Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.04.2004, 20:37     #3
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.179

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
ETCC - Läufe 3 und 4 - Valencia - Vorschau 14. April 2004

FIA European Touring Car Championship Läufe 3 und 4, Valencia, Spanien, 17./18. April 2004

FIA ETCC betritt für die beiden Rennen in Spanien Neuland.

München, 13. April 2004. Die BMW Länderteams treten beim zweiten Rennwochenende der FIA European Touring Car Championship (ETCC) auf neuem Terrain an. Zum ersten Mal macht die Serie im spanischen Valencia
Station.

Der Circuit de la Comunitat Valanciana Ricardo Tormo wurde hauptsächlich als Teststrecke, vor allem für die Formel 1, bekannt. Nun ist der 4,005 Kilometer lange Kurs nach Jarama und Barcelona in den Jahren 2002 und 2003 der dritte Schauplatz für den Auftritt der FIA ETCC in Spanien. Für BMW Motorsport ist die Strecke jedoch alles andere als unbekannt. Das Formel BMW Racing Center ist dort beheimatet, in dem die Lizenz- und Sichtungslehrgänge der einzelnen Formel BMW Serien abgehalten werden.

Besonders Antonio Garcia vom BMW Team Italy-Spain freut sich auf die beiden Rennen in der spanischen Küstenmetropole. Seit seinem ersten Start in Valencia 1999 ist der Spanier dort fünf Mal angetreten. Der Kurs ist nicht so schnell wie der in Monza, aber das dürfte mir und meinem Team entgegen kommen. Es ist eine knifflige Strecke, die harte Arbeit im Cockpit erfordert - mittelschnelle Kurven wechseln sich mit langsamen ab. Wir wissen nicht, wie sich die neuen Michelin-Reifen verhalten werden, doch hatten wir schon die Möglichkeit dort zwei Tage lang mit den alten Reifen bei Temperaturen zwischen fünf und zehn Grad Celsius zu testen. Für das Rennen werden wir jedoch die neuen Pneus benutzen, und ich hoffe, dass es bedeutend wärmer sein wird. Ideal wären Temperaturen über 20 Grad. Ich war nach dem Test sehr zufrieden, denn ich konnte dieselbe Zeit wie Gabriele Tarquini im Alfa Romeo fahren. Es wird interessant zu beobachten sein, wie stark sich die einzelnen Teams verbessert haben", meint er.

Die Strecke bietet den Zuschauern nahezu von jedem Platz aus eine optimale Sicht auf das Renngeschehen. Stimmung kommt in Valencia laut Garcia jedoch erst auf, wenn viele Rennsport-Fans auf den Tribünen Platz genommen haben. Es ist wie in einem Stadion. Wenn es gefüllt ist, dann herrscht eine tolle Atmosphäre. Wenn in Jarama 10.000 Zuschauer das Rennen verfolgen würden, dann sähe es voll aus. In Valencia aber ist das Gegenteil der Fall, dort würden die Ränge leer wirken."

Viele der BMW Fahrer waren seit dem Saisonauftakt in Monza anderweitig im Einsatz. Dirk Müller vom BMW Team Deutschland tauschte seinen BMW320i für einen BMW M3 GTR, um die Vorbereitungen auf das 24-Stunden-Rennen vom Nürburgring fortzusetzen, das im Juni stattfinden wird. Schnitzer Motorsport war mit zwei Autos an die berühmte Nordschleife gereist, um am 4. April an einem dreieinhalbstündigen Langstreckenrennen teilzunehmen. Dirk gewann an der Seite von Hans-Joachim Stuck. Duncan Huisman, Pedro Lamy und Boris Said sicherten sich im zweiten BMW M3 GTR Rang zwei.

Andy Priaulx, der für das BMW Team Great Britain in der FIA ETCC startet, gibt seine Erfahrung im Rennsport als Chefinstruktor der Formula BMW UK Championship an die jungen Fahrer weiter. Nach den beiden ETCC-Rennen in Monza wohnte der Engländer zunächst einem Fitness- und Ernährungsprogramm bei, das neun Teilnehmer der Nachwuchsserie in Italien absolvierten. Auch beim Saisonauftakt in Thruxton am Ostersonntag war Andy mit von der Partie und drückte seinen Schützlingen die Daumen. BMW Motorsport Direktor Mario Theissen und Sir Frank Williams, Teamchef des BMW WilliamsF1 Teams, ließenes sich ebenfalls nicht nehmen, bei den zwei spannenden Rennen dabei zu sein.

Die ersten zwei Rennen der FIA ETCC in Monza endeten mit einem Unentschieden zwischen BMW und Alfa Romeo - beide Marken erzielten je einen Sieg. Die Führung in der Herstellerwertung hat nach den beiden Läufen in Italien mit 27 Punkten jedoch BMW inne, vor Alfa Romeo mit 24 Zählern. Jörg Müller konnte im zweiten Rennen den Sieg für BMW Team Deutschland sichern, Andy Priaulx fuhr auf Platz zwei. In der Fahrerwertung liegt momentan der brasilianische ETCC-Neuling Augusto Farfus Jr. (16 Punkte) vorn, der für Alfa Romeo fährt. Mit 14 Punkten belegt Jörg Müller (Hückelhoven) den zweiten Rang, gefolgt von Priaulx, der mit elf Zählern den dritten Platz einnimmt. In Spanien wird Müller daher mit 40 Kilogramm Zusatzgewicht antreten, Priaulxs BMW 320i wird mit zusätzlichen 20 Kilogramm beladen.

Alessandro Zanardi hatte sich vorgenommen, die Saison in seinem vom BMWTeam Italy-Spain betreuten BMW 320i so zu beginnen, wie er 2003 aufgehört hatte - mit einer Platzierung in den Punkterängen. Leider schlug dieses Vorhaben in Monza fehl. Nun will der Italiener in Spanien unbedingt unter die ersten Acht fahren.

Für Privatier Tom Coronel vom Team Carly Motors verlief hingegen der Saisonauftakt in Monza zufrieden stellend. Mit zwei Siegen in der Independents Trophy für Privatteams führt der Niederländer diese Kategorie an. Stefano D'Aste (Italien) liegt im Proteam Motorsports BMW 320i auf Platz zwei.

Zeitplan in Valencia:

Samstag, 17. April 2004
  • 09.00 - 09.30 Uhr - 1. Freies Training
  • 12.45 - 13.15 Uhr - 2. Freies Training
  • 15.15 - 15.45 Uhr - Qualifying
Sonntag, 18. April 2004
  • 09.30 - 09.45 Uhr - Warm-up
  • 14.45 Uhr - 1. Rennen (13 Runden, 52,065 km)
  • 15.45 Uhr - 2. Rennen (13 Runden, 52,065 km)
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten