Thema: 3er / 4er allg. Versicherung...
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.01.2002, 20:34     #7
gezi999   gezi999 ist offline
Senior Mitglied
 
 
Registriert seit: 12/2001
Beiträge: 118

Aktuelles Fahrzeug:
316i compact, Bj. 07/95, 110.000 km
versicherung

Hier ein Zitat von http://www.anwalt-versicherungsservi...fv/kfv_07.html


"Typklassen - Bis Mitte 1996 war die Motorstärke das wichtigste Kriterium für die Beitragshöhe. Beim Typentarif, den seit 1997 weitgehend alle Versicherer für Neuabschlüsse anwenden, wird von folgender - auf Statistiken basierender - Überlegung ausgegangen: Von bestimmten Autotypen ist auf bestimmte Fahrertypen zu folgern, die viele oder wenige Unfälle verursachen. So muß der als "offensiv fahrend" eingestufte Halter eines kleinen Sportflitzers für seine Haftpflichtprämie tiefer in die Tasche greifen als der "umsichtig und passiv" fahrende Lenker einer Limousine, beides Fahrzeuge mit gleicher Motorstärke.
Gewinner der Umstellung auf Typentarif im Haftpflichtbereich sind viele Neuwagen, Cabriolets und Oldtimer (wohlgemerkt nur die Liebhaberstücke), weil bei den Fahrern hohe Vorsicht um das "gute Stück" unterstellt wird. Schlechter als vorher kommen ältere Modelle (von Fahranfängern bevorzugt), starke Dieselfahrzeuge (viel unterwegs) Geländewagen und sportliche Fahrzeuge (aggressiveres Fahrverhalten) weg.
Die Einstufung in die Typklassen kann sich jährlich ändern, wenn die Schadenverläufe des jeweiligen Fahrzeugtyps von den bisherigen Werten abweichen.
TIPP: Wer beim Kauf eines Neufahrzeuges auch über den Abschluß einer Kaskoversicherung nachdenkt, sollte sich neben der Haftplicht- auch die Voll- und Teilkaskotypenklasse vom Versicherer geben lassen. Eine Limousine z.B. mag in einer günstigen Haftpflichtklasse liegen. Durch das hohe Diebstahlrisiko wird sie hinsichtlich Kasko aber sehr hoch eingestuft, was den Vorteil der günstigen Haftpflichtklasse aufheben kann."



Alles klar?

gruss

gezi999
__________________
www.breyton.com
Mit Zitat antworten