Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.11.2002, 19:13     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
BMW Group setzt Wachstumskurs in 2002 fort - 10.05.2002

Konzernumsatz steigt im ersten Quartal um 14,0%
Positiver Ausblick für das Gesamtjahr

Die BMW Group konnte im ersten Quartal 2002 ihre erfolgreiche Geschäftsentwicklung fortsetzen und bleibt damit auf Wachstumskurs. Der Gesamtumsatz des Konzerns erreichte 10.768 Mio. Euro, ein Anstieg um 14,0% im Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahresquartal.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit belief sich im ersten Quartal 2002 auf 1.011 Mio. Euro. Im Vergleichswert vom Vorjahr in Höhe von 1.030 Mio. Euro waren einmalige Erträge von 75 Mio. Euro enthalten, die aus dem Verkauf von nicht betriebsnotwendigen Grundstücken entstanden. Bereinigt um diesen Sondereffekt ergibt sich ein Vergleichswert von 955 Mio. Euro und damit für das erste Quartal 2002 ein Ergebniszuwachs von 5,9%.

Der Überschuss stieg um 3,8% von 609 Mio. Euro im ersten Quartal 2001 auf 632 Mio. Euro im ersten Quartal 2002.

Zum 31. März 2002 beschäftigte die BMW Group weltweit 98.128 Mitarbeiter. Der Personalstand liegt damit um 3,0% über dem Vergleichswert aus dem Vorjahr.

Produkt- und Marktoffensive wird fortgesetzt

Die BMW Group wird in diesem Jahr ihre Produkt- und Marktoffensive planmäßig fortsetzen. Neben weiteren Varianten des BMW 7ers wird in diesem Herbst auch der Nachfolger des Z3 vorgestellt. Er wird zuerst auf dem amerikanischen Markt eingeführt, im Frühjahr 2003 dann auch in Europa.

Fahrzeuge der Marke MINI werden zum Ende des Jahres 2002 in über 50 Ländern angeboten und damit ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum Wachstum der BMW Group leisten.

Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2002

Prof. Dr.-Ing. Joachim Milberg, Vorsitzender des Vorstandes der BMW AG:
"Der gute Start bestärkt die Erwartungen der BMW Group, im Jahr 2002 an die erfolgreiche Geschäftsentwicklung des Vorjahres anknüpfen zu können."

Sollten sich die konjunkturellen Rahmenbedingungen nicht unerwartet verschlechtern, geht das Unternehmen davon aus, Absatz, Umsatz und Ertrag weiter zu steigern. Erstmals besteht im Jahr 2002 die Chance, mehr als eine Million Automobile der Marken BMW und MINI verkaufen zu können.

Segment Automobile weiterhin auf stabilem Wachstumskurs

Mit einem Umsatz von 9.485 Mio. Euro übertraf das Segment Automobile den Vergleichswert aus dem ersten Quartal 2001 um 1.422 Mio. Euro (17,6%). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag bei 914 Mio. Euro. Im Vorjahr belief sich der Vergleichswert auf 985 Mio. Euro, ein einmaliger Ertrag aus dem Verkauf nicht mehr betriebsnotwendiger Grundstücke in Höhe von 75 Mio. Euro mit eingerechnet.

In den ersten drei Monaten 2002 konnte die BMW Group insgesamt 260.462 Automobile absetzen, das sind 17,4% mehr als im ersten Quartal 2001. Mit 27.691 ausgelieferten Fahrzeugen in den ersten drei Monaten 2002 trug die Mitte letzten Jahres eingeführte Marke MINI überproportional zu diesem Wachstum bei. Von der Marke BMW wurden im ersten Quartal 2002 232.771 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, eine Steigerung von 5,0% im Vorjahresvergleich.

Der Absatz des neuen BMW 7er erfüllt die hohen Erwartungen der BMW Group. Im ersten Quartal 2002 wurden 11.461 Automobile der 7er Baureihe ausgeliefert (Vorjahresquartal 7.563 Einheiten), darunter noch 1.436 des Vorgängermodells. Bereits in den ersten fünf Monaten nach der Markteinführung übertreffen die Auslieferungen des neuen BMW 7er deutlich die Zahlen des Vorgängermodells in dieser frühen Phase des Produktlebenszyklus.

Segment Motorräder bleibt wachstumsorientiert

Der Umsatz im Segment Motorräder wuchs im ersten Quartal 2002 auf 302 Mio. Euro und lag damit um 19,8% über dem Vergleichswert des Vorjahres. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verbesserte sich im ersten Quartal 2002 um 7,1% auf 30 Mio. Euro.

Der Absatz im Segment Motorräder verzeichnete in den ersten drei Monaten des Jahres 2002 ein Plus von 20,8% auf 23.251 Einheiten im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum.
Segment Finanzdienstleistungen weiter erfolgreich

Das Segment Finanzdienstleistungen erreichte im ersten Quartal 2002 in seinem Kerngeschäft, der Finanzierung von Fahrzeugen der Marken BMW und MINI, das erfolgreichste erste Quartal seit seinem Bestehen. Jedes dritte Neufahrzeug der BMW Group wird durch das Segment Finanzdienstleistungen finanziert.

340.353 Finanzierungsverträge wurden von Januar bis März 2002 neu abgeschlossen, ein Anstieg von 14,6% zum ersten Quartal des Vorjahres. 42,1% der Neuverträge entfielen dabei auf das Kundengeschäft, der Anteil der Händlerfinanzierungen lag bei 57,9%.

Der Umsatz des Segments Finanzdienstleistungen erreichte im ersten Quartal 2.128 Mio. Euro und übertraf damit den Vergleichswert aus dem Vorjahr um 17,6%. Mit 80 Mio. Euro lag das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit im Segment Finanzdienstleistungen um 27 Mio. Euro bzw. 50,9% über dem Vergleichswert des Vorjahres.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten