieses Themas habe ich mal etwas genauer auf die Öltemperatur geachtet und festgestellt das bsp. beim 435i diese im Stadtverkehr mit Pianogasfuss praktisch immer bei fast 120 Grad steht Dieser Inhalt ist nur für angemeldete User sichtbar. . Der M5 dagegen kommt dagegen bei gleichem Fahrprofil gerade mal auf gut 95-98
Sind die Motoren da so unterschiedlich ausgelegt ..?
Eher die Anzeigen - was da angezeigt wird, ist grundsätzlich das, was der Hersteller will, daß die Kunden sehen (also im Sinne von "zu kalt" - "warmgefahren" - "zu heiß") und nicht die exakte Temperatur.

Mein 997 steht eigentlich auch immer bei ~90°, höher geht's nur beim Schnellerfahren auf der BAB.
__________________
Grüße
shneapfla
B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
[X] <- Nail here for a new monitor
Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!
Userpage von shneapfla
Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2019, 08:45     #113
pitten   pitten ist offline
Junior Profi
 
 
Registriert seit: 03/2003
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.362

Aktuelles Fahrzeug:
F10 M5 Monte Carlo Blau
Zitat:
Eher die Anzeigen - was da angezeigt wird, ist grundsätzlich das, was der Hersteller will, daß die Kunden sehen (also im Sinne von "zu kalt" - "warmgefahren" - "zu heiß") und nicht die exakte Temperatur.

Mein 997 steht eigentlich auch immer bei ~90°, höher geht's nur beim Schnellerfahren auf der BAB.
Da bin ich jetzt neugierig geworden. Werde das mal bei nächster Gelegenheit mit dem Carly mal direkt auslesen...
Userpage von pitten
Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2019, 20:37     #114
freakE46   freakE46 ist offline
Power User
  Benutzerbild von freakE46

Threadersteller
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 15.008

Aktuelles Fahrzeug:
Spanischer Stadtflitzer
Im Handbuch steht bei mir:

"Unter normalen Fahrbedingungen erreicht der Motor seine Betriebstemperatur, wenn sich die Öltemperatur zwischen 80 °C und 120 °C befindet."

--- Dabei geht man hier nicht auf die speziellen Motortypen ein, wirft also alle Saugbenziner, Turbodiesel und Turbobenziner in einen Topf.

"Bei hohen Motordrehzahlen und hoher Außentemperatur kann die Motoröltemperatur ansteigen."


--- Das hätte ich ja nie vermutet! Dieser Inhalt ist nur für angemeldete User sichtbar. Kann ist auch immer lustig - nichts muss, alles kann. Und was ist nun eine hohe Außentemperatur? 20, 25 °C vielleicht schon?

"Dies ist unbedenklich, solange die Kontrollleuchten [rote Ölkanne] oder [gelbe Ölkanne] am Bildschirm nicht erscheinen."

--- Bis dahin also unbedenklich, aber sobald die rote Ölkanne (Öldruck zu niedrig) erscheint, heißt es: Motor aus, nicht weiterfahren! Bei der gelben Ölkanne soll bei nächster Gelegenheit Öl nachgekippt werden. Ergo wurde Öl verbraucht und der Ölstand ist zu niedrig. So ganz unbedenklich liest sich das für mich dann schon nicht mehr, 120 °C sind definitiv irgendwo an der Grenze.

Für meinen Motortyp ist das Castrol EDGE Professional LL IV FE 0W-20 bzw. Castrol EDGE Professional LongLife III 5W-30 das Motoröl der Wahl.

"Castrol EDGE Professional ist mikrofiltriert und gemäß höchsten globalen Standards als CO2-neutral zertifiziert. Seine patentierte Fluid TITANIUM Technologie wird unter Druck noch leistungsfähiger und reduziert die Reibung für maximale Motorleistung, wenn sie am meisten gebraucht wird."

Das klingt jetzt nicht unbedingt nach einem Hochleistungs-Öl. Frage an die Experten: Welche Auswirkungen hat thermisch sehr stark beanspruchtes Öl auf die Schmierfähigkeit? Oder besteht einfach nur eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass es zu Ölverbrauch kommt? Welche Auswirkungen hat ein OPF in thermischer Hinsicht? Gerade mit dem Filter kenne ich mich null aus...
__________________
Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

Geändert von freakE46 (27.06.2019 um 20:44 Uhr)
Userpage von freakE46 Spritmonitor von freakE46
Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2019, 04:04     #115
Fastisfast2fast   Fastisfast2fast ist offline
Power User
  Benutzerbild von Fastisfast2fast
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 22.292

Aktuelles Fahrzeug:
320d E46 touring '04, 132 Kw "regelint" ;-)
Die Handbücher gehen sicher allesamt durch die Rechtsabteilung. Daher stammen solche Formulierungen. Zum Ölverbrauch wird bestimmt auch wieder der Klassiker bemüht "bis zu 1 L Ölverbrauch auf 1.000 Km" seien normal. Das war ja auch mal normal - vor 50 Jahren Dieser Inhalt ist nur für angemeldete User sichtbar. .

Vorweg, ich bin nicht der gewünschte Ölexperte, bin jedoch immer wieder über die Herstellerfreigaben erstaunt. Vor ca. 20 Jahren setzte man noch auf Mehrbereichsöle, die diesen Namen auch verdienten. Das waren 10W60 bei hochdrehenden Benzinern und 0W40 bei Diesel mit naturgemäß niedrigerem Drehzahlband.

Bei Deinem SEAT-Benziner ist man nun schon bei 0W20 angekommen. Sowas dünnflüssiges lief früher als reines Winteröl. Dabei werden die Winter doch angeblich immer milder und die Sommer im heißer. Was hat sich am Ottomotor so grundlegend verändert, dass die Werke solche Öle empfehlen? Am Revival des Turboladers kann es imo allein nicht liegen.

Da MOBIL 1 das 0W40 für meinen Diesel nicht mehr anbietet, habe ich letztes Jahr übrigens auf ein CASTROL Edge 0W40 umgeölt. Dieses besitzt für meinen Motor auch eine BMW-Freigabe.
Userpage von Fastisfast2fast
Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2019, 07:02     #116
Amtrack   Amtrack ist offline
Guru
  Benutzerbild von Amtrack
 
Registriert seit: 10/2002
Beiträge: 4.092

Aktuelles Fahrzeug:
`14 Skoda Suberb II Combi,E64 6er LCI, Audi A6 Avant 2,7T, ML270 CDI W163
Da mein Skoda ja ein Firmenwagen ist, darf ich da nicht Hand anlegen - der bleibt also absolut so, wie erhalten.
Service bekommt er natürlich regelmäßig, klar.



Ich habe mittlerweile über 100tkm und der Wagen fährt (noch) Dieser Inhalt ist nur für angemeldete User sichtbar. Dieser Inhalt ist nur für angemeldete User sichtbar. .
Spaß beiseite: privat würde ich das NIEE machen. Longlife Intervalle (bis 30tkm) und dann thermisch so hoch beansprucht.
Aber VW hat ja selber gar nicht den Anspruch, dass der Kram möglichst lange halten soll - ganz im Gegenteil.

Damit in der Garantiezeit und etwas darüber hinaus nichts kaputt geht, gibts halt den Bauteilschutz. Der wird ab 120° erst unmerklich und dann wirklich heftig aktiv - ich bin ja selbst bei Drehzahl pMax nicht mehr über 128° gekommen, aber eben auch nicht mehr über 210km/h (EDIT: gelogen, bei 128° warens weniger als 200! Bei 125° schafft man grad so noch die 210).
Selbst mit voller Ausnutzung der Anhängelast und 8% Steigung über 3km schaffe ich nicht mehr als 125°.

Ein Turbodiesel ohne Ladedruck ist halt nur noch ein Diesel Dieser Inhalt ist nur für angemeldete User sichtbar. Dieser Inhalt ist nur für angemeldete User sichtbar. ist natürlich übertrieben von mir, aber er reduziert ab 125° dermaßen deutlich die Leistung, dass es jedem auffallen sollte.
Ab 120° fängt er wie gesagt unmerklich an, die allermeisten VW Fahrer bemerken das mit Sicherheit nichtmal.

Ölverbrauch hängt bei mir stark davon ab, wie viel Autobahnanteil dabei ist.
Ich habe den Wagen direkt als Neufahrzeug übernommen und nicht eingefahren, dafür ist beim Alltagswagen einfach keine Zeit.
Also rauf auf die Autobahn und Vollgas Heim.
Die Kiste lief bis 5tkm so, wie jetzt mit 125° Öl... dort war also ein Einfahrprogramm aktiv, denn sobald die 5tkm erreicht wurden, lief das Teil den absoluten Spitzenwert (248 km/h bei Gefälle) - habe ich danach nie wieder erreichen können.

Ölverbrauch habe ich auf ein Intervall ca. 0,5-max.1 Liter - also fast nix.
Da ich aber eben immer flott unterwegs bin, habe ich den Ölstand immer nahe Maximum gehalten und bei "halb voll" nachgefüllt. Das gibt minimal bessere Thermik mehr Öl zu haben Dieser Inhalt ist nur für angemeldete User sichtbar. Dieser Inhalt ist nur für angemeldete User sichtbar.

Öl ist das VW Öl ausm Faß, ich vermute mal 5w30.
Longlife Mist eben.
__________________
Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
die immer so dicht vor einem herfahren.

Geändert von Amtrack (28.06.2019 um 07:04 Uhr)
Userpage von Amtrack
Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2019, 09:07     #117
freakE46   freakE46 ist offline
Power User
  Benutzerbild von freakE46

Threadersteller
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 15.008

Aktuelles Fahrzeug:
Spanischer Stadtflitzer
Zitat:
Die Handbücher gehen sicher allesamt durch die Rechtsabteilung. Daher stammen solche Formulierungen. Zum Ölverbrauch wird bestimmt auch wieder der Klassiker bemüht "bis zu 1 L Ölverbrauch auf 1.000 Km" seien normal. Das war ja auch mal normal - vor 50 Jahren Dieser Inhalt ist nur für angemeldete User sichtbar. .
Jedenfalls bin ich nach Blick ins Handbuch kein bisschen schlauer. Ich kann diese schwammigen Formulierungen absolut verstehen, hilfreich sind sie aber nicht.

Zitat:
Vorweg, ich bin nicht der gewünschte Ölexperte, bin jedoch immer wieder über die Herstellerfreigaben erstaunt. Vor ca. 20 Jahren setzte man noch auf Mehrbereichsöle, die diesen Namen auch verdienten. Das waren 10W60 bei hochdrehenden Benzinern und 0W40 bei Diesel mit naturgemäß niedrigerem Drehzahlband.

Bei Deinem SEAT-Benziner ist man nun schon bei 0W20 angekommen. Sowas dünnflüssiges lief früher als reines Winteröl. Dabei werden die Winter doch angeblich immer milder und die Sommer im heißer. Was hat sich am Ottomotor so grundlegend verändert, dass die Werke solche Öle empfehlen? Am Revival des Turboladers kann es imo allein nicht liegen.
Ich halte von diesem dünnen Long Life Mist auch nicht viel. Vermutlich ist das Öl auch in Hinblick auf hohe Laufruhe (die ist hier wirklich super!) und niedrigen Reibungsverlusten konzipiert. Für den Normalfahrer bestimmt noch okay, aber wohl nicht mehr bei straffer Fahrweise. Ein 0W-40, 5W-40 oder 10W-40 wäre mir da auch lieber.
__________________
Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.
Userpage von freakE46 Spritmonitor von freakE46
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund ums Automobil und andere Hersteller > Volkswagen, Audi, Skoda, Seat usw.

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fahrbericht Seat Leon 1.4 TSI 'Stylance' freakE46 Fahrberichte 0 05.03.2009 20:09
Fahrbericht Seat Leon FR pacotesto Automobiles Allerlei 0 11.11.2008 20:26
Seat Ibiza 1.9 TDI mit 130 PS holt 17 FIA-Weltrekorde Deckard Automobiles Allerlei 10 26.04.2003 18:16
Der neue Seat Ibiza 1.9 TDI mit 130 PS Frittenbude Automobiles Allerlei 19 05.11.2002 09:36







Partner-Foren:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:07 Uhr.