Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.11.2002, 19:58     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.178

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
ORACLE BMW Racing erkämpft ersten Punkt im Viertelfinale - 14.11.2002

Nach fast zweistündiger Verspätung fiel der Startschuss für die erste Viertelfinalbegegnung im Louis Vuitton Cup zwischen ORACLE BMW Racing (USA-76) und OneWorld Challenge (USA-65) bei fast perfekten Winden um vier Beaufort (14-16 Knoten) und Sonnenschein. Die Mannschaft an Bord von USA-76 beeindruckte mit einem furiosen und erfolgreichen Start in das rein amerikanische Viertelfinal-Duell und gewann mit dem knappsten Vorsprung des Tages. ORACLE BMW Racing reichten zwölf Sekunden zum Sieg – ein Vorgeschmack auf die Spannung, die das Viertelfinale noch bringen wird.

Das Duell zwischen den beiden US-Teams wurde von Beginn an von Spannung und Intensität geprägt. Start-Steuermann Peter Holmberg steuerte ORACLE BMW Racing nach einer umkämpften Vorstartphase mit Höchstgeschwindigkeit über die Startlinie, während OneWorld gezwungen wurde, von USA-76 wegzuwenden und in der Nähe des Bootes der Regattaleitung zu starten. Beide Yachten lieferten sich auf der ersten Kreuz ein ebenbürtiges Speedrennen. Weil sich aber Skipper Chris Dickson und seine Mannschaft für die linke Seite des Kurses entschieden hatten, die von einem Winddreher begünstigt wurde, konnte das Team ORACLE BMW Racing die erste Wendemarke mit zehn Sekunden Vorsprung vor OneWorld runden.

Am Ende der ersten Vorwind-Strecke wurde OneWorld nach einem zu engen Manöver von den Schiedsrichtern auf dem Wasser mit einen Strafpunkt belegt – ein “270-Grad-Strafkringel”, der zwischen dem Moment der Strafverhängung und dem Kreuzen der Ziellinie absolviert werden muss und das bestrafte Team im Durchschnitt etwa 30 Sekunden kostet. Damit war die Marschroute für ORACLE BMW Racing klar, denn es ging nun vor allem darum, engen Kontakt zum Gegner zu halten. Auf dem letzten Rennabschnitt an der Kreuz, knapp vor der letzten Wendemarke, führte OneWorld die Strafe aus. Dadurch konnte ORACLE BMW Racing die Führung zurückerobern und die letzte Tonne mit 14 Sekunden Vorsprung runden.

Nach einem perfekten Spinnakermanöver gelang es ORACLE BMW Racing mit hervorragender Bootsgeschwindigkeit vor dem Wind, die Führung auch auf dem letzten Teilabschnitt des Kurses Julia zu verteidigen. Mit zwölf Sekunden Vorsprung kreuzte USA-76 schließlich über die Ziellinie. Für das Team ORACLE BMW Racing bedeutete der Sieg nicht nur den wichtigen ersten Punkt in diesem rein amerikanischen Duell, das im Modus “Best of seven” (wer zuerst vier Siege verbucht, erreicht direkt das Halbfinale) ausgetragen wird. Es war vor allem der so wichtige Motivationsschub als Basis für weitere erfolgreiche Rennen in diesem Viertelfinale vor Auckland.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten