Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.02.2004, 14:18     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
BMW Group mit positivem Jahresausblick-Januar-Absatz produktionsbedingt unter Vorjahr

München. Nachdem die BMW Group in den letzten Monaten beim Absatz mehrfach neue Rekordwerte bei allen Marken berichten konnte, liegt der entsprechende Januar-Wert in der BMW Group mit 74.300 verkauften Einheiten unter dem entsprechenden Vorjahreswert (79.960/-7,1%). Dies ist auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass die Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen im Werk München zu einer Produktionsunterbrechung von Weihnachten 2003 bis Ende Januar 2004 geführt haben. Produktionsausfälle bei Modellen der BMW 3er Reihe sind die Folge.

Bereits in den nächsten Monaten erwartet die BMW Group beim Absatz wieder eine Überschreitung der Vorjahreswerte. Für das Gesamtjahr geht das Unternehmen ebenfalls von neuen Höchstwerten bei allen Marken aus.

Von der Marke BMW wurden im Januar 59.080 Automobile an Kunden ausgeliefert. Das sind 8,9% weniger als im entsprechenden Monat des Vorjahres (64.850). Den positiven Trend des Vorjahres setzte die BMW 5er Reihe mit einem Plus von 40,1% fort. Inklusive der Touring Variante wurden 15.230 BMW 5er Modelle an Kunden ausgeliefert (Vj.: 10.870).

Sehr gut angelaufen sind die neuen Modelle BMW X3 und der BMW 6er. Seit Marktstart in Europa am 10. Januar wurden bereits 2.060 Exemplare des Sports Activity Vehicle (SAV) X3 und 610 Luxuscoupés BMW 6er an Kunden übergeben.

Der „große Bruder“ des X3, der BMW X5, konnte verglichen mit dem ersten Monat des Vorjahres nochmals leicht zulegen: 6.840 BMW X5 oder 0,5% mehr Automobile verließen im Januar die Händlerbetriebe (Vj.: 6.810). Weiterhin sehr gefragt ist auch der BMW Z4 mit 2.030 Auslieferungen im Januar. Aufgrund der oben genannten Produktionsunterbrechung ist der Absatz der BMW 3er Reihe mit 29.140 Einheiten (Vj.: 40.980/- 28,9%)) rückläufig. Auch die BMW 7er Reihe konnte das hohe Absatzniveau des Vorjahres mit 3.100 ausgelieferten Automobilen nicht erreichen (Vj.: 4.370/-29.1%).

MINI Nachfrage weiter hoch

Der Absatz von Automobilen der Marke MINI hat sich ausgehend vom hohen Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats nochmals leicht erhöht. 15.170 MINI One, MINI Cooper und MINI Cooper S verließen weltweit die Händlerbetriebe (Vj.: 15.110/+ 0,4%). Ein bedeutender nächster Schritt bei der Entwicklung des MINI Produktportfolios ist die Markteinführung des MINI Cabrio im Sommer dieses Jahres.

50 Rolls-Royce in Kundenhand übergeben

Das absolute Luxussegment hat Rolls-Royce im Januar mit 50 Exemplaren bedient. Der Absatz wird im Laufe des Jahres weiter an Dynamik gewinnen, so dass das Jahresziel von 1.000 an Kunden ausgelieferten Rolls-Royce erreicht werden kann.

Segment Motorrad auf Monatsbasis noch unter Vorjahr

Das Marktumfeld für das Segment Motorrad bleibt schwierig. Die Auslieferungen lagen im Januar mit 3.110 Einheiten noch um 22,8% unter dem Vorjahreswert. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen getrieben von der auch im BMW Motorradgeschäft laufenden Produktoffensive mit einem Absatz, der nochmals über dem Rekordwert des Vorjahres liegt.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten