Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.11.2002, 22:15     #3
Carsten   Carsten ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Ort: Stuttgart
Beiträge: 9.942

Aktuelles Fahrzeug:
BMW

S-
Großer Preis von Frankreich - Qualifikation 20. Juli 2002

Wetter: trocken, sonnig, 27°C Luft

Zum sechsten Mal in dieser Saison war Juan Pablo Montoya im Qualifying unschlagbar: Der Kolumbianer erzielte für das BMW WilliamsF1 Team vor dem Großen Preis von Frankreich eine weitere Poleposition. Teamkollege Ralf Schumacher startet am Sonntag in Magny-Cours von Platz fünf.

Juan Pablo Montoya: 1.
Chassis: FW24 05
Schnellste Runde: 1.11,985 min
Das war wirklich ein sehr gutes Qualifying, vielleicht mein bisher bestes. Wir haben nicht damit gerechnet, hier wieder die Poleposition zu erreichen. Wir glaubten, Ferrari sei hier einfach zu schnell. Meine letzte Runde war bis zur letzten Kurve wirklich sehr gut, doch da habe ich noch einen Fehler gemacht und Zeit verloren. Ich hatte ein hervorragendes Auto, wir haben kaum etwas verändert während des Qualifyings. Michelin hat einen großen Schritt nach vorn gemacht und uns Reifen mitgebracht, die sich sehr konstant verhalten und uns optimistisch in das morgige Rennen gehen lassen.

Ralf Schumacher: 5.
Chassis: FW24 06 (T-Car FW24 02)
Schnellste Runde: 1.12,424 min
Ich hatte noch Schwierigkeiten mit der Balance des Autos. Und ich muss zugeben, dass es mein Fehler ist, das bis zum Ende des Qualifyings nicht in den Griff gekriegt zu haben. Darüber ärgere ich mich genauso wie über den Fehler in der letzten Kurve auf meiner letzten schnellen Runde, da habe ich die Chance auf einen besseren Platz liegen lassen. Abgesehen davon ist mein Startplatz ja trotzdem nicht der schlechteste.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):
Das ist ein weiterer sehr schöner Teamerfolg. Juan hat seine fünfte Poleposition in Folge erzielt, das ist eine phantastische Leistung. Die Michelin-Reifen haben offensichtlich sehr gut funktioniert, und wir sehen dem morgigen Rennen mit größerer Zuversicht entgegen als dies bei den zurückliegenden Grands Prix der Fall war. Ralf war nicht so glücklich mit der Balance seines Autos und ist nicht ganz so weit nach vorn gekommen. Aber auch er war gut unterwegs und hat eine gute Ausgangsposition für das Rennen.

Gerhard Berger (BMW Motorsport Direktor):
Das war wieder einmal eine unglaubliche Vorstellung. Es macht einfach Spaß, Juan Pablo zuzuschauen. Er reizt das Potenzial des Autos bis zum Maximum aus. Im Gegensatz zu den vergangenen Rennen sind wir diesmal besser gerüstet. Wir haben beide Autos unter den ersten Fünf und damit eine sehr gute Ausgangssituation.
__________________
"Multiple exclamation marks, he went on, shaking his head, are a sure sign of a diseased mind."
Terry Pratchett
Userpage von Carsten
Mit Zitat antworten