Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.06.2003, 20:08     #4
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
24h-Rennen Nürburging 31. Mai – 1. Juni 2003 – Rennen

Team BMW Motorsport zurück auf der Strecke

Die beiden BMW M3 GTR des Team BMW Motorsport haben ein hartes Stück Arbeit vor sich. Obwohl die Mechaniker in nur 29 Minuten (Startnummer 42) bzw. 22 Minuten (Startnummer 43) die Getriebe gewechselt haben, befindet sich Startnummer 42 nach 31 Runden auf Position 39 und Startnummer 43 nach 25 Runden auf Position 161.

Alle Fahrer, mit Ausnahme des Ersatzfahrers Marc Duez (BEL), hatten bisher wenigstens einen Einsatz in ihrem Auto. Jörg Müller, der im Fahrzeug Nummer 43 gestartet war, blieb nach nur einer halben Runde auf der Strecke liegen. Da das Fahrzeug an einem der am schwersten erreichbaren Punkte der Nordschleife ausfiel, war es erst 1 1/2 Stunden nach Rennbeginn wieder in der Boxengasse.

Das Team erhielt mittlerweile Beistand durch den Besuch von BMW Motorsport Direktor Mario Theissen. Direkt nachdem Ralf Schumacher in Monaco die Pole Position für das BMW WilliamsF1 Team erreicht hatte, machte sich Theissen auf den Weg zum Nürburgring. „Ich zehre immer noch von der Pole Position in Monaco“, sagte er bei seiner Ankunft beim 24h-Rennen. Er brachte die Ereignisse der ersten Runde durch seine Aussagen in eine neue Perspektive: „Was hier passiert ist, ist keine Tragödie, sondern nur Pech. Unser Teammanager Charly Lamm ist der Beste auf dem Gebiet, es gibt keinen Besseren.“ Zu dem 24h-Rennen Nürburgring bemerkte er: „Dies ist ein ganz besonderes Ereignis hier. Der Sportgeist ist beim 24h-Rennen viel wichtiger, als das Rennen zu gewinnen.“

Hans Joachim Stuck verlor während der Zwangspause nicht seinen Optimismus: „Dies ist eigentlich etwas Positives, denn nun können wir wie in einem Härtetest voll durchfahren und sehen, ob es weitere Probleme geben könnte.“ Mit einem Lächeln im Gesicht fügte er hinzu: „Wir können dieses Problem dann lösen und ein noch perfekteres Auto für nächstes Jahr bauen!“

Trotz des Enthusiasmus von Hans-Joachim Stuck hat das Team BMW Motorsport keine konkreten Zukunftspläne für den M3 GTR . Dazu sagte Mario Theissen: „Wir haben noch nicht über eine Teilnahme am 24h-Rennen im nächsten Jahr nachgedacht. Wir konzentrieren uns jetzt auf die nächsten 18 Stunden.“

Nr. 42 – BMW M3 GTR
Hans-Joachim Stuck/Boris Said/John Nielsen/Marc Duez

Nr. 43 – BMW M3 GTR
Jörg Müller/Dirk Müller/Claudia Hürtgen/Marc Duez

Position nach 6 Stunden: 1. Reuter/Scheider/Tiemann/Strycek (Opel Astra V8 Coupe) 5h 52m 58.682s 36 laps,
2. Wendlinger/Abt/Nissen/Werner (Audi Abt TT-R) 5h 53m 00.637s 36 laps, 3. Zakowski/Lamy/Lechner (Dodge Viper) 5h 50m 22.905s 35 laps,
4. Price/Grossmann/Vosse/Bennett (Porsche 996) 5h 55m 02.973s 35 laps, 5. Asch/Schoysman/Kinoshita/Tanaka (Nissan Skyline GT-R) 5h 59m 48.237s 35 laps,
6. Grohs/Scharmach/Fischer/Reisert (Porsche 996) 5h 55m 03.130s 34 laps.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten