Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.09.2003, 16:48     #3
Emil69   Emil69 ist offline
Junior Freak
  Benutzerbild von Emil69
 
Registriert seit: 05/2003
Beiträge: 371

Aktuelles Fahrzeug:
330 CdA, Beetle 1.8T (Meine Frau), 318 Ci (Mein Dad)

OF-xx 330
Re: Re: Erfahrungsberichte neuer 330(C)d ?

Also mein 330CdA hat jetzt knapp 4000 km runter und ich bin ganz glücklich. Da ich vorher einen MB 220 CDI hatte, kann ich nur einen Vergleich zu diesem bzw. zu einem übers Wochenende gefahrenen 325Ci und 330i sowie dem 318Ci meiner Oldies ziehen.

1) Klang: Kein Vergleich zum Benz - wesentlich leiser und angenehmer. OK, von außen ist der Diesel zumindestens nach dem Start klar zu hören, aber warum sollte ich mich vor mein Auto stellen Verglichen mit dem 318Ci klingt er mehr nach R6 als nach Diesel.

2) Leistung: Lassen wir mal den Vergleich zum 220 CDI und zum 318CI (wobei man ehrlich sagen muss, dass auch diese beiden für den Straßenverkehr mehr als ausreichend sind). Bzgl. 325Ci / 330CI würde ich den 330Cd in der Mitte positionieren. Wenn Du Wert auf das letzte Fünkchen Leistung legst ist der 330Ci besser (M3 ohne Bewertung) allerdings bei deutlich geringerer Altagstauglichkeit und höherem Verbrauch. Ich bin - wie schon oben erwähnt - den 330Ci übers Wochenende gefahren und war ziemlich enttäuscht, wieviel Drehzahl notwendig ist, um Leistung zu haben. Allerdings ist auch klar, dass der Benziner nach oben heraus eindeutig besser geht. Naja, Diesel ist und bleibt halt Diesel, was das Drehmoment bei niedrigeren Drehzahlen betrifft. Mich würde mal interessieren, wie ein 330Cd mit Chip geht

Zitat:
Original geschrieben von Powerboat3000
allerdings musst Du da beim Diesel sehr behutsam mit dem Gas umgehen, weil er Dir sonst schnell hinten ausbricht.
3) Fahrwerk / "Kopflastigkeit". Sorry, aber ich hab keinen großen Unterschied zwischen dem 318Ci meiner Oldies und meinem 330Cd festgestellt. Klar ist der 330Cd vorn eindeutig schwerer aber "behutsam" musste ich mit Ihm deswegen noch nicht umgehen. Ansonsten ist das Fahrwerk eindeutig sportlicher als beim Benz (ja, ich hatte eine Sportfahrwerk in Benz) was sich insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten in Kurven auf der Autobahn sehr positiv auswirkt. Übrigens finde ich die verbauten 225/45 R17 als einen akzeptablen Kompromiss zwischen Komfort und Sport. 18" würde ich persönlich bei dem dann notwenigen Querschnitt nicht verbauen.

4) Verbrauch: Am geringsten auf der Autobahn mit Tempomat.

Bei 140: 6,1l
bei 180: 6,9l
Stadtverkehr: ca. 9-10l
Mix bis jetzt: 7,7l

All diese Werte sind lt. BC. Meine Berechnung lt. Tanken liegt 0,6 l höher. Achso, alle Werte sind für Automatik und "halb"-sportliche Fahrweise. Bei sehr umgänglicher Fahrweise sollten 0,5l weniger drin sein.

5) Endgeschwindigkeit: bis 200km/h schnell und ohne Probleme, dann wird es sichtlich schwerer, allerdings sind relativ schnell 225km/h lt. Tacho drin. Auf gerader Strecke hatte ich bislang lt Tacho maximal 245km/h erreicht. Bergab geht der Tacho relativ problemlos klar über den Anschlag (Hatte leider Verkehr und musste bei geschätzten 260km/h vom Gas). Lt meinem Navi geht der Tacho bei 200km/h ca. 4km/h vor und bei 220km/h ca. 7km/h.

Probleme gab es bislang noch keine und ich hoffe mal, *dreimalaufholzklopf* dass es auch so bleibt.

Hoffe es hilft Die etwas weiter,
Emil
__________________
Es gibt Augenblicke, in denen man nicht nur sehen, sondern ein Auge zudrücken muß.

Unser Kleiner, unser Webshop und meine Firma