Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.11.2002, 22:31     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.178

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Intelligente Bordnetze mit 42 Volt - 02.10.2001

Intelligente Bordnetze mit 42 Volt: Voraussetzung für Multimedia-Automobile der Zukunft

Powerline Konsortium 'DC-Bus Alliance' schafft Basis für neue Fahrzeuggenerationen.

Multimedia-Automobilen und Fahrerassistenzsystemen gehört die Zukunft und damit auch dem 42 Volt Bordnetz. Um für die Stromversorgung zukünftiger Modellgenerationen einen internationalen Standard zu schaffen, der mit den heutigen Normen kompatibel ist, hat die BMW Group zusammen mit Audi, iQ Power, Infineon, YAMAR sowie weiteren Unternehmen aus der Automotive Branche ein Powerline-Konsortium gegründet. Zukünftige Fahrzeuggenerationen werden sich durch eine steigende Anzahl von elektronischen Systemen auszeichen und somit einen erhöhten Bedarf an elektrischer Energie aufweisen. Eine der wesentlichen Herausforderungen ist deshalb die Reduktion von Kosten, Gewicht und Komplexität. Hierzu gehört auch ein neues Management für die Energieversorgung der zahlreichen elektronischen Systeme in einem Automobil im Fahr- und Ruhezustand. Damit soll unter anderem sichergestellt werden, dass bei abgestellten Fahrzeugen niemals ein zu hoher Stromfluss herrscht, so dass ein erfolgreiches Starten des Motors zum Beispiel auch nach einer längeren Standphase bei kalter Witterung nicht gefährdet ist.

Technologie für morgen: mehr Intelligenz bei geringerer Komplexität
Die konsequente Weiterentwicklung der Fahrzeugelektronik für künftige Fahrzeuge verursacht aufgrund von zahlreichen zusätzlichen Komfort-, Sicherheits-, und Informationssystemen - die auch untereinander kommunizieren - eine noch komplexere Stromversorgung. Neue intelligente Lösungen für die Bordstromversorgung und -überwachung müssen somit gefunden werden. Aus diesem Grund verfolgt das Powerline Konsortium das Ziel, unter anderem die stromführenden Leitungen im Auto auch für die kraftfahrzeuginterne Kommunikation zu nutzen.

Eine mögliche Anwendung dieses Kommunikationsverfahrens könnte es sein, das Management der Versorgung mit elektrischer Energie weiter zu entwickeln. Dieses Management umfasst die Erzeugung (Generator), die Speicherung (Batterie), den Verbrauch sowie die Verteilung der elektrischen Energie. Informationen über den Energiespeicher könnten zum Beispiel auch mit Hilfe einer intelligenten Batterie gewonnen werden, die dem fahrzeuginternen Powermanagement durch integrierte Sensoren jederzeit online Daten zu allen wesentlichen Batteriefunktionen zur Verfügung stellt.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten