Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.06.2004, 13:52     #2
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Der BMW Reihensechszylinder-Ottomotor mit Magnesium-Kurbelgehäuse und VALVETRONIC.
  • BMW Triebwerk der Zukunft: neue Maßstäbe bei Literleistung, Gewicht und Verbrauch.
  • Weltpremiere: Magnesium-Aluminium-Verbund als revolutionäre Werkstofftechnologie für Leichtbau-Kurbelgehäuse.
  • Elektrische Wasserpumpe und weitere BMW Innovationen bei Systemen, Bauteilen und Aggregaten im größten BMW Motorenprojekt.
Im größten Motorenprojekt seit Einführung des ersten BMW Automobils präsentiert der deutsche Premium-Hersteller seinen neuen 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Ottomotor (R6): Ein Hightech-Aggregat mit Magnesium-Aluminium-Verbund-Kurbelgehäuse, VALVETRONIC und zahlreichen weiteren Innovationen. Das BMW Basis-Triebwerk der Zukunft hat mit 63 kW/l die höchste Literleistung und mit 1,18 kW/kg das niedrigste Leistungsgewicht seiner Klasse, der neue R6 ist mit 161 kg um 7 Prozent leichter als sein Vorgänger und damit der weltweit leichteste Sechszylinder. Die Leistung steigt um 12 Prozent auf 190 kW/258 PS, gleichzeitig sinkt der Verbrauch um 12 Prozent.

Das innovativste Triebwerk der Gegenwart.

BMW präsentiert ein in jeder Weise revolutionäres Reihensechszylinder-Triebwerk. Der neue R6 verwirklicht das BMW Konzept der effizienten Dynamik auf höchstem technologischen Niveau: Er ist stärker, sparsamer und leichter als das bisherige Triebwerk; innovative Werkstoffe, Systeme und Anbauteile machen ihn zum Hightech- und Hochleistungs-Triebwerk.

Magnesium-Aluminium-Verbund-Kurbelgehäuse.

Das Kurbelgehäuse des neuen Triebwerks ist das mit Abstand leichteste Sechszylinder-Kurbelgehäuse aus Großserien-Produktion weltweit. Es wiegt nur 57 Prozent eines vergleichbaren Grauguss-Blocks und 24 Prozent weniger als ein Aluminium-Kurbelgehäuse. Die aus dem Motorsport bekannte Bedplate-Konstruktion nimmt die Kurbelwelle auf und gewährleistet höchste Struktur- und Torsionssteifigkeit. Sie ist ebenfalls aus Magnesium gefertigt.

Der erste Sechszylinder mit VALVETRONIC der zweiten Generation.

VALVETRONIC, die BMW Innovation, die nach dem Prinzip der „drosselfreien Laststeuerung“ mit einer stufenlosen Regelung der Ventil-Öffnungszeiten für besonders effiziente Nutzung des Kraftstoffs, für fülligen Drehmoment-Verlauf und eine hohe Spontaneität sorgt, kommt auch im neuen R6 zum Einsatz. Die BMW exklusive Technologie VALVETRONIC ist damit Standard in allen BMW Ottomotoren (außer dem des BMW M3) auf allen Weltmärkten.

BMW Innovation: Weltpremiere elektrische Wasserpumpe.

Die neu entwickelte elektrische Wasserpumpe wird ausschließlich nach dem tatsächlichen Kühlungsbedarf des Motors gesteuert, vollkommen unabhängig von der gerade anliegenden Drehzahl. BMW erzielt damit erhebliche Verbrauchseinsparungen, die zweite Riementriebebene entfällt.

Weitere innovative Systeme und Anbauteile.

Volumenstromgeregelte Ölpumpe, Kurbelgehäuse mit angegossenem Räderkasten, Einriementrieb, Magnesium-Zylinderkopfhaube, Leichtbau-Abgaskrümmer – das bedeutet: Gewicht und Teile gespart, Effizienz und Leistung gewonnen.


Das innovativste Triebwerk der Gegenwart: Alles in Frage gestellt. Auf alles neue Antworten gefunden.


Der Erfolgsmotor.

Der bisher eingesetzte Reihensechszylinder-Motor ist ein sehr erfolgreiches Triebwerk: sportlich, sparsam, laufruhig, kernig im Sound und insgesamt bereits 1,4 Millionen Mal verbaut. Und mit 171 kg ist der M54 zudem einer der leichtesten Sechszylinder weltweit.

Weiterentwicklung denkbar, aber ineffizient.

Der bisherige Motor wäre also die ideale Basis für eine weitere evolutionäre Entwicklung gewesen, wie es sie immer wieder gegeben hatte und durch die das BMW Basistriebwerk seinen Kultstatus und seine führende Stellung im Markt erobert hat.

Doch die Erwartungen der BMW Kunden an einen neuen Motor, anspruchsvolle Ziele bei der Leistung und der Reduzierung des Verbrauchs und letztlich auch die Maßstäbe der BMW Ingenieure für zukunftsweisenden Motorenbau waren gute Gründe für eine völlige Neuentwicklung: den R6. Das Lastenheft für das neu zu entwickelnde Triebwerk bestätigt diese Entscheidung eindrucksvoll: Das Aufrüsten des bisherigen Aggregats nach den neuen technischen Vorgaben hätte den Motor u. a. um 14 kg schwerer gemacht. Nach mehreren technischen Überarbeitungen des M54 mit kontinuierlichen Leistungssteigerungen und parallelen Verbrauchsreduzierungen konnten die Herausforderungen der Zukunft nur durch grundlegend neue Konzepte mit hohen technischen Potenzialen erfüllt werden. Damit war klar: Beim neuen Motor durfte alles geändert werden – ausgenommen war nur das Bauprinzip Reihensechszylinder.

Einblick ins Lastenheft: Zielkonflikte nur mit neuen Technologien lösbar.

Angesichts des hohen technischen Standards bei BMW müssen Neuentwicklungen immer einen besonders großen Schritt in die Zukunft setzen. Die Grundanforderungen an jeden neuen BMW Motor sind zunächst mehr Leistung und gesteigertes Drehmoment an der Kurbelwelle. Der Verbrauch und damit die CO2-Emissionen hingegen müssen abnehmen.

Auch müssen BMW Innovationen bei einem einzelnen Bauteil oder Aggregat mittelfristig zum technologischen Standard des gesamten Unternehmens und seiner Produkte werden, über alle Baureihen, Märkte und Kundengruppen hinweg. So ist etwa die BMW Innovation VALVETRONIC bereits in alle BMW Vier-, Acht- und Zwölfzylinder-Triebwerke integriert worden. Deshalb stand nun auch der Sechszylinder mit diesem Entwicklungsschritt an. Schwerer und größer werden durfte das Triebwerk allerdings nicht.

Höchste Leistungsdichte war nur mit Einsatz neuer Technologien und Materialien, mit einer veränderten Grundkonstruktion und mit zahlreichen Innovationen bei den Systemen, Nebenaggregaten und Anbauteilen zu verwirklichen.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten