Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.08.2004, 19:00     #54
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
GP Ungarn - Rennen 15.08.2004

Wetter: trocken, sonnig, 25-27°C Luft, 37-48°C Asphalt, 35-40 % Luftfeuchtigkeit

Beim Großen Preis von Ungarn sammelte das BMW WilliamsF1 Team sieben weitere WM-Punkte. Die Piloten Juan Pablo Montoya und Antonio Pizzonia kamen nach einem reibungslosen Rennen auf den Plätzen vier und sieben ins Ziel.

Juan Pablo Montoya: 4.
Schnellste Runde: 1.20,715 min in Rd. 49 (siebtschnellste insg.)
Chassis: FW26 06

Diesmal war mein Start wirklich gut. Ich konnte drei Plätze gutmachen, dann habe ich Platz vier bezogen und bis zum Ende des Rennens gehalten. Ich denke, wir haben heute das Beste aus dem Auto herausgeholt. Nach meinem ersten Boxenstopp habe ich etwas Zeit hinter Mark Webber verloren, deshalb konnte ich Fernando Alonso nicht näher kommen. Ich hätte ihn wahrscheinlich nicht überholen können, hätte ihm aber gern das Leben etwas schwerer gemacht. Den Hungaroring mit sieben weiteren WM-Punkten zu verlassen, ist gut für das Team. Wir haben noch sehr viel Arbeit vor uns, aber es geht in die richtige Richtung.

Antonio Pizzonia: 7.
Schnellste Runde: 1.20,501 min in Rd. 48 (fünftschnellste insg.)
Chassis: FW26 07

Mein Start war schlecht, ich kam auf der schmutzigeren Fahrbahnseite einfach nicht weg. Mein Auto war zu Beginn des Rennens schwierig zu handhaben, nach Änderungen bei den Stopps wurde das besser. Die meiste Zeit fuhr ich hinter Takuma Sato, aber ich hatte keine echte Chance, an ihm vorbeizukommen. Beim letzten Boxenstopp wäre es uns fast gelungen, aber dann war zu viel Verkehr in der Boxengasse. Unterm Strich zählen die beiden WM-Punkte, die ich heute geholt habe.

Sam Michael (Technical Director, WilliamsF1):
Es war ein gutes Rennen für uns. Wir haben einen Schritt nach vorn gemacht. Aber, um dahin zu kommen, wo Ferrari ist, ist es noch ein verdammt weiter Weg. Juan ist gut gestartet. Die jüngsten Entwicklungen in diesem Bereich zahlen sich aus. Anschließend fuhr er auch ein gutes Rennen. Antonio hatte einen schlechten Start, war im Rennen aber ebenfalls gut unterwegs. Unsere Boxenstopps liefen fehlerfrei. Antonio hatte bei seinem letzten Stopp allerdings etwas Pech. Es war so viel Verkehr in der Boxengasse, dass wir ihn kurz zurückhalten mussten, obwohl er schon abgefertigt war. Generell hat sich unsere Situation mit den neuen aerodynamischen und mechanischen Maßnahmen verbessert.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Glückwunsch an Michael Schumacher zu seinem zwölften Saisonsieg und an Ferrari zum vorzeitigen Gewinn des Konstrukteurstitels. Unser neues Aero-Paket hat sich bewährt und auf Anhieb sehr gut funktioniert. Wir haben sieben Punkte geholt. Das ist erfreulich, da das Auto noch keinen Test hinter sich hatte. Antonio kam beim Start viel zu spät weg, danach war sein Rennen okay. Bei seinem letzten Stopp waren wir in der Position, ihn an Sato vorbeizubringen. Der Plan wurde von einem Jordan durchkreuzt, der im ungünstigsten Moment unsere Box passierte. Juan hatte einen guten Start und ein tadelloses Rennen. Wir hatten erneut keinerlei Motorenprobleme.
Mit Zitat antworten