Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.12.2003, 20:27     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr: Das Zweistufiges Bremslicht von BMW

Nach europäischer Genehmigung nun ab Dezember verfügbar

Das Zweistufige Bremslicht von BMW ist jetzt in Deutschland und in fast allen anderen Märkten verfügbar. Konnte diese Technologie zunächst nur in den USA angeboten werden, so liegt nun eine europäische Genehmigung vor. Dieses innovative Sicherheitsfeature ist ab dem 1. Dezember 2003 für alle BMW 3er Modelle und den neuen BMW 5er im Serienumfang enthalten. Beim BMW 6er Coupé und beim BMW X3 wird das Zweistufige Bremslicht ab Markteinführung Januar 2004 ebenfalls Serienumfang sein. Für den BMW X5 und den BMW Z4 ist das Zweistufige Bremslicht ab April 2004 verfügbar.

Das Zweistufige Bremslicht von BMW ist eine dynamische Bremsstärken-anzeige, durch die der nachfolgende Autofahrer erkennt, wie stark der BMW vor ihm verzögert. Dadurch kann er seine eigene Reaktion der tatsächlichen Situation anpassen.

Die Folgen sind:
  • weniger Auffahrunfälle und damit mehr Sicherheit auf den Straßen
  • ein verbessertes Brems- und Abstandsverhalten, weil unnötige Bremsungen und Beschleunigungen vermieden werden
  • sowie eine stabilere, gleichmäßigere Fahrt speziell im Kolonnenverkehr, was die Konditionssicherheit und den Komfort aller Verkehrsteilnehmer erhöht.
Technisch ermöglicht wird das Zweistufige Bremslicht durch zusätzliche Leuchtflächen, die dann aktiviert werden, wenn der Fahrer eine Gefahrenbremsung einleitet oder wenn das ABS Bremssystem eingreift. Abhängig vom jeweiligen BMW Modell beziehungsweise dessen Leuchtengeometrie schaltet das System zusätzliche Bremsleuchtenflächen oder die Schlussleuchten zu, die dann mit der höheren Lichtstärke der Bremsleuchten angesteuert werden. Der nachfolgende Autofahrer erkennt dadurch intuitiv, ob der BMW vor ihm „normal“ oder besonders stark bremst. Und entsprechend prompt fällt seine eigene Reaktion aus – er bremst ebenfalls „normal“ oder „voll“ ab und gewinnt dadurch im Falle einer Gefahrenbremsung entscheidenden Bremsweg. Weil während der vom Fahrer vorgenommenen Bremsung die ABS-Sensoren die Fahrzeuggeschwindigkeit und damit auch die Fahrzeugverzögerung messen, ist ein Missbrauch des Systems durch den Vorausfahrenden ausgeschlossen: Das gefürchtete „Antippen“ des Bremspedals um dicht nachfolgende Fahrer zu „erschrecken“ aktiviert die zusätzlichen Bremsleuchtenflächen nicht.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten