Thema: 1er E87 u.a. Präsentation 1'er
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.09.2004, 20:38     #32
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Moin!

Am Wochenende hatte ich anlässlich der Präsentation auch Gelegenheit, den 120i und den 120d probezufahren - den 116i hatte ich ja schon etwas eher kennen gelernt.

Positiv bei allen dreien: Das Fahrverhalten ist nicht zuletzt dank Heckantrieb schlichtweg genial. Das Auto lässt sich um die Kurven werfen, dass es eine wahre Wonne ist und ohne dass Fahrhilfen (jedenfalls fühlbar) eingreifen. Er ist straff abgestimmt (auch straffer als ein E46), bleibt aber dennoch angenehm komfortabel, so dass auch Langstrecken problemlos abgerissen werden dürften. Auch bei hohen Autobahntempi (120d bis 220 km/h laut Tacho getestet) fühlt er sich absolut sicher an. In diesem Kapitel dürfte der Einser in der Kompaktklasse die Spitze markieren - jedenfalls ist er dem mir ebenfalls bekannten Golf V haushoch überlegen.

Zum positiven Fahreindruck tragen auch die knackige Schaltung (ebenfalls besser als im E46) sowie die hervorragende Lenkung bei, die gleichfalls direkt ausgelegt ist und sehr guten Fahrbahnkontakt vermittelt, ohne schwergängig zu wirken.

Unterstützung gibt es dabei von den sehr guten Sportsitzen, die durch die verstellbaren Wangen einfach jedem passen und prima Seitenhalt bieten. (Kleine Anmerkung am Rande: E30-Fahrer dürften bei der manuellen Sitzverstellung ein kleines Dejavu erleben. Während Lehnenneigung und Sitzhöhe über die bekannten Hebel an der Seite des Sitzes verstellt werden, erfolgt die Längsverstellung über einen Hebel vorne rechts am Sitz, der dem des E30 verdammt ähnlich ist.)

Leider können die Benzinmotoren mit dieser Performance nicht mithalten. Dabei kann man dem 116i noch zu Gute halten, dass er als Basismotorisierung die Bedürfnisse des Großteils der Einser-Käufer befriedigen dürfte. Angesichts dessen macht er seine Sache auch gut und dürfte jemandem, der das Auto hauptsächlich in der Stadt und über Land bewegt, absolut ausreichen.

Insbesondere bei Überholmanövern oder auf der Autobahn wird es dem anspruchsvolleren Käufer aber an Durchzug fehlen. Soll es ein Benziner sein, muss dieser derzeit zum 120i greifen, wird aber gleichzeitig enttäuscht sein. Der bissige Sound verspricht nämlich mehr, als der Motor halten kann. Rein subjektiv liegen die Fahrleistungen von 116i und 120i sogar so nah zusammen, dass ich mich ernsthaft frage, welche Lücke da der später erscheinende 118i füllen soll. Wohlgemerkt - zwischen 116i und 120i liegen beim Preis satte 3.800 €. Entweder habe ich ein besonders weit nach unten streuendes Modell erwischt, oder BMW sollte dringend etwas tun, um diesen happigen Mehrpreis zu rechtfertigen.

Dass der Einser für mehr gut ist, zeigt eindrucksvoll der 120d, den ich sogar mit Steptronic fuhr. Er bietet Durchzug in allen Lebenslagen, und auch bei höheren Drehzahlen (z. B. auf der Autobahn) geht ihm nicht die Puste aus. Dabei bleibt die Geräuschentwicklung etwa auf 320d-Niveau - allerdings mit einer Ausnahme, die für alle Modelle gelten dürfte: Ab ca. 160 km/h nehmen die Windgeräusche fast störende Ausmaße an.

Die guten Fahrleistungen des 320d helfen aber der Benziner-Fraktion, die eine dem hervorragenden Fahrverhalten würdige Motorisierung erwartet, im Augenblick nicht weiter. Hier heißt es, auf den Reihensechser zu warten.

Bleibt also nur noch, auf das derzeit am heißesten diskutierte Kapitel einzugehen: Design und Innenraum. Das Design gefällt mir außen uneingeschränkt (wobei es mit "richtigen" Felgen noch zu verfeinern wäre), und grundsätzlich gilt dies auch für das Interieur. Insbesondere das Cockpitdesign hat mich überzeugt, und nicht zuletzt die Anhänger des fahrerorientierten Cockpits dürften die entsprechend geneigte Mittelkonsole wohlwollend zur Kenntnis nehmen.

Auch die Verarbeitung ist über jeden Zweifel erhaben, allerdings muss ich mich den kritischen Stimmen zur Materialauswahl anschließen. "Plastiktapeten" an den Türverkleidungen müssen heutzutage einfach nicht mehr sein - erst recht dann nicht, wenn sie offenbar kratzempfindlich sind. Ein Testwagen wies bereits deutliche Kratzer im gut sichtbaren oberen Bereich der Türverkleidung auf, die vermutlich durch Fingernägel verursacht wurden. Ich bin davon überzeugt, dass der Rotstift nicht gleich abgebrochen wäre, wenn der Bezugsstoff bzw. das Leder bei den Verkleidungen etwas großzügiger zum Einsatz gekommen wäre (nur die Armlehnen sind bezogen).

Ansonsten geht das Platzangebot absolut in Ordnung. Es scheint fast so, als ob für die Innenraumabmessungen der E36 Compact Pate gestanden hat. Vorne sind beide in etwa vergleichbar, hinten ist der Einser dagegen etwas großzügiger geschnitten. Der Kofferraum dürfte ebenfalls den meisten Aufgaben genügen, allerdings ist die Nutzbarkeit durch Streben jeweils rechts und links etwas eingeschränkt.

Insgesamt überwiegt aber der positive Gesamteindruck, und ich bin überzeugt, dass der Einser seinen Weg machen wird - erst recht dann, wenn er endlich einen R6-Benziner erhält.

Gruß
Albert

Geändert von Albert (20.09.2004 um 20:41 Uhr)
Mit Zitat antworten