Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.03.2003, 09:19     #11
MK-MTK   MK-MTK ist offline
Senior Mitglied
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 10/2002
Ort: D-65719
Beiträge: 145

Aktuelles Fahrzeug:
BMW 325i E36 Coupe
Zitat:
Original geschrieben von Linksbremser
Die M52 Motoren ab dem 325 haben alle die 84er Bohrung und unterscheiden sich mechanisch nur durch den Kurbelwellenhub. Wie die M54s auch.
Der 328 hat zusätzlich größere Einspritzdüsen.
Das Maximum, was du mit BMW-Teilen aus dem M52 rausholen kannst, sind 2976ccm mit der 330er Kurbelwelle (89,6mm Hub).
Da mußt du dann aber auch die 330er Kolben nehmen (wegen der Feuersteghöhe).

Es gibt noch die Alternative mit dem US-M3 Block und 89,4-89,6mm Bohrung. Da würdest du dann sogar mit deinen Kolben wieder hinkommen und endest bei 3,2l Hubraum.
Aber ob man das so günstig bekommt ?

Ich denke mal, daß du als erstes den Kopf bearbeiten solltest (Ventilsitze 1-2mm aufstechen).
Hubraum ist relativ teuer im Einkauf (Block, Kurbelwelle).
Alternativ kann man ja auch Leistung über Drehzahl holen.
Da haben der 2,5, der 2,8 und erst recht ein 3,0 noch Reserven, weil die M52s bis 7000 U/min drehzahlfest sind.
Kopfbearbeitung in Verbindung mit Einzeldrossel scheint mir der wirtschaftlichste Weg zu sein.
Da die Motorsteuerung das nachregeln können müßte, sparst du dir in dieser Konstellation sogar die Prüfstandsanpassung.

Sicherheitshalber aber mal eine Abgasmessung unter Vollast auf dem Prüfstand machen. Dann sieht man genau, ob die Motorsteuerung außerhalb des Regelbereichs läuft. Werde ich auch tun, wenn ich meinen M3 LMM und Ansaugtrakt installiere.

Wenn du unbedingt die Nockenwellen verändern möchtest, dann reicht die Einlassnocke. Aber dann nur mit Prüfstandsanpassung.

Danke für die Info's !!

Genau so sieht es aus. KW, Kolben, Pleul vom 330. Die Kolben sind kürzer wodurch der Hub allerdings größer wird. Hubraum habe ich jetzt also schon mal im Motor :-). Nun geht es ja nur noch darum , diese ca. 3000 ccm auch so optimal wie möglich zu nutzen, z.B. durch andere Ansauganlage oder später evtl. noch größere Ventile. Das mit den Einspritzventilen solle ich mir auch noch einmal genauer ansehen, da ich im Moment noch mit den original Düsen ( 325 ) fahre. Ich denke mal das die Kombination Drosselklappe M3 3.0 und die dazu gehörenden Düsen, LMM, Ansaugtrakt schon eine spürbare Verbesserung bringen werden, da ja dann auch die nun 3000 ccm optimal gefüllt werden könnten. Wahrscheinlich muß die Motorsteuerung noch angepasst werden. Ob dies dann auch optimal mit dem original Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventilen funktioniert.....ich denke mal nicht aber das ist dann ein neues Kapitel.
Die Sache mit der Drehzahlstandfestigkeit bis 7000 U/min ist nicht zu verachten, vorallem bei der Maximalgeschwindigkeit, welche ja durch die normale Begrenzung bei ungefähr 250 km/h endet.

Wie sieht es mit dem Durchmesser der Ansaugrohre aus. Passen die vom M3 auf den M52?
Userpage von MK-MTK
Mit Zitat antworten