Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.07.2003, 18:34     #40
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Großer Preis von Frankreich – 2. Qualifikation 5. Juli 2003

Wetter: trocken, bewölkt, 22°Luft, 30°C Asphalt

Magny-Cours (FRA). Obwohl die Piloten des BMW WilliamsF1 Teams in Magny-Cours den Nachteil kompensieren mussten, bereits relativ früh zum abschließenden Einzelzeitfahren anzutreten, platzierten sie sich erneut für die erste Startreihe. Ralf Schumacher erzielte die dritte Poleposition in dieser Saison und die vierte seiner F1-Karriere. Sein Teamkollege Juan Pablo Montoya wird am Sonntag neben ihm zum Großen Preis von Frankreich starten. Nach dem GP von Kanada starten nun zum zweiten Mal 2003 beide Fahrzeuge des BMW WilliamsF1 Teams aus der ersten Startreihe.

Ralf Schumacher: 1.

Chassis: FW25 07

Schnellste Runde: 1.15,019 min


Ich freue mich riesig über die Poleposition. Ganz besonders, wenn ich bedenke, dass ich schon als Vierter auf die Strecke gehen musste, die dann natürlich noch nicht die besten Bedingungen bot. Meine Runde war zwar nicht die beste, die ich jemals gefahren bin, aber sie war gut. Im letzten Sektor hat mein Auto etwas untersteuert. Trotzdem war ich rund eine halbe Sekunde schneller als mein Bruder im Ferrari und Räikkönen im McLaren-Mercedes. Ich bin optimistisch und hoffe, dass Juan und ich unsere Positionen ins Ziel bringen können, was uns ja in Kanada nicht ganz gelungen ist. Das BMW WilliamsF1 Team scheint hier das stärkste Paket zu haben.

Juan Pablo Montoya: 2.

Chassis: FW25 06 (Ersatzchassis FW25 04)

Schnellste Runde: 1.15,136 min


Mein Qualifying lief gut. Wenn man sich die Zeiten vom Vormittag anschaut, sieht man deutlich, dass mir da noch sieben Zehntelsekunden auf Ralf gefehlt haben. Diese Lücke habe ich mittlerweile geschlossen. Ich war nicht hundertprozentig zufrieden mit dem Fahrverhalten meines Autos auf der schnellen Runde, im Warm-up war die Balance etwas besser gewesen. Auf jeden Fall freue ich mich sehr, dass wir in der ersten Reihe stehen. Ich denke, die Michelin-Reifen haben hier die Nase vorn gegenüber Bridgestone.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):

Es ist eine starke Vorstellung des Teams, nach dem GP Kanada zum zweiten Mal in dieser Saison mit beiden Autos aus der ersten Reihe zu starten. Unser Auto ist hier stark, und das ist auch der Verdienst von all den Leuten, die in den Fabriken von Grove und München unermüdlichen Einsatz bringen. Wir freuen uns sehr auf das Rennen und außerdem für Michelin. Es ist schön für unseren Reifenpartner, mit so guten Aussichten ins Heimrennen zu starten.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Im vierten Rennwochenende in Folge sind wir im zweiten Qualifying ganz vorn dabei. Ein großes Kompliment an das gesamte Team. Hier in Magny-Cours spielt die Aerodynamik eine wesentliche Rolle. Und gerade diesbezüglich wurden bei WilliamsF1 in den vergangenen Wochen enorme Fortschritte erzielt. Einen großen Anteil an den Erfolgen hat auch unser Reifenpartner Michelin. Schon im freien Training deutete sich an, dass nicht nur das Auto schnell ist, sondern auch beide Fahrer mit der Strecke sehr gut zurechtkommen. Entsprechend lagen ihre Rundenzeiten im Qualifying ganz dicht beisammen. Und auch dies trägt zur Stärke des gesamten Teams bei.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten