Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.11.2002, 21:43     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.181

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Neuer Absatzrekord im Jahr 2001 - 30.12.2001

USA-Absatz in letzten zehn Jahren auf über 213.000 Fahrzeuge vervierfacht
Absatzwachstum in Deutschland bei rückläufigem Gesamtmarkt

Positiver Ausblick für 2002

USA-Premieren des BMW 760 Li und MINI Cooper S


Die BMW Group erzielte im Jahr 2001 einen neuen Absatzrekord: Insgesamt 905.653 Fahrzeuge der Marken BMW und MINI wurden an Kunden ausgeliefert - eine Steigerung von 10,2% im Vergleich zum Vorjahr (Vj. 822.181 E.). Dieses Ergebnis basiert auf dem Erfolg der Marke BMW mit einem Absatzwachstum von 7,1% auf 880.688 Fahrzeuge als auch der Marke MINI mit 24.965 Fahrzeugen. Dies gab Prof. Dr.-Ing. Joachim Milberg, Vorstandsvorsitzender der BMW AG, anlässlich der North American International Auto Show (NAIAS) heute in Detroit bekannt.

Im letzten Monat des Jahres 2001 stiegen die Kundenauslieferungen der BMW Group um 7,1% auf 73.759 Fahrzeuge an. Davon entfielen 65.861 Fahrzeuge auf die Marke BMW (Vj. 68.844 E.) und 7.898 Fahrzeuge der Marke MINI.

Am stärksten nachgefragt war im Jahr 2001 mit weltweit 534.255 an Kunden ausgelieferten Fahrzeugen die 3er Reihe (Vj. 511.052 E.), gefolgt von 194.321 Fahrzeugen der 5er Reihe (Vj. 193.025 E.). Ebenfalls außerordentlich erfreulich entwickelt hat sich der Absatz des X5, von dem mit 82.705 Exemplaren mehr als doppelt so viele ausgeliefert werden konnten wie im Jahr zuvor (Vj. 37.927 E.). Dementsprechend wurden auch die Kapazitäten für den Bau des X5 im BMW Werk Spartanburg in South Carolina ausgebaut.

Milberg: "Die BMW Group ist zuversichtlich für das Jahr 2002. Wir erwarten weiteres Wachstum und weiterhin eine positive Geschäftsentwicklung."

Im Jahr 2002 wird die BMW Group die Produkt- und Marktoffensive konsequent weiterführen. Der neue BMW 7er sowie die Marke MINI wird in die Märkte außerhalb Europas eingeführt.

Um der auch in 2002 erwarteten hohen Nachfrage gerecht zu werden plant die BMW Group in ihren Werken Zusatzschichten. So wurden in den BMW Werken München und Regensburg mit dem Betriebsrat bereits 28 Zusatzschichten fest vereinbart. Aufgrund der guten Nachfrage nach dem neuen BMW 7er sind auch im Werk Dingolfing Sondermaßnahmen geplant.

Absatzwachstum auf allen großen Automobilmärkten

Auf dem deutschen Markt setzte sich der positive Trend der BMW Group der letzten Jahre fort. Auf dem insgesamt leicht rückläufigen Markt konnten 245.848 Automobile (Vj. 240.574 E.) der Marken BMW und MINI an Kunden ausgeliefert werden. Der Absatz der Marke BMW konnte mit 240.910 Einheiten das sehr hohe Vorjahresniveau wieder erreichen. Hinzu kommen 4.938 Auslieferungen der MINI Modelle One und Cooper.

Erstmals konnte BMW in den USA über 200.000 Fahrzeuge verkaufen und hat somit in den letzten fünf Jahren den Absatz in diesem Markt verdoppelt, in der Zehnjahresbetrachtung sogar vervierfacht. Insgesamt stiegen die Kunden-auslieferungen um 12,5% oder 23.704 E. auf den neuen Rekordwert von 213.127 Fahrzeugen (Vj. 189.423 E.) an. Nahezu jeden Monat konnten die hohen Vorjahreswerte übertroffen werden. Im Frühjahr 2002 wird die Marke MINI mit den Modellen Cooper und Cooper S im amerikanischen Markt eingeführt.

Sehr erfreulich entwickelte sich der BMW Absatz in Kanada. Mit 12.702 Fahrzeugen (Vj. 11.022 E.), einem Plus von 15,2%, erzielte BMW Kanada im Jahr 2001 einen weiteren neuen Rekordabsatz.

Auch in anderen wichtigen Automobilmärkten konnte die BMW Group weiter zulegen: Großbritannien mit 80.228 BMW Fahrzeugen (+17,4%, Vj. 68.349 E.) und 10.643 MINIs, Italien mit 46.015 BMW Fahrzeugen (+4,9%, Vj. 43.861 E.) und 3.015 MINIs, Frankreich mit 35.514 BMW Fahrzeugen (+4,8%, Vj. 33.884 E.) und 2.000 MINIs, Spanien mit 29.715 BMW Fahrzeugen (+7,7%, Vj. 27.586 E.) und 1.025 MINIs, Belgien mit 23.740 BMW Fahrzeugen (+6,1%, Vj. 22.371 E.) und 745 MINIs, Südafrika mit 19.174 BMW Fahrzeugen (+20,0%, Vj. 16.255 E.) und Schweiz mit 14.576 BMW Fahrzeugen (+15,8%, Vj. 12.588 E.) und 588 MINIs.

Auch auf den asiatischen Märkten behauptete sich die Marke BMW gut bzw. wuchs mit teilweise sehr hohen Zuwachsraten, die das Potential dieser Märkte belegen: Japan mit 35.777 BMW Fahrzeugen (-0,4%, Vj. 35.928 E.), China mit 5.742 BMW Fahrzeugen (+51,2%, Vj. 3.797 E.), Thailand mit 3.200 BMW Fahrzeugen (+32,5%, Vj. 2.415 E.), Südkorea mit 2.717 BMW Fahrzeugen (+67,1%, Vj. 1.626 E.) sowie die Anfang 2001 neu gegründeten Tochtergesellschaften auf den Philippinen mit 500 BMW Fahrzeugen (+96,9%, Vj. 254 E.) und in Indonesien mit 2.749 BMW Fahrzeugen (+13,7%, Vj. 2.418 E.).

Neuntes Rekordjahr für BMW Motorrad in Folge

Für BMW Motorrad war 2001 mit 84.713 Kundenauslieferungen (+13,5%,Vj. 74.614 E.) das neunte Rekordjahr in Folge. Im Dezember konnten 4.927 Motorräder an Kunden ausgeliefert werden, 1.159 Einheiten mehr als im Vorjahreszeitraum (+30,8%, Vj. 3.768 E.). Sehr erfreulich war die Entwicklung in den Märkten: In Deutschland legte der Absatz im Jahr 2001 auf 24.704 BMW Motorräder zu (+5,5%, Vj. 23.427 E.), in den USA auf 13.000 E. (+7,9%, Vj. 12.047 E.), Italien 10.250 E. (+12,1%, Vj. 9.141E.), Frankreich 7.210 E. (+45,6%, Vj. 4.953 E.), Großbritannien 3.400 E. (+22,8%, Vj. 2.768 E.), Schweiz 2.356 E. (+34,6%, Vj. 1.750 E.) oder in Kanada 920 (+24,3%, Vj. 740 E.). Im gleichen Zeitraum wurden zusätzlich 10.614 BMW C1 (+59,4%, Vj. 6.649 E.) an Kunden ausgeliefert.

USA-Premieren BMW 760Li und MINI Cooper S

Der diesjährige Auftritt der BMW Group in Detroit steht ganz im Zeichen der neuen 7er Reihe: Das neue BMW Flaggschiff feiert hier in seiner Version mit verlängertem Radstand und einem Zwölfzylindertriebwerk mit mehr als 300kW als 760Li USA-Premiere. Die neue BMW 7er Reihe setzt in ihrer Klasse neue Standards im Bereich Fahrdynamik und Fahrkomfort. Zusammen mit dem neuartigen und intuitiven Bedienkonzept iDrive sowie revolutionärem Design konnte sich der neue BMW 7er bereits fest als weltweiter Maßstab an der Spitze der Oberklasse-Limousinen etablieren.

Weiterer Schwerpunkt in Detroit ist MINI - die Marke innerhalb der BMW Group, die das Premiumsegment auch im Kleinwagenbereich begründet. Mit dem Cooper S (120kW) feiert hier die stärkste Version des MINI ihre US-Premiere.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten