Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.09.2004, 11:10     #61
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
GP Italien - Qualifikation (11.09.2004)

Wetter: trocken, sonnig, 26-27°C Luft, 34-40°C Asphalt, 43-45% Luftfeuchtigkeit

Monza (ITA). Der Hochgeschwindigkeitskurs von Monza hat sich erneut als gutes Pflaster für das BMW WilliamsF1 Team erwiesen: Juan Pablo Montoya qualifizierte sich für Startplatz zwei, Antonio Pizzonia wird am Sonntag als Achter zum Großen Preis von Italien antreten. Damit startet zum vierten Mal in dieser Saison ein FW26 aus der ersten Startreihe. Montoya hatte bereits in Barcelona und in Hockenheim als Trainingszweiter freie Sicht. Mit 262,242 km/h erreichte Montoya auf seiner Prequalifying-Runde die höchste je für ein Formel-1-Fahrzeug registrierte Durchschnittsgeschwindigkeit.

Juan Pablo Montoya: 2. (1.20,620 min)
Chassis: FW26 05 (T-Car FW26 06)

Das Team hat heute sehr gute Arbeit geleistet, wir hatten ein gutes Qualifying. Meine zweite Runde war nicht meine beste. Ich habe zu viel gewollt und dabei zu viele Fehler gemacht. Aber selbst wenn die Runde perfekt gewesen wäre, hätte ich Rubens? Zeit wohl nicht erreicht. Ihm ist wirklich eine sehr gute Runde gelungen. Das Ergebnis ist gut für unser Team, zumal es an der Spitze recht eng zugeht. Wir werden sehen, wie es im Rennen läuft und welche Strategie Ferrari verfolgt. Im Vorjahr bin ich hier auch von Platz zwei gestartet, ich kann mich eigentlich nicht beschweren. Ich denke, wir haben bei unseren drei Testtagen hier vergangene Woche eine Menge gelernt.

Antonio Pizzonia: 8. (1.20,888 min)
Chassis: FW26 07

Nach einem sehr guten Prequalifying war ich anschließend zwar weniger erfolgreich, aber ich bin trotzdem nicht unzufrieden. Ich weiß, dass ich ein gutes Rennauto habe. Startplatz acht bietet Chancen und ist auch noch immer ein schönes Geburtstagsgeschenk für mich. Abgesehen von Rubens? Runde liegen die Zeiten der ersten Acht extrem dicht beieinander. Ich habe leider im mittleren Streckenabschnitt einen Fehler gemacht, der mich sicher mehrere Plätze gekostet hat. Aber sei es drum: Ich freue mich sehr auf das Rennen.

Sam Michael (Technical Director, WilliamsF1):
Beide Fahrer sind ein gutes Qualifying gefahren. Es ist schön, wieder einmal in der ersten Startreihe zu stehen. Die Rennstrecke von Monza strapaziert vor allem die Bremsen und die Motoren extrem. Wir haben uns aber beim Test in der vergangenen Woche und im freien Training gut vorbereitet und freuen uns jetzt sehr auf das Rennen. Dabei wird interessant, wie sich das Wetter am Sonntag letztlich entwickelt.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Ich bin zufrieden. Im Prequalifying haben wir uns als Schnellste die besten Ausgangssituation für das finale Qualifying gesichert. Da waren unsere beiden Fahrer im ersten und im dritten Sektor hervorragend unterwegs, haben aber leider im mittleren Abschnitt etwas Zeit liegen gelassen. Platz zwei für Juan Pablo ist eine sehr gute Ausgangsposition für das Rennen. Obwohl Antonio nur zwei Zehntelsekunden langsamer war, steht er nur auf Platz acht. Das zeigt, wie eng das Feld hier in Monza beisammen ist. Es freut uns natürlich, dass wir auf der Motorenstrecke Nummer eins bisher eine so starke Leistung zeigen konnten.
Mit Zitat antworten