Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.04.2004, 18:42     #17
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Großer Preis von San Marino – Rennen 25. April 2004

Wetter: trocken, bedeckt; max 20°C Luft, 38°C Asphalt, 37% Luftfeuchtigkeit

Imola (ITA). Ein Podiumsplatz und acht WM-Punkte erreichte das BMW WilliamsF1 Team beim Großen Preis von San Marino in Imola. Juan Pablo Montoya kam als Dritter ins Ziel, Ralf Schumacher belegte Platz sieben.

Juan Pablo Montoya: 3.

Chassis: FW26 05

Schnellste Runde: 1.21,870 in Rd. 27 (sechstschnellste insg.)


Die erste Runde war hart. Michael Schumacher hatte einen schlechten Start und war langsam in den ersten Kurven. Ich habe versucht, ihn zu überholen, aber er hat mir klassisch die Tür zugemacht. Ich musste zurückstecken. Beim nächsten Versuch hat er das gleiche gemacht und mich dann angerempelt und in die Wiese gedrängt. Ich bin sehr enttäuscht. Das war sportlich nicht fair! Mehr als Platz drei war heute für mich nicht drin, dazu waren unsere Autos nicht schnell genug. Wir müssen unser gesamtes Paket verbessern, um wieder ganz nach vorn zu kommen.

Ralf Schumacher: 7.

Chassis: FW26 07 (T-Car FW25 03)

Schnellste Runde: 1.21,689 in Rd. 30 (fünftschnellste insg.)


Bis zu dem Vorfall mit Alonso war ich eigentlich ganz zufrieden mit dem Wochenende. Grundsätzlich ist es positiv, ein paar Punkte zu sammeln. Ich denke, wir haben das Beste aus unserem Paket herausgeholt. Es steht außer Frage, dass wir uns verbessern müssen. Aber die Spitze ist nicht außer Reichweite.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):

Wir haben eindeutig jede Menge Arbeit vor uns, um wieder an der Spitze mitfahren zu können. Nach der Begegnung mit Michael Schumacher beim Start verlief Juans Rennen recht ruhig. Zum Schluss musste er noch einmal reagieren, als Alonso ihm sehr nahe kam. Ralf hatte einen guten Start, hat dann bei dem Kampf zwischen Michael Schumacher und Juan einen Platz verloren. Unsere Strategie heute hat funktioniert, wir hätten heute mit beiden Autos unter die ersten Vier fahren sollen. Daraus wurde nichts. Beide Autos liefen zuverlässig.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Mit Platz drei hat Juan heute das Maximum erreicht. Ralfs Kollision mit Alonso hat uns leider einige Punkte in der Konstrukteurswertung gekostet. Der Rückstand auf Ferrari betrug hier etwa eine Sekunde pro Runde, das hatten wir in diesem Rahmen erwartet. Wir wissen, dass wir uns verbessern müssen. Bezüglich der Standfestigkeit gab es keine Probleme. Die BMW Motoren liefen in beiden Autos problemlos.

Test in Silverstone, 27.-30. April:

27., 28. und 30. Marc Gené, 28. und 29. Schumacher, 27. und 29. Antonio Pizzonia
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten