Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.08.2003, 15:41     #48
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.181

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Großer Preis von Deutschland – 2. Qualifikation 2. August 2003

Wetter: trocken, sonnig, 33° Luft, 48°C Asphalt

Hockenheim (DEU). Souveräne Vorstellung des BMW WilliamsF1 Teams: Auf dem in der Hitze flimmernden Asphalt des Hockenheimrings sicherte sich Juan Pablo Montoya die 11. Formel-1-Poleposition seiner Karriere. Teamkollege Ralf Schumacher fuhr im abschließenden Qualifying nur zwei Hundertstelsekunden langsamer und startet am Sonntag neben Montoya zum Großen Preis von Deutschland. Nach den GP von Kanada und Frankreich belegen zum dritten Mal in dieser Saison beide Fahrzeuge des BMW WilliamsF1 Teams die erste Startreihe.

Juan Pablo Montoya: 1.

Chassis: FW25 06

Schnellste Runde: 1.15,167 min


Endlich habe ich meine erste Poleposition für diese Saison eingefahren! Es hat ziemlich lange gedauert. 2001, bei meinem ersten GP Deutschland, stand ich hier auch ganz vorn. Mein Auto hat heute sehr gut funktioniert. Wir haben alle Register gezogen, und es hat sich gelohnt. Ich bin auch für das Rennen optimistisch. Bei diesen Wetterbedingungen wird der GP eine physische und eine mentale Herausforderung für Fahrer und Teams sowie ein Härtetest für jedes Auto. Ich hoffe, dass wir ihn bestehen und viele WM-Punkte sammeln.

Ralf Schumacher: 2.

Chassis: FW25 07 (Ersatzchassis FW25 04)

Schnellste Runde: 1.15,185 min


Ich bin sehr zufrieden, in der ersten Startreihe zu stehen, zumal ich in den letzten zwei Kurven mit erheblichem Untersteuern zu kämpfen hatte und Zeit verlor. Mein Dank gilt dem Team, das Phantastisches geleistet hat, nachdem mein Auto gestern Vormittag nicht optimal war. Im vergangenen Jahr hatte ich in Hockenheim etwas Pech. Ich hoffe doch, dass ich diese Enttäuschung morgen vergessen machen kann. In einem Rennen auf 55 Grad heißem Asphalt kann allerdings alles passieren.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):

Das war eine souveräne Mannschaftsleistung. Mit beiden Autos in der ersten Startreihe haben wir im Rennen am Sonntag alle Chancen. Unsere Aerodynamik-Weiterentwicklungen für diese Strecke haben uns definitiv einen weiteren Schritt nach vorn gebracht. Außerdem hat Michelin uns erneut mit guten und für die Hitze geeigneten Reifen ausgestattet. Wir sind fraglos sehr zuversichtlich, in Hockenheim ein gutes Rennergebnis zu erzielen.

Gerhard Berger (BMW Motorsport Direktor):

Das war ein reibungsloses und perfektes Qualifying für unser Team. Das ist ein Traumergebnis vor einem Heim-Grand-Prix. Mit diesen Ausgangspositionen sollten wir im Rennen ein Wörtchen um den Sieg mitreden. Aber bei diesen extremen Temperaturen ist nicht vorhersehbar, wie sich die Reifen über die Renndistanz entwickeln und wie es mit der Standfestigkeit aussieht.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten