Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.06.2004, 13:57     #5
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.182

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Der erste Sechszylinder weltweit mit VALVETRONIC.

Abschluss der Implementierung in allen Motor-Baureihen.


Nach der erfolgreichen Einführung von VALVETRONIC bei den Vier-, Acht- und Zwölfzylinder-Triebwerken erfolgt die Implementierung dieser BMW exklusiven Technologie jetzt auch im Reihensechszylinder. Die BMW Innovation VALVETRONIC regelt die Öffnungsdauer und die Steuerzeit der Ventile stufenlos und in Abhängigkeit von der Gaspedalstellung. Damit ermöglicht die BMW VALVETRONIC eine weitgehend „drosselfreie Laststeuerung“, die die Vorgänge beim Ladungswechsel sehr präzise regelt und so eine besonders effiziente Nutzung des Kraftstoffs und ein deutlich besseres Ansprechverhalten des Motors erzielt.

Die VALVETRONIC zeigt damit auch, wie BMW führende Technologien zum eigenen technischen Standard macht: BMW hatte die VALVETRONIC 2001 erstmals im Vierzylinder-Triebwerk vorgestellt, seither wurde das international vielfach ausgezeichnete BMW Patent sukzessive in die anderen Motorbaureihen übernommen.

VALVETRONIC der zweiten Generation. Sportliche Drehfreude bis 7 000 min–1 (+ 500 min–1).

Der neue BMW R6 ist der erste Motor, in dem BMW die VALVETRONIC der zweiten Generation einsetzt.

Sportlich orientierte Motoren zeichnen sich durch ein erhöhtes Drehzahlniveau und durch besondere Drehfreude aus. Um neben Leistung, Gewicht und Verbrauch auch dieses für BMW wesentliche Merkmal weiterzuentwickeln, wurde die Nenndrehzahl erhöht und die Maximaldrehzahl auf 7 000 min–1 angehoben. Damit eröffnet der R6 eine neue Klasse bei Großserien-Motoren dieses Hubraums.

Ermöglicht wird das durch die VALVETRONIC der zweiten Generation, die sich vor allem durch eine deutlich erhöhte Steifigkeit der Konstruktion auszeichnet. Dadurch verwirklicht der neue R6 bei der Ventilbetätigung Beschleunigungswerte, die sich auf dem Niveau von Tassenstößel-Ventiltrieben bewegen.

Die VALVETRONIC bewegt sich damit in Richtung höherer Drehzahlen, gerade sportlich orientierte Kunden werden sich davon besonders angesprochen fühlen. Die besonders dynamische Freude am Fahren wird mit dem R6 mit VALVETRONIC der zweiten Generation aber auch wieder ein Stück effizienter.

Die VANOS-Steller in der VALVETRONIC sind erstmals vollkommen aus Aluminium gefertigt. Damit besteht auch das Kettenrad an der Verstelleinheit erstmals aus diesem Leichtmetall und leistet so einen weiteren Beitrag zur Gewichtsreduzierung.

VALVETRONIC in hoher Dichte am Markt. Deutlich erfolgreicher als Mager-DI-Konzepte.

Mit der Vorstellung der zweiten Generation ist VALVETRONIC nun in allen BMW Benzinmotoren technischer Standard. Die Implementierung im Sechszylinder, dem volumenstärksten BMW Triebwerk, bedeutet auch einen Quantensprung für die Marktdurchdringung dieser innovativen Technologie und die dadurch erzielte Verbrauchsreduktion insgesamt.

In dieser Disziplin wird VALVETRONIC auch mit Mager-DI-Systemen (Benzin-Direkt-Einspritzung) verglichen, die BMW heute aus gutem Grund nicht anbietet. So können Mager-DI-Systeme ihr Verbrauchspotenzial ausschließlich mit schwefelfreiem Treibstoff erschließen. Dieser ist aber noch nicht flächendeckend und in einigen Märkten überhaupt nicht verfügbar – genauso wie das zur Zeit der Einführung von Katalysator-Fahrzeugen mit bleifreiem Treibstoff der Fall war.

Die Kunden geben BMW Recht, denn VALVETRONIC wird in allen Märkten gut angenommen. So hat BMW seit Einführung der neuen Technologie weltweit bereits viele hunderttausend Automobile mit VALVETRONIC-Triebwerken abgesetzt, im gleichen Zeitraum wurden dagegen nur wenige zehntausend Mager-DI-Fahrzeuge anderer Hersteller verkauft.

Sparsam. Spontan. Exklusiv. BMW Patent VALVETRONIC ersetzt die Funktion der Drosselklappe.

VALVETRONIC arbeitet nach dem Prinzip der „drosselfreien Laststeuerung“ und regelt die Motorleistung durch stufenloses Variieren der Öffnungszeiten der Einlassventile. Die Regelung der Motorleistung wurde bisher von der Drosselklappe übernommen, die die Motorleistung, wie das Wort schon sagt, durch Drosselung der angesaugten Luft – also verlustbehaftet – regelt.

Bei der BMW Innovation VALVETRONIC werden in Abhängigkeit von der Gaspedalstellung die Ventilöffnungsdauer und -steuerzeit so geregelt, dass die Ladungswechselarbeit bis auf Strömungsverluste minimiert wird. Durch diese Art der drosselfreien Laststeuerung senkt die VALVETRONIC den Verbrauch und sorgt für deutlich besseres Ansprechverhalten des Motors.

Gesteuert wird dieser Vorgang in Abhängigkeit von der Gaspedalstellung. Über einen zentralen Stellmotor, eine Exzenterwelle und Zwischenhebel werden die Stellwerte umgesetzt. VALVETRONIC baut konsequent auf der bewährten, ebenfalls stufenlos verstellbaren BMW Doppel-VANOS (Variable Nockenwellenspreizung) auf.

Die VALVETRONIC erzielt im Durchschnitt aller Betriebszustände einen Rückgang des Treibstoffverbrauchs von 10 Prozent im EU-Verbrauchs-Testzyklus. VALVETRONIC arbeitet unabhängig von Treibstoff- und Ölqualitäten, mit dem neuen R6 hat BMW die VALVETRONIC in allen Benzinern, in allen Modellen und in allen Märkten eingeführt. Die VALVETRONIC Systeme werden exklusiv auf BMW eigenen Anlagen und nach BMW eigenem Patent gefertigt.

Neben deutlich gesteigerter Effizienz ist die VALVETRONIC Technologie auch für einen Zuwachs bei der Dynamik verantwortlich. Die präzise und direkte Umsetzung der Gaspedalbefehle in Motorleistung und Beschleunigung, ohne Totzeiten zum Befüllen und Leeren des Luftsammlers in Kauf nehmen zu müssen, vermittelt dem BMW Fahrer deutlich mehr Dynamik und Spontaneität seines Fahrzeugs. Hier kommt die VALVETRONIC Lösungen mit Einzeldrosselklappen annähernd gleich.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten