Thema: 3er / 4er allg. Lackstift... und Farbpolitur...
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.07.2001, 21:09     #4
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR><font face="Verdana, Arial" size="2">Original erstellt von switek:

kennt jemand die "farbstifte", die öfter in der werbung schon angepriesen wurden ? sieht ähnlich aus wie buntstift, damit wird der tiefe kratzer wieder mit wetterfester farbmasse aufgefüllt (die farbe sollte nur in etwa stimmen ).
</font>[/quote]

Jaja, damit hab ich's auch mal probiert (bei silbermetallic). Den Quatsch, dass die Farbe nur in etwa stimmen muss, kannst Du schon mal gleich vergessen. Außerdem war das Zeug schon nach einer Woche wieder verschwunden. Für kurzfristige optische Retuschen an Buntlacken mit möglichst warmen Farbtönen (z. B. rot; hier lassen sich Farbunterschiede schlechter erkennen), mögen die Dinger ja genügen; letztendlich muss man aber doch zum Lackstift greifen, um die betroffenen Stellen vernünftig zu schützen.

Den Trick mit dem Faden bei Kratzern kenne ich auch, allerdings habe ich danach kein Schleifpapier, sondern Schleifpaste (gibt's z. B. von Sonax), danach Lackreiniger (auch mit Schleifpartikeln) und danach Konservierer benutzt. Wenn man's weiß, erkennt man die Stellen natürlich noch, aber sie stechen nicht mehr so ins Auge. Für feine Steinschlagschäden nehme ich übrigens eine Stecknadel (verwendet man den Pinsel, sieht die Karre ja aus, als ob sie Akne hätte).

Gruß
Al


P.S. Nehme an, dass dieser Thread wohl eher ins "Automobile Allerlei" gehört...

------------------
Meine Userpage

[Dieser Beitrag wurde von Al@320d am 13. Juli 2001 editiert.]
Mit Zitat antworten