Thema: 3er / 4er allg. Handbremse einstellen E36
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.08.2001, 07:43     #2
tor   tor ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von tor
 
Registriert seit: 05/2001
Ort: 581**
Beiträge: 5.286

Aktuelles Fahrzeug:
Insignia ST 2.0 CDTI

HA-TOR
Täg

isch höffe das hölft disch!


<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR><font face="Verdana, Arial" size="2"> von Ärisch glaub isch

Hallo Frittenbude &lt;-- hab ich mal geändert wirkt persönlicher
Zu erst mußt Du die Verkleidung des Handbremshebels ausclipsen, darunter findest Du zwei Gewindestangen mit jeweils 2 Muttern.
Das Prob wird sein die zwei Muttern zulösen, da diese doch tief in der Verkleidung des Kardantunnel sitzen. Diese Muttern müssen ganz lose gedreht werden, bis an's Ende der Gewindestange.

Jetzt müssen die Radschauben an den Hinterrädern gelöst und nach dem Aufbocken der Hinterachse (beide Räder müssen frei sein), die Räder abgenommen werden.(Man kann es auch bei angebauten Rädern versuchen, ist IMHO für einen der es noch nicht gemacht schwieriger)

Wenn man jetzt durch die Löcher der Radschrauben schaut sieht man die Bremsbeläge der Handbremse. An dem einen Ende sieht man die Betätigung der Handbremseile und 180° versetzt die Einstelleinheit.
Diese Verstelleinheit besitzt ein Zahnrad. Mit einem dünnen Flachschraubenzieher kann man diese verdrehen. In eine Richtung wird die Handbremse lose in die andere fest.

Man dreht solange bis die Bremse richtig fest ist. Dann dreht man die Verzahnnung in entgegengesetzter Richtung bis man die Bremsscheibe frei durchdrehen kann. Dabei merkt man sich die Anzahl der Lösebewegungen die man gemacht hat.

Die andere Seite wird genauso eingestellt und zwar mit derselben Anzahl von Lösebewegungen.

Damit wäre die Grundeinstellung gemacht

Jetzt fehlt noch die Einstellung am Handbremshebel. Dazu würde ich die Räder wieder montieren, Radschrauben von Hand festschrauben Fzg. aufgebockt lassen.

Wir drehen jetzt die Muttern, an beiden Gewindestangen, nacheinander soweit fest das die Räder sich, wenn man den Handbremshebel vier Zähne anzieht, gerade noch mit Kraft drehen lassen. Dann kontert man die Muttern, befestigt die Abdeckung, stellt seinen Wagen wieder auf die Räder und zieht die Radschrauben fest!!!!
Beim einstellen des Handbremshebels solltest Du noch beachten das, wenn die Mutter zu fest angezogen war (also die Bremswirkung zu groß), nach dem lösen der Mutter der Handbremshebel entspannt werden muß. Anschließend wieder die vier Rasten anziehen. Sonst bekommt man eine falsch Einstellung.

Damit ist die Einstellung der Handbremse fertig und das Klappern sollte der Vergangenheit angehören.

Perfektionisten nehmen vor der Einstellung noch die Bremstrommel ab und reinigen Trommel und Beläge. Ebenso die Anlageflächen der Handbremsbeläge am Ankerblech. Meist kann auch die Betätigung der Bremsbacken am Handbremsseil in der Trommel einen Tropfen Öl oder Rostlöser gebrauchen (ist oft schwergängig).

Bei einer reinen Trommelbremse geht die Einstellung genauso, nur da hat man zwei Einstellräder an der Verstellung.

Noch Fragen, dann her damit, klingt etwas verwirrend aber sollte so funktionieren.

</font>[/quote]



tor

------------------
in Asslar sieht er anders aus!



[Dieser Beitrag wurde von tor am 16. August 2001 editiert.]
Userpage von tor
Mit Zitat antworten