Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.08.2004, 17:45     #10
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
MINI CHALLENGE 2004, 8. Lauf Spa-FraNcorchamps (b), Qualifying - 28.08.2004

Ex-Formel-1-Pilot Christian Danner (Seeshaupt, Team O2 can race.) startet beim achten Saisonlauf der MINI CHALLENGE in Spa-Francorchamps von der Pole-Position. Im Qualifying zum Rennen, das am Sonntag (Start um 10.00 Uhr) im Rahmen des Großen Preis von Belgien der Formel 1 ausgetragen wird, war neben fahrerischem Können auch perfektes Timing gefragt: Auf dem von Regenschauern überzogenen Ardennenkurs, der im Verlauf des 30-minütigen Trainings abtrocknete, wurden Spitzenzeiten vor allem in der Schlussphase erzielt. Auch Danner erreichte die schnellste Rundenzeit im allerletzten Versuch. „Schon auf nasser Piste lief es besser, als ich erwartet hatte. Aber ich war etwas zu zaghaft“, sagte der Formel-1-Experte des Fernsehsenders RTL, der einen Gaststart in der MINI CHALLENGE absolviert. „Aber auch im Trocknen ging es richtig gut. Es hat richtig Spaß gemacht, wieder einmal auf Zeitenjagd zu gehen.“

Im Prestigeduell der früheren Formel-1-Piloten unterlag Marc Surer (Eptingen/CH, WE LOVE Racing Team) nur knapp: Der Schweizer, der heute die Formel 1 für den Sender PREMIERE begleitet, steht beim Rennen neben Kollege Danner in der ersten Startreihe. „Ich bin noch nie zuvor ein Rennauto mit Frontantrieb gefahren, daran musste ich mich erst gewöhnen. Ich freue mich auf die Fortsetzung des Duells mit Christian morgen im Rennen“, kommentierte Surer seinen gelungenen Einstand in der MINI CHALLENGE.

Für eine Überraschung sorgte Thomas Ambiel (Flein, Highspeed Racing), der mit Position drei sein bislang bestes Resultat markierte. „Erst hatte ich Regenreifen montiert – doch das war keine gute Entscheidung“, sagte der 24-Jährige nach dem Qualifying zum achten von insgesamt zwölf Rennen der MINI CHALLENGE 2004. „Mit Slicks ging es dann praktisch von selbst.“

Tabellenführer Kai Riemer (Minden, Team Schubert Motors) geht von Startplatz sechs aus in das Rennen über 25 Minuten. „Im entscheidenden Moment hatte ich niemanden, der mir einen Windschatten spendiert hat“, erklärte Riemer. „Und ohne Windschatten geht auf den langen Geraden von Spa-Francorchamps gar nichts.“ Seine härtesten Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft, Alexander Burgstaller (München, Team MINI Niederlassungen Racing) und Teamkollege Marcel Wintersohl (Nümbrecht, Team Schubert Motors), erreichten die Positionen zehn und 15.

Eine gelungene Premiere in der MINI CHALLENGE feierte Franziska Nickoleit (Bremen, Premium Cars Team). Die Lebensgefährtin von Formel-1-Pilot Timo Glock (Team Jordan) fuhr auf Rang 22, schnellste Dame im 26 Teilnehmer starken Feld war Katharina König (Nordhausen, Team Spicy) auf Rang neun.

In der MINI CHALLENGE sind 200 PS starke und 226 km/h schnelle MINI Cooper S mit John Cooper Works Tuning Kit am Start. Alle Fahrzeuge der neuen Clubsportserie sind mit einem umfangreichen Sicherheitspaket (z. B.
eingeschweißte Sicherheitszelle, Schalensitz, Renngurte, Feuerlöschanlage)
ausgestattet und sind technisch identisch. So entscheidet alleine das
fahrerische Können der Piloten über ihre Platzierung.



8. Lauf MINI CHALLENGE 2004, Großer Preis von Belgien, Formel 1
Spa-Francorchamps, 27. – 29. August 2004
Ergebnis Qualifying **


1. Christian Danner, Seeshaupt; Team O2 can race.; 2.56,602 min
2. Marc Surer (CH); WE LOVE Racing Team; 2.57,436 min
3. Thomas Ambiel, Flein; Highspeed Racing; 2.57,673 min
4. Markus Gedlich, Frankfurt; Premium Cars Team; 2.57,682 min
5. Kurt Thiim, Luxembourg (L) ; ROMA-Team Wiesmann; 2.57,933 min
6. Kai Riemer, Minden 6; Team Schubert Motors; 2.57,970 min
7. Thomas Jäger, München 6; MINI Niederlassungen Racing; 2.58,113 min
8. Marco Cervoni, Garching; Spaett Team; 2.58,985 min
9. Katharina König, Nordhausen; Team Spicy; 2.59,118 min
10. Alexander Burgstaller, München 2; MINI Niederlassungen Racing; 2.59,250 min
11. Steve Abold, Dillingen; ROMA-Team Wiesmann; 2.59,399 min
12. Roland Hertner, Heilbronn; Highspeed Racing; 2.59,816 min
13. Rolf Richter, Wunsiedel; Richter Motorsport; 3.00,195 min
14. Robert Pinna, Garching; Team Infoware; 3.00,258 min
15. (J) Marcel Wintersohl, Nümbrecht 4; Team Schubert Motors; 3.00,543 min
16. Peter Posavac, Essen; P. P. Racingteam; 3.01,665 min
17. Astrid Schmid, Schwindegg; KUG-DeWalt Racing; 3.02,040 min
18. (J) Katrin Droste, Dorsten-Lembeck; Team Ich liebe es; 3.02,070 min
19. Jasmin Rubatto, Altach; Team Ich liebe es; 3.02,509 min
20. Reinhard Huber, Albaching; Team Infoware; 3.02,542 min
21. Peter Enders, Fulda; MINITOU; 3.04,521 min
22. Franziska Nickoleit, Bremen; Premium Cars Team; 3.04,675 min
23. Christian Feineis, Walldorf; Highspeed Racing; 3.04,981 min
24. Michael Hanschke, Homburg; Autohaus Hanschke & Harsch; 3.05,513 min
25. Florian König, Köln *; Team MINI Deutschland; 3.11.550 min
26. Wolfgang Stegers, München *; Team MINI Deutschland; 3.14,233 min


* Gastfahrer ohne Berücksichtigung in Punkte- und Preisgeld-Wertung
** Ergebnis bis zu einer Entscheidung der Sportkommissare vorläufig (betrifft Startnr. 16)
Platzierungsgewichte: 1 = 10 kg, 2 = 20 kg, 3 = 30 kg, 4 = 40 kg, 5 = 50 kg, 6 = 60 kg
Mit Zitat antworten