Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.06.2003, 08:12     #13
faxe318   faxe318 ist offline
Junior Profi
 
 
Registriert seit: 06/2002
Beiträge: 1.276

Aktuelles Fahrzeug:
318i E46

M-
montag wird produktion wieder aufgenommen. das heißt: eine woche produktionsausfall. wer liefertermin in einigen wochen erst hat, wird von den streik wohl nix mehr mitbekommen, weil man das teilweise ja wieder aufholen kann. die beschäftigten machen mit:

Auto/
(Zusammenfassung 1700 - mit dpa-Gespräch)
BMW-Betriebsrat verhandelt mit Konzernführung über Streikfolgen =

___München (dpa) - Der BMW-Gesamtbetriebsrat will in Verhandlung mit
der Unternehmensleitung die Auswirkungen des Produktionsausfalls für
Beschäftigte, Kunden und Konzern möglichst gering halten. «Wir werden
beim Flexibilitäts-Klavier mal wieder richtig in die Tasten greifen»,
sagte der Gesamtbetriebsrats-Vorsitzende Manfred Schoch am Dienstag
der dpa in München. Mit flexiblen Lösungen wollten die Beschäftigten
dafür sorgen, dass es am Ende keine Ausfälle bei der Produktion gebe
und BMW keinen Kunden verliere. Auch auf der finanziellen Seite werde
man sich einigen.

___Schoch zeigte sich zuversichtlich, dass BMW sein Engagement in
Ostdeutschland trotz der Metaller-Streiks in vollem Umfang
durchziehen wird. «Niemand wird wegen einer Tarifrunde eine solche
langfristige Entscheidung in Frage stellen.»

___Bei den BMW-Beschäftigten habe es auch Verständnis für die
Forderung nach Einführung der 35-Stunden-Woche gegeben. «Wer jetzt
bei der Hitze in der Halle arbeitet, weiß, dass es einen Unterschied
macht, ob man vier oder fünf Tage in der Woche arbeitet», sagte
Schoch, der auch im BMW-Aufsichtsrat sitzt. Zudem sei von den
Arbeitgebern zugesichert worden, dass in diesem Jahr über das
Thema gesprochen werde.

___Bei BMW liegt die Produktion der 3er-Reihe seit Montag in
Regensburg und München still. Schoch hofft, dass der Konzern
möglicherweise die Fertigung Anfang kommender Woche wieder aufnehmen
kann, da der Streik beim Getriebezulieferer ZF ab Donnerstag
ausgesetzt werden soll. «Es stimmt mich zuversichtlich, dass jetzt
positive Zeichen gesetzt werden», sagte Schoch. Bei einer
vernünftigen Einigung gehe er davon aus, dass in den neuen
Bundesländern durch den Konflikt kein dauerhafter Flurschaden
entstanden sei. BMW stehe zu seinem Engagement in Leipzig. «Ich bin
heilfroh, dass es ein deutscher Standort geworden ist.»

___BMW hatte für die betroffenen gut 10 000 Mitarbeiter Kurzarbeit
beantragt. Offen ist noch, ob den Beschäftigten das Gehalt ersetzt
wird, das nicht vom Arbeitsamt übernommen wird. Schoch sagte aber,
man werde «in bester BMW-Manier» mit Konzern-Chef Helmut Panke
sprechen und eine gemeinsame Lösung finden.
dpa ax yyby
__________________
schönen gruß, faxe318
Mit Zitat antworten