Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.01.2003, 14:43     #3
scam2000   scam2000 ist offline
Power User
 
 
Registriert seit: 08/2002
Ort: D-6xxxx
Beiträge: 15.504
Habe zwar noch keine Diesel von BMW eingefahren sondern nur zwei 330ci sowie zwei Audis, aber ich würde - wenn der Wagen längere Zeit halten soll und insbesondere der Ölverbrauch sich auch jenseits der 100 tsd km noch im Rahmen halten soll - immer noch ein wenig schonender einfahren als im Handbuch beschrieben.

Insbesondere schlecht sind konstante Drehzahlen über eine lange Strecke (also Autobahn oder Landstaße konstante Geschwindigkeit) und hoch drehen. Ich habe mit den Benzinern immer sachte die Drehzahl erhöht und bin viel Landstraße mit wechselnden Drehzahlen gefahren.

Ölwechsel nach 2000 km macht immer Sinn, obwohl ich das mit den BMWs nie gemacht habe (Firmenwagen).

Ein besonderer 'Trick', der noch aus alten Zeiten - als die Fertigungstolleranzen noch viel schlechter waren - ist, die Drehzahl immer nur Bergab zu steigern. D.h., wenn du z.B. zum erstenmal auf 3500 u/min gehst, sollte das in ganz warmgefahrenen Zustand möglichst auf einer Gefällestrecke sein. Nach kurzem Hochziehen (ohne hohe Belastung, weil bergab) sollte man dann wieder die Drehzahl senken und dann beim nächsten Mal ein wenig länger 'hochdrehen' etc... So wird der Motor besonders schonend eingefahren.

Das Problem ist nur: Meine letzten Neuwagen hatten alle 2-5 km auf dem Tacho. Und diese Km sind die Autos im Zweifel so schlecht behandelt worden, dass ich mich manchmal frage, was soll das Einfahren noch, wenn irgendwelche BMW-Spediteure die Neuwagen gleich bis zum Abregeln hochziehen (beim Verladen, Entladen, Endkontrolle etc).
Userpage von scam2000
Mit Zitat antworten