Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.08.2004, 07:46     #2
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
QUALIFYING

Team BMW Motorsport für Start in Spa gut vorbereitet

Spa-Francorchamps, 30. Juli 2004. Team BMW Motorsport hat das Qualifying zum 24-Stunden-Rennen von Spa ohne Probleme absolviert. Der BMW M3 GTR mit der Startnummer 142 - pilotiert von Dirk Müller (Burbach), Jörg Müller (Hückelhoven) und Hans-Joachim Stuck (Ellmau) - wird den Langstrecken-Klassiker am Samstag von der elften Startposition aufnehmen.

Innerhalb der Gruppe 2, in der die beiden GT-Coupés von der Schnitzer-Einsatzmannschaft unter der Regie von Teammanager Charly Lamm (Freilassing) eingesetzt werden, sicherte sich das deutsche Fahrertrio den zweiten Platz. Dirk Müller gelang die schnellste Zeit (2:19,043 Minuten) für die Sieger des 24-Stunden-Rennens vom Nürburgring in der ersten von insgesamt drei Qualifying-Sessions. „Ich bin mit der Performance des M3 GTR sehr zufrieden“, meinte der 28-Jährige. „Mit einem solchen Qualifying-Ausgang war zu rechnen. Unser Ziel muss der Klassensieg sein. Wenn wir keine Fehler machen und ein bisschen Glück haben, können wir uns vielleicht auch in der Gesamtwertung weiter nach vorn schieben.“

Pedro Lamy (PRT), Andy Priaulx (GBR), Antonio Garcia (ESP) und Kurt Mollekens (BEL) qualifizierten das Auto mit der Startnummer 143 in 2:20,233 Minuten auf dem dritten Platz in Gruppe 2. In der Startaufstellung nimmt der 500 PS starke GT-Sportwagen damit Position 14 ein. Das Quartett, das an diesem Wochenende genauso wie Dirk Müller und Jörg Müller parallel an den beiden Läufen der FIA European Touring Car Championship (ETCC) in Spa teilnehmen wird, erzielte seine schnellste Zeit mit Lamy am Steuer ebenfalls bereits Donnerstagabend.

„Es ist schön, mit dem M3 GTR wieder in Spa dabei zu sein“, kommentierte Lamm, der an gleicher Stelle mit seiner Mannschaft bereits fünf Mal gewinnen konnte, das Qualifying-Ergebnis. „Wir treten hier gegen die leistungsstärkeren FIA GT-Autos an. Deshalb haben wir uns darauf konzentriert, beide Autos mit allen Fahrern zu qualifizieren. Für die dritte Session haben wir die Fahrzeuge lediglich vorbereitet, sind aber nicht auf die Strecke gegangen.“ Der 24-Stunden-Marathon auf dem 6,947 Kilometer langen Kurs wird am Samstag um 16 Uhr gestartet.

Gesamtergebnis:
1. L. Cappellari/F. Gollin/L. Bryner/E. Calderari (Ferrari 550 M) 2:15,047 min,
2. E. Van de Poele/U. Alzen/M. Bartels/F. Konrad (Saleen S7) 2:15,221 min,
3. M. Bobbi/G. Gardel/S. Livio/M. de Castro (Ferrari 550 M) 2:15,996 min,
4. V. Vosse/M. Salo/F. Babini/F. Peter (Ferrari 575 M) 2:16,913 min,
5. F. Bouvy/D. Defourny/E. Naspetti/G. Morbidelli (Ferrari 575 M) 2:17,012 min,
6. M. Goossens/A. Kumpen/Y. Lebon/E. Cayrolle (Corvette C5-R) 2:17,518 min,
...
11. D. Müller/J. Müller/H.-J. Stuck (BMW M3 GTR) 2:19,043 min,
...
14. P. Lamy/K. Mollekens/A. Priaulx/A. Garcia (BMW M3 GTR) 2:20,233 min


Ergebnis Gruppe 2:
1. M. Goossens/A. Kumpen/Y. Lebon/E. Cayrolle (Corvette C5-R) 2:17,518 min,
2. D. Müller/J. Müller/H.-J. Stuck (BMW M3 GTR) 2:19,043 min,
3. P. Lamy/K. Mollekens/A. Priaulx/A. Garcia (BMW M3 GTR) 2:20,233 min
Mit Zitat antworten