Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.11.2002, 23:17     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Ab durch die Mitte - 30 Jahre BMW 5er-Reihe - 11.05.2002

Im September 2002 feiert die heutige mittlere BMW Baureihe - die 5er-Reihe - 30. Geburtstag. Das erste Modell dieser neuen Dimension, der BMW 520, war eine sportlich-schicke viertürige Limousine mit knackigem Fahrwerk und für die damalige Zeit weit überdurchschnittlich spritzigem 115 PS-Vierzylindermotor. Er begründete im Herbst 1972 die bis heute bestehende Typenordnung mit der 3er, 5er, 7er-Bezeichnung.

Der erste 5er BMW erblickte unmittelbar nach Abschluss der Olympischen Spiele 1972 und der Fertigstellung des "BMW Vierzylinders" (der heutigen Konzernzentrale der BMW Group am Münchner Petuelring) das Licht der Welt . Die ersten Einheiten wurden im Münchner Stammwerk gebaut, ehe die Produktion im Herbst 1973 auch im neuen BMW Werk in Dingolfing begann.

Die Idee für ein Automobil vom Zuschnitt einer mittelgroßen BMW Limousine stammt schon vom Ende der 50er Jahre - und wie wir sehen werden, ihr Erfolg hält an. Damals fiel bei BMW die Entscheidung, ein Automobil zu entwickeln, das es so bislang nicht gegeben hatte: komfortabel genug für fünf Passagiere, agil genug für flotte Fahrt. Die Marketing-Strategen gaben dem BMW 1500, der ab 1962 gebaut wurde, den Namen "die Neue Klasse".

Diese Idee sollte für die Marke mit dem weiß-blauen Propeller-Emblem zum Zentrum der Produktphilosophie werden. Dazu ein kleiner Exkurs in die Firmen-Geschichtsbücher: Ins Jahr 1966 fiel die Geburtsstunde des neuen Kompakten, des zweitürigen 1600-2, mit dem BMW abermals eine neue Dimension des Automobils "erfand". Und Ende der 60er Jahre knüpfte BMW wieder an seine Sechszylinder-Tradition der 30er Jahre an. Die Modelle 2500 und 2800 hatten 1968 Premiere, die neuen "Großen" und das Coupé 2800 CS zählten zu den Spitzenerzeugnissen des europäischen Automobilbaus.

Mit diesem Modellprogramm war BMW auf die Zukunft ausgerichtet; die Vorfahren der heutigen 3er-, 5er-und 7er-Baureihe waren unterwegs.
Die Marke MINI rundet seit 2001 das Automobilprogramm der BMW Group sehr erfolgreich am einen Ende der Palette ab, und von 2003 an wird die Marke Rolls-Royce die Spitze des Angebots darstellen. Eine neue Baureihe unterhalb der 3er-Reihe sowie zahlreiche Nischenmodelle wie der "kleine" Roadster Z3, das Sports Activity Vehicle X5 oder der große Roadster Z8 zeigen zusätzlich, was die BMW Group mit der Premium-Markenstrategie meint.

Doch zurück zur 5er-Reihe, die auch heute - in der vierten Generation (und in der fünften nach dem 1500er) - ihre Position in der "goldenen Mitte" der Produktpalette behalten hat: Das Grundkonzept dieser BMW Baureihe ist - abgeleitet aus der Beschreibung des 1500ers - durchgängig beibehalten, aber über die Jahrzehnte Stück für Stück verfeinert und aktualisiert worden. Die Produktsubstanz hat den 5er stets zum Trendsetter gemacht: eine elegante, eigenständige Erscheinung, komfortabel, sportlich und nutzenorientiert zugleich, Maßstab in aktiver wie passiver Sicherheit.

Über die Jahre (1972 - 1981) gab es die erste 5er-Reihe in sechs Hubraum-Versionen, vom 518 mit 90 bis zum M535i mit 218 PS. Bei der zweiten Generation (1981 - 1987) reichte das Spektrum schon über sieben Hubraum-Klassen zuzüglich Diesel- und eta-Motorisierung. Die dritte Generation startete 1987 mit einem Leistungsangebot von 83 kW/113 PS bis 232 kW/315 PS. Einen regelrechten Sprung nach vorn machte 1991 der 5er-Diesel mit der Einführung eines mit Turboaufladung und Ladeluftkühlung betriebenen 105 kW/143 PS-Motors. 1992 kam ein großes Novum für diese Automobilklasse: Die Achtzylinder-Modelle 530i (160 kW/218 PS) und 540i (210 kW/286 PS) traten an die Stelle von 535i und 530i.

Heute, in der vierten Generation, präsentiert sich die 5er-Reihe in einer topaktuellen technischen Verfassung und einer solchen Breite, dass sie wahrlich kaum noch Wünsche offen lässt: In zwei Karosserie-Varianten als Limousine und (wie schon der Vorgänger seit 1992) als touring, mit Sechs- und Achtzylinder-Otto- und mit Vier- und Sechszylinder-Dieselmotoren, mit einem Leistungs-spektrum von 100 kW/136 PS bis 210 kW/286 PS - und als absolutes Nonplusultra der M5 mit 294 kW/400 PS.

Die optisch dezent aufgewerteten 5er des Jahrgangs 2002 gelten auch Jahre nach ihrem Debüt noch immer als Maßstab in ihrer Klasse. Technisch rundum fortschrittlich setzten sie bislang insgesamt unübertroffene Standards in Fahreigenschaften, aktiver und passiver Sicherheit, individuellem Komfort und Wirtschaftlichkeit. So ist die 5er Reihe mit bis zu zehn Airbag-Systemen lieferbar.

Wer das Ganze dann noch anhand der vielen unterschiedlichen Ausstattungs-varianten - z.B. gibt es drei Editionen: Exclusive, Lifestyle und Sport - und Sonderausstattungen differenziert, stellt fest, dass dies jedem Kunden ermöglicht, genau das Automobil zu kaufen, das seinen Wünschen, Einsatz-bedingungen und Notwendigkeiten entspricht.

Ein paar Zahlen zum Abschluss: Vom Urahn der 5er-Reihe, dem 1500er (oder 1600, 2000 und wie sie alle hießen), sind zwischen 1962 und 1972 350.729 Exemplare gefertigt worden. Von der ersten 5er-Reihe, zwischen 1972 und 1981, waren es schon 699.094. Die zweite Auflage, von 1981 bis 1987 produziert, kam auf 722.328, die dritte (1987 - 1996) auf 1.333.438. Und die aktuelle - seit Ende 1995 am Start - bringt es bisher schon auf über 1,3 Milionen Exemplare. Wir sehen also, wie angekündigt: Mit der mittelgroßen BMW Modellreihe geht es im übertragenen wie im Wort-Sinn "ab durch die Mitte".
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten