Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.09.2003, 18:18     #55
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Großer Preis von Italien - 2. Qualifikation (13.09.2003)

Wetter: sonnig, trocken, 25°Luft, 46°C Asphalt
Monza (ITA). Juan Pablo Montoya startet am Sonntag von Startplatz zwei zum Großen Preis von Italien. Marc Gené qualifizierte sich mit dem zweiten FW25 für Startplatz fünf. Der Spanier ist für Ralf Schumacher eingesprungen, der noch unter den Folgen des Testunfalls in der vergangenen Woche leidet. Schumacher bestritt am Freitag noch das erste Qualifying, entschied sich aber Samstag früh zusammen mit dem Team und Sid Watkins (FIA Medical Delegate) gegen eine GP-Teilnahme.

Juan Pablo Montoya: 2.
Chassis: FW25 06
Schnellste Runde: 1.21,014 min


Meine Runde war gut. Ich hatte auf dem Display gesehen, dass ich in den ersten beiden Sektoren Schnellster war. Aber dann hat mein Auto stark untersteuert, und ich habe in der Ascari-Kurve einen Fehler gemacht habe, ich ließ mich zu weit nach außen tragen. Aber ich musste alles geben. Unser Auto wird im Rennen sehr gut sein, die Reifen auch. Allerdings habe ich erneut den Nachteil, auf der schmutzigen Fahrbahnseite starten zu müssen. Marc hat großartige Arbeit geleistet. Vor allem, wenn man bedenkt, dass er als Erster fahren musste und das Grip-Level der Strecke später erheblich gestiegen ist.

Marc Gené: 5.
Chassis: FW25 07
Schnellste Runde: 1.21,834 min


Ich dachte, ich träume noch, als mich heute Morgen der überraschende Anruf erreichte, dass ich für Ralf einspringen soll. Schade für ihn, aber ich bin sicher, dass er zum nächsten Rennen wieder fit ist. Die Voraussetzungen für so einen plötzlichen Einsatz könnten für mich nicht besser sein: Immerhin habe ich hier in der vergangenen Woche getestet. Und außerdem ist es gut, dass ich neben meiner Aufgabe als Testfahrer auch regelmäßig Rennen fahre und in Übung bleibe. Ich hoffe, dass ich das Team hier im Titelkampf gut unterstützen kann. Allerdings war meine Qualifying-Runde nicht sehr gut. Ich habe in der ersten und in der zweiten Schikane Fehler gemacht. Andererseits: Bis heute war mein bestes F1-Qualifying-Ergebnis Platz 15.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):
Es war ein gutes Qualifying für das BMW WilliamsF1 Team. Juans Runde war bis auf einen kleinen Fehler in Ascari gut, er hat eine gute Ausgangsposition für morgen. Und Marcs Leistung ist wirklich phantastisch, wenn man bedenkt, wie kurzfristig er einspringen musste.

Gerhard Berger (BMW Motorsport Direktor):
Das war das erwartet enge Duell zwischen Ferrari und unserem Team, und dies wird sich auch im Rennen fortsetzen. Michael Schumacher und Juan Pablo sind nur durch einen Wimpernschlag getrennt, dahinter lauert Kimi Räikkönen. Ich bin gespannt, wer wie viel getankt hat. Jeder Testfahrer hofft, dass er im Rennen einmal eine echte Chance erhält. Auch, wenn dies so kurzfristig geschieht, wie heute in der Früh bei Marc. Dann geht es darum, diese Chance auch zu nutzen. Das ist Marc im Qualifying gelungen. Großes Kompliment an ihn für seine Leistung.
Mit Zitat antworten