Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.12.2001, 10:17     #36
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Moin!

Na, dann will ich meinen Senf auch mal dazugeben.

@ rbtraveller: Ich finde, man kann lange darüber diskutieren, ob Passat und 3er-BMW vergleichbar sind. Es ist aber müßig, weil der aktuelle Passat auf Grund des von VW angestrebten Rollenwechsels in Richtung Edelmarke ein wenig zwischen den Stühlen sitzt. Er wird nicht nur gegen seine klassichen Konkurrenten Vectra, Mondeo und Laguna etc. getestet, sondern auch immer wieder gerne gegen A4, C-Klasse und 3er-BMW - und als W8 sogar gegen die E-Klasse. Bis auf das zuletzt genannte Beispiel schlägt er sich dabei immer recht wacker!

@ THL und A.Theurer: Was BMW oder auch jede andere Automarke angeht, bin ich noch nie mit einer rosaroten Brille herumgelaufen. Ich habe auch nie einen Hehl daraus gemacht, dass es beim nächsten Mal durchaus auch ein A4 Avant werden könnte (keine Angst, dauert noch...).

Was den direkten Vergleich zwischen BMW und VW angeht, kann ich persönlich zwischen meinem 320d und dem Passat TDI PD (100 PS) meiner Mutter vergleichen. Bis auf die Probleme mit der Schaltung kann ich A.Theurer's Erfahrungen im Großen und Ganzen bestätigen, will sie aber trotzdem im Einzelnen schildern:

Natürlich ist die Maschine des Passat meinem 320d auf Grund der geringeren Leistung unterlegen, hält die Fuhre aber erstaunlich flott in Fahrt - zumindest, wenn man im "richtigen" Drehzahlbereich bleibt. Der TDI läuft dabei sogar eine Nuance vibrationsärmer als der 320d, dafür aber lauter. Insgesamt dennoch nicht unangenehm, obgleich der 320d "schöner" klingt.

Was die Qualität anbelangt, muss ich eingestehen, dass der BMW in dieser Hinsicht mehr Ärger als der VW gemacht hat. Bei meinem ersten 320d führten die Qualitätsprobleme sogar zur Wandlung; mein jetziger ist deutlich besser, wenn auch an ihm "nachgefeilt" werden musste (Austausch des knackenden Fahrersitzes, knarrende Seitenscheiben, fleckige Shadow-Line-Zierleisten). Diese Probleme scheinen jetzt aber ausgestanden zu sein, denn selbst bei den derzeitigen Temperaturen vernehme ich keine Geräusche mehr.

Nur: Der Passat (ca. 12.000 km) bedurfte bisher keinerlei Nachbesserungen und ist völlig klapperfrei (kann natürlich noch kommen)! Und glaubt mir, auch ich bin pingelig, was das angeht. Auch der Qualitätseindruck der verwendeten Materialen ist einwandfrei: Die Cockpit-Oberfläche wirkt zwar weniger hochwertig als beim BMW (weil nicht so tief genarbt), lässt sich aber deutlich einfacher pflegen. Auch gegen die Bezugsstoffe ist im Prinzip nichts auszusetzen - allerdings wird beim Passat Comfortline Velours verwendet, das zwar gut aussieht und hochwertig ist, aber Dreck nur so anzieht (auch hier das Stichwort "Hund"). Grundsätzlich ist zu empfehlen, die Holz-Ausstattung (bei Highline serienmäßig) oder die Alu-Ausstattung (bei Trendline serienmäßig) zu ordern, denn dann sind die Türzuziehgriffe nicht mehr mit dem anfälligen Softlack überzogen, sondern mit den entsprechenden Interieurleisten abgesetzt. Bei der Qualität der Türverkleidungen ist ansonsten kein Unterschied zwischen dem VW und dem BMW zu erkennen - ob die des Passat auch so empfindlich auf Schuhkontakt reagieren wie des BMW, habe ich allerdings noch nicht "ausprobiert".

Ich kann daher nicht behaupten, dass VW in puncto Qulität immer noch hinterherhinkt. Im Fahrverhalten ist der BMW dagegen nach wie vor eindeutig erste Wahl. Die Lenkung vermittelt mehr Fahrbahnkontakt, ist direkter, und das Fahrwerk ist zwar straffer, aber deutlich harmonischer abgestimmt. Das Auto fährst Du und sagst: "Das passt!" Wirklich schlecht fährt sich auch der Passat nicht, aber man merkt doch, dass er eher die Mercedes-Klientel ansprechen möchte - Geschmackssache. Wie schon angedeutet, ist die Schaltung bei beiden Autos objektiv leichtgängig und präzise - subjektiv empfinde ich aber die BMW-Schaltung als angenehmer.

Zur Optik möchte ich auch noch etwas sagen: Zweifellos ist der Passat kein hässliches Auto, aber sein Design spricht doch eher die etwas reifere Klientel an. Der Passat ist für viele ohnehin der wahre Nachfolger des Audi 100 - das weiß auch VW und reagierte beim aktuellen Facelift mit mehr Chrom. Das ist Marketing, und dagegen ist auch nichts einzuwenden - aber in puncto Optik bleibt der 3er-BMW selbst nach dem IMHO nicht so gelungenen Facelift unübertroffen.

Was bleibt? Der Passat ist ein verdammt gutes Auto geworden, das durchaus eine Überlegung wert ist und - wie A. Theurer schon sagte - ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Dass er meinem Geschmack nicht entspricht, muss ja nicht für alle anderen Kunden gelten. Ich glaube ohnehin, dass er eher Kunden aus dem Mercedes-Lager als aus dem BMW-Lager anzieht. Auch einige ursprüngliche A4-Interessenten sollen schon zum Passat gegriffen haben (z. B. meine Mutter)...

Gruß
Al
Mit Zitat antworten