Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.05.2003, 20:40     #3
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Adria International Raceway/Italien, 3. + 4. Lauf, 10.-11.05.2003

Doppelsieg für Sebastian Vettel

Adria/Italien. Der Heppenheimer Sebastian Vettel sorgte bei der Formel BMW ADAC Meisterschaft für einen Paukenschlag. Auf dem neu gebauten Adria International Raceway siegte der erst 15 Jahre alte Rookie in beiden Rennläufen. „Das war ein perfektes Wochenende für mich“, sagte Vettel überglücklich. Der Nachwuchspilot gewann im Regenrennen am Sonntag vor Maximilian Götz und Robert Kath. Am Samstag fuhr Vettel vor Teamkollege Andreas Wirth und dem Österreicher Christian Paar auf das Siegertreppchen. Trotz der Erfolge der Konkurrenz behauptete sich Maximilian Götz als Meisterschaftsführender.

Nach der Zieldurchfahrt am Sonntag ließ Vettel seinen Gefühlen freien Lauf. Immer wieder riss er die Arme hoch und jubelte. Wie der Schüler seinen Erfolg feiern wird, weiß er noch nicht. Aber Teamchef Albert Hamper von Eifelland Racing stellte schon vor dem zweiten Rennen eine Flasche Champagner kalt, denn bereits am Vortag freute er sich über den Zweifacherfolg von Vettel und Wirth. Vettel, der zu den von ADAC und BMW ausgewählten Förderkandidaten zählt, blickt hoffnungsvoll in die Zukunft. „Von mir aus kann es so weiter gehen“, sagte er keck.

Maximilian Götz konnte mit seinen Erfolgen vom Wochenende nicht zufrieden sein. Im ersten Rennen fuhr er nur auf Rang sechs, im zweiten musste er Meisterschaftskonkurrent Vettel den Vortritt lassen. Mit einem mageren Zähler führt der 17 Jahre alte Uffenheimer die Meisterschaftstabelle an: „Am Samstag war mein Auto komplett auf Regen abgestimmt und die zunächst nasse Strecke trocknete ab, am Sonntag wählte ich ein Trocken-Setup und es begann, während des Rennens zu regnen. Das war ärgerlich.“

Im internationalen Feld konnte der Ire Michael Devaney am Samstag punkten. Er fuhr auf Rang sieben. Erste Erfolge stellten sich für den Israeli Erez Lieven ein. Der Pilot erkämpfte sich einen neunten Platz. Am Sonntag sammelte der Tscheche Michael Vorba mit seinem vierten Rang ebenso wertvolle Meisterschaftszähler wie der Ire Robby Coleman auf Platz acht.

Zufrieden und glücklich präsentierte sich der Sachse Robert Kath. Der 17-jährige Schüler aus Plauen freut sich, mit den großen Teams mithalten zu können. In der Meisterschaft liegt Kath auf einem aussichtsreichen dritten Rang. „Ich schaue voller Erwartung auf das nächste Rennen. Der Nürburgring ist meine absolute Lieblingsstrecke. Mit ein wenig Glück kann ich dort ganz nach vorne fahren“, so Kath. In vierzehn Tagen (23.-25. Mai) trifft sich „Deutschlands schnellstes Klassenzimmer“ in der Eifel. Dort kommt es wieder zum Showdown der 30 besten Nachwuchsfahrer.

4. Lauf, Platzierungen:

1. Sebastian Vettel (GER/Eifelland Racing),
2. Maximilian Götz (GER/Mücke Motorsport),
3. Robert Kath (GER/ADAC Sachsen),
4. Michael Vorba (CZE/American Bull Racing),
5. Niclas Königbauer (GER/MIS Motorsporttechnik),
6. Adrian Sutil (GER/HBR Motorsport),
7. Timo Lienemann (GER/Mücke Motorsport),
8. Robby Coleman (IRL/HBR Motorsport),
9. René Rast (GER/KUG/DEWALT Racing),
10. Christopher Wassermann (AUT/Josef Kaufmann Racing),
11. Dominik Jackson (GBR/Mücke Motorsport),
12. Atila Abreu (BRA/Team Rosberg),
13. Mario Josten (GER/springbok Motorsport),
14. Martin Hippe (GER/G&J Motorsport),
15. Davide Rigon (ITA/Team Lauderbach Motorsport),
16. Andreas Wirth (GER/Eifelland Racing),
17. Christian Paar (AUT/Josef Kaufmann Racing),
18. Christian Bakkerud DEN/Team Rosberg),
19. Erik Janis (Sonax-I.S.R.-Charouz),
20. Heinrich Ostertag (GER/Ostertag Racing),
21. Michael Devaney (IRL/Team Rosberg),
22. Vladimir Labazov (RUS/springbok Motorsport),
23. Andreas Ciecior (GER/FS Motorsport),
24. Hanno Hess (GER/ADAC Nordrhein),
25. Salvatore Gangarossa (ITA/KUG DEWALT Racing)
Nicht gewertet: Erez Liven (ISL/springbok Motorsport), Filip Salaquarda (CZE/SONAX-I.S.R.-CHAROUZ), Natacha Gachnang (SUI/Team Natacha Gachnang), Aki Rask (FIN/Mücke Motorsport)

4. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger in die Formel-Serie):

1. Sebastian Vettel (GER/Eifelland Racing),
2. Michael Vorba (CZE/American Bull Racing),
3. René Rast (GER/KUG/DEWALT Racing),
4. Christopher Wassermann (AUT/Josef Kaufmann Racing),
5. Dominik Jackson (GBR/Mücke Motorsport),
6. Atila Abreu (BRA/Team Rosberg),
7. Mario Josten (GER/springbok Motorsport),
8. Divide Rigon (ITA/Team Lauderbach Motorsport),
9. Erik Janis (Sonax-I.S.R.-Charouz),
10. Heinrich Ostertag (GER/Ostertag Racing),
11. Andreas Ciezior (GER/FS Motorsport),
12. Salvatore Gangarossa (ITA/KUG/DEWALT Racing)
Nicht gewertet: Erez Liven (ISL/springbok Motorsport), Natacha Gachnang (SUI/Team Natacha Gachnang)

Meisterschaftsstand nach 4 von 20 Rennen:

1. Maximilian Götz (56),
2. Sebastian Vettel (55),
3. Robert Kath (47),
4. Adrian Sutil (26),
5. Andreas Wirth (25),
6. Christian Paar (17),
7. Aki Rask (16),
8. Niclas Königbauer (16),
9. Timo Lienemann (14),
10. Michael Devaney (12),
11. Michael Vorba (11),
12. René Rast (10),
13. Christian Engelhart (8),
14. Robby Coleman (4),
15. Christopher Wassermann (4),
16. Erez Liven (2),
17. Dominik Jackson (1)

Punktestand Rookiewertung:

1. Sebastian Vettel (60),
2. Michael Vorba (52),
3. René Rast (41),
4. Christopher Wassermann (36),
5. Dominik Jackson (36),
6. Atila Abreu (30),
7. Davide Rigon (25),
8. Erez Liven (14),
9. Andreas Ciecior (8),
10. Natacha Gachnang (8),
11. Mario Josten (6),
12. Erik Janis (5),
13. Salvatore Gangarossa (2),
14. Heinrich Ostertag (1)
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten