Thema: 3er / 4er allg. Ölwechsel - Intervalle abwarten ?
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.11.2002, 15:42     #12
akin330ci   akin330ci ist offline
Mitglied
  Benutzerbild von akin330ci

Threadersteller
 
Registriert seit: 08/2002
Ort: D-40878 Ratingen
Beiträge: 87

Aktuelles Fahrzeug:
BMW 325D E90

BB-BO
ich wieder

Hi Jan,

Du hast vollkommen recht. Laß die anderen sich an die Vorschriften des Herstellers und des
Geldbeutels halten. Wir wissen, was sich bewährt hat.
Die Motoren werden immer besser, das ist klar, aber robuster als früher sind sie bestimmt
nicht. Meine Frau fährt einen w124er daimler (200d) mit z.Z. 838 653 KM mit dem
1. Motor und 1. Getriebe. Immer bei 10.000 KM Ölwechsel. Das Öl und die Reifen
sind mit die wichtigsten Faktoren beim Auto.

Reifen = sichern den Kontakt zwischen meinem Hintern und dem Grip am Boden
Öl = ist wie körperliche Feuchte, die meine Haut und im Auto die schmierwände
meines Motors im Lastbereich schützt. Aus chemischer Sicht wird das Öl durch die
Reibungen- und Aggregatwechsel extrem belastet. Mag sein, das die neuen Zusätze
und Raffinaden besser sind, aber Öl ist in seiner Ur-Chemischen Zusammensetzung zu
90 % gleich geblieben und .. hört euch mal an, wieviele Motoren hopps gehen.
Stadtverkehr mit kaltem Motor, tritt die Kiste, Hersteller meint ja - kein Problem etc.
Die Motoren werden sensibler und schmieren tue ich diese Sensibilität lieber zuviel
als zu selten ... egal was mir die digi anzeige vorschlägt.

witz : lt. statistik müsste jeder mensch nur alle 8 tage auf den pot ohne schaden zu nehmen, da bessere ernährung.Hält sich jemand an dieses Intervall ?
an diese
__________________
HH - akin330ci
330Ci www.acom73.de.vu
Mit Zitat antworten