Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.08.2004, 07:34     #1
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW Bank Geschäft wächst auch im ersten Halbjahr 2004 deutlich weiter

Erstmals über eine Million Kundenverträge im Bestand
Einlagenvolumen überschreitet Marke von 4 Mrd. Euro


Die BMW Bank GmbH hat im ersten Halbjahr 2004 ihr Geschäft sowohl im Leasing-/Finanzierungs-Bereich wie auch beim Vermögensmanagement deutlich ausgeweitet. Insgesamt ist die Zahl der Kundenverträge bei dem Finanzdienstleister, der für den deutschen Markt Automobil- und Motorradfinanzierungen sowie Kapitalanlage-Produkte anbietet, auf insgesamt 1.018.000 gestiegen (Finanzierungs-/Leasingverträge plus Vermögensmanagement). Gegenüber dem ersten Halbjahr 2003 ist das ein Plus von 5,5% (Vj.: 965.000). Das Geschäftsvolumen wurde im Vergleichszeitraum von 11,8 Mrd. Euro auf 13,6 Mrd. Euro (+ 15,3%) ausgebaut.

58% aller in Deutschland über die BMW Group Handelsorganisation an Kunden ausgelieferten Neufahrzeuge werden zur Zeit von der BMW Bank finanziert oder verleast. Ende Juni 2003 lag dieser Wert noch bei 52%. Die Zahl der Neu-verträge in diesem Bereich beläuft sich im 1. Halbjahr auf 134.300
(Vj.: 122.400/ + 9,7%). Der Vertragsbestand ist auf 551.300 gestiegen
(Vj.: 495.800/+ 11,2%). Das Geschäftsvolumen in der Kunden- und Händlerfinanzierung sowie beim Leasing belief sich per 30.6.2004 auf 10,04 Mrd. Euro (Vj.: 8,94 Mrd. Euro/+ 12,4%).

„Die Kunden schätzen nicht nur unsere Kompetenz für die Fahrzeug-finanzierung, sondern auch im Anlagebereich. Das hilft uns bei der Kundenloyalisierung und vor allem bei der Eroberung von Neukunden“, so Dr. Frank Stenner, Vorsitzender der Geschäftsführung der BMW Bank GmbH.

Nur jeder dritte Vermögensanlagekunde fährt auch ein Automobil oder Motorrad der BMW Group. Stenner: „Das ist für unseren Vertrieb ein Riesenpotenzial.“


Online-Sparkonto gibt Wachstumsimpulse im Einlagengeschäft

Das Einlagenvolumen erhöhte sich zum 30. Juni 2004 um 21% auf 4.246 Mio Euro (Vj.: 3.508). Somit wurde 10 Jahre nach Start des Einlagengeschäfts erstmals die Marke von 4 Mrd. Euro deutlich überschritten. Wesentlicher Wachstumstreiber war im ersten Halbjahr vor allem das Online-Sparkonto, das derzeit einen Zins von 3% p.a. ab dem ersten Euro bietet.
Seit Marktstart im April dieses Jahres wurden bereits über 19.000 Online-Sparkonten eröffnet, auf denen derzeit schon mehr als 400 Mio. Euro Volumen angelegt sind. Die Anlagekunden der BMW Bank honorieren damit nicht zuletzt die beständig attraktiven Konditionen, deren Nachhaltigkeit von unabhängiger Seite immer wieder bestätigt wird. Insgesamt werden im Einlagenbereich bereits mehr als die Hälfte aller Konten online geführt.


Fondsgeschäft entgegen dem Markttrend mit Zuwächsen

Im Fondsgeschäft konnte die BMW Bank trotz eines nach wie vor schwierigen Marktumfelds für Wertpapierprodukte gegen den Markttrend weiter zulegen. So sind die kumulierten Nettomittelzuflüsse im Vergleich zum 1. Halbjahr 2003 um 30 Mio. Euro auf 111 Mio. Euro (Vj.: 81 Mio./ +37%) angestiegen. Beigetragen hat zu diesem Wachstum maßgeblich der FondsNavigator, der die objektiven Urteile von drei Rating-Agenturen zusammenführt und auf dieser Basis eine Auswahl von Fonds für verschiedene Anlageschwerpunkte bietet. Das Angebot des FondsNavigators wurde im Juli um einen Wertsicherungsfonds des dit sowie den Templeton Growth (Euro) Fund erweitert.

Für die seit Februar dieses Jahres verfügbare dritte Auflage von Spar&Invest, dem Kombi-Angebot aus Sparkonto und Fondsanlage, haben sich bereits 3.460 Kunden entschieden, die ein Anlagevolumen von 36 Mio. Euro investiert haben. Die Sparkonto-Verzinsung in dieser Kombination liegt bis 31.8.2004 garantiert bei 5,5% p.a.. Eine Neuauflage dieses Produkts wird ab Ende August 2004 zur Verfügung stehen.
Mit Zitat antworten