Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.01.2004, 19:01     #9
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.181

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Roadster

Der Roadster verkörpert das klassische Basismodell und bereichert seit Herbst 1994 die BMW Motorrad Modellpalette. Bei diesem unverkleideten, auch „Naked Bike“ genannten Motorrad ist die Technik deutlich sichtbar. Fahrspaß pur garantiert das agile Fahrwerk der Roadster, und Liebhaber bevorzugen diese Gattung mit mäßigem Windschutz, um dem Fahrtwind mit der eigenen Person zu trotzen.

Die R 1150 R – das Motorrad für das Fahrerlebnis pur.

Mit der Ablösung der R 1100 R durch die R 1150 R im Frühjahr 2001 ist das Roadster-Modell noch kraftvoller und handlicher geworden. Das Sechsgang_schaltgetriebe mit Hochverzahnung (seit 2003) verbessert die Schaltbarkeit und den Geräuschkomfort. Dynamik und Agilität der R 1150 R werden durch das attrak_tive Design betont. Dem Kräfte_zuwachs entsprechend sorgt die EVO-Bremse am Vorderrad für höhere Verzögerungswerte. Auf Wunsch ist auch das BMW Motorrad Integral ABS in der Teilintegral_version erhältlich.

Das Roadster-Modell ist ein sportliches Motorrad und zwar ohne Kompromisse bei Komfort oder Tourentauglichkeit. Es vereint High-Tech mit einem eigenständigen, unverwechselbaren Design.

Die R 1150 R ist das Motorrad für das Fahrerlebnis pur.

Viel Leistung und Drehmoment für mehr Schub.

Der Motor der R 1150 R hat eine Leistung von 62,5 kW (85 PS) bei 6 750 min–1 und ein maximales Drehmoment von 98 Nm bei 5 250 min–1. Besonders bemerkenswert ist, dass der Drehmomentverlauf des Triebwerks sich über den gesamten Drehzahlbereich – vor allem zwischen 3 000 min–1 und 5 000 min–1 – besonders füllig gestaltet. Zwischen 3 000 min–1 und 6 500 min–1 stehen ständig mehr als 90 Nm zur Verfügung, was spürbar mehr Schub und deutlich ver_besserte Durchzugswerte in diesem Hauptdrehzahl_bereich bringt.

Ölkühler in der seitlichen Tankverkleidung.

Dem Leistungsvermögen des Motors angepasst ist seine Kühlung. Die beiden Ölkühler sitzen in zwei aerodynamisch geformten Luftkanälen in den seitlichen Verkleidungen des Tanks. Sie sind perfekt ins Gesamt-Design integriert. Die Luftkanäle sind so geformt, dass der hinter dem Ölkühler austretende Warmluftstrom am Fahrer vorbeigeleitet wird.

Getriebe mit sportlich ausgelegtem sechsten Gang.

Die Kraftübertragung erfolgt über eine hydraulisch betätigte Kupplung, mit vierfach einstellbarem Handhebel. Zugute kommt der R 1150 R auch das hochverzahnte Sechs_ganggetriebe, bei dem Schaltkomfort und Schaltpräzision deutlich verbessert sind. Wie bei der R 1100 S ist der sechste Gang der R 1150 R kürzer und damit sportlicher aus_gelegt. Ein mehr auf komfortables Touren länger aus_gelegter sechster Gang („Overdrive“) ist als Sonderausstattung wahlweise erhältlich.

Längslenker und Federbeine.

Der als Stahl-Gitterrohr-Konstruktion gestaltete Längslenker des BMW Tele_levers wirkt sehr filigran und trägt zum attraktiven Erscheinungsbild bei. Das vordere Federbein mit Einrohr-Stoßdämpfer lässt sich über eine Einstellschraube an der Längslenkeraufnahme in seiner Zugstufe stufenlos verstellen und damit der Fahrweise und Beladung individuell anpassen. Der Feder_weg beträgt 120 mm.

Räder wie bei der R 1100 S.

Die R 1150 R rollt wie die R 1100 S auf filigranen, leichten Aluminiumguss_rädern mit fünf Doppelspeichen, vorn in der Dimension 3,50 x 17 mit Reifen der Größe 120/70 ZR 17. Das Hinterrad folgt dem sportlich breiteren Trend und hat die Dimensionen 5,00 x 17 mit 170/60 ZR 17 Reifen.

Design signalisiert Qualitäten der R 1150 R.

Schon auf den ersten Blick signalisiert das Design die exzel_lenten Qualitäten des Motors und des Fahrwerks der R 1150 R. Die betont sportliche Linienführung mit einer sehr kraftvollen, aber nie zu schwer wirkenden Formgebung verleiht dem Roadster-Modell einen sehr emotionalen, charaktervollen Aus_druck. Die konsequent durchgängige Linie beginnt beim Vorderrad_kotflügel und setzt sich in der perfekt als eigenständiges Design-Ele_ment integrierten Ölkühlerverkleidung und dem muskulös anmuten_den Tank fort. Sie verläuft weiter entlang der einladenden zweiteiligen Sitzbank mit der schlanken, auf der linken Fahrzeugseite fast parallel zum Endschall_dämpfer aufsteigenden Seitenblende und endet in der scheinbar über dem Hinterrad schwebenden kurzen Heckpartie. Auch die Fünf-Doppelspeichen-Aluminium- Räder und der Längslenker des Telelever tragen durch ihre filigrane Gestaltung dazu bei, dass schon beim Anschauen der R 1150 R die Lust auf Freude am Fahren geweckt wird.

Die Gesamtergonomie sorgt nicht nur für eine sportlich kon_zentrierte und zugleich bequeme und entspannte Haltung, sondern trägt auch entscheidend zum hervorragenden Fahrverhalten der R 1150 R bei. Sie resultiert aus der mehr nach vorn geneigten Sitzposition von Fahrer und Beifahrer, insbesondere jedoch aus dem Stahl_rohr_lenker, dessen Griffenden flacher abgewinkelt sind.

Fahrfertig wiegt die R 1150 R 238 kg. Bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 450 kg ergibt sich eine großzügige Zuladung von 212 kg.


Die kleine Schwester R 850 R.

Fester Bestandteil im BMW Motorrad Modellprogramm 2004 ist auch die R 850 R. Sie gleicht technisch der R 1150 R, ist aber mit dem 850 cm³-Motor ausgerüstet, der 52 kW (70 PS) leistet. Eine Version mit 25 kW (34 PS) ist ebenfalls erhältlich. Mit Ausnahme der Overdrive-Übersetzung für das Getriebe sind sämtliche Sonderausstattungen der großen Schwester, R 1150 R, verfügbar. Wie alle Boxer-Motorräder mit Sechsganggetriebe hat auch die R 850 R die überarbeitete Version dieses Getriebes.


Sondermodell R 850 R Comfort.

Für das Modelljahr 2004 wurde ein Sondermodell der R 850 R aufgelegt, das das Design der R 850 R des Modelljahres 2002 zum Teil übernimmt. Mit diesem Sondermodell reagiert BMW Motorrad auf Kundenwünsche, insbesondere aus dem italienischen Markt.

Der Motor und das Getriebe der Maschine sind von der R 850 R Modelljahr 2004 über_nommen, der Ölkühler sowie die Ölkühlerleitungen stammen vom Vorgängermodell aus dem Modelljahr 2002. Auch der Tank und die Sitzbank stammen von diesem Modell.

Die Federbeine vorne und hinten hat die R 850 R Comfort von der R 1150 R Rockster, ihr hoher Lenker enstammt einer Behördenversion. Serienmäßig bietet die R 850 R Comfort zusätzlich zur Ausstattung des Basismodells weiße Blinker.

Die R 850 R Comfort gibt es nur in der Farbe nachtschwarz, die Sitzbank ist schwarz.


Der extrovertierte BMW Roadster:die R 1150 R Rockster.

Seit März 2003 ist die noch sportlichere Schwester der R 1150 R, die R 1150 R Rockster, im Programm. Sie ergänzt das Modellangebot von BMW Motorrad im Segment der sogenannten „Naked Bikes“.

Mit ihrem betont offensiv-sportlichen Design, das in die Richtung der „Streetfighter“ geht, soll dieses Motorrad vor allem jüngere und extrovertierte Motorradfahrer ansprechen. Die Lackierung des Serienmotorrades ist zweifarbig mit starkem Kontrast zwischen schwarzem Softlack und hellen Flächen, sowie lackierten Rädern. Neben der Farbe citrus-metallic/schwarz matt gibt es eine zweite Farbvariante in orange-metallic/schwarz matt.

Antrieb und Fahrwerk sind aus dem Serienbaukasten der BMW Boxer-Bau_reihe entnommen. Die wesentlichen Elemente wie Motor, Getriebe, Rahmen, Schwinge mit Hinterradantrieb und Elektrik stammen von der R 1150 R, die Scheinwerfer von der R 1150 GS. Einige Fahrwerkskomponenten sind teilweise etwas modifiziert von der R 1100 S übernommen. So zum Beispiel die Gleitrohre des Telelevers, die Räder mit der 5,5 Zoll breiten Hinterradfelge und der Vorderradkotflügel. Der Lenker ist gegenüber der R 1150 R verbreitert und flacher.

Neben dem extravaganten Design ist es vor allem der enorme Fahrspaß durch die gegenüber der R 1150 R nochmals gesteigerte Agilität, der dieses Motorrad so attraktiv macht. Eine Maschine, die nicht nur optisch vielfältige Emotionen weckt.


Roadster-Modellpflegemaßnahmen im Modelljahr 2004.

Die R 1150 R und die R 1150 R Rockster des Modelljahres 2004 bekommen einen Stahlflex-Kupplungsschlauch sowie an der seitlichen Anlasserhalterung einen Stützpunkt für den Fremdstart. Eine Steckdose ist jetzt serienmäßig. Die Modelle R 1150 R und die R 850 R werden außerdem mit stahlummanteltem Bremsschläuchen ausgerüstet.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten