Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.05.2004, 12:55     #3
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.178

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Vom Mini zum MINI Cooper S tuned by John Cooper Works.

Als John Cooper Anfang der Sechziger Jahre einen Mini tunte und diesen 1961 als Mini Cooper auf den Markt brachte, begann die sportliche Karriere des kleinen Engländers. In einer weiteren Tuning-Epoche wurde aus dem Mini Cooper der Mini Cooper S. Dieses Modell siegte drei Mal bei der Rallye Monte Carlo.

Seine Sportlichkeit gehört bis heute zu den wichtigsten Tugenden des MINI. Die MINI Challenge unterstreicht dieses in Großbritannien, Belgien, Russland, der Schweiz und im Mittleren Osten. Und ab dieser Saison auch in Deutschland.

Als fahrbarer Untersatz dient den Piloten der MINI Cooper S tuned by John Cooper Works, eine noch leistungsstärkere Version des MINI Cooper S. Parallel zur Serienentwicklung des MINI startete Mike Cooper, Sohn des legendären John Cooper, mit der Entwicklung von Tuning-Kits für die Serienfahrzeuge.

Es entstanden zwei attraktive John Cooper Work Tuning-Kits für die Modelle MINI Cooper und MINI Cooper S. Durch den Einbau eines noch leistungsfähigeren und schneller drehenden Kompressors hat John Cooper Works das Top-Modell MINI Cooper S zu einer noch agileren Fahrmaschine gemacht.

Die Fahrleistungen müssen den Vergleich mit renommierten Sportwagen nicht scheuen: 200 Pferdestärken (147 KW), die bei 6 950 Umdrehungen erreicht werden, beschleunigen das „Rennpferd“ auf eine Spitzengeschwindigkeit von 226 km/h. Dank des Drehmoments von 240 Nm knackt der MINI Cooper S tuned by John Cooper Works die 100 km/h-Marke bereits nach 6,5 Sekunden. Der Sprint von 80 km/h auf 120 km/h dauert nur knappe 5,6 Sekunden.

Für den Einsatz des neuen Kompressors mit höherer Drehzahl- und Ladedruck-Niveau wurde ein modifizierter Zylinderkopf eingebaut sowie das Motormanagement geändert. Ein spezieller Endschalldämpfer sorgt für den entsprechend kraftvollen akustischen Auftritt.

Außerdem ist das Clubsportfahrzeug nach den Richtlinien des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) mit einem eingeschweißten Überrollkäfig, einem Rennauspuff, einem Aerodynamikpaket, einer Rennbremsanlage, einem Rennfahrwerk und Dunlop-Rennreifen (Slicks) ausgestattet.

Unter der Leitung von Mike Cooper stellt John Cooper Works die Tuning- und Umrüstkits für die Rennwagen her und demonstriert, dass Sportlichkeit nicht nur ein Image des Serien-MINI Cooper ist. So wie das Serienmodell überzeugt auch die Clubsportversion durch unübertroffenes Handling und ein großzügiges Leistungsangebot.

Der „fliegende Finne“ und Rallye Monte Carlo-Sieger Rauno Aaltonen hat sein Fahrzeug von 1967 mit dem heutigen verglichen: „Damals war der Mini eine Prinzessin, sehr schön und eigenwillig. Heute ist die Prinzessin erwachsen geworden, der neue MINI ist eine Königin.“

Technische Daten im Überblick:
MINI Cooper S mit John Cooper Works Tuning Kit.
  • Zylinder/Hubraum 4/1598
  • Motor 200 PS (147 KW) bei 6 950 U/min
  • Drehmoment 240 Nm bei 4 000 U/min
  • 0–100 km/h 6,5 sec
  • 80–120 km/h (4 Gang) 5,6 sec
  • Top-Speed 226 km/h
  • Länge/Höhe/Breite in mm 3655/1416/1925
  • Radstand in mm 2467
  • Leergewicht 1050 kg
  • Leistungsgewicht 5,25 kg/PS
  • Verbrauch gesamt 8,4 l/100km
  • städtisch 11,7 l/100km
  • außerstädtisch 6,4 l/100km
  • Verdichtung 8,3:1


Ausstattung (u.a.):

– eingeschweißter Überrollkäfig

– John Cooper Motorsports Rennbremsanlage/4 Kolben Bremssattel mit Zwangsbelüftung

– John Cooper Motorsports Rennfahrwerk made by KW

– Einstellbare Domstrebe

– Rennauspuffanlage (98dB)

– Einstellbarer Heckspoiler

– John Cooper Motorsports Rennsitz

– Sparco Lederlenkrad

– 2D Fahrerdisplay

– Aerodynamikpaket in Wagenfarbe

– 7x17 Leichtmetall Verbundrad R90

– Dunlop Slickbereifung
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten