Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.08.2003, 08:48     #5
Joni   Joni ist offline
Junior Freak
 
 
Registriert seit: 01/2002
Beiträge: 407

Aktuelles Fahrzeug:
328i touring (E36 von 3'98)
Da spielen mehrere Faktoren zusammen: Drehmoment- bzw Leitungskurve des Motors, Gesamtübersetzung (die natürlich hier verkürzt wurde) Fahrgeschwindigkeit...

Einiges, was schon gesagt wurde, ist sicher richtig: Der Tacho zeigt einen um 5% höheren Wert an weil Deine Übersetzung um 5% kürzer ist. Das führt tendenziell zu mehr Zugkraft in den einzelnen Gängen. Wie sich das auf die reale Endgeschwindigkeit und den realen Verbrauch auswirkt, dürfte nicht so einfach zu sagen sein. Es gibt einen bestimmten, vernünftigen Bereich für eine Übersetzung. Daher gibt es ja für unterschiedliche Fahrzeuge und Motoren entsprechend angepasste Getriebe. Die Auslegung kann Sportlicher oder Wirtschaftlicher sein und geringe Veränderungen können sich durchaus wunschgemäß auswirken, ohne dabei inakzeptable Nebenwirkungen zu haben.

Extreme Veränderungen bringen aber bestimmt nix: Angenommen, die Räder wären sehr groß, so 2 m Durchmesser. Wird das Auto dann viel schneller? Sicher nicht! Es sollte seine Höchstgeschwindigkeit in etwa beibehalten, diese aber z.B. in 2. Gang erreichen. Mit winzigen Rädern, vielleicht 10 cm im Durchmesser, würde er abgehen wie die Luzzie, man müsste schalten wie ein Depp und bei 100 km/h wäre man im letzen Gang am Begrenzer.

Grüße
Joni
Mit Zitat antworten