Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.11.2002, 11:06     #4
Carsten   Carsten ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Ort: Stuttgart
Beiträge: 9.973

Aktuelles Fahrzeug:
BMW

S-
Großer Preis von Spanien - Rennen

Wetter: trocken und sonnig, 20°C Luft, 21°C Strecke

Das BMW WilliamsF1 Team erlebte einen turbulenten Großen Preis von Spanien. Nach Zwischenfällen mit beiden Fahrern kam Juan Pablo Montoya als Zweiter ins Ziel und sicherte dem Team sechs weitere WM-Punkte. Ralf Schumacher fuhr im ersten Renndrittel an zweiter Position, fiel nach einem Ausrutscher auf Platz elf zurück und kam letztlich wegen eines Motordefektes nicht ins Ziel. Die beiden Mechaniker, die in den Zwischenfall beim Boxenstopp verwickelt waren, sind wohlauf und bereits wieder bei der Arbeit.

Juan Pablo Montoya: 2.
Chassis: FW24 05
Schnellste Runde: 1.21,740 in Rd. 47 (zweitschnellste insgesamt)
Es war ein schwieriges Rennen für uns. Wir haben das ganze Wochenende hier hart gekämpft, und jetzt bin ich sehr froh, Zweiter geworden zu sein. Wir haben einen deutlichen Rückstand auf Ferrari. Bei meinem zweiten Boxenstopp hat mir unser Chefmechaniker das Signal zum Losfahren etwas zu früh gegeben. Weil der Tankvorgang noch nicht ganz abgeschlossen war, hat er dann versucht, mich aufzuhalten. Ich habe auch sofort gebremst, war ihm aber schon über den Fuß gefahren. Er ist ok. Wir hatten Glück, die Sache hätte schlimmer ausgehen können.

Ralf Schumacher: Ausfall letzte Runde an Position elf
Chassis: FW24 04
Schnellste Runde: 1.22,697 in Rd. 27 (neuntschnellste insgesamt)
Das war heute überhaupt nicht mein Tag. Erst habe ich selber Mist gebaut, was selten vorkommt und mich deshalb umso mehr ärgert, und zum Schluss gab es auch noch einen Defekt. In der Kurve kurz vorm Boxeneingang ist mir das Auto ausgebrochen, und abseits der Strecke habe ich mir Teile unterm Auto abgerissen. Deshalb musste ich zur Box. Insgesamt hat wohl jede Abteilung von uns heute ein paar Hausaufgaben aufbekommen: Ich genauso wie BMW, WilliamsF1 und Michelin.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):
Platz zwei ist ein gutes Ergebnis nach einem Rennen, das sowohl auf der Strecke als auch in der Boxengasse derartig ereignisreich war. Juan ist unter diesen Umständen ein gutes Rennen gefahren, und auch Ralf war sehr gut platziert, bis ihm sein Missgeschick unterlief. Nach vier GP mit sehr guten Boxenstopps hatten wir heute einige Probleme, die wir nun genau analysieren werden.

Gerhard Berger (BMW Motorsport Direktor):
Mit dem Ausgang dieses turbulenten Rennens können wir zufrieden sein. Mehr war heute nicht drin. Ralf hat einen kleinen Fehler gemacht, der große Folgen hatte. Er musste nach einem Ausrutscher den Frontflügel wechseln lassen. Damit war sein Rennen gelaufen. Insofern schmerzte es nicht, dass er in der letzten Runde offenbar wegen Motorschadens ausfiel. Durch Juans zweiten Platz liegen wir nur sieben WM-Punkte hinter Ferrari, das ist beruhigend. Der Zeitrückstand gegenüber Ferrari war hier jedoch beunruhigend.

Test in Valencia: 30.04./01.05. Antonio Pizzonia, 02./03.05. Juan Pablo Montoya
__________________
"Multiple exclamation marks, he went on, shaking his head, are a sure sign of a diseased mind."
Terry Pratchett
Userpage von Carsten
Mit Zitat antworten