Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.08.2004, 18:52     #1
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Die BMW Group feiert 10 Jahre Demokratie in Südafrika...

...gemeinsam mit dem Nelson Mandela Children's Fund

Zehn von Nelson Mandela signierte BMW 318i werden weltweit zugunsten von Kindern versteigert


Die BMW Group feiert den zehnjährigen Geburtstag der Demokratie in Südafrika mit dem Mann, der das Sinnbild für die demokratische Entwicklung des Landes darstellt: Nelson Mandela. Dr. Norbert Reithofer, Mitglied des Vorstands der BMW AG und Mandela persönlich gaben heute bekannt, dass das Unternehmen zur Feier des Demokratiejubiläums weltweit zehn von Nelson Mandela signierte BMW 318i zugunsten des Nelson Mandela Children's Fund versteigern wird.

Das Jahr 2004 steht in Südafrika ganz im Zeichen des zehnten Jahrestages der ersten demokratischen Wahlen. Die Regierung möchte mit den geplanten Feierlichkeiten nicht nur ein Zeichen der Einigkeit setzen, sondern auch die Errungenschaften betonen, die das Land mit den demokratischen Strukturen in der letzten Dekade gemacht hat. Nicht nur in Südafrika selbst, sondern weltweit finden dazu Veranstaltungen statt. Die südafrikanische Regierung richtet zwar den Hauptteil der nationalen Events selbst aus, hat jedoch auch an alle gesellschaftlichen Bereiche appelliert, sich an diesem wichtigen Jahrestag zu beteiligen.

Als Reaktion darauf hat BMW Südafrika beschlossen, sowohl auf lokaler als auch auf internationaler Ebene einen Beitrag zu leisten: Mitarbeiter des Werks Rosslyn werden eine limitierten Auflage von zehn 318i Individual-Fahrzeugen anfertigen, die weltweit versteigert wird.

Diese "Democracy Cars" sind Teil einer unternehmensweiten Spende von Material, Zeit und Arbeitskraft: Involvierte Mitarbeiter "spenden" ihre Arbeitszeit und arbeiten ohne Bezahlung. Das Management wird seine Arbeitszeit entsprechend ausdehnen, um die Kollegen in der Produktion zu unterstützen. Lieferanten wie Dura, Faurecia, Laepple, Lear, Lemfoerder, Kromberg & Schubert und Venture haben sich bereit erklärt, Teile und Komponenten für die Fahrzeuge kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Unternehmenszentrale trägt die Kosten aller im Rahmen der Herstellung der zehn "Democracy Cars" eingeführten Materialien.

Die zehn "Democracy Cars" sollen weltweit verkauft bzw. versteigert werden. Der Hauptteil des erzielten Erlöses wird dem Nelson Mandela Children's Fund (Nelson Mandela Kinderfonds) gespendet. "Der Fonds ist eine beispielhafte gemeinnützige Institution mit hervorragend strukturierter Unternehmens-führung", begründete Dr. Reithofer die Kooperation. "Vision und Hauptaufgabe des Fonds sind in vieler Hinsicht konform mit den Zielen, die die BMW Group im Rahmen ihres sozialen und gesellschaftspolitischen Engagements verfolgt".

Um den Wert der Fahrzeuge bei Sammlern zu erhöhen, wird Nelson Mandela persönlich jedes der Individualfahrzeuge signieren. Er wird seine Unterschrift auf eine prominente Stelle im Interieur des Fahrzeuges setzen. Zudem wird an jedem der BMW 318i eine Plakette angebracht, die die Echtheit der Unterschrift bescheinigt.

BMW Niederlassungen in den USA, Australien, Großbritannien, Neuseeland und Deutschland schließen sich der Aktion an, um Mittel für den Nelson Mandela Fonds zu sammeln. Diese Fahrzeuge werden vor Ort zugunsten des Mandela Fonds versteigert. Drei Fahrzeuge verbleiben in Südafrika und werden dort an lokale Interessenten veräußert.

Das Engagement der BMW Group in Südafrika
Die Investitionen, die die BMW Group seit 1994 in Südafrika geleistet hat, haben wesentlich zur Verbesserung der Lebensbedingungen in Südafrika beigetragen. Das Export-Programm von BMW Südafrika sowie die Erzielung internationaler Qualitätsstandards sind ausschlaggebende Faktoren, die sowohl im Unternehmen selbst, als auch bei der südafrikanischen Regierung und anderen einflussreichen Stellen des Landes positiven Widerhall finden. Der Erfolg des Konzerns in Südafrika reflektiert nicht nur die Chancen und Errungenschaften, die das Land seit 1994 bekommen hat, sondern sind auch ein wesentlicher Bestandteil der allgemeinen Erfolgsgeschichte der südafrikanischen Nation.

Allerdings sind die Investitionen der BMW Group für die Errichtung und Erhaltung ihrer Produktionsstätte in Rosslyn bei Pretoria nur ein Aspekt der Aktivitäten des Unternehmens in Südafrika. Traditionsgemäß gilt das Interesse und Engagement des Unternehmens über die Werkstore und Mitarbeiter hinaus auch den Nachbargemeinden und der Gesellschaft im Allgemeinen.

Dabei glaubt die BMW Group an Partnerschaften, die zu langfristigen Ergebnissen führen und zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Im Mittelpunkt steht dabei die Philosophie, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.
Das soziale und gesellschaftliche Programm von BMW Südafrika konzentriert sich auf die Bereiche Umwelt, Erziehung, Wissenschaft und Technologie, lokale Unterstützung der Gemeinden und Kunst. Konkrete Beispiele dafür sind u.a.:

· das "Schools Environmental Education Development" (SEED) Projekt,
· das BMW Nelson Mandela Ndonga Schul- und Klinik-Projekt,
· das BMW Haus im SOS Kinderdorf;
· ein Public Private Partnership zur Errichtung eines Gemeindezentrums in Soshanguve für die Behandlung und Unterstützung von HIV/AIDS-Infizierten.

Gesellschaftliches und soziales Engagement sind ein weltweites Anliegen der BMW Group. Kinder und Jugendliche nehmen dabei traditionsgemäß einen besonders hohen Stellenwert ein.
Mit Zitat antworten