Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.05.2003, 19:54     #1
clem   clem ist offline
Junior Mitglied
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 10/2002
Beiträge: 45

Aktuelles Fahrzeug:
320i touring e36, Alfa gtv BJ 1974, Yamaha srx 600
Ein bischen Verzweiflung, oder ist eine Tachomanipulation auslesbar ?

Hallo,

nachdem ich letztes Jahr im August bei einem Vertragshändler einen e 36 320i Touring gekauft habe und mittlerweile eine mittelgrosse Reperatur nach er anderen habe, habe ich den Verdacht, das das Fahrzeug ein Unfall und oder eine Tachomanipulation hinter sich hat.



Kurze Leidensgeschichte :

bj 5/95 km bei Übergabe 103.000 km, laut Vertrag unfallfrei
incl neuen Tüv und Inspection II un 1 Jahr Euro Plus

Nach einer Woche waren die Längslenckerlager an der Hinterachse hinüber. Die Dame an der Kasse legt mir eine Rechnung vor. Nach dem Hinweis, das ich doch Euro Plus habe, ändert die den Betrag auf die Hälfte. Auf meine Erwiederung das ich davon ausgegangen bin das die EP alles übernimmt, meinte die nicht bei Autos älter als 7 Jahre.
Das wiederum hat der Verkäufer mir nicht mitgeteilt bei der Vertragsunterschrift. Hätte ich mal genauer lesen sollen.
Weil ich mich darüber dann etwas lauter aufgeregt habe, musste ich dann doch nichts zahlen.

3 Wochen später fällt mir auf, dass sowohl an der Beifahrertür, als auch an der Heckklappe an den Kanten kleine Lackabplatzer mit leichtem Flugrost sind.

Nach einem Anruf bei dem Verkäufer sagte der, das sei Ihm garnicht aufgefallen, aber sie würden die Hälfte der Lackierung übernehmen.
( im Serviceheft steht aber ausdrücklich, dass bei inspektion II auch die Karosserie und der Lack zu kontrollieren sind )
Kosten für mich 360 €.

Plöztlich sind beim Überfahren mit 3 Personen laute Poltergeräusche im Heck zu hören. Linke Feder nicht richtig auf dem Teller justiert. Schlamperei beim Wechseln der Längsträgerlager.

Da das Klappern des Fahrzeuges bei Bodenwellen und Kopfsteinplaster immer mehr zunimmt, werden die Stossdämpfer gewechselt. 800 €

Klimabedienteil kaputt 1/2 Euro Plus 1/2 ich 200 €

Nun ist die Kuplung fällig wird wohl wieder 500 € sein.

Und eine Feder an der Hinterachse ist wohl gebrochen.
Zumindest habe ich ein metallernes Scheppern an der Hinterachse.

Ferner klappert irgendetwas an der hinteren rechten Tür.
Beim genaueren Untersuchen der Tür fand ich Lacknebel an der Türdichtung. Mein Verdacht ist, dass da mal jemand sauber aufgebrummt ist, bei dem Geknarze das das Heck veranstalltet.

Den letzten Rest hat mir der Ölwechselzettel gegeben, auf dem ein Kilometerstand von 145.000 km geschrieben steht, obwohl ich beim Stand laut Tacho von 115.500 km das Öl wechseln habe lassen.

Hat sich da der Stift verschrieben, oder ist der km Stand auf dem Ölwechselzettel der richtige ? Kann die Werkstatt den richtigen KM Stand auslesen?

Ich bin mit meinem Latein am Ende. Eingentlich schätze ich den Wagen als Langstreckenauto, aber diese Entdeckungen lassen mein Vertrauen in das Auto schwinden.

Bitte um Rat, Anteilahme und empfehlungen wie ich gegenüber dem Händler ein bisschen Druck machen kann.

Guss clem
Mit Zitat antworten