BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > BMW-Modellreihen > Einser / Zweier
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.03.2018, 18:39     #161
freakE46   freakE46 ist gerade online
Power User
  Benutzerbild von freakE46
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 14.455
Zitat:
Du vergisst hierbei, dass kleinere Zylindervolumina bei gleicher Kolbengeschwindigkeit (welche möglichst die 20 m/s - Grenze nicht groß überschreiten sollte) höher drehen können, und da Leistung sich aus Drehmoment und Drehzahl zusammensetzt, findet man Serienmotoren mit der höchsten Literleistung nicht im Bereich von 333 bis 666 cm³
Ich vergesse diesen Aspekt keineswegs, da es ja bei kleinen Motoren (implantiert in Kleinwagen und Kompaktklassewagen) vorrangig um das Drehmoment geht. Diese Motoren müssen besonders im unteren Drehzahlbereich funktionieren, während Sport-Motoren (Motorräder sind da mit eingeschlossen, wobei es sich in dieser Diskussion eigentlich nur um PKW-Motoren handeln sollte - nichts anderes als ein PKW ist ein BMW 118i oder ein Ford Focus) eher die Leistung präferieren. Dann spielt bei Saugmotoren natürlich die maximal mögliche Kolbengeschwindigkeit eine Rolle, um auch hohe Drehzahlen erreichen zu können. Im Turbozeitalter wird das aber zunehmend irrelevant.

Zitat:
...sondern weit darunter. Beispiel: Yamaha R6 RJ 15: 129 PS aus 599 cm³ Hubraum, 66 Nm. Macht bei einer Einzelbrennraumgröße von 150 cm³ eine Ausbeute von 215 PS und 110 Nm pro Liter. Sowas ginge mit einem 500er - Einzylinder nicht, weil der dann bei einem üblichen Hub, - und Bohrungsverhältnis von maximal 1,6 astronomisch hohe Kolbengeschwindigkeiten hätte. Wie gesagt, ich glaube nicht an eine optimale Brennraumgröße, weil ich kein wirklich überzeugendes Beispiel kenne.

EDIT: Ja, ich weiß, das sind Motorradmotoren. Prinzipiell gilt das allerdings für alle Aggregate.
215 PS je Liter sind ein extremes Beispiel, das kriegst du mit PKW-Motoren (große Kolben) generell nicht hin, daher passt am Ende auch das Drehmoment. Alle weitläufig bekannten Hochdrehzahlmotoren haben mindestens 100 Nm/l bei einer Literleistung von 100-125 PS. Der Vergleich wankt und hinkt gewaltig.

Zitat:
Der NEFZ - Verbrauch ist beispielsweise beim vierzylindrigen Audi A3 1.4 TFSI exakt genauso hoch (4,8l/100 km), also fällt der Grund schonmal weg.
Du meinst den A3 1.4 TFSI mit COD? Da wird es wohl dann ganz einfach der Zweizylinder-Modus sein, der die entscheidenden Zehntel ausmacht. Und allgemein - ich hatte es selbst in diesen Thread schon erwähnt - zählt der VW EA211 zu den sparsamsten Vierzylindern, die ich bisher getestet habe (im Alltag macht COD/ACT nicht einmal viel aus). Dieser Motor liegt absolut im Bereich des Focus Ecoboost, bei sparsamer Fahrweise (moderate Geschwindigkeit, ohne Stop/Go) sind gar weniger als 4 Liter drin. Und nein, selbstverständlich sind solche Verbräuche für einen Benziner wirklich nicht.

Und nein, Opel ist nicht BMW. Das Beste ist immer noch: Man testet selbst. Dann ist einem der NEFZ egal und der WLTP ebenso. Ob sich der B38 im WLTP negativ zeigt, wird sich erst noch zeigen müssen, so voreilig würde ich nicht urteilen. Momentan wird oftmals der gemessene WLTP ohnehin noch auf NEFZ umgerechnet, es besteht allgemein noch keine Verpflichtung zur Angabe der WLTP-Werte.

Zitat:
Zitat von bbbbbbbbbbbb
Habe außerdem einen Motor gefunden, bei dem es sogar andersherum ist: BMW N62. Als B36 (450 cm³) hat er 100 Nm pro Liter, als B40 (500 cm³) sind´s "nur" 98 Nm/l. Kannst Dir jetzt raussuchen, was Dir lieber ist. Für mich sind das Indizien, dass die ideale Brennraumgröße nicht unbedingt bei genau einem halben Liter liegt.
Vergleiche einfach die gleiche Motorengeneration mit einer anderen Hubraumvariante der gleichen. Das Gegenstück zum N62B36 (360 Nm = 100 Nm/l) ist der N62B44 (450 Nm = 102,3 Nm/l) - beide sind bei der Literleistung und der Nenndrehzahl übrigens auch vergleichbar. Beim N62TU stehen der B40 (390 Nm = 97,5 Nm/l) und der N48 (490 Nm = 102,1 Nm/l) gegenüber - beide übrigens mit der gleichen Literleistung bei der gleichen Drehzahl, beim großen Motor steht das Drehmomentmaximum sogar noch minimal eher an!

Das andere Beispiel mit dem M54B22/B25/B30 hattest du auch schon genannt, auch dort ist diese Tendenz erkennbar. Und wenn ich den M60B30 und den M54B30 (oder den M60B40) miteinander vergleiche, ist eine gewisse Tendenz auch erkennbar. Meine Aussage war ja lediglich, dass Motoren mit besonders kleinen Motoren keine Vorteile bieten im unteren Segment - also dort, wo es insbesondere um ein früh anliegendes Drehmoment geht. Ob 500 cm³ wirklich der Idealwert sind, lässt sich nicht exakt bemessen. Im PKW-Motorenbau hat sich ein gewisses Maß jedoch etabliert. Selbst besonders große Zylinder wie etwa im Porsche 968 (größter PKW-Vierzylinder-Motor; 80,27 PS und 102 Nm/l) oder im C 63 AMG schneiden bezüglich Drehmoment und Leistung ziemlich gut ab, ohne deshalb besonders hohe Drehzahlen zu benötigen. Es mag sein, dass der Unterschied nicht immer groß oder offensichtlich ist. Aber auch du müsstets langsam zugeben können, dass es bezüglich Drehmoment bei größeren Zylindern weitaus mehr Beispiele gibt als bei besonders kleinen Motoren. In das Motorensegment von Motorrädern, Motorrollern oder was auch immer habe ich mich bewusst nicht hinausgewagt, da im PKW-Motorenbau einfach andere Anforderungen gesetzt werden.
__________________
Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.
Userpage von freakE46 Spritmonitor von freakE46
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!





Alt 21.03.2018, 05:06     #162
Rene320i   Rene320i ist offline
Senior Profi
  Benutzerbild von Rene320i
 
Registriert seit: 08/2001
Ort: Enzkreis
Beiträge: 2.493

Aktuelles Fahrzeug:
F20 118iA 12/17; E91 320iA 05/12; E84 X1 18dA 05/15

PF
Ich hatte mal einen Skoda Roomster 1,2TSI mit 7Gang DSG. Der war bei meinem Streckenprofil auch bei 9,4l

Ich hab letzte Woche mal einen kleinen Vergleich gemacht.

Ich musste in ein Hotel zum Stuttgarter Flughafen zur Schulung. Landstraße und Autobahn zähfließend.

Daten aus dem Reisebordcomputer.

46km - Eco PRO - 6,2l und seehr bedacht gefahren.

47km - Comfort - im "schnelleren" Verkehr mitgeflossen 7,1l

Hätte ich eine längere Strecke auf der Autobahn, EcoPro und sehr bedacht gefahren müsste der Verbrauch gefühlt deutlich runtergehen. Momentanverbrauch lag oft bei 2 - 3l

Gruß René
Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2018, 14:24     #163
bbbbbbbbbbbb   bbbbbbbbbbbb ist offline
Guru
 
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: Erde
Beiträge: 4.476

Aktuelles Fahrzeug:
BMW E39 523i, Bj. 1997
Zitat:
Du meinst den A3 1.4 TFSI mit COD?
Nö, den normalen ohne Zylinderabschaltung. Der mit liegt bei 4,7 l / 100 km und hat ein wenig mehr Leistung.
Zitat:
Vergleiche einfach die gleiche Motorengeneration mit einer anderen Hubraumvariante der gleichen.
Stimmt, eine kleine Tendenz gibt es. Hat die TÜ - Version des N62 eigentlich füllungsverbessernde Maßnahmen erhalten?
Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2018, 07:06     #164
nightflight   nightflight ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von nightflight
 
Registriert seit: 04/2002
Beiträge: 9.016
Zitat:
Und wo soll der 1er deutlich mehr Platz haben als der i3?
nur mal das Kofferraumvolumen rausgegriffen, weil schnell aus den Katalogdaten verfügbar:
i3: 260 Liter
1er: 360 Liter

Und warum sollte ich den i3 mit einem leistungsstärkeren 1er vergleichen?
Wir brauchen eine STADT Auto und wollen damit keine Ampelrennen gewinnen.
Es geht darum ein praktisches und günstiges Stadtauto zu fahren, welches auch gerne elektrisch sein darf. Dann aber ohne nennenswerte Einschränkungen und zu einem halbwegs vergleichbaren Preis.

Und weniger Platz bei doppelter Leasingrate macht dann halt einfach keinen Sinn. Für mich zumindest nicht.
__________________
Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben brüderlich mit Herz und Hand!
... blühe, deutsches Vaterland!
Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2018, 07:14     #165
Bryce   Bryce ist offline
Power User
 
 
Registriert seit: 12/2006
Beiträge: 12.172
Zitat:

Und warum sollte ich den i3 mit einem leistungsstärkeren 1er vergleichen?
Weil die Autos damit vergleichbar werden und alles andere sinnlos ist.
Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2018, 08:24     #166
nightflight   nightflight ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von nightflight
 
Registriert seit: 04/2002
Beiträge: 9.016
Die Kernaussage ist: der i3 muss günstiger werden. Und er ist als Stadtwagen prädestiniert. Da sind Fahrleistungen eher zweitrangig.
Wenn der i3 günstiger wird, dann klappt es auch mit den Stückzahlen - allerdings mit Sicherheit zum Teil auch auf Kosten des 1er...
__________________
Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben brüderlich mit Herz und Hand!
... blühe, deutsches Vaterland!
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > BMW-Modellreihen > Einser / Zweier

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
1er E87 u.a. BMW 118i Aut. Cabrio Uberto Fahrberichte 0 08.04.2010 06:42
Entscheidung 118i Cabrio vrs. 320d vrs. 325d Solala Automobiles Allerlei 7 12.02.2009 16:47
1er E87 u.a. Vergleich 118i Vor-Facelift gegen 118i Facelift Nudel Einser / Zweier 14 04.09.2008 18:21
1er E87 u.a. Cabrio als 118i mit Minimalausstattung? Michael29 Einser / Zweier 100 08.08.2008 10:26
Ausbau der BMW 1er Familie: BMW 118i (95kW/129PS) ab Dezember 2004 Albert BMW-News 0 26.08.2004 18:39







Partner-Foren:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:12 Uhr.