Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.08.2003, 18:54     #17
Nobs   Nobs ist offline
Freak
 
 
Registriert seit: 08/2001
Ort: D-49xxx
Beiträge: 607

Aktuelles Fahrzeug:
328 Ci E46
Hallo,

ein Gewinde in Alu hält nun mal nicht so viel aus. Es kann sein, dass die Schrauben "gefressen" hatten und beim Rausdrehen die Gewindegänge mit ausgedreht wurden. Habe ich bei Alu schon öfters erlebt (zum Glück nicht bei Motorblöcken).
Eigentlich kann man von Seiten der Werkstatt da gar nicht so viel verkehrt machen. Die drehen die Schrauben raus (nehmen den Kopf ab), reinigen die Dichtfächen, blasen die Gewinde aus und drehen die Schrauben wieder rein und ziehen sie mit vorgegebenen Drehwinkel wieder fest (vorher Kopf wieder aufsetzen ).
Zieht man die Schrauben zu fest an, reisst normalerweise zuerst die Schraube. Das Gewinde hält bei ausreichender Gewindelänge mehr aus. Vielleicht ist aber auch Dreck im Gewindeloch gewesen? Weil nicht richtig ausgeblasen?

Privat würde ich eine Reparatur versuchen. Das Loch ausbohren, ein grösseres Gewinde einschneiden und eine Buchse einsetzen. Von den Helicoil-Einsätzen halte ich in diesem Fall nicht so viel.
Die Werkstatt wird das nicht machen, auf jeden Fall nicht mit Garantie. Oftmals ist auch der Abstand der Gewindebohrung zum nächsten Wasser- oder Ölkanal nicht sehr gross. Hier kann sich ein Riss bilden. Hab ich bei einem Graugußmotorblock schon erlebt. Dann geht gar nichts mehr.

Danach auf jeden Fall das Auto verkaufen. Der Motor dürfte durch das Heisslaufen schon genug geschädigt sein.

Gruß
Nobs


PS: Frauen und Autos - zwei Welten prallen auf einander!
__________________
BMW = Bring Mich Werkstatt - Es stimmt tatsächlich!!!
Mit Zitat antworten