Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.09.2003, 08:28     #60
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.181

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Großer Preis der USA – 2. Qualifikation 27. September 2003

Wetter: trocken, wechselnd wolkig, 18-20°Luft, 23-34°C Asphalt

Indianapolis (USA). Die Piloten des BMW WilliamsF1 Teams starten am Sonntag aus der zweiten bzw. dritten Reihe zum Großen Preis der USA. Juan Pablo Montoya qualifizierte sich für Platz vier, Ralf Schumacher für Position fünf.

Juan Pablo Montoya: 4.

Chassis: FW25 06 (Ersatzchassis FW25 04)

Schnellste Runde: 1.11,948 min


Im ersten Sektor war ich schnell, aber im zweiten und dritten habe ich rund drei Zehntelsekunden verloren, weil mein Auto übersteuerte. Es hätte heute etwas besser laufen können, aber ich denke trotzdem, dass wir ein gutes Rennen vor uns haben. Ich möchte den vielen Fans aus meiner Heimat, die mich hier so ungeheuer anfeuern, schließlich etwas bieten. Ich weiß, dass ich ein hervorragendes Auto habe. Außerdem haben wir ordentlich Motorleistung, und das ist hier wichtig. Es ist interessant, Kimi und nicht Michael ganz vorn zu sehen. Kimi ist eben immer für eine Überraschung gut.

Ralf Schumacher: 5.

Chassis: FW25 07 (Ersatzchassis FW25 02)

Schnellste Runde: 1.12,078 min


Der erste Teil meiner Runde war sehr schwach, wie man an der Sektor-Zeit eindeutig ablesen kann. Abgesehen davon mussten wir zwischen Warm-up und Qualifying Einiges am Auto umbauen. Das waren Spätfolgen meines Ausrutschers im freien Training am Vormittag. Da hatte ich zu spät gebremst und war in die Streckenbegrenzung gerutscht. Dieser Unfall hat natürlich wertvolle Trainingszeit gekostet. So gesehen sollte ich wohl mit meinem Startplatz zufrieden sein. Außerdem starte ich auf der sauberen Streckenseite, das sollte helfen.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):

Wir haben uns weniger gut qualifiziert, als wir uns vorgenommen hatten. Die Balance unserer Autos war nicht optimal. Dennoch sind wir zuversichtlich, morgen ein starkes Rennen fahren zu können. Und angesichts der Startaufstellung wird es auf jeden Fall spannend, dessen bin ich mir sicher.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Beide Fahrer hatten keine optimale Runde und waren auch mit dem Handling ihrer Autos nicht ganz zufrieden. Was die Startplätze vier und fünf wert sind, werden wir morgen bei den ersten Tankstopps sehen. Abgesehen vom Timing der Boxenstopps wird es entscheidend sein, wem Überholvorgänge auf der Geraden des Ovals gelingen. Von der Höchstgeschwindigkeit her haben unsere Fahrer hierfür gute Voraussetzungen.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten