Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.11.2002, 22:31     #4
Carsten   Carsten ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Ort: Stuttgart
Beiträge: 9.973

Aktuelles Fahrzeug:
BMW

S-
Großer Preis von Deutschland - Rennen 28. Juli 2002

Wetter: trocken, sonnig, 31°C Luft, 36°C Asphalt

Starke Vorstellung des BMW WilliamsF1 Teams beim Großen Preis von Deutschland: Juan Pablo Montoya und Ralf Schumacher belegten in Hockenheim die Plätze zwei und drei hinter Weltmeister Michael Schumacher.

Juan Pablo Montoya: 2.
Chassis: FW24 05
Schnellste Runde: 1.16,693 min in Rd. 33 (drittschnellste insgesamt)
Ich hatte nicht mehr damit gerechnet, heute noch Zweiter zu werden. Diesen Platz habe ich dem Pech von Rubens und Ralf zu verdanken. Aber so ist der Rennsport eben, solche Dinge passieren. Dies ist mein bestes Ergebnis seit sieben Rennen. Und das, obwohl ich zuletzt fünf Mal von der Poleposition gestartet bin. Der Kampf mit Räikkönen war sehr unterhaltsam. Nachdem er mich beim Start überholt hatte, gab es ein paar Gelegenheiten, ihn anzugreifen. Sie erschienen mir aber zu risikoreich. Dann sagte mir das Team, dass ich es schaffen könnte und gab mir kurzfristig mehr Drehzahl. Dadurch hatte ich die Power, um ihn zu überholen. Aber auch er hatte eine gute Beschleunigung. Ich war erst vorbei, als er einen Fehler machte.

Ralf Schumacher: 3.
Chassis: FW24 06
Schnellste Runde: 1.16,513 min in Rd. 47 (zweitschnellste insgesamt)
In Anbetracht der Probleme, die ich heute hatte, kann ich mit Platz drei sehr zufrieden sein. Ein paar Sachen sind schief gegangen: Erst wurde ich von Trulli aufgehalten, dann fuhr Villeneuve langsam vor mir her, als ich zu meinem ersten Boxenstopp fuhr. Schließlich musste ich noch zu einem Extrastopp, weil Luft für die pneumatische Ventilsteuerung nachgefüllt werden musste. Auf jeden Fall sind die Plätze zwei und drei für unser Team ein schönes Ergebnis.

Patrick Head (Technical Director, WilliamsF1):
Wir waren heute ganz offensichtlich viel besser in Form als bei den zurück liegenden Grands Prix. Seit dem Frankreich-Grand-Prix vergangene Woche in Magny-Cours haben wir große Fortschritte gemacht. Ich möchte mich bei den Ingenieuren und Mechanikern an der Rennstrecke und in der Fabrik für ihren Einsatz bedanken.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Das war ein starkes Wochenende mit einem sehr guten Rennergebnis. Nicht nur, dass beide Fahrer Podiumsplätze erreicht haben, vor allem ist erfreulich, dass wir seit langem erstmals wieder das Tempo von Ferrari mitgehen konnten. Beide Fahrer sind ein fehlerfreies Rennen gefahren. Um Juan Pablo Montoya in der elften Runde zu ermöglichen, an Kimi Räikkönen vorbei zu kommen, haben wir ihm eine kurzfristige Drehzahlerhöhung gegeben. Ralf mussten wir vier Runden vor Rennende noch zu einem zusätzlichen Stopp an die Box holen, weil wir am Pneumatik-System der Ventilsteuerung Luft nachfüllen mussten. Weshalb der Luftverbrauch über Normalniveau lag, müssen wir erst noch analysieren.
__________________
"Multiple exclamation marks, he went on, shaking his head, are a sure sign of a diseased mind."
Terry Pratchett
Userpage von Carsten
Mit Zitat antworten