Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.05.2004, 19:57     #4
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
4. Emotionales Design

„Das MINI Cabrio ist ein besonders emotionaler MINI. Das Fahrzeug hat eine einzigartige Ausstrahlung, die in vielen Details die Agilität, die Lebensfreude und auch die Eleganz widerspiegelt, die den Charakter des charmanten Viersitzers prägen“, so der MINI Chefdesigner Gert Hildebrand über die neue Modellvariante.


Effiziente Teamarbeit

Das MINI Cabrio stellte für das MINI Design-Team eines der spannendsten Projekte dar: Die Aufgabe bestand darin, in sehr kurzer Zeit auf Basis von MINI One und MINI Cooper ein neues Fahrzeug zu entwickeln. Der Einsatz modernster virtueller Werkzeuge machte es möglich: Skizzen wurden in dreidimensionale Computermodelle übertragen, um die Komplexität des Fahrzeugs schon in der Entwurfphase zu beherrschen. Auch die straffe Prozesskette unter enger Einbeziehung der Partner aus der Zulieferindustrie war ein Baustein für den Erfolg.

Gert Hildebrand: „Leben haben wir dem neuen Cabrio aber erst durch das handwerkliche Geschick unserer Mitarbeiter eingehaucht. Mit Erfahrung und sehr viel Liebe zum Detail haben sie ein Fahrzeug geschaffen, das höchsten Qualitätsansprüchen genügt.“


4.1 Markante Erscheinung

Der offene Viersitzer aus Oxford gibt sich robust und selbstbewusst, weckt Emotionen und ist zugleich multifunktionell.


Starkes Profil

Das geschlossene Cabrio-Dach ist minimal flacher, als das der Modelle mit festem Dach. Dadurch erscheint das MINI Cabrio gedrungen und gleichzeitig sportlich. Die leicht nach hinten ansteigende Gürtellinie verleiht ihm ein starkes, leistungsorientiertes Profil, das von einer umlaufenden Chromleiste entlang der Fensterlinie betont wird. Die rahmenlosen Fenster, die den eleganten Auftritt unterstreichen, zeigen, mit wie viel Liebe zum Detail dieses Auto entwickelt wurde.

Um das MINI typische Design auch beim MINI Cabrio widerzuspiegeln, wurden die Nähte am Verdeck ganz gezielt platziert. Die leicht ansteigende Quernaht am hinteren Verdeckteil verstärkt die dynamische Silhouette des attraktiven Cabrios mit seinen ausgewogenen Proportionen.


Klassische Züge

Die Karosserie des offenen Viersitzers ist so konstruiert, dass auf eine sichtbare B-Säule verzichtet werden konnte. Dadurch werden die Großzügigkeit und das Raumgefühl bei geschlossenem und offenem Verdeck noch verstärkt.

Mit geöffnetem Verdeck zeigt sich das Cabrio ohne Zweifel von seiner besten Seite. Die steile Frontscheibe, die in den vorderen Fensterrahmen eingesetzte Antenne, die leicht ansteigende Seitenlinie, die Überrollbügel und das kompakt gefaltete Verdeck verleihen dem schicken Viersitzer die Züge eines klassischen Cabrios. Dank der aufwändigen Z-Faltung ist eine Persenning zum Schutz des aufgeklappten Verdecks überflüssig.

Wie jeder MINI zeichnet sich auch das neue Cabrio besonders von vorne durch sein charakteristisches Design aus. Die Frontpartie ist geprägt vom neu gestalteten Stoßfänger, der neuen Scheinwerferoptik und dem Frontgrill mit glatteren Flächen. Feine Chromelemente im Stoßfänger und die integrierten Nebelscheinwerfer betonen den eleganten Auftritt.


Licht-Blicke

Die neuen Frontscheinwerfer mit Klarglasoptik verbessern einerseits die Lichtausbeute und unterstreichen andererseits die markanten Züge. Das Licht der Halogenlampen wird über ein spezielles Reflektorsystem so umgeleitet, dass sich die Lichtausbeute um bis zu 25 Prozent erhöht. Darüber hinaus lässt die „Follow-me-home“-Schaltung das Fahrzeuglicht erst 30 Sekunden nach Verlassen des Fahrzeugs erlöschen.

Die optionalen Xenon-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung werden von einem zusätzlichen Ring aus Leuchtpunkten eingerahmt und sind ein weiteres Differenzierungsmerkmal für dieses außergewöhnliche Automobil. Das Streulicht der beleuchteten Punktkette, die den Lichtkegel umschließt, unterstützt das Xenonlicht und macht die Übergänge zwischen Hell und Dunkel etwas weicher.


Attraktives Heck

Mit geschlossenem Verdeck wirkt die Heckpartie des MINI Cabrios bullig, kraftvoll und agil. Verstärkt wird dieser Eindruck durch den kurzen Überhang, die steil aufsteigenden Seitenpartien und die schwarzen Radhausverkleidungen.

Die weißen Rückfahrscheinwerfer sind in die neu gestalteten Heckleuchten mit Klarglasscheiben integriert. Die Nebelschlussleuchte ist im Stoßfänger zwischen zwei Chromleisten untergebracht.

Auch mit offenem Dach gibt sich das kompakte Cabrio von hinten kräftig und verrät, dass dieses Automobil ganz besonders wendig und agil ist. Als cabriospezifisches Designelement ist die hoch gesetzte dritte LED-Bremsleuchte in die entlang der Fensterlinie laufende Chromleiste integriert.

Die Klappe mit außen liegenden Scharnieren lässt sich als praktische Ladebordwand nutzen und wird im geöffneten Zustand von zwei Stahlkabeln gehalten. Das elektrische Kofferraumschloss wird mit einem Taster entriegelt, der im Griff sitzt.


Fenster-Technik

Wie alle MINI Modelle besitzt auch das neue Cabrio weit öffnende Türen mit rahmenlosen Fenstern und elektrischen Fensterhebern. Diese machen Front- und Fondpassagieren gleichermaßen das Aus- und Einsteigen leicht. Elegant sind die Türen mit rahmenlosen Fenstern und elektrischen Fensterhebern. Beim Öffnen der Türen fahren die serienmäßig getönten Scheiben selbsttätig ein kleines Stück nach unten und nach dem Schließen wieder herauf, um so optimale Dichtheit und Geräuschdämmung zu gewährleisten.

Anders als beim MINI Cooper lassen sich beim MINI Cooper Cabrio auch die hinteren Seitenscheiben auf Knopfdruck elektrisch in der Seitenwand versenken. Aktiviert werden die hinteren Fensterheber mit dem Schalter im oberen Windlauf, mit dem auch die vorderen Fenster bedient werden können.


Perfekte Lösung

Die Ausnutzung des Bauraumes der beiden hinteren Seitenwände kommt einer Meisterleistung im Fahrzeugbau gleich: In diesen schmalen Wänden verbergen sich neben den Seitenscheiben auch die Hydraulik und Mechanik für das Verdeck. Diese optimale Raumausnutzung ermöglichte es, das Raumangebot für die Fondpassagiere auf dem Niveau des geschlossenen MINI zu halten.

Durch den elektrohydraulischen Verdeckmechanismus und die Verstärkungen der Karosseriestruktur ergibt sich für das MINI Cooper Cabrio gegenüber der geschlossenen Karosserievariante ein Mehrgewicht von rund 100 Kilogramm.


MINI Farbwelten

Auch beim Farbspektrum stellt das neue Cabrio aus Oxford seine Vielseitigkeit unter Beweis. Das MINI Cooper Cabrio wird in zehn verschiedenen Außenfarben angeboten, von denen zwei exklusiv den Cabrio-Versionen vorbehalten sind: Hot Orange und die Effektlackierung Cool Blue. Mit Cool Blue betritt MINI eine neue Dimension der Oberflächengestaltung: Die Farbe ist lebendig, pulsierend und extrovertiert. Sie spiegelt zudem die neuesten Innovationen der Pigment-Technologie wider, indem sie einzigartige und unerwartete Oberflächen-Effekte erzeugt. Die Gehäuse der Außen-spiegel sind beim MINI Cooper Cabrio serienmäßig in Wagenfarbe lackiert.

Das Verdeck aus hochwertigem Textilstoff ist in den Farben Schwarz, Blau und Grün lieferbar und lässt so zusätzlichen Spielraum für den persönlichen Geschmack. Dadurch ergeben sich zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten, die zeigen, dass auch die neue Modellvariante kein Auto von der Stange, sondern ein MINI nach Maß ist.

Weil Chrom in der Automobilgestaltung von jeher eine wichtige Rolle spielt, erhält auch das MINI Cooper Cabrio zusätzlich eine Extra-Prise dieses edlen Metalls. Gleichzeitig schlägt das Design damit die Brücke zwischen Tradition und moderner, von Funktionalität geprägter Gestaltung.
Zum Chrome-Line-Exterieurpaket für das neue Cabrio gehören neben den Stossfängereinsätzen, Grills und dem Heckklappengriff auch die verchromten Überrollbügel. Zusätzlich sind auch die Gehäuse der Außenspiegel und Heckscharniere in Chrom erhältlich.


Attraktive Räder

Die Basisversion des offenen MINI Cooper ist ab Werk mit 15 Zoll-Leichtmetallrädern im 7-Loch-Design und Pneus der Dimension 175/65 R15 bestückt. Darüber hinaus bietet MINI ein breites Spektrum verschiedener Leichtmetallräder mit bis zu 17 Zoll Durchmesser an. Das 17 Zoll-5-Star-Bullet-Leichtmetallrad, das exklusiv für das neue Modellderivat entwickelt wurde, betont den sportlichen Charakter und die Robustheit des offenen Kurvenkünstlers aus Oxford besonders gut.


4.2 Innenraum für gehobene Ansprüche

MINI Chefdesigner Gert Hildebrand über das Design des Innenraums: „So markant wie das Äußere des MINI Cooper Cabrios ist auch sein Interieur. Wir haben die Formensprache des MINI Designs mit hochwertigen Textilien und Oberflächen so umgesetzt, dass ein in Form und Farbe harmonischer Gesamteindruck entsteht. Außerdem ist es uns gelungen, die geschwungenen Überrollbügel so in den Innenraum zu integrieren, dass der kompakte Viersitzer fast wie ein Roadster wirkt.“

Auch wenn das geschlossene Dach des MINI Cabrio gedrungener erscheinen mag, sind die Kopffreiheit und das großzügige Raumgefühl im Innenraum erhalten geblieben.


Edel und zeitlos

Jedes Detail im Interieur, das es in den drei Farbwelten Blau, Beige und Schwarz gibt, trägt die Handschrift erfahrener Designer. Die moderne, zeitlose und zugleich edle Anmutung des Innenraumes ist geprägt von hochwertigen Materialien und Oberflächen.

Armaturenbrett und Teile der Türverkleidungen werden in Silber, Anthrazit sowie in Holz- und Aluminiumanmutung angeboten. Für vier verschiedene Exterieurfarben gibt es auf Wunsch außerdem das Armaturenbrett und die Türinnenverkleidung in der entsprechenden Wagenfarbe.

MINI bietet den Kunden zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten, um die Sitzpolster dem persönlichen Geschmack anzupassen. Stoffbezüge in zwei unterschiedlichen Designs und verschiedenen Farben, sowie je drei Stoff-/ Lederkombinationen und Lederausstattungen lassen jede Menge Spielraum für individuelle Ansprüche.


Auf einen Blick

Der große Tachometer in der Mitte der Instrumententafel ist ein Charakteristikum, das an den Ur-Mini erinnert. In dem großen Rundinstrument sind neben den Kontrolllampen auch die Anzeigen für Wassertemperatur und Tankinhalt, die serienmäßige Reifenpannenanzeige sowie die Service-Intervallanzeige untergebracht.

Der Drehzahlmesser sitzt im Blickfeld des Fahrers auf der Lenksäule. Ist das flotte Cabrio mit dem optionalen Navigationssystem ausgestattet, nimmt dessen farbiges Anzeigedisplay den Platz in der Mitte der dreigeteilten Instrumententafel ein. In diesem Fall teilen sich der Tachometer und der Drehzahlmesser den Platz auf der Lenksäule.

Der Beifahrerairbag verbirgt sich von außen unsichtbar im oberen Teil des Instrumententrägers. Wird der Luftsack gezündet, reißt die perforierte Kunststoffaußenhaut des Instrumententrägers, so dass sich der Airbag ungehindert entfalten kann. Um die einwandfreie Funktion zu gewährleisten, wird die Haut bei der Herstellung von innen entlang einer Aufreißlinie geschwächt.


Klassische Akzente

Wie für das Exterieur wird auch für den Innenraum optional eine attraktive Chromausstattung angeboten. Hochglanzverchromte Blenden, unter anderem für die Einfassungen des Drehzahlmessers, des Zentralinstruments und der Cupholder, betonen die klassische Note des zeitlos schönen Cabrios.

Für ein sportlich-elegantes Ambiente ist optional das Cockpit-Chronopack erhältlich. Das Zentralinstrument enthält dann zwei Rundinstrumente, die über den Tankinhalt, die Öl- und Wassertemperatur sowie den Öldruck informieren. In Verbindung mit dem Cockpit-Chronopack sind die Geschwindigkeitsanzeige und der Drehzahlmesser mit Bordcomputerfunktion auf der Lenksäule angeordnet.

Das griffige, höhenverstellbare Lenkrad liegt gut in der Hand und betont das souveräne Fahrerlebnis. Mit dem optional erhältlichen Multifunktionslenkrad lassen sich über Tasten im Lenkrad die Geschwindigkeitsregelung und das Radio bedienen, ohne die Hände vom Steuer nehmen zu müssen. Das ebenfalls optionale Dreispeichen-Sportlederlenkrad unterstreicht zusätzlich das sportliche Fahrgefühl im offenen MINI.


Praktische Details

Im MINI Cabrio finden sich in den Türen und in der Mittelkonsole jede Menge Ablagemöglichkeiten für Reiseutensilien. Wertsachen sind allerdings im abschließbaren Handschuhfach am besten untergebracht. Ist der Wagen mit einer Klimaanlage ausgerüstet, kann das beleuchtete Staufach bei Bedarf sogar gekühlt werden.

Eine in den oberen Rahmen der Frontscheibe integrierte Halogen-Lampe erhellt den Innenraum. Zum optionalen Lichtpaket gehören unter anderem Leselampen vorne und eine Ambientebeleuchtung in den Türgriffen, die beim Öffnen mit der Funkfernbedienung aktiviert wird. Sehr praktisch ist auch die Beleuchtung auf der Unterseite der Türen. Damit wird der Boden im Ausstiegsbereich erhellt. Das MINI Cooper Cabrio kann zudem mit einem automatisch abblendenden Innenspiegel und mit einem Regensensor zur Steuerung der Scheibenwischer geordert werden.


Markantes Türdesign

Das längst zum Markenzeichen gewordene Türdesign ist ein Teil des exklusiven Auftritts des MINI. Farblich auf das Oberflächen- und Polsterdesign abgestimmte Türverkleidungen sowie rund eingefasste Türöffner und Lautsprecher prägen das charakteristische Erscheinungsbild.

Das Sitzdesign wird je nach Ausstattung durch die Verwendung zweier unterschiedlicher Materialien für die Sitzflächen einerseits, sowie die Sitzseitenteile und Kopfstützen andererseits betont. Passend zu den Interieur-Oberflächen kann der Kunde aus insgesamt neun Polsterbezügen auswählen.

Die Sitze mit integrierten Head-Thorax-Seitenairbags bieten auch bei flotter Kurvenfahrt guten Seitenhalt. Durch die serienmäßige Höhenverstellung von Fahrersitz und Lenksäule sowie den großen Verstellbereich der Vordersitze finden Fahrer jeder Größe eine optimale Sitzposition und können so die Agilität des MINI Cooper Cabrios voll auskosten. Die Vordersitze in Stoff-/Leder- oder Volllederausstattung sind außerdem mit einer Lordosenstütze ausgestattet. Wer es gerne etwas wärmer hat, findet in der Liste der Sonderausstattungen unter anderem auch eine zweistufige elektrische Sitzheizung.


Die zweite Reihe

Von einem Cabrio mit 3,63 Metern Gesamtlänge erwartet niemand ein Raumwunder. Den MINI Designern und Ingenieuren ist es aber dennoch gelungen, einen offenen Viersitzer zu schaffen, der vier Erwachsenen bequem Platz bietet.

Der Zugang zum Fond wird nicht nur durch die weit öffnenden Türen, sondern auch die schnell nach vorn fahrenden Vordersitze mit Memory-Funktion leicht gemacht. Die beiden ergonomisch geformten Sitze im Fond sind mit Dreipunktgurten ausgestattet, ihre Kopfstützen sind harmonisch in den geschwungenen Überrollbügel integriert. Dieser massive Bügel aus hochfestem Aluminiumrohr schützt bei einem Überschlag die vorderen und hinteren Fahrgäste und übernimmt außerdem die obere Gurtführung.

Die Rückseiten der Vordersitze sind so gestaltet, dass die Beinfreiheit der Fondpassagiere gewährleistet ist. Durch die aufwändige Verdeckmechanik, die sich hinter den Seitenverkleidungen im Fond verbirgt, bleibt auf den hinteren Plätzen ausreichender Raum für zwei Personen. Die MINI Designer fanden zudem in den inneren Seitenverkleidungen noch Platz für jeweils einen hochwertigen Lautsprecher.
Mit Zitat antworten