Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.08.2003, 14:35     #5
MDK   MDK ist offline
Senior Profi
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: Kreis Karlsruhe
Beiträge: 2.871

Aktuelles Fahrzeug:
BMW
http://www.spiegel.de/auto/werkstatt...259366,00.html

Weiß-blauer Umweltengel

Der Druck auf die deutsche Automobilindustrie wegen des Einbaus von Rußpartikelfiltern in Dieselfahrzeugen zeigt Wirkung. BMW will im nächsten Jahr seine 7er- und 5er-Baureihe serienmäßig mit einem System ausrüsten, das "die fast vollständige Eliminierung der Partikelemissionen" ermöglicht.


Ohne dass der Kunde dabei Nachteile "bezüglich Wartungsaufwand, Kraftstoffverbrauch und Motorleistung" in Kauf nehmen müsse, wie BMW betont. Ein neues katalytisch beschichtetes Filterelement, das ein Autoleben lang halten soll, mache die Zugabe von Kraftstoff-Additiven für den Betrieb überflüssig. Solche Zusatzstoffe im Sprit benötigt das zurzeit einzig auf dem Markt erhältliche System von PSA (Peugeot/Citroën). Außerdem hält der FAP-Partikelfilter zwar die Rußpartikel zurück, wegen der hohen Stickoxid-Emission erfüllen die HDi-Diesel allerdings nur die EU3-Abgasnorm. Die Franzosen haben aber fürs kommende Jahr ein ebenfalls wartungsfreies System angekündigt, das dann auch die zum Januar 2005 gültige Abgasnorm EU4 erfüllen soll.
Die Einhaltung der neuen europäischen Emissionsstufe will auch BMW mit dem neuen Filtersystem in seinen Dieselmodellen mit Sechs- und Achtzylindermotoren sichern. Die strengen Grenzwerte für Partikel und Stickoxide erforderten dabei aufwendige Maßnahmen an den großen und leistungsstarken Motoren und deren Abgasnachbehandlung. Neben dem Partikelfilter arbeite der Münchener Autobauer gleichzeitig daran, durch innermotorische Maßnahmen den Partikelausstoß von vornherein so weit wie möglich zu reduzieren. Auf diese Weise würden laut BMW die kleineren Vierzylinder-Selbstzünder, wie sie in der 3er-Baureihe eingesetzt werden, auch ohne den neuen Filter die EU4-Norm erfüllen.
Mit Zitat antworten